Microlab MD212 Bluetooth Wireless Portable Stereo Speaker

Unter der Bluetooth Kategorie findet man viele Gadgets, vor allem für den portablen Bereich für Lautsprecher. Wer auf der Suche nach handlichen und kabellosen Lautsprechern Ausschau hält, sollte ein Auge auf unser Review werfen.

Eine preisgünstige Alternative stellt Microlab mit dem Produkt MD212 her und wie das Produkt abschneiden wird, erfährt ihr in unserem kurzem Review.

Microlab MD212 Bluetooth Wireless Portable Stereo Speaker

(mehr …)

P1040713

Smartphones und Tablets werden immer schneller und bekommen größere, bessere, Displays. Nur eines bleibt dabei oft auf der Strecke – der Akku. So habe ich sowohl mit meinem iPhone 5 als auch mit meinem S3 das Problem, dass ich mit einer Akkuladung gerade so über den Tag komme. Wenn ich dann aber mal etwas länger unterwegs bin und keine Steckdose in der Nähe ist, macht der Akku relativ schnell schlapp und man steht ohne Handy da.

Dieses Phänomen beobachten auch diverse Gadget- bzw. Zubehörhersteller und bieten daher externe Akkupacks an, die das Smartphone / Tablet mit Power versorgen. Im Inneren dieser PowerPacks steckt dann ein Akku und bei Bedarf kann man diesen nutzen um das schwächelnde Gerät per USB aufzuladen.

Auch Anker bietet so einen Akku in verschiedenen Ausführungen an, ich habe mich für die 10.000 mAh-Version entscheiden, da ich damit mein S3 ~vier Mal komplett aufladen kann.

P1040713

Erster Eindruck

Der Anker Astro 3E kommt in einer handlichen Pappschachtel, die auf der Front über ein Fenster verfügt und dahinter befindet sich auch direkt das Objekt der Begierde.

Der kleine Kasten, welcher von der Größe in etwa mit einem Samsung Galaxy S3 vergleichbar ist (nur etwas dicker), kommt in einer schlichten schwarzen hochglanz Optik daher und wirkt sehr edel. Auf der Front befindet sich ein Anker Schriftzug und etwas weiter unten ein Knopf, mit dem man die Ladefunktion aktivieren kann. Daneben befinden sich vier LED’s, die den Ladestand des Akkus anzeigen. Des Weiteren findet man auf der Unterseite zwei USB-Anschlüsse und auf der Rückseite einige Daten zum verbauten Akku.

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Akku an sich auch noch ein Universal-Ladekabel, an dem man verschiedene Stecker montieren kann, somit ist schon einmal eine sehr große Spanne an Anschlüssen abgedeckt (u.a. alter Apple-Dock-Connector, microUSB, miniUSB). Im Lieferumfang sucht man vergebens nach einem Ladekabel um das Akkupack aufzuladen, hierfür kann man allerdings jedes beliebige Ladekabel von Smartphones o.ä. verwenden, dass über einen microUSB-Anschluss verfügt. (mehr …)

ipad3

DigiTimes, das Magazin, das direkt aus dem Herzen der Tech-Industrie berichtet, meldet, dass das nächste iPad mit einem doppelt so großen Akku kommen wird. Momentan is ein 6579 mAh Akku verbaut. Angeblich soll dieser auf 14,000 mAh anwachsen. Der Akku soll, wie jetzt auch schon von Simplo Technology bzw. Dynapack kommen. Beide Unternehmen wollten sich nicht zu dieser Aussage äussern. Des Weiteren gibt es auch noch immer Gerüchte, dass Apple zwei Versionen des nächsten iPads vorstellen könnte, eine High-End-Version und eine version, die sich eher an den “normalen” Nutzer richtet. Ich klaube nicht, dass Apple zwei verschiedene Versionen des iPads vorstellen wird. Jedoch hoffe ich, dass das nächste iPad über einen noch größeren Akku verfügen wird.

