Um potenziellen Kunden iTunes Match besser erklären zu können hat Apple nun ein Video zu dem neuen Dienst veröffentlicht. Dieses erklärt den Dienst kurz und knapp.

Nach unzähligen Beiträgen über iTunes Match (1/2) könnte man meinen jeder hätte den Dienst verstanden und weiß was dieser macht. Könnte man meinen, aber die Realität sieht leider anders aus. Um einem nicht ganz so Technik versierten Menschen iTunes Match zu erklären muss man in der Materie ganz schön weit ausholen.

Zur Erinnerung: iTunes Match Kunden erhalten nach dem Kauf des Dienstes 256 kbps-Kopien der eigenen Songs, die sich in der iTunes Bibliothek befinden. Ob die Musik von CD’s digitalisiert wurde oder anders auf den Computer gewandert ist macht keinen Unterschied. Alexander Olma vom iPhoneBlog nennt in seinem Blog zwei wichtige Fragen, die sich potenzielle Käufer stellen sollten.

1) “Wie viele Musiktitel hast du in deiner Bibliothek, die nicht über iTunes gekauft wurden?

2) “Synchronisierst du nur eine Auswahl an Musik auf dein iPhone?

Apple hat inzwischen auch bemerkt, dass die Erklärung des Dienstes Schwierigkeiten mit sich bringt und nun ein Video zu iTunes Match veröffentlicht. Darin versucht Apple möglichst kurz und knapp den Dienst zu erklären, auch wenn das eigentlich fast nicht möglich ist. Dennoch wird das Video einigen den Dienst näher gebracht haben.


(mehr …)

Apple kündigte heute den Start von iTunes Match in weiteren Europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, offiziell an. Kunden können damit ihre gesamte Musikbibliothek scannen lassen und erhalten anschließend die Möglichkeit die Songs aus dem iTunes Store herunterzuladen, auch wenn die Musik dort nicht gekauft wurde. Der Dienst kostet in Deutschland 24,99 € für ein Jahr. 

Auf der WWDC 2011 kündigte Apple den neuen Musik Dienst iTunes Match an. Das Fazit der Presse fiel in meinen Augen durchaus positiv aus, nur die US-Verfügbarkeit störte Kunden in Europa. Ab heute ist der Dienst offiziell auch in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Spanien erhältlich. Für ein Jahr verlangt Apple faire 24,99 €. Kunden erhalten daraufhin 256 kbps-Kopien der eigenen Songs, die sich in der iTunes Bibliothek befinden. Ob die Musik von CD’s digitalisiert wurde oder anders auf den Computer gewandert ist macht keinen Unterschied. Weitere Infos findet man hier.

Sofern die Songs dann im iTunes Store verfügbar sind erhält man die entsprechenden Dateien von Apple. Ist dies nicht der Fall lädt man die entsprechenden Songs in die iCloud hoch. In den Store Einstellungen von iOS Geräten lässt sich seit heute auch der automatische Download von Musik aktivieren (Systemeinstellungen –> Store).

Außerdem ist ab sofort auch „iTunes in der Cloud“ verfügbar, wodurch Kunden ihre bereits gekauften Musiktitel, Apps und Bücher erneut kostenlos herunterladen können. Auf dem iPhone findet sich der Dienst unter „Gekaufte Artikel“. Bislang konnte man in Deutschland lediglich seine Apps und Bücher erneut kostenlos herunterladen.

(mehr …)

Auf der WWDC 2011 kündigte Apple den neuen Musik Dienst iTunes Match an. Das Fazit der Presse fiel in meinen Augen durchaus positiv aus, nur die (US) Verfügbarkeit stört uns hier in Europa. Schließlich wünschen wir uns doch auch so ein tolles Angebot und schon gleich wenn es dann auch noch von Apple kommt.

In den USA erhalten Kunden für 24,99 US-$ im Jahr 256 kbps-Kopien der eigenen Songs, die sich in der iTunes Bibliothek befinden. Ob die Musik von CD’s digitalisiert wurde oder anders auf den Computer gewandert ist macht keinen Unterschied. Weitere Infos findet man hier. Sofern die Musik Titel dann im iTunes Store verfügbar sind erhält man die entsprechenden Dateien von Apple.

Einige US-Entwickler können den neuen Dienst schon jetzt testen. Dazu benötigt man iTunes 10.5 Beta 6.1 und einen US-Entwickler Account. Anschließend kann man im iTunes Store den Menüpunkt „Turn On iTunes Match“ auswählen. Entwickler können sich dann für 24,99 US-$ für den Dienst entscheiden. Da es sich, wie bereits erwähnt, um einen Beta Test handelt erhält man zusätzlich noch 3 Monate kostenlos. Die iCloud-Bibliotheken, die ab sofort angelegt werden können, werden von Apple zum offiziellen Start allerdings gelöscht. Diese Logik halte ich auch für sehr komisch, schließlich sollte eine Übernahme der Dateien für Apple doch kein Problem darstellen.

Wer sich für den Dienst entscheidet lässt Apple jedes Jahr 24,99 US-$ von seinem iTunes Konto abbuchen. Was mir hier aber negativ auffällt ist, dass sich das Angebot nur buchen lässt, wenn Kreditkartendaten hinterlegt sind. Denn so werden Apple sicherlich einige Kunden entgehen. Auf iOS Geräten benötigt man mindestens iOS 5 Beta 6. Anschließend kann man in den Einstellungen Download-Zugriff auf seine Musiktitel aktivieren. Ab Herbst kommen US Kunden dann in den Genuss von iTunes Match. Ein Video zeigt wie iTunes Match auf iOS Geräten funktioniert. Mein Fazit zu iTunes Match fällt positiv aus, da der Kunde mit 25.000 Songs für 24,99 US-$ ein gutes Angebot bekommt. Ich finde es allerdings schade, dass es den Dienst (vorerst) nur in den USA gibt.

Quelle: iPhoneBlog