Android 4.0 Ice Cream Sandwich mascot

Motorola Fans aufgepasst! Motorola hat wichtige Informationen zum Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update für diverse Smartphones und Tablets veröffentlicht. In der herausgegebenen Liste könnt Ihr sehen, welche Smartphones oder Tablets zu welchem Zeitpunkt ein Update bekommen werden. Wie toll auch alles klingen mag, haben die Motorola Fans in Europa mit Wartezeiten zu kämpfen. So wird es im ersten Quartal keine Updates geben. Erst ab dem zweiten Quartal erhalten die ersten Geräte, darunter das Razr und das Xoom in der Wifi-Variante, ein Update auf Android Ice Cream Sandwich.

Motorola steht seit längerem stark in der Kritik, nachdem Hersteller wie Samsung und Sony mit Ihrer Update-Politik weit fortgeschritten sind. Zumindest wissen wir jetzt, welche Geräte, wann ihr Update erhalten werden. Fest steht jedoch, dass die beiden Neuankömmlinge Motorola Xoom 2 bzw. Media Edition erst im dritten Quartal ein Update erhalten werden. Als wenn das schon nicht genug wäre, gibt es eine Handvoll Smartphones, die sich mit Android 2.3 „Gingerbread“ zufrieden geben müssen. Eine Liste mit den wichtigsten Geräten findet Ihr nach dem Break.

(mehr …)

Erst vor Kurzem kam die Meldung rein, dass Samsung das Galaxy S I9000 und Galaxy Tab nicht mit einem Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich beglücken wird. Für viele ist dieser Schritt nicht nachvollziehbar. Kein Update, obwohl wir wissen, dass es geht?! Darauf gab Samsung nun eine Antwort.

Eine Liste der Einheiten, die ein Update bekommen werden, hat Samsung bereits veröffentlicht. Vielen wird aufgefallen sein, dass die beiden Geräte Samsung das Galaxy S I9000 und Galaxy Tab nicht aufgelistet wurden. Samsung erklärt nun: die Hardware der beiden Einheiten ist unzureichend. Im Gegensatz zum Nexus S müsse man schließlich beim Galaxy Tab und Galaxy S die hauseigene TouchWiz-Oberfläche für Ice Cream Sandwich auslegen. Darüber hinaus ermöglicht der RAM-Speicher in Verbindung mit dem Prozessor die Unterstüzung d er Software nicht.

Wenn es die Technik nicht zu lässt, kann man dagegen letztenendes nichts tun. Das scheint aber ein Irrtum bei Samsung zu sein, denn es ist bewiesen, dass Ice Cream Sandwich zumindest in Ansätzen auf dem Galaxy S läuft, wie es das folgende Video beweist. Eine solche Geschichte gab es bereits mit HTC, die das Gingerbread-Update für die Desire-Reihe nicht entwickeln konnten, weil es an Speicher mangelte um auch die Sense Oberfläche in der Software sicherzustellen. Es wird meiner Ansicht nach immer daran scheitern, dass bestimmte Geräte auf ein Update verzichten müssen, weil die Produkte der Hersteller nicht auf eine zukünftige Software eingestellt sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass einige Nutzer heute ein gutes Gesicht machen werden…

(mehr …)

Die Update-Politik vieler Smartphone-Hersteller brachte den ein oder anderen schon zur Weißglut. Die einzige Möglichkeit um an die neuste Android-Firmware zu gelangen, ist der Kauf eines neuen Gerätes für hunderte von Euros. Dennoch muss man einigen Herstellern seinen Lob aussprechen. So auch Sony Ericsson. Erst vor kurzem veröffentlichte man das Update auf Android 2.3.4 „Gingerbread“ für alle Xperia-Smartphones, damit die Besitzer ihre Geräte mit „Gingerbread“ ausstatten können. Nun vermutet man sogar, dass ein weiteres Update auf Android Ice Cream Sandwich in Planung ist. Ein Vertreter von Sony Ericsson aus England bestätigte in einem Interview mit dem Magazin SoMobile ein Update auf Ice Cream Sandwich für derzeitige Xperia-Smartphones, unter anderem das Xeria arc/arc S, das Xperia Play, Xperia neo/ neo V und auch das Xperia ray et cetera. Wann es losgehen soll, ist noch unbekannt. Es ist nicht lange her, dass Eric Schmidt verraten hat, dass Ice Cream Sandwich im Oktober präsentiert werden soll. Viel kann man über die neuste Version des Anroid OS nicht ausplaudern, doch es ist bekannt, dass es zu einer Verschmelzung von Android 2.3 „Gingerbread“ und 3.0 „Honeycomb“ kommt.

Quelle: stereopoly

Was sehen wir da? Auf dem Bild ist das Nexus S zu sehen und viel wichtiger noch, dass Google`s großes Android-Update Ice Cream Sandwich draufgespielt ist. Die Screenshots stammen von Rootzwiki und AndroidPolice. Die Oberfläche des Betriebssystem erinnert stark an Gingerbread. Vieles in den Bildern ist geschwärzt, wodurch eine genaue Analyse nicht ganz einfach ist.

Was wir aber erkennen können, ist, dass er Launcher neu gestaltet wurde und nun vier statt drei Icons beherbergt. Des Weiteren bekommt Rootzwiki zu Folge Ice Cream Sandwich eine Kamera-App mit Panorama-Funktion und die Google Mail-App ein neues Aussehen. Ein neues Feature ist die Google Shopper-App, welche NFC-Unterstützung bietet. Außerdem will man in Erfahrung gebracht haben, dass auch ältere Smartphones (< 1 Jahr alt) in der Lage wären das Betriebssystem zum Laufen zu bringen. Quellen zu Folge soll Android Ice Cream Sandwich im Oktober präsentiert werden.

Quelle: stereopoly