Auf einen Acer-Event hier in Deutschland, teilte Acer mit, dass das Acer Iconia Tab A510 ab April für ca. 500€ in Europa verfügbar sein wird. Das Tablet wurde ja bereits auf der CES in Las Vegas, Anfang des Monats gezeigt. Dennoch geht es mir ähnlich wie den Kollegen von The Verge. Ich bin viel mehr auf das neue Acer Iconia Tab A700 gespannt, das mit einem Full HD-Display kommt. Momentan gibt es zum A700 noch keine weiteren Details, wann es kommen wird und vorallem was es kosten wird. Allerdings gehe ich stark davon aus, dass es etwas teurer als das A510 sein wird. Ich würde mich eher auf ca, 600-700€ einstellen. Eventuell sehen wir hierzu ja mehr auf der demnächst startenden Cebit?

Quelle: The Verge, Techfokus

Erste Fotos vom Acer Iconia Tab A700

Januar 8th, 2012 | Posted by Ferris in Android | Tablets - (3 Comments)

Soeben wurden die ersten Fotos des Acer Iconia Tab A700. Bis jetzt gibt es nur 2 Fotos, die bei Netbooknews.de veröffentlicht wurden. Sobald es neue Infos bzw. ein Datenblatt gibt, werdet ihr es in diesem Artikel erfahren, ich werde ihn dann Updaten! Momentan ist die Pressekonferenz noch in vollem Gange…

So wie es bis jetzt aussieht, ist es genau das Tablet, das vor einiger Zeit schon auf einem russischen Blog geleakt ist. Angeblich soll das Acer Iconia A700 mit einem 10,1″ Display, welches mit 1920×1200 Pixeln auflöst kommen. Des Weiteren soll es auch über den neuen Tegra 3-Chip verfügen. Der Akku soll runde 10 Stunden halten.

Update: Die Technischen-Daten oben, wurden nun auch von Engadget bestätigt.

 

Quelle: Netbooknews.de

Bereits kurz nachdem Apple im letzten Jahr sein iPad vorgestellt hatte, wurde unzählige „iPad Konkurenten“ vorgestellt. Doch so richtig gut verkauft sich bis jetzt keines der Geräte. Aber vielleicht klappt das ja jetzt mit Samsungs neuen Tablets.

Heute hat Samsung die technischen Daten zu seinen 2 neuen Samsung Tabs bekannt gegeben. Es gibt eine Version mit 8,9″ Display und eine mit 10,1″ Display. Beide Tablets setzen auf Googles neues Android 3.0. Das kleinere Tablet von beiden ist sehr portabel mit einem Gewicht von nur 470 Gramm und das bei 9 mm Bauhöhe. Das Display löst 1.280 x 800 Bildpunkte auf. Das 10,1″ Modell wiegt dagegen 600 Gramm, bietet die selbe Display Auflösung und ist ebenfalls 9 mm dünn.

Beide Tablets sind mit einer 3 MP Rückkamera und einer 2 MP Frontkamera für Videochats ausgestattet. Die Rückkamera kann Videos mit bis zu 1080p aufnehmen. Auch Wlan nach Standart N und HSPA+ unterstützt das Gerät. Desweiteren kommt in den Tablets jeweils eine Dual Core CPU mit 1 Ghz zum Einsatz. Das 8,9″  Modell ist nur mit 16 GB Speicher zu haben, während die 10,1″ Variante in den Größen 16, 32 und 64 GB zu haben ist. Die Preise wurden von Samung bis jeztzt noch nicht genannt.

Bild: Chip

Quelle: Chip

Der Mobile World Congress 2011 in Barcelona ist vorbei und Samsung liefert mit der Galaxy-Reihe gleich zwei Kraftpakete mit Google Android 2.3 beziehungsweise Google Android 3.0 Honeycomb ab: das Samsung Galaxy SII und das Galaxy Tab 10.1. Damit wird Samsung wohl nicht nur den Smartphone-, sondern auch den Tablet-Markt kräftig aufmischen.

