Soeben hat Apple ein Update für Mac OSX Lion veröffentlicht. Es handelt sich um die Version 10.7.3. Das Update bringt neben den gewohnten „Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen“ auch erweiterten Support für die Sprachen: Katalanisch, Kroatisch, Griechisch, Hebräisch und Thai. Des Weiteren verbessert es auch die Dateifreigabe im Zusammenhang mit  Windows-Rechnern. Zudem sollen auch die Wifi-Aussetzer, welche nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand auftreten von nun an der Vergangenheit angehören. 

Auch Safari kommt in einer neuen Version daher. Hier wurden einige Sicherheits-Verbesserungen implementiert.

Wenn die Softwareaktualisierung euch die Updates noch nicht anzeigt, könnt ihr es auch über diesen Link herunterladen.

Lion Client-Update 10.7.3 (997MB)

Lion Combo-Update auf 10.7.3 (1,2GB)

Quelle: Engadget

Apple hatte mit seinen iOS Geräten iPhone, iPad und iPod touch 52,1 % Marktanteil am mobilen surfen im Dezember 2011. Googles Smartphone Betriebssystem Android konnte lediglich 16,2 % für sich beanspruchen. 

Die neusten Zahlen von Net Applications zeigen, dass iOS mehr als die Hälfte aller mobilen Geräte, die im Dezember online waren, vertritt. Den zweiten Platz belegt Java ME mit 21,3 % Marktanteil, an dritter Stelle folgt Android mit 16,2 %. Den höchsten Wert verzeichnete iOS mit 62,5 % hingegen im Oktober und konnte im November 2011 noch 54 % für sich beanspruchen. Im Gegensatz zu den vorigen Werten, wie z.B. im Februar mit 46,6 %, konnte iOS seinen Marktanteil allerdings steigern.

Im Gegensatz dazu kann Nokias Symbian Plattform 5,8 % und BlackBerry nur 3,5 % für sich beanspruchen. Obwohl wenig neue BlackBerry Geräte im Dezember verkauft wurden war der letzte auch der beste Monat für BlackBerry in 2011. Das iPad kommt alleine auf 24,5 % Marktanteil und liegt damit knapp hinter dem iPhone mit 25,2 % Marktanteil.

Ein Vergleich zu Desktop Rechnern und Notebooks zeigt allerdings ein komplett anderes Bild. Apple konnte mit dem Mac im Dezember nur 6,4 % Marktanteil erreichen. Microsoft kam mit Windows auf 92,2 % Marktanteil. Windows XP kommt dabei immer noch auf 46,5 %, Windows 7 immerhin auf 37 %. Mac OS X Snow Leopard kommt auf 3 %, Mac OS X Lion auf 2 %. (mehr …)

Auch wenn sicherlich viele schon ihren Mac auf Mac OS X Lion geupdated haben, stellen sich einige Anwender die Frage, ob es sinnvoll ist das neue Betriebssystem schon zu installieren. Ich kann für meinen Teil sagen, dass das Betriebssystem bis jetzt flüssig läuft und mir noch keine Inkompatibilitäten aufgefallen sind. Besonders gut gefällt mir das Launchpad, mit dem ich meine Apps nun besser sortieren kann als bisher.

Der Programme Ordner wird in Mac OS X Lion durch das Launchpad ersetzt. In Sachen Design lehnt es sich an die Home Screens von iOS an. Um das Launchpad zu starten genügt ein Klick auf das entsprechende Symbol im Dock. Nach dem Klick bekommt ihr eine Vollbild Ansicht mit allen Apps. Wie in iOS könnt ihr bequem Ordner anlegen oder nicht so häufig verwendete Programme auf die hinteren Home Screens verbannen. Neue Apps aus dem Mac App Store landen automatisch im Launchpad.

Das neue Mail, iCal und Adressbuch gefallen mir genau so gut wie Mission Control, das auch einen guten Eindruck macht, auch wenn es manchmal zu kleinen Darstellungsfehlern kommt. An die neuen Gesten in Mac OS X Lion muss man sich aber erst gewöhnen, da bisherige Gesten geändert wurden und einige neue hinzugekommen sind. Auch Safari kommt mir seit dem Update gefühlt schneller vor.

 

Nun aber zu euch, was habt ihr bisher für Erfahrungen gemacht?

 

Ich habe hier ja bereits mehrfach betont, dass ich Windows Phone 7 von Microsoft als ein durchaus gelungenes mobiles OS ansehe. Leider gelingt es Microsoft nicht, die Leute wirklich zu begeistern, was in erster Linie daran liegt, dass Windows Phone 7 noch zahlreiche Funktionen fehlen und das derzeitige Update diese auch nicht nachliefert. Wenn Microsoft es weiterhin versäumt, diese Kritik ernst zu nehmen, dann ist der Zug abgefahren und iOS bzw. Android bleiben die einzigen dominierenden mobilen Betriebssysteme.

Welches Potential Windows Phone 7 bietet zeigt ein aktuelles Video, in dem der Internet Explorer 9 auf Windows Phone 7 gegen Safari auf dem iPhone 4 und den Browser von Android auf dem Nexus S antritt. Als Sieger geht in diesem Fall Windows Phone 7 hervor, auch wenn solche Tests natürlich nur bedingt aussagekräftig sind.

