Es gab bereits viele Gerüchte, was das Apple TV 3 alles so haben soll. Einige wurden in der Keynote bestätigt. Das neue Apple TV verfügt über 1080p. Somit gibt es ab sofort auch 1080p Filme im itunes Store zu kaufen bzw. zu leihen. Dies war bis jetzt nicht der Fall. HD bedeutetet bis jetzt 720p. Des Weiteren verfügt das neue Apple TV 3 auch über ein neues Interface. Das alte wurde komplett über Board geworfen. Die untere Auswahlmöglichkeit wurde durch verschieden Symbole ersetzt. So wie es aussieht, wurde das Gehäuse nicht verändert. Genau wie der Preis. Der liegt weiterhin bei 99$, was schon fast einem Schnäppchen gleicht.

Quelle: gdgt

Apple MacBook Air 2010

DigiTimes berichtet von der Auslieferung einer kleinen Anzahl von Komponenten, eines dünnen, 15-Zoll-Gerätes, von Apple-Zulieferern. Ob es sich dabei um ein dünneres MacBook Pro oder ein neues 15-Zoll-MacBook-Air handelt ist unklar.

Apples Zuliefererkette soll noch im November erste Teile für ein neues Notebook an den Zusammenbauer schicken. Es wir damit gerechnet, dass nach der Fertigung einer ersten Charge zu Testzwecken, die Massenfertigung im 2. Quartal 2012 anläuft.

Apple MacBook Air 2010Egal ob es nun ein dünnes MacBook Pro oder ein 15-Zoll-großes MacBook Air wird, die Notebookfamilie von Apple erhält auf jeden Fall Zuwachs. Interessant bleibt nur was für Features das größere aber dünnere Gehäuse mitbringt. Vermutlich jedoch wird auch hier eine Custom-SSD von Apple verbaut und keine Festplatten in Normgröße. Nur bei den Input- und Output-Möglichkeiten könnte sich entscheiden, zu welcher Gruppe von Notebooks Apple das neue Gerät zählen wird, auch wenn Apple selbst darauf drängt, alles über eine Thunderbolt-Buchse anzuschließen.

 
Weiterhin darf bezweifelt werden, dass ein optisches Laufwerk hier noch Platz finden wird. Auch das Vorhandensein eines solchen war bisher ein Unterscheidungsmerkmal zwischen Pro und Air.

Quelle: DigiTimes | via: MacRumors

Stehen neue MacBook Pro’s an?

Oktober 14th, 2011 | Posted by Ferris in Apple - (4 Comments)

So wie es scheint, stehen neue MacBook Pro’s ins Haus. In einer Apple Inventarliste wurden neue Modelle aufgeführt. Sie tragen die Kürzel: K90IA, K91A und K92A. Die Aktuelle Generation wurde am 24. Februar 2011 vorgestellt und trägt den Kürzel:K9*s. Wie man dem „Macrumors Buyer’s Guide“ entnehmen kann, liegen zwischen den Updates meist 250-300 Tage. Somit dürfe in ein paar Wochen ein neues MacBook Pro vorgestellt werden, denn aktuell sind rund 230 Tage seit dem letzen Update vergangen. Ich rechne nicht mit einem neuem Design, da der Kürzel nur minimal angepasst wurde. Es hat sich bereits beim iPhone gezeigt, dass dies ein Indiz ist, wie große Änderungen in der neuen Generation vorhanden sind. Ich glaube eher ein eine verbesserte Hardware. Es dürfte ein besserer Prozessor, eine neue GPU und wahrscheinlich auch Bluetooth 4.0 mit an Board sein. Des Weiteren glaube ich, dass sich der Preis nicht großartig ändern wird.

Deshalb rate ich euch, noch die paar Wochen zu warten, da ihr dann wahrscheinlich ein besseres Gerät zum gleichen Preis bekommt.

Quelle: techcrunch.com

Eine der am meisten heruntergeladenen Apps in Apples App Store dürfte wohl die Facebook App sein. Diese erschien heute in Version 3.5 und bringt viele Verbesserungen mit sich. So hat der Nutzer ab sofort neue Möglichkeiten Inhalte zu teilen und erhält seine Benachrichtigungen schneller als zuvor. Nicht nur die Stabilität wurde verbessert, sondern auch die Performance der gesamten App. An einigen Stellen reagiert die App etwas fixer und wirkt nicht mehr so träge wie vorher. Auch der Chat soll nun weniger Fehleranfällig sein.

