„Das erste Mal wurden in einem Quartal mehr Tablets als Netbooks verkauft.“. Diese Aussage stammt von der Firma ABI Research. Des Weiteren „gibt es kein zurück“ mehr. ABI Research teilte mit, dass dieses Quartal 13,6 Millionen Tablets verkauft wurden. Dies sind rund 6 Millionen mehr Tablets als Netbooks. Denn dieses Quartal wurden nur 7,3 Millionen Netbooks verkauft. Von diesen 13,6 Millionen Tablets, sind 68% iPads.

„Netbooks had previously led the way“. Mit 8,4 Millionen verkauften Einheiten im ersten Quartal, lag damals noch das Netbook vorn. Denn im ersten Quartal wurden gerade einmal 6,4 Millionen Tablets verkauft, sagt ABI Research. Des Weiteren sagte Jeff Orr, ABI research group director, dass dies ein Trend sein, welcher wahrscheinlich nicht zurück gehen wird. Hier sind einige Gründe, die er nannte, warum dies so ist:

„Tablets are perceived to be easy to use, compared to the keyboard and mouse interface of a netbook computer,“ Orr said. „Those who have avoided PCs because they are difficult to use — think the Baby Boomer generation and older — see media tablets as an opportunity to re-engage with Internet access. Cost, however, is certainly not a reason driving tablet interest, as the average media tablet costs approximately $600 and the average netbook is only about half of that.“

Des Weiteren rechnet ABI damit, dass diese Jahr rund 60 Millionen Tablets und nur 32 Millionen Netbooks verkauft werden. Dennoch ist das Netbook noch nicht ausgestorben, es ist gerade in Entwicklungsländern sehr interessant, da sie im Vergleich zu einem Vollwertigem Computer oder einem Tablet nur einen Bruchteil kosten. Bis jetzt richten sich Tablets fast nur an early-adopter.

Zu guter letzt noch eine Frage von mir: Was bevorzugt ihr, Tablet oder doch Netbook?

Quelle: technolog.msnbc.msn.com

In Zukunft möchten wir an dieser Stelle jede Woche euch die News der Woche präsentieren. Somit habt ihr am Wochenende noch mal einen Überblick darüber, was die ganze Woche so passiert ist.

Nachdem kommende Woche Apple die WWDC in San Francisco abhalten wird, werden die Gerüchte um ein kommendes iPhone 5 immer mehr. Google will bei seinen Kunden mit seinem neuen Bezahlsystem „Wallet“ punkten, beschränkt die Kunden aber erstmal durch nur 1 kompatibles Gerät. Apple will in Zukunft auf Papier verzichten und setzt stattdessen lieber auf iPads in den Apple Retail Stores.

Alle iPhone 5 Gerüchte im Überblick:

 

Kommt das iPhone 5 mit einer 8 MP Kamera?

Der Kamerablitz wandert auf die andere Seite

Bekommen wir eine gebogene Glasscheibe?

 

 

Wie viele Games werden im App Store heruntergeladen und wie viele davon sind kostenlos? Wird das iPhone und der iPod touch zur Spieleplatform?

Hier erfahrt ihr mehr.

 

 

 

 

 

Google möchte nun bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone an der Kasse in den Massenmarkt bringen und startet deshalb seinen Bezahldienst „Wallet“. Vorerst leider nur in den USA.

Hier erfahrt ihr mehr.

 

 

 

Wenn iPads von iPads beworben werden: Apples Ladengeschäfte werden 10 Jahre und verzichten zukünftig auf unnötiges Papier bei Produktinfos.

Hier erfahrt ihr mehr.

Bereits auf der CES 2011 hat Motorola mit dem Motorola Atrix 4G ein sehr interessantes Android-Smartphone* vorgestellt. Ausgestattet ist dieses unter anderem mit einem 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Weiterhin kommt der 1GHz (2x) Tegra 2 Dual Core-Chip von Nvidia zum Einsatz, welchen ihr bereits vom LG P990 OPTIMUS Speed* kennt (hier gehts zum Test). Der interne Speicher ist mit 16 GB groß genug und auch die 5 Megapixel Kamera sollte für anständige Bilder ausreichend sein.

Doch dies alles macht das Motorola Atrix 4G noch nicht einzigartig. Dies gelingt erst durch das verfügbare Netbook-Dock mit 11,6 Zoll Display, Tastatur, drei USB-Ports, Lautsprecher, zweitem Akku und HDMI-Anschluss. Mit diesem kann man das Atrix 4G verbinden und bekommt so ein vollwertiges NetBook. Im Video unten findet ihr eine erste Promo für den NetBook-Smartphone-Hybriden.