In diesem Sinne: am Ball bleiben, liebes Microsoft-Team!


Quelle: redmondpie.com

Besitzer eines iPad können aufatmen, wenn sie Google Docs benutzen. Bisher war es nur möglich eine mobile Version des Online Office Dienstes zu nutzen. Die mobile Version konnte nur auf wenige Funktionen zurückgreifen. Nun kann man im Browser auf die Desktop Ansicht wechseln und deutlich mehr Funktionen nutzen. Nun steht auch der volle Funktionsumfang der Tabellenkalkulation zur Verfügung. Doch Funktionen wie Pinch to zoom sucht man auch jetzt noch vergeblich. Die kleinen Symbole in der Leiste zu finden erfordert auch Fingerspitzengefühl oder Glück.

Apple hat endlich das neue iOS 4.2 via iTunes offiziell zum Download freigegeben. Verfügbar ist die neue Version von iOS für Besitzer eines iPhone 4, iPhone 3GS, iPhone 3G, iPod touch der zweiten, dritten und vierten Generation und eines iPad. Es handelt sich um ein größeres Update, welches viele neue Funktionen mitsichbringt – gerade für iPad-Besitzer.

Neu sind unter anderem AirPlay (drahtloses Abspielen von Musik, Bildern und Videos auf AirPlay-fähigen Devices), AirPrint (Drucken via W-LAN) und die Möglichkeit im Safari-Browser Websites zu durchsuchen. Was für Besitzer eines iPhone und iPod touch bereits ein alter Hut ist, dürfte die Herzen von iPad-Besitzern höher schlagen lassen: iOS 4.2 bringt endlich Multitasking für das iPad.

Viel Spaß mit dem Update! Solltet ihr irgendwelche Probleme oder Fragen haben, nutzt die Kommentarfunktion.

Google Chrome hat endlich den Beta-Status für Mac OS X und Linux verlassen und steht nun in der finalen Version zum Download bereit. Ich habe mir Google Chrome für Mac gerade heruntergeladen muss aber sagen, dass ich keinen wirklichen Unterschied zur Beta-Version sehen kann. Auch hinsichtlich der Geschwindigkeit punktet Google Chrome im Vergleich zu Firefox nicht wesentlich, dafür aber im Bereich Resourcennutzung.

Von anderer Seite habe ich nun aber gehört, dass Google Chrome deutlich schneller läuft als etwa Safari oder Firefox. Wie sieht es bei euch aus?

Seit heute ist die iPhone Browser-Alternative zu Safari im App Store: Opera Mini. Lange Zeit wurde darüber debattiert, ob Apple diesen Browser überhaupt im App Store zulassen würde, da die App eine direkte Konkurrenz zum eigenen Browser darstellt. Ich habe Opera Mini auf dem iPhone gerade mal etwas angetestet und muss sagen, dass der Browser wirklich rasend schnell ist. Leider muss ich auch sagen, dass die Darstellung einiger Websites nicht gerade optimal ist und zum Teil sogar verzogen. Mit Sicherheit stellt Opera Mini eine gute Alternative zu Safari auf dem iPhone und iPod Touch dar, aber leider noch nicht in der momentanen Version. Immerhin ist Opera Mini kostenlos, also am Besten einfach selbst mal anschauen und testen.

Fragt man einen Mac-User warum er gerade einen Mac benutzt, hört man oft: „Macs sind sicherer!“. In der Tat trifft diese Aussage zu, jedoch nur wenn man einen direkten Vergleich zu Windows zieht. Denn auch Macs und das iPhone haben Sicherheitslücken, die wie jedes Jahr beim Pwn2Own-Wettbewerb auf der Sicherheitskonferenz CanSecWest aufgedeckt wurden.

In beiden Fällen hatte die Sicherheitslücke ihren Ursprung im Safari Browser. Einem Hacker gelang es durch ein Schlupfloch im Mobile Safari des aktuellen iPhone OS 3.1.3 die SMS-Datenbank eines iPhone 3GS anzusteuern und auszulesen. Ein anderer Hacker schaffte es gleich ein ganzes MacBook Pro mit Snow Leopard unter seine Kontrolle zu bringen – ebenfalls durch eine Sicherheitslücke in Safari.

Ihr müsst jedoch keine Angst haben, denn die Ergebnisse des Wettbewerbs gehen zunächst an Apple, so dass entsprechende Sicherheits-Updates erstellt werden können. Wenn also bald euer iTunes das iPhone OS 3.1.4 meldet wundert euch nicht!

via

Nachdem Opera eine iPhone-Version des beliebten Opera Mini 5 Browsers bereits im Februar 2010 angekündigt hatte, wurde nun eine erste Version zur Überprüfung in den App Store von Apple eingereicht. Noch ist unklar, ob Apple den Browser, der eine direkte Konkurrenz zum hauseigenen Safari darstellt, zulassen wird.

Persönlich hoffe ich sehr, dass es Opera Mini 5 in den App Store schaffen wird, denn wir ihr selbst anhand des Videos sehen könnt, bietet dieser wesentlich mehr Möglichkeiten als Safari.

via und via