Quelle: 9to5mac.com

iPhone 4S Siri

Anfang dieser Woche hat Apple die erste Beta-Version von iOS 5.1 freigegeben. Diese sollte eigentlich die Batterieprobleme beheben, mit denen das iPhone 4S zu kämpfen hat. Michael Morgan, ein Analyst bei ABI Research, hat ArsTechnica mitgeteilt, dass Apple es noch nicht geschafft hat, die Batterieprobleme in den Griff zu bekommen! iOS 5.0.1 hat bereits bei einigen Nutzern geholfen, jedoch klangen noch einige über massive Probleme. Seiner Meinung nach, liegt das Problem ganz klar in der software und nicht an der Hardware.

“We tore down the 4S and tested some of the major components, including the new A5 processor,” Morgan said. “Nothing that we tested was significantly different from the iPhone 4, and power draw was right where we expected it to be.”


Da das Problem, so wie es derzeit aussieht, ganz klar in der Software liegt, bin ich sehr zuversichtlich, dass Apple bald eine Lösung finden wird. Man muss im Hinterkopf behalten, dass dies erst die erste Beta-Version war, gerade deswegen kann ich es mir auch gut vorstellen, dass sie das Problem bis zum finalen Release von iOS 5.1 finden und ausbügeln werden.

Quelle: appleinsider.com 

Apple-Support: Austauschprogramm für den iPod nano der ersten Generation

Apple ruft alle iPod nanos der ersten Generation zurück. Die Akkus eines Zulieferers haben sich als anfällig für Überhitzung erwiesen und können v.a. auch aufgrund des Alters das das Gerät unbrauchbar machen.

Apple rät allen Besitzern eines solchen iPod nano, mit glatter, spiegelnder Alu-Rückseite und weißer oder schwarzer Vorderseite (siehe Abbildung), ab sofort nicht mehr zu benutzen und zu prüfen, ob das eigene Gerät in den Rahmen des Austauschprogramms fällt. Dazu wurde eine spezielle Support-Webseite geschaltet, auf der man die nötigen Schritte unternehmen kann.

Apple-Support: Austauschprogramm für den iPod nano der ersten Generation (mehr …)

Nachdem ich euch bereits vor einigen Tagen Tipps zur Verlängerung der Akkulaufzeit des iPhone 4S gegeben habe, wurde nun bekannt, dass Apple bereits an einer Lösung des Problems arbeite. Bis das Update von Apple bereitgestellt wird, kann es allerdings noch einige Zeit dauern. Solange sollen bestimmte Tipps helfen. Einige dieser Tipps helfen auch schon bei anderen iPhone Generationen die Akkulaufzeit zu steigern.

Die von Apple angegebene Akkulaufzeit im Standby-Modus beträgt 200 Stunden und damit 100 Stunden weniger als beim iPhone 4. Doch auch diese Zeit lässt sich mit einem iPhone 4S derzeit kaum erreichen. Abhilfe soll das Ausschalten der Ortungsdienste bewirken. Schaltet man die Ortungsdienste ein, beginnt das iPhone ständig die Position zu bestimmen, auch wenn der Anwender entsprechende Apps gar nicht nutzt.

(-> Einstellungen -> Allgemein -> Ortungsdienste)

In anderen Fällen soll die Wiederherstellung über iTunes die Akkulaufzeit deutlich verlängert haben.

Letztendlich kann man zum derzeitgen Zeitpunkt noch nicht genau sagen durch was die verkürzte Akkulaufzeit verursacht wird. iPhone 4S Besitzer sollten sich an diesen Tipps orientieren und auf das Update von Apple warten.