Quelle: engadget.com

Was soll ich sagen. Die CES ist die Messe zum Jahresanfang, auf der oft schon Trends für das gesamte Jahr gesetzt werden. Besonders herausheben möchte ich ein neues Konzept von Motorola. Das Motorola Atrix 4G ist zunächst ein Android-Smartphone. Es verfügt über einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Als Prozessor kommt der 1GHz (2x) Tegra 2 Dual Core-Chip von Nvidia zum Einsatz, dazu gibt es 1GB RAM. Der interne Speicher ist mit 16 GB ganz ordentlich und auch die Kamera kann sich mit einer Auflösung von 5 Megapixel sehen lassen.

Der Clou an der Geschichte ist das eigens für das Motorola Atrix entwickelte Netbook-Dock. Dieses ist kein Dock im eigentlich Sinne, sondern ein komplettes Netbook mit 11,6 Zoll Display, Tastatur, drei USB-Ports, Lautsprecher, zweitem Akku und HDMI-Anschluss. An dieses schließt man das Smartphone an und hat dieses somit in ein Netbook verwandelt.

Ich bin gespannt, wie sich dieses Konzept in der Praxis schlägt.

Übrigens: als OS kommt zunächst Google Android 2.2 zum Einsatz.

Schon im letzten Jahr war bekannt geworden, dass Google an einem eigenen Betriebssystem bastelt. Der Name: Google Chrome OS. Die angesetzte Dauer des Presse-Events, ganz drei Stunden, lässt erahnen, was uns Google da alles präsentieren wird. Besonders interessant: Google Chrome OS wird ein Betriebssystem in der Cloud sein und quasi auf einem Browser basieren.

Diverse Quellen gehen davon aus, dass Google neben Chrome OS auch gleich den passenden Web Store vorstellen wird und natürlich auch Hardware, sprich Netbooks. Persönlich bin ich sehr gespannt, was Google zeigen wird. Wenn überhaupt, dürfte Google Chrome OS und die entsprechende Hardware durch einen günstigen Preis interessant werden.

Zum Relaunch von m4gic.net gibt es natürlich auch einmal wieder etwas zu gewinnen und zwar den Altec Orbit USB Lautsprecher. Dieser kleine aber feine Lautsprecher eignet sich perfekt für euer Notebook oder Netbook und liefert einen erstklassigen Sound ab. Zum Vergleich: ein typisches Macbook bringt es auf 78 dB, der Orbit USB erreicht 86,8 dB. Der Klang ist dabei erstaunlich klar und sowohl Höhen als auch Tiefen stellen für den Kleinen kein Problem dar.

Angeschlossen wird der Orbit USB natürlich über einen gewöhnlichen USB-Anschluss über den er auch Strom bezieht. Wer mehr über den handlichen USB-Lautsprecher erfahren will kann dies hier tun.

Was müsst ihr tun um zu gewinnen? Ganz einfach: werdet Fan von m4gic bei Facebook und teilt diesen Beitrag mit euren Freunden über den untenstehenden Like-Button. Der Gewinn wird ausgespielt sobald m4gic 150 Fans bei Facebook erreicht hat!

Viel Spaß und viel Glück euch allen!

Zur Zeit geistert durch das Internet ein Diagramm von Morgan Stanley, welches sich mit den Auswirkungen der Einführung des Apple iPad auf diverse andere Produktgruppen auseinandersetzt. Einer Umfrage von Morgan Stanley / Alphawise  in den USA zufolge, wollen 44 Prozent der Leute die ein Apple iPad kaufen, dies anstelle eines Netbook / Notebook kaufen. Weitere 41 Prozent kaufen das iPad als Ersatz für den iPod Touch, 28 Prozent anstelle eines eBook Readers, 27 Prozent verzichten sogar auf den Kauf eines Desktop-PC und immerhin noch 17 Prozent wollen lieber ein iPad anstatt eines Gamingdevice (PSP und Co.).

