iphone-locked-album

Der kanadische Tech-Blogger Ade Barkah hat einen Bug in iOS 5 gefunden. Dieser Bug ermöglicht es, die Fotos zu sehen, die mit dem iPhone aufgenommen wurden. Der Bug ist relativ leicht zu reproduzieren. In iOS 5 kam die Neuerung, dass man auch Fotos aufnehmen kann, wenn das iPhone gesperrt ist. Dazu muss man einfach 2 mal schnell auf den Home-Button drücken, dann erscheint neben dem Slider ein kleines Kamera-Symbol. Wenn man jetzt dort drauf drückt, öffnet sich die Kamera-App. Dann kann man unten links auf die bereits gemachten Bilder drücken um sich diese anzusehen. Normalerweise, sollten hier keine Bilder auftauchen, die man nicht gerade gemacht hat. 

Dies lässt sich aber einfach umgehen, denn das iPhone prüft anhand der Zeit, welche Fotos es anzeigt. Somit lässt sich diese “Sperre” recht leicht umgehen:

“Just set your iPhone’s clock to a time in the past (say, in 2010).  Then access the Camera while your phone is still locked.  Lo-and-behold, you’ll be able to see all your “protected” images.

Jetzt denkt man sich aber, dass die Uhr immer richtig geht und nicht einfach um ein Jahr zurück geworfen wird. Dies ist auch in den meisten Fällen richtig, jedoch gibt einige Ausnahmen:

  • Dennoch kann es passieren, dass die Uhr falsch geht, wenn man sich in verschiedenen Zeitzonen aufhält.
  • Durch einen Hard- Software defekt, kann die zeit zurückgesetzt werden.

Dieses problem sollte sich in einer der nächsten iOS-Versionen leicht beheben lassen…

Quelle: iPhonehacks.com

Mithilfe der App Quickpick lässt sich die Mitteilungszentrale von iOS in ihrer Funktionalität erweitern. So können häufig genutzte Funktionen direkt aus der Mitteilungszentrale aufgerufen werden und Anwender sparen sich lästige “Klicks”.

Vor kurzem wurde darüber berichtet, wie man Kurzbefehle zu den Systemeinstellungen auf dem Homescreen anlegen kann. Ein anderer iOS Entwickler hatte nun einen ähnlichen Gedanken und veröffentlichte nun Quickpick, das die Mitteilungszentrale um einige Funktionen erweitert. Häufig genutzte Aktionen auf iOS Geräten lassen sich dadurch schneller aufrufen. Die App Quickpick wirbt damit, dass Anrufe schneller getätigt werden können oder Webseiten und Apps schneller geöffnet werden können. Außerdem lassen sich auch spezielle Befehle innerhalb einer App hinterlegen wie z.B. in Facebook und anderen Apps.

In einer Liste finden Kunden unzählige Anwendungsfälle mit dem dazugehörigen Befehl. Hat man einen bestimmten Befehl hinterlegt, so ist dieser dauerhaft in der Mitteilungszentrale zu finden. Diese lässt sich relativ schnell mit einem Wisch von oben nach unten auf dem Bildschirm öffnen. Auf dem iPhone ist die Anzahl der Verweise allerdings auf 10, auf dem iPad auf 20 begrenzt. Die App ist derzeit für 0,79 € im App Store erhältlich. Ob Apple diese “Erweiterung” der Mitteilungszentrale einfach so hinnimmt ist fraglich. Schließlich wird die Möglichkeit auf dem Homescreen Kurzbefehle anzulegen schon mit iOS 5.1 nicht mehr vorhanden sein. (mehr …)

iPhone 4S: Der Unlock rückt näher

Dezember 1st, 2011 | Posted by Ferris in Apple - (4 Comments)
4609683971

Wie wir bereits vor einigen Tagen berichteten, hat der iOS-Hacker MuscleNerd (@MuscleNerd) einen Unlock und somit auch einen Jailbreak für das iPhone 4S versprochen. So wie es aussieht, wird er sein Versprechen auch einhalten können, denn heute ist dem Team ein weiterer Schritt in Richtung Unlock gelungen. Es ist ihnen gelungen, dass iPhone Baseband bootrom zu “dumpen”. Einfach gesagt, ist der Grundstein für einen Zukünftigen Unlock gelegt. Jetzt kann sich das Team weiter vorarbeiten und in ein paar Wochen/Tagen werden wir dann das Ergebnis sehen. Bis jetzt konnte man sich immer auf MuscleNerd verlassen. Er hat noch nie leere Versprechungen gemacht. Zudem hat er auch ein Bild getwittert, dass das Ganze beweist:

Sobald der Unlock verfügbar ist oder es weitere Infos gibt, erfahrt ihr es hier!

