NOVA3 und GangstarRrio

Gameloft verschenkt passend zur Pfingszeit 2 IOS-Games der hohen Klasse. Mit N.O.V.A. 3 habt ihr einen Space-Shooter mit genialer Grafik. Gangstar Rio: City of Saints orientiert sich eher in Richtung GTA. Da die Spiele für kurze Zeit erhältlich sind, sollte man nicht zögern und schnell die Spiele herunterladen, ehe sie wieder kostenpflichtig werden. Somit erspart man sich 10 €! Android-Usern bleiben diese Gratisgames leider vorenthalten. Ob es sich doch noch ändert, ist fraglich.

Gangstar Rio

Nova 3

NOVA3 und GangstarRrio

Vor einigen Tagen hatten wir bereits darüber berichtet, dass Apple aus Versehen eine App, womit das In-App-Kauf-System getestet wird, im App Store veröffentlicht hat. Heute haben dann alle Leute, die die App in der kurzen Zeit, in der sie verfügbar war, gekauft haben, eine Mail bekommen, in der steht, dass sie dass Geld innerhalb der nächsten Tage gutgeschrieben bzw. erstattet bekommen.

„You recently purchase the GameStore app. The app was made available for sale prematurely. We apologize for the problem and have refunded the purchase amount back to your account. These funds will be applied to your original payment method within 5 business days. 

Sincerely, 
iTunes Store Customer Support“

Quelle: Macrumors.com

Inzwischen kann Apple fast auf ein Jahr Mac App Store zurückblicken, denn am 6. Januar 2011 ging der Store für Mac Programme an den Start. Kürzlich erst gab Apple mit 100 Millionen Downloads erstmals Downloadzahlen für den digitalen Store bekannt. Doch bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinen ähnlich großen Store, mit dem man diese Zahlen vergleichen könnte. Microsoft wird mit seinem Windows Store erst mit Windows 8 an den Start gehen. Einen Ausblick soll es im Frühjahr 2012 in einer neuen Beta von Windows 8 geben. Der iOS App Store hingegen konnte nach einem Jahr eine Milliarde Downloads verzeichnen. Hierbei sollte man allerdings beachten, dass der iOS App Store die einzige Möglichkeit ist Software auf einem iOS Gerät zu installieren.

Nun stellt sich die Frage inwiefern der Mac App Store die Angewohnheiten Software auf einem Mac zu installieren, im letzten Jahr verändert hat. Schaut man sich die Charts innerhalb des Stores an so fällt einem gleich die Dominanz der Apple eigenen Software auf. Es wird deutlich, dass Apple den Store (berechtigterweise) dazu nutzt um die eigenen Programme zu verkaufen. Dies scheint auch gut zu klappen denn von den ersten zehn Platzierungen der Top Charts werden derzeit sechs von Apple besetzt. Deshalb scheinen Programme anderer Entwickler es auch schwerer zu haben viele Downloads zu erreichen.

Ein entscheidender Vorteil des Mac App Stores sind sicherlich Updates, die sich bequem zentral verwalten lassen. Doch öffnet der Nutzer den Mac App Store nicht, erfährt er in der Regel auch nichts von den Updates. Hier sollte Apple dringend nachbessern, denn meistens öffnet man den Mac App Store um Software zu kaufen und nicht um bewusst nach Updates zu suchen. Da hilft auch die standardmäßige Positionierung im Dock nichts.

Doch Laien und Mac-Neulinge erhalten mit dem Mac App Store einen einheitlichen Weg Software zu finden und herunterzuladen. Eingefleischte Mac Nutzer werden es allerdings gewohnt sein ihre Software über die Webseiten der Entwickler herunterladen oder zu kaufen, meist gibt es dort auch bessere Angebote als im Mac App Store. Insgesamt kann ich allerdings sagen, dass der Mac App Store ein guter Ort ist um nach Programmen zu suchen und diese dann zu kaufen. Solange er die Installation von Programmen von CD’s oder ähnlichen Medien nicht behindert ist er eine gute Ergänzung. Die Entwicklung des Mac App Store bleibt deshalb weiterhin spannend. Vielleicht erwarten uns dieses Jahr noch einige Verbesserungen für den Mac App Store, die ihn noch attraktiver machen als er schon ist.

