Um die Woche ausklingen zu lassen, habe ich für euch mal wieder ein kleines Roundup einiger Meldungen der letzten Tage zusammengestellt. Fangen wir mit einem Thema an, welches schon seit Monaten die Gemüter von iPhone / iPod Touch / iPad Fans umtreibt: die drahtlose Synchronisation mit iTunes via WLAN. Nativ wird dies bislang von iTunes nicht unterstützt und auch die Wifi Sync App hat den Weg in den App Store leider nicht gefunden – der einzige Weg zur iTunes-Sync mittels WLAN ist ein Jailbreak. Steve Jobs hat nun gegenüber Mashable erwähnt, dass “eines Tages” iTunes dieses Feature doch noch unterstützen wird – somit besteht also noch Hoffnung. Wann man sein iPhone dann aber endlich drahtlos syncen kann bleibt weiterhin unklar.

Weiter geht es mit dem neuen iPhone 4. Nachdem das iPhone 3GS damals immerhin noch einige Tage gebraucht hat, bis es ausverkauft war, hat dies das neue iPhone 4 bereits binnen eines Tages geschafft. Analysten gehen nun davon aus, dass Apple innerhalb von vier Tagen rund 1.5 Millionen iPhone 4 verkauft – dies wäre ein neuer Rekord. Kein Wunder also, dass die Telekom ihre Kunden bereits auf eine Lieferzeit des iPhone 4 von bis zu 8 Wochen vorbereitet.

Zum Schluss noch eine Meldung aus dem Android-Lager: Google hat gleich zwei Apps ferngesteuert von den Smartphones der Anwender gelöscht, deren Zweck nicht aus der Beschreibung heraus erkennbar war. Damit hat Google von der so genannten “Remote Wipe”-Funktion Gebrauch gemacht, die auch Anbieter wie Amazon und Apple im Einsatz haben. Interessant dabei ist, dass obwohl Android immer für seine Offenheit gelobt und das iOS von Apple auf Grund der App Store Politik oft kritisiert wird, Apple bislang noch nie eine App ferngesteuert von den iPhones der Kunden gelöscht hat.

Heute hat Skype die Version Skype 2.0.0 für iPhone und iPod Touch zum Download im App Store bereitgestellt. Die wohl für die meisten von euch entscheidenste und interessanteste Neuerung bei Skype 2.0.0 ist die Tatsache, dass endlich auch Skype-Telefonate über 3G / UMTS geführt werden können und nicht wie bisher nur über W-LAN. Diese werden bis August 2010 kostenlos sein, danach wird allerdings eine Gebühr anfallen, die bislang noch nicht näher beziffert wurde. Außerdem verspricht Skype eine überragende Klangqualität bei Telefonaten auf dem iPhone 3GS bzw. dem iPod Touch der zweiten Generation dank der Breitband-Audiotechnologie (SILK-Codec). Ich bin gespannt und werde das Update nun gleich mal aufspielen und testen.

Zu den Aktualisierungen/Optimierungen gehören:
– Anrufe über Ihre 3G/UMTS-Verbindung. Anrufe an andere Skype-Nutzer per 3G/UMTS-Verbindung sind bis mindestens August 2010 kostenlos, danach fällt eine geringe monatliche Gebühr an. (Datengebühren des Netzbetreibers fallen weiterhin an.)
– Überragende Klangqualität bei Anrufen zwischen Skype-Nutzern über Breitband-Audiotechnologie (SILK-Codec) auf dem iPhone 3GS und iPod touch der zweiten Generation.
– Verbesserte Anrufqualitätsanzeige.
– Optimierte Startzeit.
– Schneller Zugriff auf die Wähltasten über den iPhone Startbildschirm.

