P1030640

Beim Galaxy Note 10.1 spricht der Name nicht für ein überdemensioniertes Smartphone, sondern für ein Tablet-PC. Was hat sich Samsung dabei nur gedacht und ist das Galaxy Note 10.1 überhaupt konkurrenzfähig?

Ich habe die Gelegenheit genutzt und das Galaxy Note 10.1 von getgoods.de zur Verfügung gestellt bekommen. Schnell war das Galaxy Note 10.1 da und einmal ausgepackt, macht das Tablet einen echt schicken Eindruck. Zum ersten Mal sah ich das Galaxy Note 10.1 am Samsung Stand auf der Photokina. Ein Tablet auf einer Kamera Messe? Ja, denn Samsung konzentriert sich mit dem Galaxy Note 10.1 explizit auf kreative Nutzer – mehr oder weniger. Natürlich steckt in jedem von uns ein Künstler. Wo wir auch zum wesentlichen Bestandteil des Galaxy Note 10.1 kommen, dem integrierten Stylus. Ähnlich wie bei den kleinen Brüdern, kommt das Galaxy Note 10.1 mit Stylus im Gepäck. Dieser ist simpel im Tablet integriert und lässt sich zum Nutzen einfach rausziehen. Der Stylus ist ein interessantes Feature, das andere Tablets nicht haben! Braucht man sowas?

(mehr …)

P1030129

Das Samsung Galaxy S3 hat schon vor seiner Vorstellung für brodelnde Gerüchteküchen gesorgt. Mittlerweile ist es verfügbar und auch mein Exemplar ist angekommen.  In diesem Artikel möchte ich euch meinen Eindruck schildern. Wenn danach noch Fragen offen sind, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen!

Zum Anfang die technischen Daten:

  • 12,19 cm (4,8 Zoll) mit einer Auflösung von 1280 x 720
  • 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz
  • 1,4-GHz-Quad-Core-CPU
  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • WiFi
  • NFC
  • Bluetooth 4.0
  • Maße: 136, 6 x 70,6 x 8,6 mm
  • MicroSD-Karten-Slot

Gerät & Verarbeitung:

Das S3 wirkt nicht nur sehr groß, es ist es auch. Dies war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Nach 2 Tagen hat man sich daran aber gewöhnt und lernt die Vorteile kennen, die so ein großes Gerät mit sich bringt. Es wurde oft bemängelt, dass das Gehäuse billig wirkt und nicht dem Preis entsprechend ist. Das finde ich ganz und gar nicht. Hätte man beim Gehäuse auf ein anderes Material gesetzt, wäre das Smartphone sicherlich weitaus schwerer geworden. Zudem wäre es wahrscheinlich auch dicker. Somit kann ich es durchaus nachvollziehen, dass es aus Polykarbonat ist. Dies war meiner Meinung nach die richtige Entscheidung. An meinem Gerät kann ich keine Spaltmaße o.ä. entdecken. Das Gerät ist wirklich sehr gut verarbeitet. Leider ist das Polykarbonat aber auch sehr anfällig für Kratzer..

Display:

Das Display ist mit 4,8“ sehr groß. Aufgrund dieser Größe, ist auch das Gerät an sich ziemlich groß. Allerdings habe ich mich relativ schnell daran gewöhnt und das große Display zu schätzen gelernt. Das Display ist ein AMOLED-Display, das mit 1280 x 720 Pixeln auflöst. Ich konnte im Alltag keine Pixel erkennen und die Schrift wirkt einfach nur scharf, dies macht das Lesen auf dem Display sehr angenehm. Des Weiteren sind auch die Farben beim Display des Samsung Galaxy S3 einfach nur top. Der Blickwinkel ist, wie gewohnt sehr gut. Das Display ist perfekt ausgeleuchtet und es gibt keine Lichthöfe. Beim Display hat Samsung die richtige Entscheidung getroffen. (mehr …)

P1020225

Das Samsung Galaxy S2 war, als es erschienen ist, eines der besten Smartphones, die auf dem Markt waren. Somit gab es auch viele Gerüchte rund um den Nachfolger. Vor einigen Wochen hat Samsung dann die Katze aus dem Sack gelassen und ein, wie ich finde, feines Stück Hardware präsentiert!

