Die neue 900er Serie der Nvidia GeForce GTX Karten ist im Kommen und bevor dies passiert, testen wir eines der Flaggschiffe aus der GTX 780 TI -Reihe. Das Asus GeForce GTX 780 Ti Matrix Platinum 3GB bietet mit enormer OC-Leistung und starker Kühlleistung eine ideale Komposition aus einer ruhigen, aber mächtigen High-End Grafikkarte. Wie es sich schlägt, erfahrt ihr im Review!

IMG_7463

(mehr …)

ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201

ASUS hat in Taiwans Hauptstadt Taipeh auf einer Pressekonferenz klargestellt, dass sie kein Eee Pad Transformer Prime produzieren werden, dass ein 3G-Modem hat. Sie wiedersprechen damit anderslautenden Berichten, die ein Upgrade in Aussicht stellten, dass außerdem die GPS-Empfangsprobleme durch ein abgeändertes Design beheben sollte.

ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201 (mehr …)

ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201

In Deutschland ist der Verkauf des Asus Eee Pad Transformer Prime noch nicht richtig angelaufen, da wurde heute schon eine überarbeitet Version auf der CES 2012 vorgestellt. Das Tablet hört auf den Namen „Transformer Prime TF700T“. Gestern wurde das Acer Iconia Tab A700 mit einem Full HD-Display  vorgestellt. Das Prime TF700T löst mit 1020 x 1200 Pixeln auf. Bei dem Display handelt es sich um ein Super IPS+ Panel. Außerdem wurde auch die Front-Kamera und auch das Wifi- und GPS-Modul wurden verbessert. In Nord Amerika wird das Tablet voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2012 zu haben sein. Das 32GB-Modell wird mit 599$ und ads 64GB-Modell wird mit 699$ zu Buche schlagen.

ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201

Quelle: Slashgear.com

In Deutschland gibt es das Asus Eee Pad Transformer Prime noch nicht einmal zu kaufen und es machte schon einige Negativ-Schlagzeilen. Es fing damit an, dass man das GPS-Modul praktisch nicht benutzen konnte, da es kein Empfang hat. Dies liegt zum größten Teil an der Rückseite, die aus Aluminium ist. Und als wäre dies nicht schon genug, kündigte Asus an, dass es keine UMTS-Version geben wird. Da sich aber doch der ein oder ander User darüber aufgeregt hat, hat Asus heute angekündigt, dass im März die UMTS-Variante in den Handel kommen soll.

So wie es derzeit aussieht, wird Asus in der zweiten Hälfte des Jahre das Transformer Prime mit Windows 8 auf den Markt bringen. Dies soll auf ARM-Basis arbeiten. Es gab schon länger Gerüchte, dass Asus auch eine Windows-Version plant.

Quelle: Stereopoly.de

Wir haben heute schon einiges über das neue iPad gehört. Alleine, dass es über eine besserer Kamera verfügen wird und eventuell auch mit einem Retina-Display kommen wird, hört sich schon ganz gut an. Aber für mich ist das beste Gerücht, dass ich heute gehört habe, dass das nächste iPad bzw. iPhone mit einem Quad-Core-Prozessor kommen soll. Diese Informationen finden sich in der iOS 5.1 Beta. 

Ich gehe davon aus, dass das iPad im März kommt und das nächste iPhone Mitte oder Ende des Jahres kommt. Die Quad-Core-Prozessor-Management-Software nennt sich „/cores/core.3“, die des Dual-Core-Prozessors nennt sich „/cores/core.1“. Der Single-Core-Prozessor des iPad 1 hört auf den Namen „/cores/core.0“. Auch die Konkurrenz  setzt mittlerweile auf Quad-Core-Prozessoren. Dss erste Tablet ist das Asus Transformer Prime. Auf der CES in Las Vegas werden wir meiner Meinung nach weitere Tablets dieser Art sehen.

Quelle: BGR.com

ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201

Im Dezember brachte ASUS ihr Eee Pad Transformer Prime TF201 auf den Markt. Eines der wenigen begehrten Android-Tablets, mit edlem Design und – wie sein Vorgänger vor ihm – mit optionalem Tastatur-Dock, dass aus dem Tablet einen Laptop macht. Das Tablet gibt es mit 32 oder 64 GB Speicher, wobei der Preis mit 599€ gleich bleibt, wenn man die 32-GB-Variante zusammen mit der Tastatur erwirbt (Amazon).

ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201 (mehr …)

Der Taiwan Pressesprecher von Asus hat Nicole von Netbooknews.com mitgeteilt, dass das Asus Eee Pad Transformer Prime in Taiwan bereits am 1. Dezember und in den USA am 8. Dezember auf den Makt kommt. Leider schaut der europäische Verbraucher bis Anfang 2012 in die Röhre, denn erst dann wird es das Transformer Prime auch bei uns zu kaufen geben.


