Sony hält sich an sein Versprechen und beginnt das Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich für das Sony Tablet S auszurollen. Neben Asus und Acer ist Sony dritter im Bunde der Hersteller, die ein Update auf ICS für ihre Tablets veröffentlichen. Wann genau und in welchen Ländern das Update ausgerollt wird, bleibt noch unklar. Sony wird aber das Update wie immer in Wellen bereitstellen. Einen visuellen Blick auf Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich für das Sony Tablet S liefert das nachfolgende Video. Zudem werden die zahlreichen Neuerungen, die Ice Cream Sandwich bereit hält, ausführlich gezeigt.


(mehr …)

Sony begann als erster Hersteller offiziell die Update-Termine von seinen Smartphones für Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich bekanntzugeben. Während viele Otto Normalverbraucher auf das Update warten müssen, haben erfahrene User und Entwickler schon jetzt freien Zugang auf die von Sony veröffentlichte Beta-Version. Die Beta-Version von Ice Cream Sandwich ist für die Modelle Xperia arc S, Xperia neo V und Xperia ray verfügbar.

Wer Interesse an der Beta gefunden hat, kann sich auf der offiziellen Sony-Website die Anleitung und die entsprechenden Daten herunterladen. Die Installation der ROMs geschieht auf eigene Gefahr. Das Demo Video von der ICS Beta Rom macht auf mich einen sehr guten Eindruck und verspricht viel auf die finale Version von der modifizierten Xperia-ICS Rom, die Ende März/Anfang April 2012 offiziell veröffentlicht wird.

(mehr …)

Quellen zufolge plant Google Android 5.0 aka „Jelly Bean“ im zweiten Quartal diesen Jahres zu veröffentlichen. Dieser Schritt kommt von Google sehr überraschend. Schließlich liegt es nicht weit zurück seitdem das aktuelle Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem veröffentlicht wurde. Viele Smartphones und Tablets müssen damit noch ausgestattet werden und wie viele wissen, dauert es eine sehr lange Zeit bis die hohe Anzahl an Smartphones und Tablets ihr Update erhalten. Überraschend kommt aber der Gedanke, dass Google mit Android 5.0 in den Netebookmarkt einsteigen will. Vermutlich hielt sich der Erfolg mit dem hauseigenen Chrome OS in Grenzen.


Es bleibt aber trotzdem verwirrend, dass Google mit Android Ice Cream Sandwich Tablets und Smartphones zusammen bringen will und sich nun wieder trennen möchte. Allem Anschein nach will Google Android als Alternative zu Windows anbieten und könnte mithilfe der Vielfalt an Apps durchaus Erfolg haben. Google ist bekanntlich mit Motorola eine Partnerschaft eingegangen. Da aber Motorola seine Smartphones und Tablets erst ab dem zweiten Quartal mit ICS-Updates versorgen will, zeigt dieses Handeln, dass Google keineswegs ein Update für das zweite Quartal plant.

(mehr …)

Berichten zu Folge plant LG einen Nachfolger des LG P920 Optimus 3D. Das Smartphone ist bisher unter dem Codenamen CX2 bekannt. Mit dem LG Optimus 3D sorgte das Unternehmen für ein revolutionäres und wirklich fantastisches Smartphone. Ausgestattet mit einem Dual-Core Prozessor und einem 4,3 Zoll auto-stereocopic Display ermöglicht das Optimus 3D ein dreidimensionales Erlebnis ohne Brille. Überzeugt hat das LG Optmus 3D sicher viele Leute, doch zahlreiche Nutzer erwarten weitaus mehr vom Optimus 3D.  Es wurde viel Technik beim P920 verbaut, beispielhaft sind die beiden 5MP-Kameras auf der Rückseite, sodass es geradezu riesig und dick in den Händen erschien. Zudem muss LG für mehr 3D-Content sorgen und die Software ala Android Updates auf ICS zeitnah ausrollen.

LG versucht nun vieles besser zu machen und wird vermutlich den verbesserten Nachfolger CX2 des Optimus 3D während des Mobile World Congress 2012 vorstellen. Allzu viele Neuerungen wird es im Gegensatz zur Konkurrenz nicht geben. Ich kann mir auch nur ein dünneres und verbessertes Design im Zusammenspiel mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich vorstellen. Pocketnow zu Folge erhält das neue Optimus 3D einen 1.2 GHz dual-core TI OMAP Prozessor, einen 4,3 Zoll WVGA NOVA Display, einen NFC-Chip, DLNA, WiFi 802.11 b/g/n, Bluetooth 3.0 sowie eine HSPA+21 Antenne. Darüber hinaus soll der Display nun heller als beim Vorgänger sein und das Smartphone unter einem Zentimeter dick sein.