(mehr …)

Auch nach dem iPhone 4S Start wird in Foren eifrig diskutiert wie es denn um die Akkulaufzeit des neuen iPhones bestellt ist. Doch auch der Akku des neuen iPhone 4S wird genau so schnell leer wie der im iPad und Co. Viele Kunden fragen sich daher, wie sie die Akkulaufzeit ihres iOS Gerätes verlängern können. Diese Anleitung soll iPhone und iPad Besitzern helfen die Akkulaufzeit zu verlängern. Oft sind nur wenige Handgriffe nötig um die Laufzeit deutlich zu steigern.

Bildschirmhelligkeit

Auch wenn ein voll beleuchtetes Display schöner aussieht als ein dunkleres ist hier der Akkuverbrauch enorm. Abhilfe schafft die Auto Einstellung oder die manuelle Regulierung in den Einstellungen. Die Helligkeit sollte so eingestellt werden, dass man auf dem Display noch ohne angestrengte Augen lesen kann. Bei starker Sonneneinstrahlung sollte man die Helligkeit in der Regel etwas höher stellen als normal. (-> Einstellungen -> Helligkeit)

Automatische Zeitzonen Einstellung

Wechselt man nicht oft seinen Standort kann man diese Funktion ohne Probleme ausschalten. Ansonsten greift das iPhone immer wieder auf den GPS Chip im iPhone zurück. (-> Einstellungen -> Ortungsdienste -> Systemdienste)

Notification-Center

Auch wenn die Wettervorhersage im Notification-Center praktisch ist, fragt diese bei jedem öffnen die aktuellen Wetterdaten ab. Wer diese Funktion nicht benötigt unbedingt abschalten. Die standardmäßig vorinstallierte Wetter App verrichtet ihren Dienst genau so gut.  (-> Einstellungen -> Mitteilungen -> Wetter-Widget)

Bluetooth

Mit zu den größten Stromfressern gehört auch Bluetooth, das bei Nichtbenutzung immer ausgeschaltet sein sollte. Wer kein Headset benutzt sollte diesen Dienst sowieso nicht allzu häufig benötigen. (-> Einstellungen -> Allgemein -> Bluetooth)

WiFi

Hat man WiFi aktiviert und ist unterwegs, sucht das iPhone ständig nach zugänglichen WLAN-Netzwerken, was den Akku sehr strapaziert. Nach verlassen des Hauses sollte man die WiFi Funktion deshalb ausschalten. Surft man unterwegs per EDGE oder 3G ist die Einstellung sowieso nicht von nöten. (-> Einstellungen -> Wi-FI)

Wlan-Backups

Wer nicht ohnehin noch über Kabel synchronisiert sollte Wlan-Backups nur einschalten, wenn das iPhone im Dock steht. Da die Übertragung auch mal länger dauern kann wird hier viel Strom verbraucht. (-> Einstellungen -> Allgemein -> iTunes-Synchronisation)

Netzeinstellungen

Auch in der Netzwerkeinstellungen findet sich die ein oder andere Einstellung, mit der sich leicht noch ein bisschen Akkulaufzeit sparen lässt. Nutzt man die Datenverbindung nicht sehr häufig oder gar nicht, empfiehlt es sich die 3G-Einstellung auszuschalten und lieber auf EDGE zurückzugreifen. (-> Einstellungen -> Allgemein -> Netzwerk)

Geo-Daten

Viele iPhone Besitzer haben in den Einstellungen die Ortungsdienste aktiviert. Schaltet man die Ortungsdienste ein, beginnt das iPhone ständig die Position zu bestimmen, auch wenn der Anwender entsprechende Apps gar nicht nutzt. (-> Einstellungen -> Allgemein -> Ortungsdienste)

Push-Benachrichtigungen

Nicht genutzte oder dringend benötigte Push-Dienste sollte man ausschalten, denn diese saugen den iPhone Akku schnell leer. Allein schon die Aktivierung der Push-Option beansprucht schon den iPhone Akku. Flattern dann auch noch ständig neue Push-Nachrichten auf das iPhone sinkt Akkuanzeige fröhlich vor sich hin. Ob der Einsatz von Push wirklich sinnvoll ist sollte man sich vorher überlegen. Zur not kann man Mails auch mal manuell nachladen. (-> Einstellungen -> Benachrichtigungen)

Nutzung

Ist der Akku schon bei 10 % oder weniger sollte man sein iPhone oder iPad auch nur dann nutzen, wenn man es gerade braucht.

