Wie erwartet stellt Apple nun auch ein Software Update auf iOS 5.1 für ältere iOS-Geräte zur Verfügung.  Das Software-Update auf iOS 5.1 kommt Over The Air und steht auf den Apple-Servern für iPhones, iPads und kompatible iPod Touches zum Download bereit. Das Update ist 206MB groß und für die Installation werden 1,3 GB freier Speicherplatz benötigt. Neben den zahlreichen Verbesserungen und Bugfixes wird es Siri in japanischer Sprache geben. Darüber hinaus wurde die Kamera App rundum erneuert, sodass Bilder nun auch vom Fotostream gelöscht werden können.

Welche Neuerungen iOS 5.1 noch liefert, seht Ihr im folgenden Screenshot:

 

Es gab bereits einige Versuche, Siri auch auf ältere Geräte zu bringen. Diese sind aber alle daran gescheitert, dass sie Code aus dem iPhone 4S benötigten, der eigentlich verschlüsselt war. Nachdem Apple aber vor einiger Zeit eine neue Version von 5.0.1 veröffentlichte, in der der besagte Code nicht verschlüsselt ist. Hatten die Hacker nicht mehr das Problem mit dem Copyright…

Der Siri-Klon, den sie entwickelt haben hört auf den namen Spire. Er ist ab nun in Cydia verfügbar. Spire funktioniert auf dem iPhone 4, iPhone 3Gs, iPad 1, iPod Touch 4G. Leider ist das Mikrofon des iPods nicht so gut, dadurch ist auch die Präzision von Siri nicht all zu gut. Apple bestätigt nach wie vor nur die Anfragen, die auch von einem iPhone 4S kommen. Somit lehnt Apple die Anfragen von allen anderen Geräten ab. Dies wird mit einem Proxy umgangen. Herfür benötigt man aber ein iPhone 4S. Derzeit funktioniert die Software noch nicht, da man einen Jailbreak für das iPhone 4S benötigt und wie die meisten wissen werden, gibt es diesen leider noch nicht….

Quelle: iPhonehacks.com

Anfang der Woche, veröffentlichte der Hacker Pod2g ein Video, in dem er zeigt, dass er es geschafft hat, einen Untethered Jailbreak zu entwickeln, der unter iOS 5.0.1 läuft. Im gleichen Atemzug sagte er auch, dass er davon ausgeht, dass der Jailbreak auch auf dem iPhone 4 funktioniert. Diese Vermutung hat sich bewahrheitet.

Mittlerweile soll der Jailbreak auf fast allen Geräten funktionieren: iPhone 4, iPhone 3GS (old & new Bootrom), iPad 1, iPod touch 3G, iPod touch 4G und auch das Apple TV 2 mit iOS 4.3.3 sind  mit von der Partie. Nur noch das iPhone 4S und das iPad 2 fehlen. Dies dürften aber auch die Geräte sein, für die sich die User den Jailbreak am meisten wünschen…

Dies sind die Blog-Post’s, die Pod2g in den letzten Stunden auf seinem Blog veröffentlicht hat:

“iPhone 3Gs 5.0.1 untethered
Code done. Testing tomorrow also !

iPod 4G 5.0.1 untethered
This one too ! :-)

Apple TV 2 4.4.3 untethered
Done also. Rush mode = off for today.
Will be able to test in some days, thanks to @firecore that’d ship me an Apple TV 2 for testing ! Thanks mate ! That’s awesome.”

Leider gibt es nach wie vor noch keine Infos, wann der Jailbreak fertig sein wird. Selbstverständlich erfahrt ihr es hier, sobald es soweit ist!

Quelle: iphonehacks.com

Apple und die Jailbreak.Gemeinde spielen schon, seit es das iPhone gibt, ein Katz und Maus Spiel. Nun scheint es so, als hätten die findigen Hacker Apple wieder einmal ein Schnippchen geschlagen. Denn nun meldete der Hacker @Pod2g, dass er einen Bug in iOS 5 gefunden hat, der einen untethered Jailbreak ermöglicht. Leider werden wir uns noch etwas gedulden müssen. Ob der Jailbreak auch auf dem iPad 2 funktionieren wird, ist bis jetzt noch offen…

“Hey jailbreaking friends, I’ve found a bug that can untether iOS 5. Don’t expect a release soon, but I’m gonna work hard in it.”

Dies ist wenigstens schon einmal ein Anfang. Auch wenn der Jailbreak mit großer Sicherheit noch einige Zeit auf sich warten lassen wird.

Quelle: Stereopoly.de 

GarageBand für iOS wird Universal-App

November 2nd, 2011 | Posted by Michael in Apple - (5 Comments)
GarageBand Icon

Gestern wurde aus der iPad-only App eine Universelle. Das bedeutet, ab sofort lässt sich GarageBand auch auf dem iPhone und den iPod Touch nutzen. Käufer, die sich GarageBand Anfang des Jahres für ihr iPad oder iPad 2 gekauft haben, müssen kein zweites Mal zum Geldbeutel greifen. Die beliebte Musik-Software kam 2004 das erste Mal mit iLife auf den Mac und verspricht, mit etlichen Instrumenten ein volles Tonstudio zu sein, mit dem man seine Songs oder Podcasts semi-professionell digital aufzeichnen kann.

