P1030640

Beim Galaxy Note 10.1 spricht der Name nicht für ein überdemensioniertes Smartphone, sondern für ein Tablet-PC. Was hat sich Samsung dabei nur gedacht und ist das Galaxy Note 10.1 überhaupt konkurrenzfähig?

Ich habe die Gelegenheit genutzt und das Galaxy Note 10.1 von getgoods.de zur Verfügung gestellt bekommen. Schnell war das Galaxy Note 10.1 da und einmal ausgepackt, macht das Tablet einen echt schicken Eindruck. Zum ersten Mal sah ich das Galaxy Note 10.1 am Samsung Stand auf der Photokina. Ein Tablet auf einer Kamera Messe? Ja, denn Samsung konzentriert sich mit dem Galaxy Note 10.1 explizit auf kreative Nutzer – mehr oder weniger. Natürlich steckt in jedem von uns ein Künstler. Wo wir auch zum wesentlichen Bestandteil des Galaxy Note 10.1 kommen, dem integrierten Stylus. Ähnlich wie bei den kleinen Brüdern, kommt das Galaxy Note 10.1 mit Stylus im Gepäck. Dieser ist simpel im Tablet integriert und lässt sich zum Nutzen einfach rausziehen. Der Stylus ist ein interessantes Feature, das andere Tablets nicht haben! Braucht man sowas?

(mehr …)

galaxy-note

Das Samsung Galaxy Note ist nun schon seit einiger Zeit auf dem Markt und erfreut sich großer Beliebtheit. Für ein Smartphone ist es zu groß, für ein Tablet zu klein. Aus diesem Grund ist es folgerichtig, von einer neuen Geräteklasse zu sprechen.Ich hatte das Galaxy Note an dieser Stelle bereits im September als eine Art SmartPad bezeichnet. Nachdem ich das Gerät nun geraume Zeit testen konnte, möchte ich auf dieses Thema etwas näher eingehen.

Als ich vor über 13 Jahren mein erstes Mobiltelefon in der Hand hielt, hatte dieses ein Display, das genau zwei Zeilen Text darstellen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war das durchaus zeitgemäß. Mit der Zeit wurden die Displays größer, aber Smartphones mit Touchscreen, wie wir sie heute kennen, waren nicht mehr als ein Nischenprodukt. Es war die Zeit, als noch Windows Mobile diesen Markt dominierte. Dann kam Apple mit dem iPhone und es änderte sich alles. Das Handy wurde vom Smartphone abgelöst, die physische Tastatur vom Touchscreen. Bei den Smartphones lassen sich designtechnisch vor allem zwei Entwicklungen beobachten: das Gehäuse wird dünner, das Display größer. Die meisten Modelle liegen irgendwo zwischen 3,5 Zoll und 4,3 Zoll. Oder anders ausgedrückt: zwischen dem iPhone und dem Samsung Galaxy S II. Fragt man Leute nach der idealen Displaygröße, so gehen die Meinungen auseinander. Für die einen kann es nicht groß genug sein, für die anderen sind 3,5 Zoll bereits mehr als genug. Selbiges gilt auch für Tablets, deren Displaydiagonale in der Regel zwischen 7 Zoll und 10,1 Zoll liegt. Mit dem Samsung Galaxy Note wurde schließlich im Jahr 2011 eine neue Geräteklasse geschaffen, die den freien Platz zwischen Smartphones und Tablets eingenommen hat.

Ich möchte kein Geheimnis daraus machen, dass ich das erste Mal, als sich das Samsung Galaxy Note in einem Hotel in Berlin in Augenschein nehmen konnte, dachte: “Das Teil ist zu klein für ein Tablet und zu groß für ein Smartphone!” Mit der Zeit habe ich mir allerdings angewöhnt, mich nicht auf meinen ersten Eindruck zu verlassen, sondern neue Produkte – vor allem dann wenn ein neues, innovatives Konzept dahinter steckt – erst eine Zeit lang auf mich wirken zu lassen. Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass Samsung mit dem Galaxy Note alles richtig gemacht hat und aktuelle Verkaufszahlen (mehr als eine Million weltweit) sprechen für sich.

Eines ist klar: das Galaxy Note ist kein Smartphone für den Otto-Normalverbraucher. Dafür ist es schlicht zu groß. Wer MP3s hören, ab und zu seinen Status bei Facebook aktualisieren oder ein Wort bei Google nachschlagen möchte, der braucht keine 5,3 Zoll. Das Galaxy Note hat sehr viel Potenzial, aber eben nur dann, wenn man dieses auch zu nutzen weiß. Ich nutze privat zum Beispiel ein iPhone mit 3,5 Zoll und muss zugeben, dass mir das je nach Verwendungszweck einfach zu klein ist. Immer und überall ein iPad oder Android-Tablet mit mir herum tragen möchte ich auch nicht. Wenn man eine Lösung für dieses Problem sucht, dann wird man beim Galaxy Note fündig. Es ist extrem dünn, leicht, hochwertig verarbeitet und bietet mit 5,3 Zoll eben ein Display, mit dem man unterwegs auch mal mobil arbeiten kann. Mehr noch: man kann nicht nur mobil arbeiten, man kann wirklich produktiv sein. Längere Texte lesen und bearbeiten, Medien konsumieren, im Internet surfen oder E-Mails checken – auf dem großzügigen Display ein wahrer Genuss. Der mitgelieferte Stift ist dafür zwar nicht notwendig, aber eine ganz nette Ergänzung, je nach dem was man machen möchte.

