Apple übernimmt die Firma Anobit, die sich auf Flashspeicher spezialisiert hat, für 500 Millionen US-$. Apple kann durch die Übernahme auf wichtige Erkenntnisse in der Entwicklung von Flashspeichern zurückgreifen.

Vor kurzem tauchten bereits Gerüchte auf, dass Apple angeblich plane die israelische Firma Anobit zu übernehmen. Nun wurde bekannt, dass Apple Anobit für 500 Millionen US-$ gekauft hat. Die israelische Tageszeitung Calcalist berichtete daraufhin, dass Apple in Israel nun die erste Forschungs- und Entwicklungsabteilung außerhalb der USA eröffnen wird. Weder Apple noch Anobit äußerten sich bisher zu der Übernahme.

Anobit entwickelt Flash-Lösungen auf MSP-Basis, die Lebensdauer, Leistung sowie Geschwindigkeit von Flash-Speichern erhöhen und außerdem die Kosten senken soll. Dennoch produziert Anobit selbst keine eigenen Produkte. Angeblich soll Apple besonders an dem Flash-Controller MSP20xx interessiert sein, der die Leistung in Geräten mit Flash-Speichern erheblich steigern soll. Insgesamt scheint die Übernahme ein kluger Schritt von Apple, da Flash in den nächsten Jahren in immer mehr Geräten eingesetzt werden wird. Im iPhone und iPad sind Flash-Speicher schon heute kaum wegzudenken. (mehr …)

Diese Woche überraschte Apple seine Kunden mit dem Start von iTunes Match in einigen Europäischen Ländern. Endlich können Kunden auch Deutschland den neuen Dienst für 24,99 € im Jahr nutzen. Auch iTunes in der Cloud ist ab sofort in Deutschland erhältlich und bietet iOS und Mac Kunden einige praktische Vorteile. Für Aufsehen sorgte diese Woche immer noch Carrier IQ, das vielen klarmacht, wie viele Daten Smartphones von ihren Nutzern gespeichert haben. Aktuelle Gerüchte über die neue MacBook Pro Generation, die für nächstes Jahr erwartet wird, deuten auf ein Retina Display in den neuen Geräten hin. Das neue iPad 3 soll angeblich schon am Ende des ersten Quartals 2012 erhältlich sein. Google veröffentlichte, zur Freude vieler Kunden, für das Nexus S das Update auf Android 4.0. (mehr …)

Ab sofort ist Microsofts digitales Notizbuch One Note auch für das iPad erhältlich, auf dem iPhone gab es One Note schon seit einem knappen Jahr. Die Basisversion des Notizbuchs ist kostenlos.

Wer viele Notizen macht und diese ordnen möchte, der greift in der Regel auf ein “professionelles” Notizprogramm zurück. Mit One Note für das iPad können Microsoft Office Nutzer ihre vorhanden Notizen ab sofort auch bequem auf dem iPad verwalten. Für das iPhone gibt es das digitale Notizbuch schon länger. Die Basisversion von One Note ist für das iPad und iPhone kostenlos. Wer dagegen das volle Potenzial der App nutzen möchte kann per In-App-Kauf in Höhe von 11,99 € die 500 Notizen Beschränkung aufheben. Auf dem iPhone kostet die Freischaltung lediglich 3,99 €. Microsoft äußert sich in einer Pressemeldung über One Note für das iPad wie folgt.

„Erstellen Sie durchsuchbare Notizen mit Text, Bildern und Aufzählungen. Erstellen und Verwalten Sie Aufgabenlisten mit Kontrollkästchen. Und halten Sie Ihre Notizen von diesem Punkt an kostenlos mit Microsoft SkyDrive® immer synchron, dem Onlinespeicher, mit dem Sie praktisch überall auf Ihre Notizen zugreifen, sie bearbeiten und verwalten können, am PC oder mit fast jedem Webbrowser. Greifen Sie online unter http://skydrive.com auf Ihre Notizen zu.“

Dank der Anbindung an Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive können Kunden ihre Notizen bequem zwischen mehreren Geräten synchronisieren. Für die iPad Variante von One Note benötigt man mindestens iOS 4.3 sowie eine Windows Live ID. (mehr …)