Grafik via


Pünktlich zur Fußball WM 2010 hat der Bezahlsender Sky nun seine eigenen iPad-App Sky Sports vorgestellt. Was kann man mit dieser tun? Genau das, was sich wohl jeder Fußballfan wünscht: man kan alle Spiele der WM 2010 live auf das iPad streamen und noch viel mehr. Sky Sports beinhaltet das Live-Sport Abo von Sky und damit die Sender Sky Sport 1, Sky Sport 2, Sky Fußball Bundesliga und Sky Sport Austria. Wer Sky abonniert hat, kann das Angebot bis zum 31. August 2010 komplett kostenlos nutzen, danach fallen 12 Euro pro Monat an. Im Endeffekt kann das neue Angebot somit sowohl als Verkaufsargument für das iPad, aber auch für Sky angesehen werden. Allerdings ist wie üblich zu bedenken, dass ein Live-Stream wohl selbst auf dem iPad 3G nur via WLAN und damit nicht überall möglich sein wird.

Was haltet ihr von dem Angebot und der Sky Sports App für das iPad?

via

Vor einigen Wochen geisterte die Geschichte von der WiFi Sync App durch das Internet. Diese sollte es ermöglichen das iPhone, den iPod Touch oder das iPad via WLAN mit iTunes zu synchronisieren. Der Entwickler hat die App mutig Apple zur Prüfung vorgelegt doch wie bereits zu erwarten war, wünscht Apple diese App nicht im App Store. Der Entwickler hat schnell reagiert, sich nicht aufgeregt und bietet die WiFi Sync App nun einfach via Cydia an. Wer also einen Jailbreak nutzt, kann diese für 9,99 Dollar erwerben und sein iPhone künftig drahtlos synchronisieren.

Nach einem serverseitigen Fehler ist der Artikel von eben leider im Nirvana verschwunden. Aus diesem Grund hier nochmal von Anfang an. Apple hat gestern den Verkaufsstart des iPad / iPad 3G in Deutschland für den 28. Mai 2010 angekündigt – auch die Preise des iPad wurden wenig später bekannt gegeben. Diese haben für viel Aufsehen und Diskussionen gesorgt, kostet das iPad WiFi 16 GB in Deutschland doch 514 Euro während es in Spanien nur 479 Euro kostet. Einen ausführlichen Kommentar zu den Preisen des iPad findet ihr hier.

Im Endeffekt muss der Preis nun als gegeben akzeptiert werden und deshalb interessiert mich nun nur noch: welches iPad Modell holt ihr euch, wenn ihr euch überhaupt eines holt? Rockt the Vote!

[poll id="29"]

Das war vielleicht ein Tag heute. Zunächst die Bekanntgabe des Verkaufsstarts des Apple iPad / iPad 3G in Deutschland, dann die falschen Preise des iPad und schließlich gegen 21 Uhr die offizielle Pressemitteilung von Apple Deutschland, die die Sache richtig stellte. Leider waren die meisten unter uns über die neuen Preise des iPad in Deutschland nicht wirklich erfreut, lag der Einstiegspreis nun doch nicht mehr bei wie zunächst vermutet 479 Euro sondern bei 514 Euro.

Da mir oft vorgeworfen wird, dass ich zu sehr auf der Seite von Apple stehe, möchte ich in diesem Kommentar versuchen, eine neutrale Position einzunehmen. Fangen wir also an: zunächst ist nun faktisch sicher, dass das billigste iPad in Deutschland 514 Euro kosten wird, das teuerste 814 Euro. Daran ändert keine Diskussion und keine Beschwerde der Welt mehr etwas. Interessant finde ich persönlich jedoch zu beobachten, wie unterschiedlich die Leute doch reagieren.

Da gibt es Menschen, die über Apple und den Preis des iPad schimpfen und zu Protokoll geben, dass ihre persönliche Obergrenze bei 300 Euro oder 400 Euro liegen würde. Hierzu kann ich leider nur sagen: ihr müsst wohl allgemein auf ein Tablet verzichten. Bedenkt man, dass allein schon ein iPod Touch mit 64 GB 369 Euro kostet, kann man einen Wunschpreis des iPad von unter 400 Euro einfach nur als an der Realität vorbei gezielt betrachten.