Wer allerdings auf die iPad optimierte Version der Facebook App gehofft hat, der muss weiter warten. Vor einiger Zeit kamen die Gerüchte auf, dass Facebook an einer iPad Version arbeitet. Wie man aus der bereits vorhanden iPhone App aus die iPad Version „aktiviert“ haben wir euch bereits hier vorgestellt. In der offiziellen Pressemeldung bewirbt Facebook die neue iPhone App Version 3.5 wie folgt:

 

 

Neuerungen:

– Inhalte können einfacher mit ausgewählten Personen geteilt werden

– Freunde und Orte können in Beiträgen markiert werden

– Externe Links können in der Internetansicht geteilt werden

– Neue Pinnwände für Profile und Gruppen

– Verbesserte „Teilen“-Funktion: neue Privatsphäre-Einstellungen für Beiträge und Übereinstimmung mit den Kontrollmechanismen auf der Webseite

Verbesserungen:

– Schnellere Benachrichtigungen

– Behebung von Fehlern im Chat
- Vereinfachte Auswahl der Filter in den Neuigkeiten

– Behebung eines Fehlers mit der Benachrichtigungsleiste

– Behebung von Fehlern mit Fotos
- Verbesserung der allgemeinen Leistung und Stabilität

 

 

Die neue Version ist in Apples App Store hier zu finden.

Quelle: Maclife

Kein neues iPhone ohne Gerüchte um den Formfaktor durch Hüllen. So könnte man es formulieren. In China sind wieder neue Hüllen für das kommende iPhone 5 aufgetaucht. Demnach erhält das iPhone 5 eine am Rand abgeschrägte Rückseite sowie ein neues breiteres Display. Insgesamt fällt das Gerät noch flacher aus als das iPhone 4.

9to5Mac hat sich gleich an die Arbeit gemacht und die neuen Abmessungen des iPhone 5 gemessen. Das iPhone 5 ist demnach 127 mm hoch und 71,1 mm breit. Zum Vergleich, das iPhone 4 ist lediglich 115,2 mm hoch und 58,6 mm breit. Auch der Stummschalter hat eine kleine Reise unternommen und ist nun an der Seite neben die Kamera gewandet.

Zum Start des neuen iPhone 5 wollen natürlich alle Hersteller schon das passende Zubehör in ausreichenden Mengen anbieten können, um große Gewinne einfahren zu können. Ob die Hüllen-Hersteller die neuen Geräte Abmessungen von Apple erhalten haben, oder ob sie einfach auf Verdacht produzieren bleibt abzuwarten. Spätestens im September, wenn Apple das neue Gerät vorstellt, wissen wir mehr.

Quelle: Maclife

Concord-Analyst Ming-Chi Kuo hat neues zum kommenden MacBook Air verlauten lassen. Demnach soll das neue MacBook Air mindestens 4 GB RAM besitzen. Bisher sind die MacBook Airs mit 2 GB RAM ausgestattet, Kunden können jedoch für 90 € den RAM auf 4 GB erweitern. Das MacBook Air würde demnach wieder einen Schritt näher an das MacBook Pro machen, schließlich sind diese bereits schon seit längerem mit 4 GB RAM ausgestattet.

 
Auch die SSD bzw. Festplatte soll bald größer ausfallen. Mindestens 128 GB sollen zukünftig verbaut werden. Denn Apple bestellt derzeit keine Airs mehr mit 2 GB RAM bzw.  64 GB SSDs. Desweiteren will der Analyst erfahren haben, welche neuen Prozessoren zum Einsatz kommen.  Ming-Chi Kuo rechnet mit den Ultra-Low-Voltage Chips Core i5-2467M (1,6 GHz), i7-2637M (1,7 GHz) und i7-2677M (1,8 GHz). In der Vergangenheit hat sich Ming-Chi Kuo  als sehr zuverlässig herausgestellt.

Quelle: Maclife

Für heute wird Apples neues Betriebssystem Mac OS X Lion erwartet. Entwickler können inzwischen schon Apps für den Mac App Store einreichen, die für Lion optimiert sind. Ebenfalls für diese Woche werden die neuen MacBook Air und Mac Pro Modelle erwartet. Der unbekannte Mr. X ließ  9to5Mac Listen mit den neuen Modellen des Mac Pro und des MacBook Air  zukommen.