Motorola konnte diese Woche seine einstweilige Verfügung gegen Apple durchsetzten, da Apple mit Produkten mit integriertem 3G-Modem gegen ein Patent von Motorola verstößt. Es wurde außerdem bekannt, dass Apple im 4. Quartal diesen Jahres 2 Millionen iPhone 3GS produziert hat. Es ist erstaunlich, dass sich das iPhone 3GS auch zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung immer noch so gut verkauft. Nexus S Besitzer dürfen sich auf ein baldiges Update auf Android 4.0 freuen, da Google das Update derzeit an seine Mitarbeiter verteilt. Eine Veröffentlichung scheint daher nicht mehr lange auf sich warten zu lassen. Facebook will die Video-Chat Funktion allem Anschein nach auch in die bereits erhältliche Messenger App integrieren. Neuen Gerüchten zufolge soll Apple nächstes Jahr den neuen iTV in verschiedenen Display Größen zwischen 32 bis 55 Zoll anbieten. (mehr …)

Apple lässt bis zum Ende des vierten Quartals diesen Jahres insgesamt 2 Millionen iPhone 3GS produzieren. Auch lange nach dessen Präsentation kaufen die Leute das Gerät immer noch gerne. Anfang nächsten Jahres soll die Produktion dann aber langsam heruntergefahren werden.

Apple hat seine Produktions Partner dazu aufgefordert 2 Millionen iPhone 3GS für das vierte Quartal diesen Jahres herzustellen. Denn das iPhone 3GS verkauft sich auch heute noch wie geschnitten Brot. Dabei liegt die Vorstellung des Gerätes schon über 1 1/2 Jahre zurück. Auf der World Wide Developer Conference im Juni 2009 stellte Phil Schiller das neue iPhone vor. Dennoch soll die Produktion ab nächsten Jahres langsam heruntergefahren werden. Im ersten Quartal nächstes Jahr sollen dann lediglich 1,4 bis 1,6 Millionen iPhone 3GS produziert werden.

Es wurde außerdem bekannt, dass die Produktion des CDMA iPhone 4 im vierten Quartal erstmal die 1 Millionen Marke durchbrach. Im ersten Quartal 2012 soll die Produktion aber auch hier auf 500.000 bis 600.000 Einheiten heruntergefahren werden. Die relativ Hohe Zahl an produzierten iPhone 3GS dürfte wohl auch auf die Verträge der Mobilfunk-Unternehmen in den USA zurückzuführen sein. Dort ist das iPhone 3GS mit Vertrag für 0 € erhältlich. Das CDMA iPhone 4 ist derzeit bei Verizon Wireless und Sprint erhältlich. (mehr …)

Laut einer italienischen Webseite ist Facebook derzeit in der Weiterentwicklung seiner Messenger App um diese für Videogespräche fit zu machen. Das Update soll bald auf iOS, Android und Windows Phone Geräte kommen.


Wir erinnern uns, vor nicht allzu langer Zeit führte Facebook Videogespräche über die Webseite ein. Nachdem die Nutzer das neue Feature durchweg positiv bewertet haben, entschloss Facebook sich die Funktion auch in die Apps für mobile Geräte wie iOS, Android und Windows Phone zu implementieren.

Redmondpie berichtet, dass sich die Software derzeit in einer Beta-Phase befindet und eine Veröffentlichung nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Redmondpie beruft sich dabei auf einen italienischen Blog der berichtet, dass Facebook derzeit eine neue Version der Messenger App testet, die auch Videogespräche mit anderen Nutzern erlaubt.

Die aufgetauchten Screenshots der App zeigen aber derzeit noch eine sehr überschaubare und einfache Bedienoberfläche. Meiner Meinung nach könnte Facebook hier definitiv mehr daraus machen, doch die noch recht simple Bedienoberfläche lässt auch auf eine frühe Entwicklungsphase schließen. Das Bild der anderen Person wird in der Mitte des Bildschirm in einem großen Fenster dargestellt. Das Bild der eigenen Kamera wird rechts unten in einem kleineren Fenster eingeblendet.

After introducing the video desktop interface, it seems that Facebook wants to bring the same service even on IOS devices. In this regard, the company has just released a new beta for developers the Facebook Messenger Beta where it is active – albeit in a rudimentary way – support for video calls.

via iPhoneItalia

Wenn die Gerüchte stimmen sollten können sich iOS, Android und Windows Phone Besitzer schon bald auf die Videogespräche Funktion in der Messenger App freuen. (mehr …)