Technisch gesehen bleiben mit dem 1,4 GHz Dual-Core-Prozessor, 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, 2-Megapixel-Frontkamera, 16 GB internem Speicher und dem HD Super AMOLED Display keine Wünsche offen. All das hat natürlich seinen Preis und damit wären wir nun bei den Nachteilen dieser neuen Geräteklasse. Die 5,3 Zoll sind ein Traum, wenn man mobil arbeiten möchte, aber ein Albtraum, wenn man viel telefoniert. Dafür ist das Galaxy Note einfach nicht gemacht, wobei man das Problem natürlich mit einem Headset umgehen kann. Wer mit der Akkulaufzeit eines gewöhnlichen Smartphones schon nicht zurechtkommt, der wird mit dem Galaxy Note keine Freude haben. Die High-End-Hardware kombiniert mit dem riesigen Display und dem flachen Design sorgt dafür, dass man bei häufiger Benutzung mit einer Akkuladung nicht durch den Tag kommt. Andererseits muss ich natürlich zugeben, dass ich es schon bei jedem Smartphone geschafft habe, dass es nach ein paar Stunden leer war. Irgendeinen Kompromiss muss man aber immer eingehen.

In meinen Augen hat Samsung mit dem Galaxy Note ein mutiges Experiment gewagt, das man nicht nur als die geglückt ansehen kann, sondern das auch gezeigt hat, dass durchaus Nachfrage nach neuen Produktkategorien besteht. Entweder kauft man sich Smartphone und Tablet oder ein Galaxy Note. Alles andere macht für mich keinen Sinn. Man sollte sich Gedanken darüber machen, was man mit seinem mobilen Begleiter alles anstellen möchte und sich dann entscheiden, ob man zwei Geräte möchte oder ein Hybridmodell. Beides hat Vor- und Nachteile. Was den Preis angeht, so sind 500 Euro mehr als angemessen. Samsung hat ferner breits bestätigt, dass das Note Google Android 4.0 Ice Cream Sandwich erhalten wird. Wie bei jedem Android-Device gilt aber auch hier: das Update kann monatelang auf sich warten lassen und es bleibt stets ungewiss, ob das Device das nächste Majorupdate noch erleben wird.

Fazit: die 5,3 Zoll im Laden auf sich wirken lassen und sich selbst ein Bild machen!

Samsung-Ice-Cream-Sandwich-Update

Samsung kündigte über eine offizielle Pressemeldung an, wann diverse Einheiten wie das Galaxy S2 und das Galaxy Note das Update auf Android 4.o Ice Cream Sandwich erhalten werden. Viele Nutzer werden ein glückliches Gesicht machen und sich auf das ICS-Update freuen.

Das Android 4.o Ice Cream Sandwich Update für die Einheiten Samsung Galaxy S2 und Galaxy Note wird im ersten Quartal 2012 veröffentlicht. Die anderen Geräte folgen wenig später nach. Samsung zu Folge könnten die Termine aufgrund von lokalen Gegebenheiten für das Rollout leicht abweichen. Geräte ohne ein Branding könnten zudem schneller in den Genuss der neuen Android-Version kommen. Samsung nennt folgende Smartphones und Tablets, die ein Update erhalten werden:

  • Samsung Galaxy S II
  • Samsung Galaxy S II LTE
  • Samsung Galaxy Note
  • Samsung Galaxy R
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 8.9
  • Samsung Galaxy Tab 7.7
  • Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus

Einigen von Euch könnte aufgefallen sein, dass das Samsung Galaxy S I9000 nicht auf der Liste erscheint. Soweit ich weiß, wird es kein Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update für das Galaxy S geben! Viele Besitzer werden diesen Schritt von Samsung nicht nachvollziehen können. Ich denke genauso, obwohl Samsung Millionen Geräte verkauft hat und bewiesen ist, dass auf dem Galaxy S Ice Cream Sandwich läuft, ist es unerklärlich, warum ein solches Smartphone auf der Strecke bleibt!?

(mehr …)

Galaxy Note Gewinnspiel

Auf Samsung.de verlost der Elektronikhersteller 3x das brandneue Galaxy Note, das wir euch hier, hier & hier vorgestellt haben und seit letzter Woche zu haben ist. Ihr müsst drei leichte Fragen beantworten und euch einen kostenlosen MySamsung-Account anlegen, falls ihr noch keinen besitzt, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können. Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 11.01.2012, ihr müsst euch also nicht beeilen. Zur Eingabe auf der Chimäre aus Smartphone und Tablet kann man sowohl seine Finger, als auch den S-Pen benutzen. Der S-Pen kommt vor Allem Apps zu Gute, die auf Stifteingabe ausgelegt sind – alles, das sich mit Stift schneller eingeben lässt, wie Notizen oder Zeichnungen. Samsung hat für solche Apps ein SDK (Entwicklungsumgebung) in Vorbereitung, so dass weitere Entwickler mehr Apps für das Note und die Stifteingabe schreiben können.