Quelle: redmondpie.com

iOS 5.1 Beta wurde veröffentlicht

November 29th, 2011 | Posted by Ferris in Apple - (4 Comments)
ios-5-1

Gestern abend wurde die die erste Beta-Version von iOS 5.1 veröffentlicht. Von nun an gibt es, so wie es scheint eine API, die es ermöglicht, Spracheingabe in Texteingabe umwandelt. Des Weiteren sind Informationen zu gleich vier weiteren neuen Geräten in der Beta aufgetaucht. Ein iPad 2,4 (könnte das Sprint iPad 2 sein), ein iPad 3,3 (dürfte das iPad 3 sein), das iPhone 5,1 (das iPhone 5) und ein neues Apple TV, das unter dem Code-Namen J33 läuft. Leider ist noch nicht bekannt, ob das Battereiproblem des iPhone 4S komplett gelöst erden konnte!

Das nächste iPhone wird meiner Meinung nach, wird das kommende iPhone, mag es iPhone 5 oder sonst wie heißen, mindestens über einen 4″ Touchscreen verfügen, denn 3,5″ wie beim iPhon sind einfach nicht mehr Stand der dinge! Zumal ein Display für mich gar nicht groß genug sein kann…

Quelle: Engadget.de

iOS 5 jailbroken on an iPad 2

Das iOS 5 auf iPad 2 und iPhone 4S wurde vom iPhone Dev-Team erfolgreich gehackt und der Jailbreak in einem Video festgehalten. MuscleNerd, Sprecher des Teams, bestätigte auf Twitter, dass der Jailbreak für beide Geräte der gleiche ist. Noch hat das Team keinen definitiven Veröffentlichungstermin für den Jailbreak, das Video zeigt den Vorgang noch in einer frühen Phase mit einigen Hürden, die es einfacher zu umschiffen gilt.

iOS 5 jailbroken on an iPad 2

Quelle: MuscleNerd-YouTube-Channel | via Limera1n

Auch wenn es absoluter Irrsinn ist – Apple erhält das “Slide to Unlock” Patent von der US-Zulassungsbehörde zugesprochen. Die genaue Patentbeschreibung kann hier eingesehen werden.

Das Patent beschreibt die detaillierte Entriegelungstechnik des iPhones. Wie irrsinnig ein solches Patent ist befand schon ein niederländisches Gericht:

 

Looking at what was already there before Apple’s December 2005 patent application, the judge concluded that what Apple’s patent claims is “not inventive”, in other words, too trivial to be worthy of patent protection.

The slide-to-unlock patent appears to be coming out on the losing end, at least in the Netherlands, and for good reasons in my opinion.

via iPhoneBlog; Quelle: FOSS Patents

Die anderen Smartphone Hersteller müssen sich nun eine andere Lösung einfallen lassen ihre Geräte zu entsperren. Auch die Kunden müssen sich dann an die neue Geste gewöhnen. Das Patent beinhaltet grundlegend, dass ein Touscreen-Display mithilfe einer Geste entsperrt wird. Die Geste soll dabei vordefiniert sein, im Falle des iPhones ist dies die “Slide to Unlock” Geste. Smartphone Hersteller können aber trotzdem auf Alternativen zurückggreifen, bei denen z.B. eine Schaltfläche nach oben weggeschoben wird.

[Update 25.Oktober 2011 14:28:]

Die Idee das iPhone mit einem “Wisch” zu entsperren wird bei 15:30 erwähnt.

Der Patentantrag wurde von Apple bereits 2005 beim United States Patent & Trademark Office eingereicht. Dies zeigt, dass Apple schon lange vor der Veröffentlichung des iPhones im Jahre 2007 grundlegende iPhone Konzepte entwickelt hatte. Das Patent wurde den beteiligten Ingenieuren Scott Forstall, Imran Chaudhri, Bas Ording, Freddy Allen Anzures, Marcel Van Os, Stephen O. Lemay und Greg Christie zugesprochen.

(mehr …)

Wer ernsthaft dachte das iPhone 4S würde ein Flop werden, der irrt gewaltig. Apple gab heute durch eine Pressemeldung bekannt, dass schon 4 Millionen iPhone 4S an Kunden verkauft wurden. Zwei Tage vor dem Verkaufsstart des iPhone 4S stellte Apple auch die neuste iOS Version zum Download bereit.

Das neue iOS 5 wurde von iPhone, iPad und iPod touch Besitzern inzwischen schon fleißig heruntergeladen – 25 Millionen Geräte haben die neue Software bereits installiert. Apple’s iCloud verzeichnet nach dem Start letzte Woche hingegen 20 Millionen Nutzer.

Nach dem Verkaufsstart des iPhone 4 letztes Jahr konnte Apple “nur” 1,7 Millionen verkaufte Geräte nach 4 Tagen verzeichnen. Allerdings wurde das iPhone 4 nicht von Anfang an auch in Australien und Kanada verkauft. Dieses Mal waren beide Länder gleich zu Beginn dabei. Ab Ende Oktober wird Apple das iPhone 4S in 22 weiteren Ländern verkaufen, unter anderem in der Schweiz und Österreich.