Bei Wunschpreisen zwischen 400 Euro und 500 Euro kommen wir der Realität schon viel näher. Ich finde, dass Apple die heute Mittag kursierenden Preise für das iPad hätte ansetzen sollen. Ein Einstiegspreis von 479 Euro für das iPad WiFi 16 GB wäre vollkommen legitim und der Sache angemessen gewesen. Die Angewohnheit mancher Menschen, mit den Preisen des iPad in den USA zu argumentieren läuft leider auch ins Leere. Hier wird allzu oft vergessen, dass ein Produkt einen gewissen Nettopreis hat, zu dem dann Einfuhrzölle, Steuern und weitere Gebühren hinzukommen. Halten wir also fest: 479 Euro für das iPad wäre subjektiv betrachtet kein Schnäppchen gewesen, jedoch objektiv betrachtet ein angemessener Preis. Dies hat auch die Reaktion zahlreicher meiner Follower bei Twitter gezeigt, wie beispielsweise von @gr4y der meinte, dass 479 Euro OK gewesen wären.

Nun hatte man sich in Deutschland bereits mit diesen Preisen angefreundet, als plötzlich die Schreckens- Pressemeldung von Apple kam: der Preis für das Einstiegsmodell des iPad liegt in Deutschland bei 514 Euro. In diesem Moment sind mir genau zwei Gedanken durch den Kopf gegangen: 1. warum wählt Apple einen so ungewöhnlichen Preis wie 514 Euro und 2. warum wählt Apple einen Einstiegspreis in Deutschland der über 500 Euro liegt.

Zu Punkt 2 hat @ol_sen genau das gesagt, was auch mein Kommentar dazu wäre: bei einem Preis von 514 Euro ist eine psychologische Grenze überschritten. Sehen wir es doch mal so: welche Rolle spielen bei einem Preis um die 500 Euro schon 30 Euro? Eigentlich keine, aber wenn anstatt einer 4 eine 5 vor dem Preis steht, dann schaltet das Gehirn auf Alarm. Und genau das ist passiert, denn während heute Mittag die Reaktionen auf die “alten” Preise des iPad noch moderat waren, hieß es heute Abend durchweg: “Apple spinnt, kauf das iPad nicht” etc.. Und diese Reaktion kam oft von Menschen, die das iPad kaufen wollten (und dies wohl dennoch tun werden), wie sieht es erst bei den Leuten aus, die die Geschichte nicht die ganze Zeit im Netz mitverfolgen und weniger technisch affin sind? Für 500 Euro gibts bereits Notebooks, warum also ein Tablet kaufen?

Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass Apple mit der Preispolitik in Sachen iPad einen Fehler begangen hat – auch wenn es nur wenige Euro sind, aber die entscheiden. Trotzdem denke ich, dass sich das iPad verkaufen wird. Warum? Nunja, mal ehrlich: jeder von euch, der sich vorgenommen hat ein iPad zu kaufen, wird es auch tun, egal ob für 479 Euro oder 514 Euro. Jeder der Apple und den Hype rund um das iPad nicht mag, fühlt sich nun dazu berufen sich über den Preis auszulassen – diese Gruppe von Menschen hätte das iPad aber auch für 400 Euro nicht gekauft. Dann gibt es noch die Leute die Apple Produkte wegen ihrem Trendfaktor kaufen, und das sind viele, glaubt mir. Wenn ich sehe, dass ein iPhone 3GS beim 3Gstore noch heute zwischen 600 Euro und 800 Euro kostet und tatsächlich noch gekauft wird, dann scheut auch keiner vor 500 Euro für das iPad zurück.

In diesem Sinne: das Apple iPad ist teuer, aber das waren iPod und iPhone auch – trotzdem zählen diese Geräte zu den erfolgreichsten überhaupt im jeweiligen Marktsegment. Die Marke Apple hat auf die Menschen eine gewisse Wirkung und die geht über Geld hinaus. Ob man dies nun gut heißt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.

Update: @baranek hat mich auf folgenden Ausschnitt aus der Zeit hingewiesen, der für einige von euch bestimmt ganz interessant ist:

In den USA kostet das selbe Modell 499 Dollar (392 Euro, ohne Mehrwertsteuer). Der Nettopreis ohne Mehrwertsteuer in Deutschland liegt bei 431 Euro – und damit 40 Euro über dem Preisniveau auf der anderen Seite des Atlantiks. In Deutschland steckt allerdings auch noch eine Urheberrechtsabgabe in Höhe von rund 15 Euro in dem Verkaufspreis.