 

Ich werde für euch in den nächsten zwei bis drei Wochen testen, was das Galaxy S3 wirklich taugt und ob es wirklich ein würdiger Nachfolger für das Galaxy S2 ist. Sicher ist auf jeden Fall, dass das S3 mit wirklich sehr guter Hardware daher kommt:

  • Samsung Galaxy S3
  • 12,19 cm (4,8 Zoll) mit einer Auflösung von 1280 x 720
  • 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz
  • 1,4-GHz-Quad-Core-CPU
  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • WiFi
  • NFC
  • Bluetooth 4.0
  • Maße: 136, 6 x 70,6 x 8,6 mm

Alleine schon wegen der technischen Daten kann man das Samsung Galaxy S3 dem High-End-Bereich zuordnen. Dementsprechend schlägt es auch mit 569€ zu Buche. Dieser Preis mag vielleicht zuerst abschrecken, allerdings bekommt man dafür das derzeit schnellste und beste Smartphone. Das S3 liegt sehr angenehm in der Hand. Allerdings hat man immer etwas Angst, dass es einem aus der Hand fällt, denn die glatte Rückseite bietet nahezu keinen Grip. Dazu kommt, dass es doch relativ groß ist.

Mein Erster Eindruck ist mehr als nur gut. Es läuft alles sehr flüssig und auch die Kamera macht einen ordentlichen Eindruck. Wie sich das S3 in der Praxis schlägt, muss es noch zeigen. Ich bin gespannt! Wenn Ihr fragen habt, könnt Ihr diese einfach unten in den Kommentaren loswerden und ich werde dann im ausführlichen Testbericht darauf eingehen.

Auch in diesem Fall ein Dankeschön an GetGoods.de für die Teststellung!

samsung galaxy s3

Samsung hat nun offiziell das neue Galaxy S3 vorgestellt. In den vergangenen Wochen gab es immer mehr Gerüchte zum Galaxy S3 und sogar angebliche Bilder wurden geleakt. Samsung kündigte schließlich an, das Galaxy S3 in London vorzustellen. Sofort sticht einem das neue Design des Flaggschiffs ins Auge. Auch Android hat sich beim Galaxy S3 gewandelt. Samsung zufolge hat man sich mehr auf den “Menschen konzentriert, die Elemente Wind, Wasser und Licht spielen alle eine wichtige Rolle bei der Haptik und Ergonomie”.

Grundsätzlich zeichnet sich das Galaxy S3 durch einen 4,8 Zoll Super AMOLED HD Display mit einer Auflösung von 1280×720 Pixel und dem 1,4 GHz starken Exynos 4412 Quad-Core-CPU. Es wird das Galaxy S3 in drei Speichergrößen geben. Zu Anfang stehen die Speichergrößen 16GB und 32GB zur Verfügung, während 64GB nachfolgen werden. Installiert ist Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit Samsungs hauseigenem TouchWiz User Interface. Wirklich interessant dabei sind die neuen “Natur-Themes”, die bisher einen guten Eindruck machen.

Darüber hinaus kann das neue Flaggschiff die Gestik und Stimme seiner Nutzer erkennen und sich dem individuellen Verhalten anpassen. Zudem zeichnet sich das Galaxy S3 durch NFC-Funktion aus mithilfe der Datenaustausch über eine Wifi-Direct-Verbindung zwischen zwei Geräten stattfinden kann.

Das Samsung Galaxy S3 wird ab dem 29.Mai in Deutschland auf den Markt kommen und in den Farben Pebble Blue und Marble White verfügbar sein. Vor allem die Farben ähneln stark den Farben von Perlmutt in der Natur – weitere Farben werden folgen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 599,- Euro. Erste Werbespots sind bereits auf Youtube zu finden. Mehr zur Spezifikation gibt es nach dem Break.

(mehr …)

nexus-back

Bereits im Januar habe ich angekündigt, dass ich das Samsung Galaxy Nexus für eine längere Zeit testen werde – vor allem dessen Alltagstauglichkeit. Einen Monat hat mich das Android-Smartphone nun zusammen mit dem iPhone 4S durch London begleitet. Heute nun der abschließende Erfahrungsbericht.