(mehr …)

Das Samsung Galaxy Nexus ist für viele die Krönung der Schöpfung – zumindest was Google Android angeht. Nachdem ich bereits vor einigen Wochen die Frage aufgeworfen hatte, ob das Samsung Galaxy Nexus am Ende doch nur ein Geekphone ist, ist dieses vor einigen Tagen hier in der Redaktion angekommen. Heute gibt es nun erste Eindrücke vom praktischen Nutzen von Google Android Ice Cream Sandwich auf 4,65 Zoll.

Als der Postbote das Paket brachte (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an getgoods.de für die Teststellung), und ich das erste Mal das Samsung Galaxy Nexus zu Gesicht bekam, war ich zugegebenermaßen beeindruckt. Durch den Verzicht auf physische Tasten an der Unterseite, wirkt das Samsung Galaxy Nexus schlicht und elegant. Wer ein klobiges Android-Smartphone erwartet, der wird enttäuscht, denn das Gehäuse ist weniger als 1 cm dick. Das nächste Highlight erwartet einem dann beim Einschalten, denn wie ihr alle wisst, ist die neueste Version von Google Android, Ice Cream Sandwich, von Haus aus installiert. Nach dem Einrichten passierte etwas, was man von Google Android eigentlich nicht kennt: es kam die Meldung, dass ein Update verfügbar ist. Man weiß somit sofort, dass man ein Smartphone der Nexus-Reihe in den Händen hat.

Ich hatte bislang noch nicht allzu viel Zeit, mich detailliert mit dem Gerät auseinanderzusetzen. Vorneweg kann ich aber schon mal sagen, dass die Verarbeitung und das Design keine Wünsche offen lassen und auch das Betriebssystem auf den ersten Blick sehr solide wirkt. Für einen Preis von rund 500 € kann man das allerdings auch erwarten. Im Internet finden sich bereits unzählige Testberichte zum Samsung Galaxy Nexus, weshalb ich mich auch weniger auf die technischen Details, als vielmehr auf den praktischen Nutzen dieses doch recht großen Android-Smartphones konzentrieren werde. Ein ausführlicher Bericht folgt in einigen Tagen.

Wie immer gilt: solltet Ihr Fragen haben, dann ab damit in die Kommentare und ich werde diese selbstverständlich schnellstmöglich beantworten. Falls ihr euch fragt, warum das Video am Anfang etwas verwackelt ist: #iPhone4S, #freihand.

please install flash

Auch im Jahr 2011 hat sich die Android Updatepolitik kaum verbessert. Doch Android 4 bringt nicht nur zahlreiche Neuerungen mit sich, sondern auch ein neues Design. Wer auf das neue Design nicht verzichten möchte oder schon jetzt das Gefühl von Android 4 haben möchte sollte sich den Ice Cream Sandwich Launcher anschauen. Die kleine App verpasst nahezu jedem Android Smartphone das neue Android 4 Design. Dazu gibt es noch eine Reihe weiterer spannender Android 4.0 Features.

So bringt die App außerdem noch die offizielle Android 4 Uhr und Google Suchleiste mit, die sich beide auf dem Homescreen platzieren lassen. Desweiteren lassen sich einige Gesten in den Einstellungen konfigurieren, die den Zugriff auf wichtige Funktionen erleichtern. Wischt man auf dem Homescreen mit dem Finger nach oben, landet man z.B. in der App Übersicht. Passend zum Android 4 Design dürfen natürlich auch nicht die passenden Wallpaper fehlen, die sich ebenfalls in der App auswählen lassen.

Praktisches Android 4 Feature ist außerdem die manuelle Größen-Anpassung von Widgets auf dem Homescreen, die mehr Individualität auf dem Homescreen zulässt. Es finden sich zusätzlich in den Untermenüs der App auch noch unzählige weitere Spielereien wie z.B. die Anpassung des angezeigten Mobilfunkanbieters und vieles mehr. Schade, dass die App keinen Lockscreen im Android 4 Design mit sich bringt. Dazu kann man aber auch zu einer anderen App wie Magic Locker greifen. Der Ice Cream Sandwich Launcher wird durch Updates ständig mit neuen Features ausgestattet und ist auch nach Wochen noch nicht langweilig. Weitere Infos finden sich auf der Webseite der Entwickler. Im Android Market ist der Ice Cream Sandwich Launcher kostenlos erhältlich.

Über eine Eintrag im offiziellen Sony UK Forum gab einer der Mitarbeiter bei Sony UK bekannt, dass ein Update auf Android 4.o Ice Cream Sandwich für das Sony Tablet S in Planung wäre. Leider wurde kein genauer Zeitpunkt genannt, an dem das Update veröffentlicht wird.