Natürlich kann nicht jeder iPhone oder iPad Besitzer alle Verbraucher ausschalten, wenn er sie wirklich benötigt, dennoch sollte der man darüber nachdenken welche Funktionen man wirklich benötigt und welche nicht. Weitere Tipps zum iPhone Akku finden sich auf der offiziellen Apple Seite.

Akkuleistung iPhone 4S vs iPhone 4 im AT&T-Netz

In der sehr umfangreichen Review des iPhone 4S von iLounge findet sich auch die Rubrik Funknetz- und Akkuleistung. Hier wurde in umfangreichen Tests die Akkuleistung des neuen Modells in allen drei U.S.-Netzen getestet und dem Vorgängermodell gegenübergestellt. Ebenso wurde die Leistung beim durchgängigen Musikhören und Videoschauen getestet. Für Datennutzung im UMTS-Netz, Musikwiedergabe, Videowiedergabe und -aufnahme war der Akku des neuen iPhone 4S demnach schlechter. Für Datennutzung via WLAN und FaceTime ist die Leistung ungefähr gleich und nur für normale Telefonie war die Leistung leicht besser.

Akkuleistung iPhone 4S vs iPhone 4 im AT&T-Netz (mehr …)

Für Ende September bzw. Anfang Oktober wird derzeit das neue iPhone 5 erwartet. Das kurz vor dem Markstart die ein oder andere Information zum neuen Produkt an die Öffentlichkeit gelangt kann auch Apple nicht verhindern – zumindest scheint es so. Letztes Jahr wurde das iPhone 4 Design bereits Monate vor dem offiziellen Verkaufsstart bekannt, nachdem ein Apple Mitarbeiter einen Prototyp verlor. Die Teile des neuen iPhone 5 sind im asiatischen Raum aufgetaucht. Der Akku für das iPhone 5 wird von TVC Mall für 10,83 $ angeboten. Die Größe ist ist im Vergleich zum Vorgänger nur minimal anders, auch  Spannung und Leistung sind fast identisch. Wie zu erwarten sind auch beim Kamera Modul keine revolutionären Neuerungen zu erwarten. Die Abmessungen haben sich ebenfalls kaum verändert. Dennoch soll die neue Kamera 8 Megapixel leisten. Zum Vergleich: Im iPhone 4 kommt derzeit eine 5 Megapixel Kamera zum Einsatz. Ein weiteres aufgetauchtes Teil ist das Audio Jack Flex, das einen Kopfhöreranschluss, die Lautstärkesteuerung und den Stummschalter mit sich bringt. Im Gegensatz zum iPhone 4 soll sich hier einiges geändert haben, so Maclife.

Quelle: Maclife

Von Haus aus kommt das neue Apple ohne den Adobe Flash PlayerMacBook Air* daher. Dies hat einen Grund: sobald der Adobe Flash Player auf dem MacBook Air installiert und in Verwendung ist, verringert sich die Laufzeit des Akku um circa ein Drittel - wie Ars Technica herausgefunden hat. Nun erscheint es aber als logisch, dass man dieser Tage noch nicht darum herumkommt, auf einem MacBook trotzdem Flash zu installieren, da immer noch sehr viele Websites auf Flash setzen.

Was ich nun interessant finde ist, dass obwohl Apple und Adobe quasi so etwas wie Erzfeinde sind (seit Apple Flash als tot erklärt hat), nun Adobe eine Beta-Version vom Flash Player testet, der für das MacBook Air optimiert ist. Wann und ob dieser optimierte Flash Player für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, ist allerdings noch nicht klar.