Diese lassen auf jeweils 4 Standardkonfigurationen schließen. Beim MacBook Air zwei für die 11″ Variante und zwei für die 13″ Variante. Als Prozessor soll die neue Sandy-Bridge Architektur zum Einsatz kommen. Auch der Thunderbolt Anschluss gilt als sicher für die neuen Modelle. Das Gehäuse soll identisch bleiben, da Apple dieses erst im letzen Oktober aufgefrischt hat. Noch nicht sicher ist allerdings, ob Apple bei der neuen Generation des MacBook Air wieder auf eine beleuchtete Tastatur  setzen wird. Über diese würden sich sicherlich viele Kunden sehr freuen.

MacBook Air

  • MC965LL/A – K21, BETTER, BTR-USA (11-Zoll MBA – Einsteiger)
  • MC966LL/A – K21, BETTER, BTR-USA (11-Zoll MBA – höhere Ausstattung)
  • MC967LL/A – K21, BETTER, BTR-USA (13-Zoll MBA – Einsteiger)
  • MC969LL/A – K21, BETTER, BTR-USA (13-Zoll MBA – höhere Ausstattung
Über den neuen Mac Pro gibt es dagegen weniger Informationen. Lediglich ein neuer  Formfaktor ist seit längerem im Gespräch. Auch im Mac Pro wird Apple den neuen Thunderbolt Anschluss verbauen. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass Apple die neuen Geräte bereits mit Mac OS X Lion ausliefern wird.
Mac Pro
  • MC936LL/A – J40, ULTIMATE – USA (Mac Pro)
  • MC815LL/A – J40l, BETTER – USA (Mac Pro)
  • MC816LL/A – J40, BEST – USA (Mac Pro)
  • MC914LL/A – J59 BEST – USA (Mac Pro Server)
Quelle: Maclife

Das Apple in Zukunft Software fast ausschließlich über den Mac App Store vertreiben will, ist spätestens seit der WWDC 2011 klar. Mac OS X Lion, iLife 11 und auch das neue Final Cut Pro X werden im Mac App Store vertrieben. Die Verfügbarkeit für Apples Office Suite iWork ist derzeit schlecht, einige Händler haben die Box gar nicht mehr auf Lager.

Dies lässt auf eine baldige Veröffentlichung der neuen Version iWork 11 hoffen. Schon im Januar, zum Start des Mac App Stores, kamen die Gerüchte auf, dass Apple plant, die neue Version zeitnah zu veröffentlichen. Für eine baldige Veröffentlichung würde auf jeden Fall auch der Start von Mac OS X Lion sprechen. Eventuell bringt das neue iWork auch Funktionen mit sich, die in Lion im System integriert sind. Ob Kunden, die ein iWork 09′ Programm im Mac App Store erworben haben ein kostenloses Update auf die neue Version bekommen werden, bleibt abzuwarten.

Quelle: Maclife

Wie die Kollegen von NetBookNews.de berichten, gibt es Neuigkeiten vom kommenden Apple MacBook Air. So einiges ist ja schon inoffiziell bekannt, zum Beispiel, dass Sandy Bridge-Chips zum Einsatz kommen werden. Das Update wird wohl hauptsächlich die inneren Werte des MacBook Air betreffen. Irgendwie auch logisch, denn noch flacher kann das Air wohl kaum noch werden.

Aber halt, an der Farbe kann man etwas verändern. Genau das besagen auch die neuesten Gerüchte: das MacBook Air wird in Schwarz kommen – besser gesagt mit einer Oberfläche aus schwarzem, eloxiertem Aluminium. Hört sich nett an und sieht auch gut aus. Keine Lust mehr zu warten? Dann holt euch doch einfach für euer aktuelles MacBook Air einen entsprechenden Skin ;)

Nicht nur eine Auflistung der bereits gekauften Apps findet sich schon jetzt in der App Store-App ( unter dem Reiter „Updates“), sondern seit der Keynote ist es auch möglich die automatische Download-Funktion für neu erworbene iOS-Apps zu aktivieren. Diese Funktion ist besonders interessant für Besitzer mehrerer iOS-Produkte, da man sich so das Synchronisieren bzw. das erneute herunterladen der App auf einem anderem Gerät spart. Diese Funktion funktioniert allerdings nur, wenn die Geräte die gleiche Apple-ID benutzen, da sonst die Kommunikation zwischen den Geräten nicht klappt. Desweiteren funktioniert es bislang nur mit Büchern die über den iBook-Store gekauft wurden und Apps aus dem App-Store, wahlweise über W-Lan oder das UMTS-Netz ( hier gilt die 20MB-Grenze)

Zum Aktivieren des automatischem Downloads sind folgende Schritte notwendig :

Einstellungen öffnen –> „Store“ auswählen –> Die zu Synchronisierenden Inhalte aktivieren.