Nach diesen ganzen Zahlen sollte man sich nun überlegen, welche Rückschlüsse sich hieraus für das Apple iPad bzw. Tablets im Allgemeinen ziehen lassen. Deutlich wird auf jeden Fall, dass das iPad bzw. Tablets wie das WePad oder JooJoo definitiv die größte Konkurrenz für Netbooks / Notebooks sind. Persönlich denke ich jedoch, dass Tablets eher Netbooks gefährlich werden können und weniger Notebooks, da ein iPad oder WePad trotz aller Vorteile nie an die Produktivität eines Notebooks herankommen kann. Netbooks hingegen sind für viele eher ein mobiles Spielzeug zum raschen Abrufen von Informationen oder Bearbeiten kleinerer Sachverhalte. Hierfür eignen sich auch Tablets perfekt. Bei gleichen Preisen wage ich deshalb zu behaupten, dass künftig mehr Leute zu einem Tablet greifen werden.

Immerhin 41 Prozent wollen das iPad anstelle eines iPod Touch. Warum? Das kann ich euch hier leider auch nicht erklären, da es für mich jedweder Logik entbehrt. Das Hauptargument für einen iPod Touch ist dessen Mobilität, ein Faktor der beim iPad in wesentlich geringerem Maße gegeben ist – oder gibt es bald eine Halterung für das iPad beim Joggen? Meine Vermutung: die Leute wollten eigentlich endlich einen iPod Touch kaufen, haben vom iPad gehört und da der Coolnessfaktor hier größer und nur Geld für eines der beiden Geräte da ist, wird eben das iPad gekauft.

Für den Kauf von eBook Reader und GamingDevice gilt: warum ein Amazon Kindle oder eine Playstation Portable kaufen, wenn man ein iPad haben kann, welches zum fast gleichen (oder unwesentlich höheren) Preis wesentlich mehr Funktionen bietet?

Fazit: das iPad, WePad oder welches Tablet auch immer wird wohl vor allem für Netbooks zum gefährlichen Konkurrenten werden, diese aber nicht komplett ablösen.

Das Apple iPad startet in wenigen Wochen in zahlreichen Ländern der Welt voll durch. Auf das HP Slate mit Windows 7 müssen wir leider noch etwas länger warten. Doch wie Gizmodo berichtet, hat eine mexikanische Seite das Tablet mit Microsoft Windows bereits in die Finger bekommen und erste Hands-On Bilder gemacht bzw. einen kurzen Test des HP Slate durchgeführt.

Die Ergebnisse dieses ersten Tests sind wirklich erstaunlich: das HP Slate ist ein Windows Netbook ohne Tastatur – wer häts gedacht? Weiterhin ist auf der Seite die Rede von extrem langen Ladezeiten, was nicht verwunderlich ist, wenn man ein vollständiges Notebook bzw. PC Betriebssystem auf ein Tablet packt. Wer nochmal die kompletten Details und Informationen zum HP Slate haben will, wird hier fündig. Im Endeffekt bin ich dennoch auf das HP Slate gespannt, da es irgendwie einen gewissen Charme besitzt.

Sollte sich das neueste Projekt von HTC als wahr erweisen, dann kommt etwas auf uns zu: das HTC Scorpion. Warum ist gerade das so besonders? Ganz einfach: es soll sowohl über Google Android 2.2 aka. „Froyo“ verfügen, als auch über einen sagenhafte 1,5 GHz starken Snapdragon-Prozessor.

Damit wäre das HTC Scorpion stärker als manche Netbooks, aber auch als das Apple iPad. Mit Marktreife ist jedoch erst in einigen Monaten zu rechnen.

via

Sieht man von Apple und dem iPhone ab, war HTC für mich schon immer der beste Smartphone-Hersteller, da hier sowohl das Design als auch die Technik bei fast jedem Smartphone hervorragend waren. Nachdem man früher ganz auf Windows Mobile gesetzt hat, hat HTC momentan immerhin schon zwei Smartphones im Angebot, die auf Google Android basieren. Mit dem HTC Shift bietet HTC sogar ein „Smartphone“ auf dem eine vollwertige Version von Windows Vista läuft.

Der Schritt vom HTC Shift zu einem echten Netbook ist nicht wirklich groß und so verwundert es nicht, dass HTC CEO Peter Chou nun verlauten hat lassen, dass man durchaus auch im Bereich Netbooks mitmischen möchte. Nach Nokia wäre HTC somit der zweite Mobilfunkhersteller, der es auch mit Netbooks versucht.

Im Endeffekt halte ich von dieser Idee sehr viel und traue HTC auch zu, sich mit einem HTC Netbook vom bisherigen Netbook-Angebot abzuheben, welches ansich bei jedem Hersteller identisch erscheint. Die große Frage die bleibt ist, ob man den Versuch wagen sollte, Google Android als Betriebssystem zu Verwenden und nicht wie alle anderen auf Windows XP zu setzen. Was meint ihr?

sc001

via