Ich finde diese Patent-Streitereien langsam einfach nur noch nervig und lächerlich. Dennoch will ich euch das neueste Urteil des Düsseldorfer Landgerichtes nicht vor enthalten. Demnach darf Samsung weiterhin sowohl das Galaxy Tab 10.1 als auch das Galaxy Tab 8.9 nicht in Deutschland verkaufen. Laut dem Richter Wilhelm Berneke, verstößt Samsung gegen das Gesetz des unlauteren Wettbewerbs.

Dieses Urteil bezieht sich auf ein deutsches Gesetz, nicht wie die anderen Urteile auf eine europäische Norm. In den vergangenen Wochen musste Samsung in Deutschland gegen Apple zwei verlorene Verhandlungen verzeichnen. Momentan sind beide Hersteller weltweit noch in andere Prozesse verwickelt.

Das Urteil verbietet nur den Verkauf des Samsung Galaxy Tab 10.1, nicht den des Galaxy Tab 10.1N!

“Die heutige Entscheidung betrifft nicht das Nachfolgemodell Galaxy Tab 10.1 N. Hinsichtlich des Tablets Galaxy Tab 10.1 N hat das Landgericht Düsseldorf am 22.12.2011 mündlich verhandelt und wird am 09.02.2012 eine Entscheidung treffen”.

Quelle: Apfeltech.net

Gespannt und mit großen Schritten nähern wir uns langsam dem neuen iPhone 5 und dem neuen iPod touch. Das Event wird für Ende August bzw. Anfang September erwartet. Nachdem das iPhone 4 bereits über ein Jahr auf dem Markt ist, sehnen sich viele nach der neuen Generation. Apple knackt inzwischen die Marke zum weltweit größten Smartphone Hersteller. Der neue iPod touch taucht unterdessen in Einzelteilen auf und Samsung will auch im kleineren Preissegment zukünftig mehr Kunden akquirieren und legt schonmal mit dem Samsung Galaxy R vor. Bis zum Update auf iOS 5 liefert Apple seit kurzem auch iOS 4.3.5 an seine Kunden aus.

 

 

 Apple: iPhone 5 Hülle zeigt neues Design und neuen Home-Button

 

 

 

 

 

 Apple veröffentlicht iOS 4.3.5 für iPhone 4/ 3GS, iPad 1/ 2 und iPod touch 3/ 4

 

 

 

 

 

 

 

Samsung schickt das Galaxy R ins Rennen

 

 

 

 

Apple vs. Google und iOS vs. Android – wer macht das Rennen?

 

 

Apple wird zum weltweit größten Smartphone Hersteller

 

 

 

 

 

Apple: iPod touch zukünftig in Weiß?

Seit der Markteinführung des iPhones im Jahr 2007 verkaufen sich diese wie geschnitten Brot. Im letzten Jahr boomte der Smartphone Markt gewaltig und konnte hohe Zuwachsraten verzeichnen. Diese scheinen auch in diesem Jahr nicht abzureißen. Auch Googles Android Betriebssystem verzeichnet unglaubliche Zuwachsraten, besonders in den USA. Dennoch hatte in letzter Zeit Apple viele Rechtsstreitigkeiten, unter  anderem mit Samsung. Apple konnte bei dem Patentstreit um HTC erste Erfolge einfahren und ist zuversichtlich auch gegen andere Firmen die Prozesse zu gewinnen. Besitzt Apple Patente, können sie anderen Firmen erlauben diese zu verwenden, doch das müssen sie nicht. Dadurch könnten die viele Konkurenzgeräte mit Android schnell vom Markt verschwinden.

Denn kaum jemand verkauft so viele Android Geräte wie Samsung und HTC. Apple müsste dann aber natürlich auf eventuelle hohe Lizenzgebühren verzichten. Auch Google kann sich langsam aber sicher schonmal auf eine Klage aus Cupertino gefasst machen. Bei Android Patenten geht es besonders um Technologien, die weit im System verankert sind und nicht so schnell ersetzt werden könnten. Ist das die Chance von Microsofts Windows Phone 7? Wir werden es sehen – ich halte sowohl Android als auch Windows Phone 7 für gute Smartphone Betriebssysteme. Dennoch bin ich der Meinung, dass diese Patentstreitigkeiten einfach nur Kindergarten sind. Oder was meint ihr?

Quelle: Macnews, Awesomefat

Ich habe ja lange darauf gewartet, dass Microsoft den „Get a MAC“-Werbespots von Apple endlich etwas entgegensetzt und nun ist es soweit. Seit wenigen Tagen hat Microsoft die PC vs Mac Website gelaunched. Betrachtet man den Titel PC vs Mac und den Untertitel „Deciding between a PC and a Mac?“, erwartet man eigentlich einen Vergleich zwischen beiden Plattformen. Natürlich findet man dies nicht vor, denn wie Apple will natürlich auch Microsoft die Konkurrenz schlecht dastehen lassen und so finden sich in allen Bereichen nur Argumente dafür, warum ein PC mit Windows 7 besser ist als ein Mac.

Ich habe mir die ganzen Argumente einmal durchgelesen und muss sagen, dass Microsoft in manchen Punkten wirklich recht hat, in anderen Punkten aber schlicht Plattitüden verwendet. Außerdem fehlt natürlich die Objektivität, was ok ist, da diese Apple ebenfalls häufig vermissen lässt.

Zu den Argumenten mit denen Microsoft wirklich recht hat, zählt etwa, dass man keinen Mac mit Blu-ray Player oder eingebautem 3G bekommt, auch die Tatsache, dass es für PCs wesentlich mehr Software und Spiele bekommt trifft zu. Nun muss sich natürlich jeder selbst die Frage beantworten, ob er einen Blu-ray Player, eingebautes 3G oder unzählige Spiele braucht. Ich persönlich nicht.

Mit was ich überhaupt nicht einverstanden bin sind beispielsweise die Punkte „Simplicity“, „Working Hard“ und „Sharing“. In diesen Kategorien trifft in meinen Augen keines der genannten Argumente zu und sollte bei einer Kaufentscheidung in keinster Weise eine Rolle spielen. Da wird beispielsweise der PC als besser geeignet für Präsentationen dargestellt, nur weil man keinen Adapter für den Beamer braucht – wow! Dass Keynote, Power Point bei Präsentationen um einiges überlegen ist wird nicht erwähnt. Aber auch darüber kann man sich streiten.

Als letzten Punkt spricht Microsoft noch die Kompatibilität zwischen Office Dokumenten und den Dateiformaten des Mac an. Ich sehe darin kein wirkliches Problem, da man inzwischen jede iWork-Datei auf dem Mac auch als Office-Datei ausgeben kann – umgekehrt allerdings nicht. Die Kompatibilitätsprobleme sind minimal und selten und dürften eigentlich nur beim Einsatz im Berufsleben eine Rolle spielen – aber welches Büro verwendet schon Mac und PCs?

Im Endeffekt bietet Microsoft dem Kunden also keine Hilfe bei der Kaufentscheidung, sondern nur altbekannte Argumente gegen den Mac. Da es Apple genauso handhabt (nur in anderer Form), stehen sich die beiden Konkurrenten nun also in nichts mehr nach.