Über das Display der kommenden iPhone Generation wurde bereits unzählige Male spekuliert. Einige Kunden wünschen sich ein größeres Display, doch damit würde auch das iPhone in seiner Größe wachsen. The Verge zeigt nun ein vielversprechendes Mockup, wie Apple ein 4 Zoll Display realisieren könnte. Das Seitenverhältnis beträgt dabei 9:5, sodass das iPhone nicht in der Breite, sondern nur in der Höhe „wachsen“ muss.

Seit der iPhone Vorstellung im Jahr 2007 hat Apple die Display Größe nicht verändert, eine Änderung ist deshalb wahrscheinlich, zumal andere Hersteller schon seit längerem Smartphones mit 4 Zoll Displays ausliefern. Ein Foren-Nutzer bei The Verge hat dieses Mockup zu einem möglichen 4 Zoll Display entworfen.

Das Seitenverhältnis soll nicht mehr bei 3:2 wie bisher liegen, sondern 9:5 betragen. Damit das Display auch weiterhin ein Retina-Display bleibt, muss das Display mit etwa 300 ppi aufgelöst sein. Bleibt die schmale Seite bei 1,94 Zoll und 640 Pixeln, so müsste die lange Seite auf 3,49 Zoll und 1152 Pixel anwachsen. Damit beträgt die Display-Diagonale 3,99 Zoll und die Auflösung 328 ppi. Im Vergleich zu einem iPhone 4S wächst das Display um rund 20 Prozent. Ob Apple die kommende iPhone Generation überhaupt mit einem 4 Zoll Display ausstattet bleibt abzuwarten. (mehr …)

Apples neueste Tablet Generation, das iPad 3, wird derzeit für den 7. März erwartet. Neuerungen sollen ein Retina-Display, verbesserter A5/ A6-Prozessor mit mehr Grafikleistung und eine bessere Kamera sein.

Aufgetauchte Fotos sollen das neue iPad 3 zeigen, dass durch seine stärker abgeflachten Kanten und die vergrößerte Kamera auffällt. Die Position der Kamera hat sich leicht verändert, die jetzt an der abgeflachten Kante sitzt. Dies lässt auf eine verbesserte Kamera schließen, wobei sich die Frage stellt wie viele Megapixel in einem Tablet sinnvoll sind.

Das restliche Gehäuse Design stimmt fast mit dem des iPad 2 überein und dürfte auch nicht sonderlich dicker sein als das iPad 2. Auch wenn das iPad 3 auf einigen Fotos viel dicker als das iPad 2 wirkt, soll es lediglich 1 – 1,5 mm dicker sein.

Damit dürfte das iPad 3 in manche iPad 2 Hüllen passen, doch einige Hüllen werden sicherlich nicht mehr hundertprozentig passen. Ob im iPad 3 tatsächlich schon ein A6-Prozessor verbaut wird ist fraglich, ein A5-Prozessor mit verbessertem Grafikchip für das neue Display würde sicherlich ausreichen.  (mehr …)

Auf der CES 2012 in Las Vegas ist auch der Hersteller Corning von Gorilla Glass vor Ort und stellt sein neues Gorilla Glass 2 vor. Noch bis zum 13.01.2012 kann Corning in der #12642 Centrall Hall besucht werden.

Gorilla Glass 2

Einer der Höhepunkte ist die Vorstellung des Gorilla Glass 2, welches Einsatz in mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Notebooks und Netbooks finden soll. Gorilla Glass 2 soll 20% dünner als der Vorgänger sein und dabei die gleiche Stabilität und Robustheit mitbringen. Mit Gorilla Glass 2 sollen auch die Farben besser dargestellt werden können und mehr Komfort bei der Bedienung durch Touch bieten. (mehr …)

Der Glashersteller Corning wird Gorilla Glass 2 kommende Woche auf der CES in Las Vegas vorstellen. Es handelt sich dabei bereits um die zweite Generation eines sehr robusten Glases. Schon die erste Generation ist sehr standhaft gegenüber mechanischer Beanspruchung wie Kratzern und findet Einsatz  in über 575 Produkten von über 30 Herstellern. Über 500 Millionen Geräte wurden mit Gorilla Glass bisher verkauft.

Auf der CES in Las Vegas wird Corning die zweite Generation vorstellen. Mit dieser Generation sollen noch dünnere Gerätedesigns ermöglicht werden und Touchscreens neue Bereiche erobern können. Auch wird Corning bekannt geben, welche Vorteile jenes spezielle Gorilla Glass beim Einsatz von großen Displays mitbringt. Beispiele dafür wären Touchscreens in Schulen, Auto oder in der Küche.

So wird unter anderem ein Display mit 82 Zoll vorgestellt werden. Eine Videoleinwand zeigt den Einsatz von Gorilla Glass und integrierte Lautsprecher werden mit Gorilla Glass überzogen. Weitere Details werden jedoch erst auf der CES bekannt gegeben. Man darf gespannt sein!