Galaxy Note Gewinnspiel

Um das gute Stück geht es. Es ist derzeit für um die 540€ zu haben, wenn man es vertragsfrei kaufen möchte.

Samsung Galaxy NoteQuelle: Samsung.de

galaxy s2 ice cream sandwich

Wie ihr alle sicherlich mitbekommen habt, veröffentlicht Google neben dem Galaxy Nexus auch das neue Android Betriebssystem bekannt als Andriod 4.0 Ice cream Sandwich. Viele von euch werden sich die Fragen stellen, ob ein Update für das eigene Smartphone bereitgestellt wird. Entsprechend groß ist die Neugier einiger Smartphone-Besitzer. However, es wird viele geben, die leer ausgehen. So ist das nunmal. Wie großartig doch Update-Politik aussehen kann, zeigen Apple und Windows Phone. Künftig werden Hersteller hochprotzentig für eine transparentere Update-Politik sorgen müssen, denn bei vielen Geräten kam nie ein Update an. Umso größer ist der Frust einiger Kunden.

Blicken wir jedoch auf Samsung. Das Unternehmen meldet neben fantastischen Quartalszahlen noch eine Liste aller Mobilen Geräte, die ein Update für Ice Cream Sandwich erhalten werden. Es ist nicht überraschend, dass es sich dabei um mehr oder weniger High-End Geräte handelt. Dazu gehören folgende Devices:

  • Galaxy SII
  • Galaxy Note
  • Galaxy Tab 10.1
  • Galaxy Tab 8.9
  • Galaxy Tab 7.7
  • Galaxy Tab 7.0 Plus

Wir stellen fest, dass nur leistungsstarke Smartphones und Tablet-PCs ein Update kriegen werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Flaggschiff Galaxy S2 fortan immer mehr an Beliebtheit gewinnen wird und die Verkaufszahlen weiter steigen werden. Es wäre schließlich eine Katastrophe für Millionen von Galaxy S2 Benutzern, die ohne Update leben müssten. Zudem erhält das Galaxy Note ebenfalls ein Update. Die Geräte-Liste zeigt kritisch betrachtet nur neue Devices, erhalten also ältere Geräte wie das Galaxy S kein Update mehr?

(mehr …)

gakaxy note xii

Samsung stellte während der IFA 2011 in Berlin sein in vielen Augen zu groß geratenes Galaxy Note vor. Hauptaugenmerk ist der 5,3 Zoll große Touch-Display. Niemand weiß so Recht, wohin das Galaxy Note genau hingehört, ist es ein Smartphone oder Tablet? Es scheint eher eine Mischung aus beiden zu sein. Als Zubehör besitzt das Galaxy Note einen Stylus zum Bedienen, was sehr untypich für derzeitige Smartphones/Tablets erscheint. Dennoch kann sich die technische Spezifikation sehen lassen. So befindet sich im Innern ein 1,4 Gigaherz starker Dual Core-Prozessor, 1GB Ram-Speicher sowie 16 GB interner Speicher (erweiterbar auf 32GB per mnicro-SD). Die Auflösung des 5,3 Zoll großen AMOLED-Displays beträgt 1280 x 800 Pixeln.

Zudem verfügt das Galaxy Note über eine 8 Megapixel-Rückkamera und 2 Megapixel-Frontkamera. Mithilfe der 8 Megapixel-Kamera lassen sich Videos in 1080p Qualität aufnehmen. Im Grunde ist das Galaxy Note eine vergrößerte Version des Galaxy S2.

Erste Informationen über die Verfügbarkeit und den Preis sind bereits bekannt. Erstes Zielort ist Skandinavien und damit Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. Im November soll der Verkauf endlich beginnen. Das Galaxy Note wird aber keineswegs ein Schnäppchen. Wer eins haben will, muss stolze 750 Euro ($1,060) hinlegen, ich weiß nicht wann es jemals ein so teures “Smartphone” gegeben hat. Ist der Preis auch gerecht? Mal abgesehen vom riesigen Display und diversen Features überzeugt auch die Hardware, dazu ein Benchmark-Test mit Quadrant-Benchmark im folgenden Video, Start bei 5:07 min. Im Test erreicht das Galaxy Note mit 3264 Punkten eine ausgesprochen hohe Punktezahl, überzeugt euch selbst. Wer nachschauen möchte, was das eigene Smartphone so alles unter der Haube aufweist, kann sich Quadrant-Benchmark im Android Market kostenlos herunterladen. Neben dem Benchmark erzählt der Kollege von Techblog noch einiges zum Galaxy Note, auch wenn es nur die wenigsten verstehen können, das Hands-On Video lohnt sich aber dennoch um einen besseren Eindruck vom Galaxy Note zu bekommen.


Quelle: electronista