Weihnachten gilt als einer der umsatzstärksten Zeiträume im Jahr für den Verkauf von Waren, gerade auch für Apps. Die Entwickler von Camera+ veröffentlichten nun ihre Verkaufszahlen während der Weihnachtszeit um den rasanten Anstieg der Verkaufe deutlich zu machen. 

Jedes Jahr gibt es großes Gedränge bei iTunes Connect, da der Dienst für Entwickler über die Feiertage schließt. iTunes Connect ist für die Verwaltung von Apps im App Store zuständig und bietet Enticklern Statistiken und mehr. Viele Entwickler wollen aber gerade vor Weihnachten noch Änderungen z.B. am Preis vornehmen, um den größtmöglichen Profit während der Feiertage zu machen. Die NYTimes berichtet auch dieses Jahr über die explodierenden Verkäufe, da die Entwickler von TapTapTap (Camera+) ihre Verkaufszahlen offenlegten. Vom TapTapTap-Entwicklerteam äußerte sich Bryan Duke wie folgt:

“It’s typical to see a jump on any major holiday, but Christmas is the biggest one,” Mr. Duke said. “I’m certainly hoping for a nice big Christmas bump this year.”

Der massive Anstieg von Verkäufen einer App katapultiert diese dann oft auch in die Top 200 Charts, die während der Feiertage unverändert bleiben. Große Entwicklerstudios wie Gameloft versuchen durch Aktionen ihre gesamte Produktpalette in die Top 200 Charts zu bringen, in manchen Fällen aber auch mit weniger Erfolg.

Der massive Anstieg der Verkaufszahlen zeigt sich bei Camera+ in dieser Grafik sehr deutlich. Es fällt auf, dass die Verkäufe vom 24. bis zum 25. Dezember rasant ansteigen und dann langsam wieder fallen. Camera+ vom TapTapTap-Entwicklerteam konnte sich während der Feiertage auf Position 8 der Top 200 Charts platzieren. Allein am 25. Dezember wurde die App 73.808 mal heruntergeladen und spülte damit, nach Abzug der 30 % von Apple,  51.665 US-$ in die Kassen der Entwickler.

(mehr …)

Die beiden Adobe Programme Photoshop Elements und Premiere Elements sind ab sofort auch in Apple’s Mac App Store erhältlich. Vor rund zwei Monaten veröffentliche Adobe neuen Versionen der Bildbearbeitungssoftware Photoshop Elements und dem Videoschnitt-Werkzeug Premiere Elements, die sich beide an Privatanwender richten. Die großen Brüder Photoshop und Premiere CS 5 richten sich eher an Profis die mehr Funktionen benötigen.

Dennoch unterscheidet sich die Mac App Store Version von Photoshop Elements und Premiere Elements in Feinheiten von der DVD-Box Version. Bei beiden Programmen ist der Elements-Organizer nicht enthalten und in Premiere Elements müssen Anwender auf die SmartSound-Funktion verzichten. Mac OS X Systeme bei denen die Groß- und Kleinschreibung beachtet wird werden nicht unterstützt. Photoshop Elements und Premiere Elements stehen im Mac App Store für jeweils 62,99 € zum Download bereit. (mehr …)

Wenn man ein Netzwerk mit vielen Geräten besitzt, verliert man leicht den Überblick welche Geräte mit dem Heimnetz verbunden sind und welche nicht. Die App iNet bietet mehrere praktische Funktionen die in der Verwaltung eines Netzwerks hilfreich sein können. Wenn ihr die App startet seht ihr den Startbildschirm, von dem ihr alle Funktionen, wie z.B. einen Netzwerk Scan oder Ping, bequem starten könnt.

 

Mit einem Tipp auf Scan Network zeigt die App alle an das Netzwerk angesschlossenen Geräte im Netzwerk an. Klickt man auf ein Gerät, so bekommt man weitere Infos wie die IP- oder Mac-Adresse. Handelt es sich um eine Netzwerkfestplatte, so kann man sich direkt den FTP Server auf dem iPhone anzeigen lassen. Ihr könnt die Geräte im Heimnetzwerk selbstverständlich auch anpingen, um somit die Zugriffsgewschwindigkeit ausfindig zumachen und ggf. zu verbessern. Wichtige Geräte lassen sich außerdem als Bookmark speichern, damit ihr diese immer schnell auswählen könnt.