Fangen wir mit dem Galaxy S II an. Dieses besticht in meinen Augen in erster Linie durch sein großzügiges 4.27 Zoll WVGA Super AMOLED Plus Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel. Im Innereren treibt ein 1 GHz Dual-Core Prozessor das Android-Smartphone an. Kameras gibt es gleich zwei: eine acht Megapixel Kamera auf der Rückseite mit LED-Blitz und eine zwei Megapixel Kamera auf der Front für Videotelefonie. Somit können Videos in FullHD 1080p mit 30 FPS aufgenommen werden.

Der interne Speicher ist mit 16 GB bzw. 32 GB ausreichend groß, vor allem, da man diesen noch mit einer microSD-Karte erweitern kann. Selbstverständlich fehlen auch grundlegende Dinge, wie W-LAN, A-GPS, DLNA und Bluetooth, nicht.

Samsung stattet das Galaxy S II von Haus aus mit der neuesten Version von Google Android aus, ein Schritt, den ich sehr begrüße. Damit ist das Handy, wenn man es überhaupt noch so nennen kann, absolut up2date.

Dann wäre da noch das Galaxy Tab 10.1. Dieses neue Android-Tablet aus dem Hause Samsung kommt mit einem großzügigen 10.1” WXGA TFT Display (Auflösung 1280 x 800 Pixel) daher. Beim Betriebssystem setzt Samsung auf das eigens für Tablets optimierte Google Android 3.0 Honeycomb, das von einem 1GHz Tegra 2 Dual-Core ARM Cortex Prozessor befeuert wird. Ansonsten findet sich auch hier eine acht Megapixel Kamera auf der Rückseite, eine zwei Megapixel Kamera für Videotelefonie auf der Front, W-LAN, HSPA+ und Bluetooth. Auch die 8 GB RAM und 16 GB bzw. 32 GB ROM sind recht großzügig und das alles bei einem Gewicht von 599 Gramm.

Natürlich sind das bislang alles nur Zahlen und Fakten. Aus diesem Grund freut es mich besonders, dass ich an diesem Freitag bei Samsung zugegen sein werde und mir die neuen Produkte anschauen kann. Danach folgt ein ausführlicher Praxistest!

Habt ihr noch Fragen? Dann ab damit in die Kommentare!

gesponserter Post

Seit Monaten gibt es immer wieder neue Gerüchte zu dem Galaxy Tab. Bis dato hat das Unternehmen noch keine „wichtigen“ Daten des Galaxy-Tab genannt. Bis jetzt ist nur bekannt, dass das Galaxy-Tab zwei Kameras, WLAN, GPS & ein 3G Modul hat.

Doch jetzt hat ein hochrangiger Manager von Samsung den Erscheinungstermin konkretisiert. Das Galaxy Tab werde auf der Elektronikmesse IFA vorgestellt, sagte er der koreanischen Tageszeitung Jong Daily.

Es gibt immer wieder neue Gerüchte über die restliche technische Ausstattung des Galaxy Tab. Es soll mit Android in Version 2.2 aka FroYo laufen , und vom dem neuen ARM Cortex A8 angetrieben werden , der über eine Taktfrequenz von 1,2 GHz verfügt. Außerdem soll das Display eine Auflösung von 1024×600 Pixel verfügen und eine Diagonale von 7″ haben. Ob Samsung seine neue und selbst entwickelte Super-AMOLED oder ein normalen LCD bei dem Galaxy Tab einsetzt , ist bisher nicht bekannt.

via areamobile.de

Viel ist leider noch nicht bekannt vom neuen Mozilla Firefox Mobile aka. Fennec. Der mobile Browser ist derzeit leider noch nicht allen Menschen frei zugänglich und befindet sich ja momentan noch im Beta-Stadium. Der fertige Browser soll allerdings ganz interessante Features mit sich bringen. Eines davon wird die Applikation „Weave“ sein. Diese ermöglicht es, den mobilen Firefox mit dem Desktop-Browser daheim zu synchronisieren, zumindest was die Tabs angeht. Ist also eine ganz coole Geschichte, da alles Tabs mit denen man daheim gearbeitet hat, auch sofort auf dem Handy verfügbar sind. Mehr davon!

fennec

via unwiredview.com