Mich hat diese Ankündigung nicht wirklich überrascht, schließlich sind wir es ja schon gewohnt meist eines der letzten Länder bzw. Regionen zu sein. Mit genaueren Terminen können wir, denke ich ab Anfang nächsten Jahres rechnen. Leider müssen sich jetzt alle, die auf das erste Quad-Core-Tablet warten noch etwas gedulden…

Quelle: AndroidPit.de

Seit Asus das Padfone vorgestellt hat, sind bereits einige Monate vergangen. Doch nun gibt es wieder einige Neuigkeiten. Das Padfone ist in OpenGL-Benchmaks aufgetaucht. Das interessanteste daran, dürften die dadurch bekannt gewordenen Daten sein. Das Ganze soll über einen Snapdragon S4-Prozessor (Qualcomm MSM8960 SoC) und ein qHD-Display verfügen. Der Prozessor ist mit 918MHz getaktet. Somit wird man später in den Technischen-Daten 1 GHz zu lesen bekommen. Als Software kam auf dem Gerät Android 2.3.5 zum Einsatz. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass Asus zum entwickeln auf eine ältere Version von Android zurück greift, denn das Gerät befindet sich bereits seit einiger Zeit in der Entwicklung. Ich gehe davon aus, dass Android Ice Cream Sandwich auf dem Padfone laufen wird, wenn es denn endlich kommt. Nur leider gab Asus noch nicht einmal ein ungefähres Launch-Datum bekannt. Somit kann es gut sein, dass wir uns noch etwas gedulden müssen, bis wir es in den Händen halten können.

Quelle: theverge.com

NVIDIA Tegra 3 Specs

Im Rahmen der Vorstellung des ASUS Eee Pad Transformer Prime, das ASUS schon auf der AsiaD dabei hatte, hat NVIDIA alle Details zu ihrem neuen Chip herausgegeben, der im Tablet von ASUS zum ersten Mal eingesetzt wird. Der Tegra 3 – Codename Kal-El – ist der erste mobile Quadcore-Prozessor mit ARM-Cortex-A9-Architektur. Desweiteren liegen daneben ein 12-Kern GeForce-Grafikprozessor und ein Fünfter, der sich um das Energiemanagement kümmert. Laut den Specs und Benchmarks von NVIDIA hängt ihr „Superman“ unter den mobilen Prozessoren, die Konkurrenz derzeit um Einiges ab.

NVIDIA Tegra 3 Specs (mehr …)

„Das erste Mal wurden in einem Quartal mehr Tablets als Netbooks verkauft.“. Diese Aussage stammt von der Firma ABI Research. Des Weiteren „gibt es kein zurück“ mehr. ABI Research teilte mit, dass dieses Quartal 13,6 Millionen Tablets verkauft wurden. Dies sind rund 6 Millionen mehr Tablets als Netbooks. Denn dieses Quartal wurden nur 7,3 Millionen Netbooks verkauft. Von diesen 13,6 Millionen Tablets, sind 68% iPads.

„Netbooks had previously led the way“. Mit 8,4 Millionen verkauften Einheiten im ersten Quartal, lag damals noch das Netbook vorn. Denn im ersten Quartal wurden gerade einmal 6,4 Millionen Tablets verkauft, sagt ABI Research. Des Weiteren sagte Jeff Orr, ABI research group director, dass dies ein Trend sein, welcher wahrscheinlich nicht zurück gehen wird. Hier sind einige Gründe, die er nannte, warum dies so ist:

„Tablets are perceived to be easy to use, compared to the keyboard and mouse interface of a netbook computer,“ Orr said. „Those who have avoided PCs because they are difficult to use — think the Baby Boomer generation and older — see media tablets as an opportunity to re-engage with Internet access. Cost, however, is certainly not a reason driving tablet interest, as the average media tablet costs approximately $600 and the average netbook is only about half of that.“

Des Weiteren rechnet ABI damit, dass diese Jahr rund 60 Millionen Tablets und nur 32 Millionen Netbooks verkauft werden. Dennoch ist das Netbook noch nicht ausgestorben, es ist gerade in Entwicklungsländern sehr interessant, da sie im Vergleich zu einem Vollwertigem Computer oder einem Tablet nur einen Bruchteil kosten. Bis jetzt richten sich Tablets fast nur an early-adopter.

Zu guter letzt noch eine Frage von mir: Was bevorzugt ihr, Tablet oder doch Netbook?

Quelle: technolog.msnbc.msn.com