Von den 25 Millionen iOS 5 Nutzern verwenden 20 Millionen schon Apple’s neue iCloud, auch wenn es noch nicht so viele Apps gibt die den neuen Dienst unterstützen. Neuerungen in iOS 5 sind unter anderem das Benachrichtigungscenter, iMessage und die drahtlose iTunes-Synchronisation.

screen-shot-2011-10-12-at-6-19-09-pm

Gestern Abend gegen 19 Uhr war es dann endlich soweit. Apple hat iOS 5 der breiten Öffentlichkeit verfügbar gemacht. Leider waren die Apple-Server gnadenlos überlastet. So war der iOS download sehr langsam und wenn man dies erst einmal hinter sich gebracht hatte, wartete die nächste Überraschung auf einen: Die Server, die die Update-Anfragen bearbeiten haben nur die Hälfte aller Anfragen beantworte. Bei wem es nicht gleich geklappt hat, der hat einen “Error 3200″ zurück bekommen. Auch mir erging es so und ich habe gefühlte 50 mal auf den “Aktualisieren”-Button gedrückt, bis es dann endlich geklappt hat.

Geoffrey Goetz von GigaOm hat einige iOS-Devices einem Benchmark unterzogen. Neben dem iPad 1 & 2 wurde auch das iPhone 4 und der iPod Touch 4G dieser Prozedur unterzogen. Verwendet wurden:  GeekBench 2Gauge Mathematical ToolBenchTestSunSpider und V8. Die Ergebnisse zeigen, dass alle Geräte außer das iPad 1 etwas schneller geworden sind. Apple hat also dazugelernt. Denn beim Sprung auf iOS 4 wurde alles merklich langsamer. Was meint ihr ?

iPad 1: 

iPad 2:

iPhone 4:

iPod Touch 4G:

Quelle: stereopoly.de

find-my-friends-stock-500x240

Sowohl das AirPort Dienstprogramm als auch die “Meine Freunde suchen”-App sind bereits im App Store angekommen. Beide Apps erfordern iOS 5, welches im laufe des Tages veröffentlicht werden wird. Das “Airport Dienstprogramm” ist zum ersten mal in einer Beta-Version von iOS 5 aufgetaucht. Sie ermöglicht euch das Verwalten eurer Time Capsule, AirPort Express und eure AirPort Extreme direkt vom iPad, iPhone, iPod Touch aus. Des Weiteren zeigt euch die App an, wie eure Apple-Geräte im Netzwerk vernetzt sind. In dieser Ansicht habt ihr auch gleich die Möglichkeit den Status der Geräte einsehen. Warum Apple die App nicht wie bereits in der Beta in iOS 5 integriert hat, weiß man nicht.

“Use AirPort Utility to manage your Wi-Fi network and AirPort base stations, including AirPort Express, AirPort Extreme, and TimeCapsule – right from your iPad, iPhone, ir iPod touch. See a graphical overview of your Wi-Fi network and devices. Change base station and network settings, or manage advanced features such as security modes, wireless channels, and more. AirPort Utility works with all Apple 802.11n Wi-Fi base stations, including AirPort Express, AirPort Extreme, and Time Capsule.”

Auch “Find My Friends” (“Meine Freunde suchen”), welches wir zum ersten mal auf dem “Let’s talk iPhone”-Event gesehen haben, erschien heute im App Store. Allerdings finde ich den deutschen Namen eher so naja, da hätte man sicherlich etwas besseres finden können. Mit dieser Applikation habt ihr die Möglichkeit, die Position von Freunden oder der Familie zu sehen. Hierzu müsst ihr der Person, von welcher ihr die Position sehen wollt, einfach nur einen Anfrage senden und die Person kann dann entscheiden ob sie dieser stattgibt oder ob eben nicht. Die Position könnt ihr euch in Form einer Liste oder auf einer Karte anzeigen lassen. Die App ist ab sofort im App Store als Universal-App vorhanden. Das heißt, dass sie auf allen iOS-Geräten, auf denen iOS 5 installiertest läuft.

“Find My Friends allows you to easily locate your friends and family from your iPhone, iPad, or iPod touch. Install this free app on your iOS 5 device and sign in with the Apple ID you use with iCloud. Adding a friend is easy – just send a request to see their location. Once your friend accepts using the Find My Friends app, you will then be able to see that friend’s location on a list or on a map.”

Quelle: macrumors.com

Wenn Apple ein neues iPhone vorstellt, dann ist die Nachfrage in der Regel bereits bei den Vorbestellungen sehr hoch. Apple gab heute durch eine Pressemeldung bekannt, dass in den ersten 24 Stunden bereits mehr als eine Million Kunden ein iPhone 4S vorbestellt haben. Damit wurde der Rekord aus dem letzten Jahr, der bei 600.000 Vorbestellungen lag, deutlich übertroffen. Phil Schiller äußerte sich in der Pressemeldung so, dass Apple von der hohen Kundennachfrage überwältigt sei.

„Die Vorbestellungen am ersten Tag sind die meisten, die je nach einer Ankündigung eines neuen Produkts von Apple eingegangen sind und wir sind begeistert, dass die Kunden [das] iPhone 4S genauso lieben wie wir.“

 

(mehr …)