GarageBand IconTrotz der geringeren Bildschirmfläche im Vergleich zum iPad, lässt sich GarageBand genauso einfach und intuitiv nutzen. Als Instrumente stehen Klaviere, Orgeln, Gitarren, Schlagzeuge und Bässe zur Verfügung. Über ein kleines Zubehör (iRig) lassen sich auch echte Instrumente anschließen, wobei GarageBand verschiedene Verstärker im Repertoire hat.

Die App kostet 3,99€ und ist 501 MB groß. Sie läuft auf dem iPhone 3GS/4/4S, iPod Touch 3G/4G und den beiden iPad-Generationen mit iOS 4.3 oder höher. Folgt dem iTunes-Link um direkt zum App Store zu gelangen.

Quelle: RedmondPie

Vor zwei Wochen waren erste Bemühungen am Laufen, Siri, die persönliche, stimmaktivierte Assistentin des iPhone 4S, auf ältere Geräte zu portieren. Offenbar gibt es keine wirklichen technischen Gründe, warum Siri nicht auch auf den anderen Geräten, die iOS 5 vertragen, laufen sollte. So hat Steven Throughton-Smith seine Arbeit vollendet und mit einem 20-stufigen Hack die Apple-Server zum Antworten bekommen. Damals scheiterte die Integration an der fehlenden Antwort der Cloud. Er fand die benötigten Softwarefetzen in einem iPhone 4S, bei dem der Jailbreak durchgeführt wurde. Dieser machte ja erst vor zwei Tagen die Runde.

(mehr …)

Gestern Abend gegen 19 Uhr war es dann endlich soweit. Apple hat iOS 5 der breiten Öffentlichkeit verfügbar gemacht. Leider waren die Apple-Server gnadenlos überlastet. So war der iOS download sehr langsam und wenn man dies erst einmal hinter sich gebracht hatte, wartete die nächste Überraschung auf einen: Die Server, die die Update-Anfragen bearbeiten haben nur die Hälfte aller Anfragen beantworte. Bei wem es nicht gleich geklappt hat, der hat einen “Error 3200″ zurück bekommen. Auch mir erging es so und ich habe gefühlte 50 mal auf den „Aktualisieren“-Button gedrückt, bis es dann endlich geklappt hat.

Geoffrey Goetz von GigaOm hat einige iOS-Devices einem Benchmark unterzogen. Neben dem iPad 1 & 2 wurde auch das iPhone 4 und der iPod Touch 4G dieser Prozedur unterzogen. Verwendet wurden:  GeekBench 2Gauge Mathematical ToolBenchTestSunSpider und V8. Die Ergebnisse zeigen, dass alle Geräte außer das iPad 1 etwas schneller geworden sind. Apple hat also dazugelernt. Denn beim Sprung auf iOS 4 wurde alles merklich langsamer. Was meint ihr ?

iPad 1: 

iPad 2:

iPhone 4:

iPod Touch 4G:

Quelle: stereopoly.de

Gestern hat mir Gilly einen Link zu einem Artikel geschickt. Business Insider vermeldete: „Apple May Finally Kill The iPod Next Week“. Auf diesen Zug sprangen zahlreiche Blogs auf und vermeldeten das Ende des erfolgreichsten MP3-Players in der Geschichte. Doch wie so oft, verrät die Überschrift nur die halbe Story und lenkt die Gedanken des Lesers in die falsche Richtung. Denn natürlich wird Apple den iPod nicht aus dem Verkehr ziehen. Bei den aktuellen Verkaufszahlen wäre dies wohl kaum nachzuvollziehen. Was wir aber am 4. Oktober oder in den kommenden Monaten miterleben werden, ist das Ende des iPod Classic und eventuell des iPod Shuffle. Der iPod Classic war fast ein Jahrzehnt das Kultobjekt schlechthin, der MP3-Player, den fast jeder haben wollte. Zeiten ändern sich und damit auch die Ansprüche, die an moderne MP3-Player gestellt werden.

Spätestens der iPod touch hat gezeigt, was technisch möglich ist und kaum jemand begnügt sich mehr mit dem schlichten Abspielen von Musik, wie es der iPod Classic macht. Ganz abgesehen von der Größe des iPod Classic. Die große Speicherkapazität ist nur noch für wenige ein Kaufargument. Außerdem ist der iPod touch bereits jetzt mit 64 GB zu haben und wird spätestens in einem Jahr auch die 128 GB oder 256 GB erreichen – sofern die Speicherpreise das zulassen. Dann wäre da auch noch der iPod Nano für all diejenigen, die es lieber klein und kompakt mögen und dennoch nicht auf einen Touchscreen verzichten wollen. Und der iPod Shuffle? Für mich persönlich vergleichsweise unnütze, da dieser kaum Funktionen bietet. Klar, er kostet ja auch nur ein Drittel des Preises des iPod Nano.

So entwickelt sich der iPod fort und passt sich dem Zeitgeist an. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass das Ende des iPod, in welcher Form auch immer, noch lange nicht gekommen ist.