Da Programme auf dem PC oder Mac Daten ins Internet über sogenannte TCP-Ports senden, ist es wichtig zu wissen, welche dieser Ports gerade offen sind. Auch diese Funktion beitet euch iNet. Ihr könnt außerdem Rechner im Netzwerk über Wake on Lan aufwecken. Wem das noch nicht reicht kann seine Macs im Netzwerk auch noch in den Sleepmodus via Lan versetzen.

iNet ist im App Store für 4,99 € zum Download erhältlich.

Ergebnis: +++++

Die App zeichnet sich durch die ständige Weiterentwicklung aus und bringt immer wieder neues Potenzial mit sich. Wer schauen möchte welche Geräte in seinem Netzwerk gerade aktiv sind ist bei iNet genau richtig.

Eine tolle App mit der man seine Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten kann ist Money Book. So weiß man auch am Ende des Monats noch für was man eigentlich sein Geld ausgegeben hat.

In die App kann man nach jedem Kauf oder zu einem anderen Zeitpunkt ausgegebene Beträge eintragen. Der Verwendungszweck kann manuell eingegeben werden, oder durch die Auswahl einer Kategorie wie Lebensmittel oder ähnliches gewählt werden.

(mehr …)

Vor wenigen Stunden ist die offizielle iPad des größten Sozialen Netzwerkes veröffentlicht worden. Das Gerücht, dass Facebook auch an einer iPad-App arbeitet stand schon lange im Raum. Dies wurde, wenn auch nicht offiziell, durch den Fund der iPad-App in der iPhone-Version bestätigt. Die iPad-Version ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen und bietet sämtliche Funktionen, welche man auch über die Webansicht hat. Hier findet sich eine Sonderseite, welche Facebook extra für die App geschaltet hat. Auch das durchstöbern von Fotoalben wurde sehr gut umgesetzt. Die App ist wie gewohnt kostenfrei erhältlich und ab sofort verfügbar.

App Store-Link 

Quelle:  macrumors.com

 

 

 

Schon seit langer Zeit eröffnet Apple regelmäßig in großen Städten neue Apple Stores. Am morgigen Samstag soll der neue Apple Store in Hong Kong eröffnet werden. Auffällig ist, dass Apple dieses mal viel Glas für das Gebäude verwendet hat. Heute durfte die Presse bereits einen ersten Blick in den neuen Store werfen. Die ersten Impressionen gibt es nun auch als Video auf YouTube.

Der Apple Store befindet sich im Einkaufszentrum IFC in Hong Kong und bietet mit 300 Mitarbeitern ausreichend Personal. Kunden dürfen sich also auf eine schnelle Bedienung durch einen Mitarbeiter freuen. Die Mitarbeiter sind desweiteren auch dreisprachig. Besonderheit: Im Store befindet sich die größte Genius Bar in ganz Asien. Sogar das Smart Cover in rot für das iPad 2 soll im Laden verfügbar sein.

Weitere Details lassen sich im ausführlichen Bericht von Neonpunch nachlesen. Gerüchten zufolge soll sogar Apples neuer CEO Tim Cook den Apple Store morgen um 9 Uhr eröffnen. Es bleibt allerdings fraglich ob Tim Cook wegen der Eröffnung eines Apples Stores extra nach Asien reist. Maclife spekuliert ob der mögliche Auftritt morgen für eine neue Marketing-Politik stehen soll.

Vielleicht soll die persönliche Präsenz des neuen CEO in China Zeichen setzen für eine neue Marketing-Politk aus Cupertino.

Quelle: Maclife

Mittlerweile setzen immer mehr Hersteller auf die neue Thunderbolt-Technologie. Nun ist auch die erste externe Festplatte von LaCie, welche über die neuartige Schnittstelle verfügt, in den Apple Retail Stores (USA) und im Apple Online Store (USA) verfügbar.

Apple hat die Thunderbolt-Technologie zusammen mit Intel entwickelt. Diese neue Schnittstelle schafft bis zu 10 GBit/s, im Vergleich zu USB 3.0 ist dies doppelt so schnell (5 GBit/s). Der Thunderbolt-Anschluss unterscheidet sich äußerlich nicht von einem Mini-Displayport-Anschluss.

„This new high-speed cable technology connects computers and electronic devices together like never before. Thunderbolt technology supports two 10Gb/s bi-directional channels from a single port, the fastest data connection available on a personal computer. At 10Gb/s, a full-length HD movie can be transferred in less than 30 seconds.“

Um mit dieser neuen Festplatte in den Genuss von Thunderbolt zu kommen, müsst ihr euch extra ein Thunderbolt-Kabel kaufen, welches separat erhältlich ist.