Bevor es losgeht ein Dankeschön an das Team von getgoods.de für das Samsung Galaxy Nexus, das mir diesen Praxistest überhaupt erst ermöglicht hat. Wie ihr bereits dem Teaser entnehmen könnt, soll es hier heute nicht um darum gehen, jedes technische Feature bis ins kleinste Detail hinein zu beleuchten, denn dazu finden sich schon tausendfach Berichte im Netz. Mir geht es vielmehr darum, auf den praktischen Nutzen eines Android-Smartphones mit 4,65 Zoll Display einzugehen, denn genau darauf beziehen sich sehr viele Fragen, die mir in den vergangenen Wochen gestellt wurden.

Das Äußere des Samsung Galaxy Nexus erscheint auf den ersten Blick recht schlicht und die Tatsache, dass die sonst physischen Android-typischen Tasten erst beim Einschalten als virtuelle Tasten erscheinen, lässt die Oberfläche optisch zu einer Einheit verschmelzen. Mit was ich mich absolut gar nicht anfreunden kann – und das gilt gleichermaßen für andere Modelle der Galaxy-Reihe – ist die Akkuabdeckung. Diese sieht zwar gut aus, ist aber schlichtweg unpraktisch beim Öffnen und Schließen. Gerade wenn man ab und an die SIM-Karte wechselt, treibt einem der Mechanismus zur Verzweiflung.

Wenden wir uns nun der Akkulaufzeit zu, die gerade bei High-End-Smartphones eine wichtige Rolle spielt. Ich bin der Meinung, dass Samsung hier gute Arbeit geleistet hat. Das heißt für mich: man kommt mit einer Akkuladung, aktiviertem WiFi, 3G und 60 % Displayhelligkeit gerade so durch den Tag. Man darf sich hier keinen Illusionen hingeben und genau das passiert so oft, wenn Leute auf mich zukommen und nostalgisch über ihr Nokia 3330 sprechen, das doch fast eine Woche mit einer Akkuladung ausgekommen ist. Beim Samsung Galaxy Nexus findet sich ein Super AMOLED-Display mit 4,65 Zoll und ein 1,2-GHz Dual-Core-Prozessor. All das will erst einmal mit Energie versorgt werden. Dabei muss man ganz klar sagen: der größte Akkukiller ist das Display. Wer hier auf volle Helligkeit setzt und dann auch noch einen Film schaut oder längere Zeit das Internet unsicher macht, der wird sich bereits nach einem halben Tag mit Rauchzeichen oder Brieftauben verständigen müssen. Hier gilt es Kompromisse zu finden. Das gilt übrigens für jedes Smartphone, egal welcher Couleur. Von der Vorstellung, mit einer Akkuladung mehrere Tage auszukommen, muss man sich verabschieden – oder das Smartphone daheim liegen lassen.

Nun der wichtigste Punkt: die Größe. 67,94 x 135,5 x 8,94 mm – das sind die offiziellen Maße des Samsung Galaxy Nexus. Auch während meiner Zeit in London wurde ich ab und an mit der Frage konfrontiert, ob 4,65 Zoll denn nicht zu groß und im Alltag eher unpraktisch sind – gerade wenn mein iPhone 4S neben dem Nexus lag. Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Das großzügige Display hat ohne Frage seine Vorteile, gerade wenn man mit dem Smartphone arbeitet, E-Mails schreibt und viel im Internet unterwegs ist. Der Nachteil der sich daraus ergibt, nämlich die vergleichsweise riesigen Maße des Smartphones, stellt für viele vielleicht gar keinen Nachteil dar. Mir persönlich ist das Galaxy Nexus zu groß, denn gerade in der Hosentasche stört es teilweise schon sehr, aber das ist rein subjektiv. Ich gebe euch an dieser Stellung die Empfehlung, die ich den Leuten sonst auch gebe: schaut euch das Gerät im Laden an, probiert es aus und macht euch selbst ein Bild. Man sollte nie ein Smartphone kaufen, das man zuvor nur auf Bildern gesehen hat. Und vor allem: was macht ihr mit eurem Smartphone? Für SMS und Facebook bedarf es keinen 4,65 Zoll.