Infografik zur iPhone-Nutzung in den USA

September 28th, 2011 | Posted by Ferris in Apple - (5 Comments)

Hier habe ich etwas gefunden um euch die restlichen Tage bis zur Keynote, welche am 4. Oktober stattfindet, zu versüßen. Erwartet wird eine neue iPhone Generation, welche wahrscheinlich über ein größeres Display und ein größeren Home-Button verfügen wird. Ich rechne mit einem 3,7″-4″ Bildschirm. Des Weiteren wird auch ein neuer iPod Touch erwartet. AYTM hat 1000 US-Bürger, welche ein iPhone ganz egal welcher Generation besitzen zu ihrer iPhone-Nutzung befragt. Ein blick lohnt sich. Ich denke die InfoGrafik bedarf keiner großen Erklärung…

Quelle: redmondpie.com

Das allseits bekannte Jailbreak-Tool, welches vom iPhone Dev Team entwickle wird, erhielt heute ein großes Update mit neuen Funktionen und Verbesserungen. Die neue Version trägt die Versions-Nummer: 0.9.9b1. Bis jetzt musste man immer die zu jailbreakende Firmware auf dem Rechner haben, damit ein Jailbreak durchgeführt werden konnte. Dies kann unter Umständen sehr nervig sein. Dies hat nun ein Ende. Von nun an durchsucht Redsn0w euren Rechner selbstständig nach den für den Jailbreak benötigten Dateien, wenn diese nicht gefunden werden, besorgt  redsn0w sie sich direkt von den Apple-Servern. Diese Dateien werden dann auch gespeichert, damit ihr diese nicht jedes mal neu herunterladen müsst. Diese Methode funktioniert unabhängig davon, ob ihr einen tethered oder untethered jailbreak durchführen wollt. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch, bis jetzt ist die besagte „scan and store“-Funktion nicht für iOS 5 verfügbar. Hier müsst ihr weiterhin die zu jailbreakende Firmware auswählen.

Folgende iOS-Versionen lassen sich mit redsn0w 0.9.9.b1 jailbreaken:

  • Alle Versionen bis 4.3.5
  • iOS 5 Beta-Versionen

Bis Version 4.3.3 ist der Jailbreak untethered, danach ist er tethered!

Folgende Geräte könnt ihr jailbreaken:

  • iPod touch 3G
  • iPod touch 4G
  • iPad 1
  • iPhone3GS
  • iPhone4 (GSM)
  • iPhone4 (CDMA)

Leider ist es weiterhin nicht möglich das iPad 2 zu jailbreaken!

Hier findes ihr eine kurze Anleitung in Englisch (weiter unten).

Download:

Windows

Mac

Die Änderungen:

  • „uses DFU mode to try to automatically determine which device and FW you have
  • fetches pieces of public IPSWs from Apple (once).  Non-public IPSWs must be provided manually (once).  It then caches those pieces for future use.
  • “Just boot” is a tethered boot.  Uses whatever “Preferences” you’ve set for boot logo and kernel boot-args
  • “Pwned DFU” puts your device in a pwned DFU state for some of the iTunes stuff detailed below
  • “Recovery fix” gets past 1015 types of errors (when baseband portion of restore fails).  Should work on iOS5 beta too
  • “Select IPSW” is for picking non-public IPSWs, or overriding auto-detection
  • “SHSH blobs” has a bunch of options…
  • “Fetch” – fetch current PARTIAL blobs on device.  Should complete in under 10 or 15 seconds.  Puts the set of PARTIAL of blobs on yourcomputer as a plist.  Checks if Cydia already has a full set for this device and build.  If not, it submits this PARTIAL set and returns Cydia’s acknowledgement or rejection
  • “Verify”  – cryptographically verifies existing blob files from either redsn0w, TinyUmbrella, or Cydia server.  You can select a whole bunch of blobs to verify at once if you want (like the TinyUmbrella directory)
  • “Submit”  – both verifies and submits one or more blob files to Cydia.  This lets you copy your entire TinyUmbrella cache of blobs up to the Cydia server
  • “Query” – queries the Cydia server for all available FULL or PARTIAL blobs for a given set of ECIDs
  • “Stitch” – stitches either FULL or PARTIAL blobs to a STOCK or CUSTOM IPSW
  1. FULL blobs stitched to a STOCK IPSW gives you a completely self-contained signed IPSW that iTunes will accept without any tricks (no need to go into pwned DFU mode, no need to start TinyUmbrella TSS server, no need to redirect to Cydia server for blobs)
  2. PARTIAL blobs stitched to any IPSW requires you to go into pwned DFU mode before running iTunes.  No need to start TU or use Cydia though.
  3. stitching either FULL or PARTIAL blobs to a CUSTOM IPSW also requires a pwned DFU start before iTunes restores.  No need to start TU or use Cydia though.
  4. stitching is NOT yet supported on iPhones (well, at least not tested).  Need to work out the baseband part of the restore process.
  5. will eventually support fetching the blobs directly from Cydia instead of a file on your computer „

Quelle: redmondpie.com