Quelle: golem.de

Aktuellen Gerüchten zu Folge plant Apple derzeit das iPad 3 im Februar 2012 vorzustellen. Als genaues Datum habe man sich für den 24. Februar entschieden, da Steve Jobs an diesem Tag Geburtstag hat.

Wenn man aktuellen Gerüchten glauben darf, dann plant Apple die nächste iPad Generation schon im Februar nächsten Jahres vorzustellen. Am 24. Februar soll das iPad 3 dann enthüllt werden, passend zu Steve Jobs Geburtstag. Normalerweise erscheint eine neue iPad Generation im Frühling eines Jahres. Der Februar wäre als Veröffentlichungsdatum folglich sehr früh angesetzt. Gerüchte über ein neues iPad 3 gibt es schon länger. Seit Monaten tauchen immer wieder Gerüchte auf, die ein Retina-Display für das iPad 3 voraussagen.

Dieses hatten sich viele Kunden schon im iPad 2 erhofft, doch Apple veröffentlichte auch das iPad 2 ohne Retina-Display. Ein Grund für das fehlende Retina-Display sollen Produktionsschwierigkeiten und die aktuell noch hohen Preise sein. Aufgrund des neuen Displays im iPad 3 soll dieses allerdings ein wenig dicker werden um die neue Beleuchtung unterzubringen. Weitere Neuerungen sollen der A6-Prozessor und Siri sein.

Die Chinese Economic Times berichtet, dass Apple seine Auftragsfertiger dazu angewiesen habe auch in den chinesischen Neujahrsferien zu arbeiten, um die geplante Markteinführung nicht zu gefährden. Apples wichtigster Auftragsfertiger Foxconn gewährt seinen Fließbandarbeitern außerdem höchstens fünf freie Tage während den Neujahrsfeierlichkeiten. Ob Apple allerdings wirklich den Geburtstag von Steve Jobs für die Veröffentlichung des neuen iPad 3 wählt bleibt fraglich. (mehr …)

Aktuellen Gerüchten zufolge arbeitet Apple derzeit an einem Retina-Display für das MacBook Pro. Das neue Display soll eine Auflösung von 2880 x 1800 Bildpunkten bieten und damit das Lesen für die Augen angenehmer machen.

Auf dem iPhone 4/ 4S haben sich Kunden mittlerweile an das Retina-Display gewöhnt, dass Nutzern entspannteres Lesen ermöglicht. Dies wird durch ein Display erreicht, welches aus so vielen Bildpunkten besteht, dass das menschliche Auge diese gar nicht mehr wahrnehmen kann. Beim iPhone reichen für diesen Effekt 326 Bildpunkte pro Zoll, sofern der Nutzer den Betrachtungsabstand von 25 cm einhält.

Im zweiten Quartal 2012 soll aktuellen Gerüchten zufolge Apple die neue MacBook Pro Generation mit dieser Technik auf den Markt bringen. Das neue Display würde somit eine Auflösung von 2880 x 1800 Bildpunkten bieten. Das aktuelle 13″ MacBook Pro bietet eine Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten, in den 15″ und 17″ MacBook Pro’s kommen maximal 1920 x 1200 Bildpunkte zum Einsatz. Damit liegt die Pixeldichte der Displays zwischen 113 und 133 Bildpunkten pro Zoll. In Mac OS X Lion hat Apple schon die Vorraussetzungen für hochauflösende Displays mit dem sogenannten HiDPI-Modus erfüllt. Doch wie immer soll auch die Konkurrenz nicht schlafen und derzeit ebenfalls an hochauflösenden Displays arbeiten. Dennoch bleibt zu beachten, dass die Herstellung eines hochauflösenden Displays nicht gerade billig und unter anderem schwieriger ist als die eines normalen Displays. (mehr …)

Als das iPhone 4S veröffentlicht wurde, waren viele leute enttäuscht, denn sie hatten wie auch ich eher mit einem iPhone 5 gerechnet. Was wäre für mich ein iPhone 5 gewesen? Auf jeden Fall hätte es ein 4″ Display haben müssen. Wie es scheint, wird dies beim nächsten iPhone, wie auch immer es heißen mag, Realität werden! Laut macerkopf, dass Apple momentan an 14 verschiedenen GPU-Treibern für das iPhone arbeitet. Diese Reichen von 960×640 über 1280×720 bis hin zu 1440×800 Pixeln. Diese Steuersätze werden zum einen für Quad-Core-Prozessoren und zum anderen für Dual-Core-Prozessoren entwickelt. Daher kann es gut sein, dass Apple in dem nächsten iPhone oder iPad einen Quad-Core-Prozessor verbaut. 