Abschließend noch ein paar Worte zu Google Android. Im Gegensatz zu den meisten anderen Android-Smartphones kommt das Samsung Galaxy Nexus stets mit der neuesten Version von Google Android daher, in diesem Fall Ice Cream Sandwich. Genau das ist auch der Grund, warum ich jedem, der über den Kauf eines Android-Smartphones nachdenkt, das Galaxy Nexus uneingeschränkt empfehlen kann. Die Zugehörigkeit zur Nexus-Reihe stellt sicher, dass zumindest in den kommenden 1,5 Jahren die jeweiligen Updates zeitnah auf eurem Smartphone eintreffen sollten. Diesen Luxus gibt es sonst nirgends. Die Hersteller und Google überschlagen sich zwar mit Versprechen, dass Updates künftig wesentlich schneller und zuverlässiger bereit gestellt werden sollen, geändert hat sich allerdings nichts. Im Gegenteil. Wer im Oktober 2011 ein Android-Smartphone gekauft hat, muss bei einigen Herstellern bis August 2012 warten um Ice Cream Sandwich zu bekommen. In meinen Augen niemandem zumutbar. Und ja, mir ist bewusst, dass es auch andere Wege gibt, um an ein Update zukommen, aber die meisten Nutzer möchten ihr Android-Smartphone nicht rooten und einen Garantieverlust in Kauf nehmen.

Damit bin ich auch schon am Ende angelangt. Bei GetGoods.de gibt es das Samsung Galaxy Nexus derzeit für 499 Euro, ein angemessener Preis, für ein gelungenes Smartphone. Wer Spaß an Google Android hat und Wert auf ein großes und erstklassiges Display legt, der wird das Galaxy Nexus lieben.

Anmerkung: die schwarze Version gibt es bereit fürs 418 Euro! Danke an die Kommentatoren für den Hinweis!

Samsung Galaxy S3: Design Konzept

Februar 11th, 2012 | Posted by Ferris in Android | Smartphones - (6 Comments)
GALAXY_S3_1_small

Das Samsung Galaxy S3 ist, wie ich finde, dass Androidphone, auf das die meisten User warte. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass Samsung damit wieder einmal neue Maßstäbe setzt. Leider wurde ja bereits vor einiger zeit mitgeteilt, dass es nicht zum Mobile World Congress in Barcelona kommen wird. Bis jetzt weiß man auch nicht wirklich, wie es aussehen wird. Nun wurde ein Design-Konzept veröffentlicht, dass ein mögliches Design für das Samsung Galaxy S3 zeigt. Demnach könnte Samsung auf hochwertige Materialien setzen. Das würde ich sehr begrüßen, denn ich finde schon, dass das S2 ein ziemlicher “Plastikbomber” ist. 

Apple, HTC und auch Motorola nutzen hochwertige Materialien. Zum Beispiel beim Motorola Razr kommt Kevlar zum Einsatz. Ich habe auch nichts dagegen, wenn das Gerät dadurch etwas schwerer wird. Solange es nicht über die 150g kommt, ist für mich alles O.K.

Quelle: NAK

Der Patentkrieg zwischen Apple, Motorola und Samsung tobt. Nachdem Apple gegen Samsung in der letzten Zeit nur ausgeteilt hat, muss nun auch das Unternehmen mit dem angebissenen Apfel eine Schlappe hinnehmen. Apple musste nach einer Verfügung des Landgerichtes Mannheim seine UMTS iPads und die älteren iPhones aus dem Verkehr ziehen. Zumindest im Online-Vertrieb. Das iPad Wifi und auch das iPhone 4S sind hiervon nicht betroffen. Apple hat bereits angekündigt, dass man gegen das Urteil vorgehen möchte. Somit ist kein Ende in Sicht. Da sich das Urteil nur auf den Online-Vertrieb bezieht, habt ihr immer noch die Möglichkeit euer iPad 2 mit 3G in einem normalen Apple Store oder bei einem Autorisierten Reseller zu kaufen. Hätte Apple beim iPhone 4S nicht auf die Technik von Qualcomm gesetzt, wäre auch dieses von der Verfügung betroffen. Dieses ist aber nicht der Fall.