Update 2: wie fscklog.com berichtet, hat auch Steve Jobs einen Kommentar zu den hohen iPad Preisen in Deutschland abgegeben: “Blame your government. Germany just added a new copyright levy for computers”

Wie Apple bereits bekannt gegeben hat,wird das Apple iPad / iPad 3G in Deutschland ab dem 10. Mai 2010 vorbestellbar sein. Der offizielle Verkaufsstart des iPad in Deutschland wird der 28. Mai 2010 sein. Was bislang noch unbekannt war und mit Spannung erwartet wurde, waren die Preise des iPad / iPad 3G in Deutschland. Nun hat Apple aber auch diese nun offiziell bekanntgegeben:

Apple iPad 16 GB mit WLAN – 479 Euro

Apple iPad 32 GB mit WLAN – 579 Euro

Apple iPad 64 GB mit WLAN -679 Euro

Apple iPad  3G 16 GB mit WLAN und UMTS / HSDPA – 579 Euro

Apple iPad  3G 32 GB mit WLAN und UMTS / HSDPA – 679 Euro

Apple iPad  3G 64 GB mit WLAN und UMTS / HSDPA – 779 Euro

Was haltet ihr von den Preisen? Werdet ihr euch nun ein iPad kaufen oder nicht?

Update: die obigen Preise waren leider falsch, hier findet ihr die tatsächlichen Preise des iPad / iPad 3G in Deutschland.

via

Nachdem das iPad 3G mit WLAN und UMTS/HSDPA nun erst seit knapp zwei Tagen in den ersten Haushalten in den USA angekommen ist, gibt es natürlich bereits erste Tests bezüglich der Akkulaufzeit – ein Thema welches sehr viele interessieren dürfte. Viele dürfte es überraschen, dass die tatsächlichen Akkulaufzeiten sowohl des iPad als auch des iPad 3G den von Apple angegebenen sehr nahe kommen.

Der Test: bei einem iPad mit WLAN wurde bei einer Bildschirmhelligkeit von 50% und WLAN 802.11n jede Minute eine vergleichsweise große Internetseite komplett neu geladen. Das Ergebnis: 10 Stunden und 21 Minuten Akkulaufzeit beim “normalen” iPad. Der selbe Test wurde für das iPad 3G mit deaktiviertem WLAN wiederholt.Das Ergebnis: 8 Stunden 38 Minuten Akkulaufzeit und das im 3G-Netz.

In meinen Augen ein super Ergebnisse, ich hätte dies nicht erwartet. Würde es Apple jetzt noch schaffen, dass auch das iPhone 4G / iPhone HD eine bessere Akkulaufzeit hat, wäre auch das nächste iPhone um einen Kaufgrund reicher.

via

Jedes mal wenn ein neues iPhone OS, ein neues iPhone, ein neuer iPod Touch oder ein neues iTunes herauskommt, höre ich von Leuten, dass sie sich endlich eine iTunes-Synchronisation über WLAN wünschen. Selbst das neue Apple iPad verfügt nicht über diese Möglichkeit. Will man Daten mit iTunes abgleichen, musste man bisher auf das USB-Kabel zurückgreifen.

Der Entwickler Greg Hughes hat nun eine App angekündigt, die für iPhone, iPod Touch und iPad endlich die iTunes-Synchronisation über WLAN möglich macht. Diese wurde bereits bei Apple eingereicht und wartet auf Freischaltung. Die Frage die bleibt ist wie immer, ob Apple die App im App Store freigeben wird.

via

Nachdem gestern zunächst der 7. Mai als Auslieferungsdatum für das Apple iPad 3G bekannt geworden war, stellte sich heute nun heraus, dass das iPad mit WLAN und UMTS / HSDPA doch schon ab dem 30. April ausgeliefert werden wird. Am selben Tag wird es das iPad 3G auch im Laden zu kaufen geben – leider nur in den USA. Hierzulande werden wir uns leider weiterhin gedulden und auf einen Verkaufsstart gegen Ende Mai hoffen müssen. Auch Preise für das iPad mit WLAN und das iPad mit WLAN und 3G sind weiterhin unbekannt.