Diese Auflösungen lassen sehr viel Freiraum für spekulationen. Denkbar wären ein Display von 3,5″ bis hin zu 4,5″. Ich persönlich würde 4″ sehr begrüßen. Ob diese überhaupt jemals zum Einsatz kommen werden, steht in den Sternen…

Quelle: Macerkopf.de  via: redmondpie.com 

Apple erhält derzeit 4 Zoll Displays von Hitatchi und Sony für das kommende iPhone 5. Mit einer Veröffentlichung des iPhone 5 können Kunden im Sommer/ Herbst 2012 rechnen.


Macotakara berichtet, dass Apple derzeit neue Display Lieferungen von Hitatchi und Sony erhält. Dennoch ist man sich nicht ganz sicher, in welchen Geräten die Displays zum Einsatz kommen sollen. Der Einsatz im neuen iPhone 5 liegt nahe, schließlich gibt es schon seit längerem Gerüchte über ein größeres Display. MacRumors ist sich dagegen sehr sicher, dass die Displays im neuen iPhone 5 zum Einsatz kommen sollen. Bislang setzte Apple bei allen iPhone Generationen auf Displays mit 3,5 Zoll, da sich diese einhändig leichter bedienen lassen als ein Gerät mit einem größeren Display.

Andere Hersteller, wie zum Beispiel auch Samsung und Sony Ericsson, setzen schon länger auf 4 Zoll Displays in ihren Smartphones. Dennoch bleibt zu beachten, dass ein größeres Display auch Nachteile mit sich bringt. Das Gerät wird nicht nur größer, sondern auch der Stromverbauch steigt an. Dieser ist bei mobilen Geräten sehr wichtig, da Kunden nur ungern in ihrer Mobilität eingeschränkt werden möchten. (mehr …)

Apple plant den Verkaufsstart des neuen Apple-Fernsehers schon für Sommer 2012. Die Displays sollen aus dem Hause Sharp kommen und den Produktionsstart im Februar 2012 ermöglichen.

Die Gerüchte über einen Apple Fernseher geistern schon seit einigen Wochen aktiv in der Gerüchteküche herum. Ausgangspunkt für die Spekulationen war Steve Jobs Satz „Finally, I cracked it.“. Kurze Zeit später tauchten erste Mock-Ups auf, die spannende Konzepte miteinander kombinierten. Als Betriebssystem soll iOS dienen, das sich dank Siri kinderleicht bedienen lassen soll. Auch die Anbindung an die neue iCloud soll vorhanden sein. Mit Sharp soll Apple außerdem den richtigen Partner für die Display’s des möglichen iTV gefunden haben.

Einem Produktionsstart im Februar 2012 soll deshalb nichts mehr im Wege stehen. Die Veröffentlichung plant Apple derzeit für den Sommer nächsten Jahres. Der Analyst Peter Misek berichtet, dass Sharp derzeit seine Fließbänder im japanischen Sakai für die Produktion eines amorphen TFT LCD-Panels kalibriert. Misek schreibt in seinem Artikel außerdem, dass andere Unternehmen auf Apples angebliche Pläne schon reagiert hätten und bereits fieberhaft an eigenen neuen Konzepten für Fernseher arbeiten. Dennoch kann Apple seinen Kunden mit dem iTunes Store bereits jetzt viele Inhalte liefern.

(mehr …)

iPad 3: neue Gerüchte um das Display

November 22nd, 2011 | Posted by Ferris in Apple - (2 Comments)

Mittlerweile verdichten sich die Gerüchte um das iPad 3. CNet hat von dem Analysten Richard Shim, der für DisplaySearch arbeitet erfahren, dass Apple angeblich bereits das neue Display für das iPad 3 produziert. Das Display soll angeblich mit 2048×1536 aufgelöst sein. 2048×1536 auf einem im Verhältnis gesehen kleinen Display ist schon fast zu schön um wahr zu sien, denn der aktuelle iMac in der 27″ Ausführung löst nur mit  2560×1440. Gerade aus diesem Grund, kann ich es eigentlich nicht glauben, dass das nächste iPad mit so einem Display kommt. Allerdings, sprechen einige Sachen dafür, denn bereits vor einiger Zeit wurden in iOS Dateien mit einer solchen Auflösung gefunden.

„It’s happening–QXGA, 2048×1536. Panel production has started [for the next-generation iPad]. There’s three suppliers,“ Richard Shim, an analyst at DisplaySearch, said in an interview today. Shim confirmed other reports that cite three companies, Samsung, Sharp, and LGD.“

Die Firma DisplaySearch beschäftigt sich hauptsächlich, wie der Namen schon erahnen lässt mit dem Display-Markt und Industrien, die hiermit in verbindung stehen. Das iPad 3 wird für die erste Jahreshälfte 2012 erwartet.

Quelle: Macrumors.com