Auch wenn einige iPad- und iPhone-Modelle derzeit nicht in unserem Online-Store in Deutschland verfügbar sind, dürften Kunden kein Problem haben, diese Geräte in unseren Stores oder bei autorisierten Händlern zu finden.

Ich finde es mittlerweile nur noch nervig, dass sich die Firmen gegenseitig bekriegen. Denn schlussendlich sind Kunden die Leidtragenden…

Quelle: Caschy’s Blog 

idc4q11phones

Mittlerweile haben Smartphones ganz klar den Massenmarkt erreicht. Hierzu hat meiner Meinung nach auch Apple einen großen Teil zu beigetragen. Apple hat es nun, obwohl sie nur iPhones verkaufen und nicht wie alle anderen Hersteller für jeden Geschmack im Angebot haben, es geschafft der drittgrößte Handy-Hersteller zu werden. Im vierten Quartal 2011 hat Apple LG überholt. Der gesamt Marktanteil wirkt mir 8,7% nicht all zu viel, wenn man sich mal die Zahlen von Samsung (22,8%) und Nokia (26,6%) anschaut. Dennoch hat Apple den rasantesten Anstieg verzeichnet. Um satte 128,4% haben sich die Verkaufszahlen gesteigert. Das ist schon eine gigantische Zahl.

Quelle: Engadget

galaxy-s3

Heute hat Samsung sich zum Thema Galaxy S3 geäußert. Demnach wird es kein Samsung Galaxy S3 zum Mobile World Congress geben. Auf dieses dürften bereits viele User warten. Bis jetzt gibt es noch keine genauen Infos, was wir bei dem S3 erwarten können. Laut Samsung wird das Galaxy S3 später auf einem gesonderten Event vorgestellt.

Das Statement von Samsung:

“Samsung is looking forward to introducing and demonstrating exciting new mobile products at Mobile World Congress 2012.

“The successor to the Galaxy S2 smartphone will be unveiled at a separate Samsung-hosted event in the first half of the year, closer to commercial availability of the product.

“Samsung stays committed to providing the best possible mobile experiences for customers around the world.”

Es gibt durchaus mehrere Möglichkeiten, warum das S3 nicht zum MWC kommt. Zum einen kann es sein, dass Samsung nicht so gut wie erhofft im Zeitplan liegt. Zum anderen kann es auch sein, dass man die Veröffentlichung mit Absicht verzögert, damit man es in etwa zusammen mit dem iPhone 5 veröffentlichen kann, damit man diesem etwas entgegen zu setzen hat. Wie dem auch sein mag, wir dürfen gespannt sein, was Samsung uns dieses Jahr auf dem Mobile World Congress zu bieten hat…

Quelle: Netbooknews.com 

Samsung galaxy tab 10.

Ich finde diese Patent-Streitereien langsam einfach nur noch nervig und lächerlich. Dennoch will ich euch das neueste Urteil des Düsseldorfer Landgerichtes nicht vor enthalten. Demnach darf Samsung weiterhin sowohl das Galaxy Tab 10.1 als auch das Galaxy Tab 8.9 nicht in Deutschland verkaufen. Laut dem Richter Wilhelm Berneke, verstößt Samsung gegen das Gesetz des unlauteren Wettbewerbs.

Dieses Urteil bezieht sich auf ein deutsches Gesetz, nicht wie die anderen Urteile auf eine europäische Norm. In den vergangenen Wochen musste Samsung in Deutschland gegen Apple zwei verlorene Verhandlungen verzeichnen. Momentan sind beide Hersteller weltweit noch in andere Prozesse verwickelt.

Das Urteil verbietet nur den Verkauf des Samsung Galaxy Tab 10.1, nicht den des Galaxy Tab 10.1N!

“Die heutige Entscheidung betrifft nicht das Nachfolgemodell Galaxy Tab 10.1 N. Hinsichtlich des Tablets Galaxy Tab 10.1 N hat das Landgericht Düsseldorf am 22.12.2011 mündlich verhandelt und wird am 09.02.2012 eine Entscheidung treffen”.

Quelle: Apfeltech.net