„The LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series sets the new standard for the storage industry. Featuring a pair of 2.5″ drives in a Mac OS RAID configuration, the Little Big Disk delivers stunning read speeds more than 480MB/s in SSD and up to 190MB/s in HDD.“

So wie es scheint ist bei dieser Festplatte nicht die Schnittstelle der Flaschenhals, sonder eher die Festplatten, welche die Daten nicht schnell genug weiter verarbeiten könne.

Die Festplatte ist hier (US Store) in zwei verschiedenen Varianten verfügbar :

  • 1TB (399$ US Store)
  • 2TB (499$ US Store)
Des Weiteren wird es auch eine SSD-Version mit 240GB Speicherplatz geben. Wann sie im deutschen Store verfügbar sein wird, bleibt ab zu warten.

Hier findet ihr das Tunderbolt-Kabel.(DE Store)

Pressemitteilung:

LaCie Little Big Disk Thunderbolt™ Series
Now Available

Today LaCie announced the Little Big Disk Thunderbolt Series is now available for purchase. It is the first portable solution to feature the shocking 10Gb/s speeds of Thunderbolt technology. This next-generation Little Big Disk is the first product in LaCie’s series of high-end Thunderbolt solutions.Designed for the most demanding applications, the LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series will bring a new level of performance to creative workflows and professional storage users. It offers ultra-fast data transfers, complete system backup in minutes, and faster content editing than ever before.”Performance can come in small packages,” says Jason Ziller, Intel’s director of Thunderbolt Marketing.  ”LaCie’s Little Big Disk with Intel’s Thunderbolt™ technology delivers blazingly fast transfer speeds in a truly portable form factor; we think media creators and entertainment enthusiasts alike are going to love it.”A FEATHERWEIGHT POWERHOUSE
The LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series sets the new standard for the storage industry. Featuring a pair of 2.5″ drives in a Mac OS RAID configuration, the Little Big Disk delivers stunning read speeds more than 480MB/s in SSD and up to 190MB/s in HDD.The more Little Big Disks you chain together, the more impressive the performance. Users can daisy chain several Little Big Disks to maximize the interface’s capabilities and reach transfer rates around 800MB/s – truly rackmount storage speeds in a portable solution.NEXT GENERATION STORAGE
A game changer for content creators and professional users, the Little Big Disk is the ultimate portable solution for fast access to data or on-set editing. It supports multiple RAID levels (0,1 and JBOD) and daisy chaining for storage expansion or connecting other peripherals. Additionally, it features a heat sink casing and quiet fan for dual cooling.“The great thing about the LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series is its versatility,” said Erwan Girard, Professional Business Unit Manager, LaCie. “No matter which Little Big Disk model you choose, it will serve your most demanding applications with ease and portability. It’s the ultimate in storage technology.”For more than 20 years, LaCie has worked in the Apple™ marketplace, introducing innovative products and launching cutting-edge technologies. LaCie developed the first Apple branded storage solution and showcased the first implementations of FireWire technology. Since then, LaCie has collaborated with Intel™ and Apple to develop a range of professional storage solutions featuring Thunderbolt technology.AVAILABILITY
The LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series HDD models are available through Apple retail stores worldwide and Apple.com. The SSD model will be shipping this October. All models will be available shortly through LaCie’s reseller channel and LaCie.com. The Thunderbolt cable can be purchased separately on Apple.com. For full specifications and product information on the LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series visit: http://www.lacie.com/us/products/product.htm?id=10549.

WIN A LITTLE BIG DISK THUNDERBOLT SERIES
Be one of the first to enjoy the next generation of high-speed storage – the LaCie Little Big Disk Thunderbolt Series. One winner will be selected each Thursday for the next four weeks. For additional details and to enter now visitwww.facebook.com/lacieworldwide.

ABOUT LACIE
With operations in the Americas, Europe and Asia, LaCie is a leading manufacturer of storage devices for PC, Apple, and Linux. LaCie has differentiated itself through sleek design and remarkable technical performance. Find out more about our products at www.lacie.com.

# # #

Thunderbolt and Thunderbolt logo are trademarks of Intel Corporation in the US and/or other countries.
All trademarks are the property of the respective trademark owners.

Quelle: 9to5mac.com