Sony Ericsson ist bereits einen Schritt voraus und gab eine Liste mit den Smartphones, die ein Update erhalten werden, frei. Darüber hinaus verteilt Sony Ericsson sogar „preview ROMs“ für einige der Smartphone Modelle. Auf der Seite der Tablets sieht die Sache ein wenig anders aus. Noch hält sich Sony  zurück und macht keine öffentlichen Erklärungen. Wie der Sony UK Mitarbeiter aber proklamiert: „Android 4.0 will be available for Sony Tablet.“ – wird es ein Update geben.

Sony Tablet™ is evolving, and we’d like to keep you informed with the latest updates. Today we’re happy to confirm that an update to Android 4.0 will be available for Sony Tablet. Details including timing will be announced in due course, so please stay tuned.  Just recently we released the Software Development Kit for Sony Tablet P.  For more information on this and future updates please visit us at Sony Tablet Evolution.

Best regards
Lee

Das es ein Update für das Sony Tablet S geben wird, steht nun außer Frage, jedoch ist die Aussage sehr oberflächlich gehalten und es fehlen Details wie der Zeitraum, in dem Ice Cream Sandwich ausgerollt wird. Wir würden uns die Dinge so wie bei den Sony Ericsson Smartphones wünschen. Diese erhalten schließlich ihr Update im März/April. Es wäre sinnvoll das Ice Cream Sandwich Update spätestens zum besagten Zeitpunkt auch an die Tablet Besitzer zu bringen.

(mehr …)

Gute Neuigkeiten für Xperia™ Smartphone Besitzer. Das Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update wird Ende März/Anfang April 2012 ausgeliefert werden. Die Entwickler arbeiten demnach noch an den neuen Features von Android 4.o aka Ice Cream Sandwich für die Xperia™ Einheiten.

Wie der SonyericssonBlog berichtet, wird das neue Software Update Ende März/Anfang April 2012 für folgenden Devices zu erst bereit gestellt: Xperia™ arc S, Xperia™ neo V und Xperia™ ray. Im weiteren Verlauf kommen die Updates im April/Anfang Mai für die Geräte: Xperia™ arc, Xperia™ PLAY, Xperia™ neo, Xperia™ mini und mini pro, sowie Xperia™ pro. Außerdem versichert Sony Ericsson, dass das Sony Ericsson Live mit Walkman so schnell es geht, ebenfalls ein Update ausgeliefert bekommt.

(mehr …)

Samsung Nexus S

Nur einen Tag nachdem das Samsung Galaxy Nexus auf den Markt gekommen ist, startet Google wie versprochen das Rollout des Ice Cream Sandwich-Updates für das Nexus S. Je nach Anbieter kommt das Update auf ICS 4.0.3 in Wellen und teilweise verspätet, so zumindest in den USA. Das europäische Modell scheint noch kein Update bekommen zu haben, wird aber vermutlich in nicht allzu langer Zeit zur Verfügung stehen.

Vorab lassen sich einige Tipps für die individuelle Nutzung mit dem Nexus S und Ice Cream Sandwich auf Google`s Support Seite „Tips for Android 2.3 users“ anschauen. Die Seite zeigt euch wie ihr z.B. ein Wallpaper wechseln könnt, Ordner erstellen könnt und auch Tipps zu Apps. Die Schnellen unter euch können mit einer Anleitung, die auf Google+ veröffentlicht wurde, die Version ICS 4.0.3 manuell installieren. Der bekannte Android Developer JBQ informiert über einen AOSP build, der für drei Devices geeignet ist, darunter das Nexus S, Galaxy Nexus und Motorola Xoom.

(mehr …)

Es gibt ja schon seit einiger Zeit versuche, ein ganz normales Android auf dem Amazon Kindle zu installieren. Bis jetzt ging dies nur mit Android Gingerbread. Allerdings gibt es, wenn man es einmal installiert hat kein Zurück mehr! Nun hat es ein Mitglied des XDA-Developer Forums geschafft, Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf dem Amazon-Tablet zu installieren. Somit wäre der Amazon Kindle Fire das wohl günstigste Tablet, auf dem Android 4.x läuft!


Von Phandroid:

„This is the moment many brand new Kindle Fire owners have been waiting for. The day a developer would successfully port Android 4.0 to the affordable little tablet. I don’t have many details regarding the developer, G1011999‘s work (will update the post once I dig around a bit), we can see Ice Cream Sandwich is up and booting. It’s all still very much a work in process and aside from the touchscreen, not much else is working.“

Bei Youtube existiert bereits ein Video:

Wie ihr in dem Video gesehen habt, ist dies noch eine sehr frühe Version. Momentan funktionieren auch noch nicht alles. Das wichtigste was noch nicht funktioniert, dürfte das Wifi sein, denn was will man mit einem Tablet ohne Internet ?  Wenn alles rund läuft, wird Developer G1011999 seinen Code auch veröffentlichen, damit jeder in den Genuss von Ice Cream Sandwich auf dem Amazon Kindle Fire kommt.

Quelle: redmondpie.com