Neben unzähligen Gerüchten um das iPad 3 gab Motorola diese Woche bekannt, dass das Milestone 2 ein Update auf Android 2.3 erhalten wird. Amazon kann sich derzeit über hohe Verkaufszahlen seines Kindle Fire freuen, das dem Online Versandhandel den Titel zum bestverkauften Android Tablet im vierten Quartal beschert. Es bleibt spannend wie sich der Android Tablet Markt in den nächsten Monaten entwickeln wird. Apple plant angeblich für das iPhone 5 ein 4 Zoll Display, das von Hitatchi und Sony kommen soll. Anfang nächsten Jahres dürfte uns außerdem das iPad 3 erwarten, das mit einem Retina-Display daher kommen soll. Interessant bleibt auch die neue Programmierschnittstelle für die Siri Texteingabe in Drittanbieter Apps. (mehr …)

Aktuellen Gerüchten zufolge soll Apple im Frühjahr 2012 ein neues iPad 3 und iPad 2S vorstellen. Neue Features seien Siri, ein Retina-Display sowie ein verbesserter Prozessor.

Mit großen Schritten gehen wir auf Weihnachten zu und damit rückt auch die nächste iPad-Generation in immer greifbarere Nähe. Schon seit Monaten tauchen immer wieder Gerüchte auf, die ein Retina-Display für das iPad voraussagen. Ein Grund warum das iPad 2 noch kein Retina-Display besitzt, dürften Produktionsschwierigkeiten und die aktuell noch hohen Preise sein. Analyst Ben A. Reitzes erwartet für das kommende Jahr gleich mehrere neue iPads.

Das aktuelle iPad 2 mit 16 GB soll, ähnlich wie das iPhone 3GS, weiterhin als Low-Cost Gerät im Handel bleiben und die übrigen Geräte ergänzen. Eines der neuen Geräte soll das iPad 2S mit einem verbesserten Prozessor und Siri sein, während das iPad 3 zusätzlich noch mit einem Retina-Display ausgestattet ist.


Reitzes Gedanken über die neuen Geräte scheinen auf den ersten Blick vielleicht sinnvoll, doch Apple hat in den letzten Jahren in der Regel immer auf wenige verschiedene Geräte gesetzt. Drei verschiedene iPad Baureihen scheinen da ein wenig hochgegriffen, doch eine Kombination von iPad 3 und iPad 2 erscheint durchaus sinnvoll. (mehr …)

Mit iOS 5.1 soll die Texteingabe mit Sprache auch in anderen Apps dank der neuen Programmierschnittstelle möglich sein. Interessant ist die neue Programmierschnittstelle auch deshalb, weil Entwickler schon seit längerem über eine App Integration in Siri für Drittanbieter Apps spekulieren.

Seit knapp zwei Tagen ist iOS 5.1 für iPhone, iPad und iPod touch mit der dazugehörigen Version von Xcode für registrierte Entwickler erhältlich. Große Änderungen scheint es nicht zu geben. Auf dem Homescreen angelegte Shortcuts z.B. in die Einstellungen sind nun leider nicht mehr möglich.

Eine der wohl großartigsten Neuerungen des iPhone 4S ist sicherlich die Sprachbedienung mit Siri. Entwickler können zwar ihre Apps noch nicht per Siri steuern lassen, aber ab sofort  soll die Texteingabe mit Sprache möglich sein.

Aktuell lassen sich nur Apples eigene Apps wie Kalender, Erinnerungen, Kontakte, etc. mit Siri steuern, doch Apple scheint derzeit an einer Programmierschnittstelle zu arbeiten um die Möglichkeiten von Siri noch weiter auszubauen. Dabei darf die Tatsache, dass sich Siri aktuell noch im Beta-Studium befindet, nicht vergessen werden. Bis zu einer finalen Version können also noch weitere Features hinzukommen. Es bleibt spannend, ob Entwickler bereits im nächsten Jahr ihre Apps Siri fähig machen können oder nicht. (mehr …)

Apple erhält derzeit 4 Zoll Displays von Hitatchi und Sony für das kommende iPhone 5. Mit einer Veröffentlichung des iPhone 5 können Kunden im Sommer/ Herbst 2012 rechnen.


Macotakara berichtet, dass Apple derzeit neue Display Lieferungen von Hitatchi und Sony erhält. Dennoch ist man sich nicht ganz sicher, in welchen Geräten die Displays zum Einsatz kommen sollen. Der Einsatz im neuen iPhone 5 liegt nahe, schließlich gibt es schon seit längerem Gerüchte über ein größeres Display. MacRumors ist sich dagegen sehr sicher, dass die Displays im neuen iPhone 5 zum Einsatz kommen sollen. Bislang setzte Apple bei allen iPhone Generationen auf Displays mit 3,5 Zoll, da sich diese einhändig leichter bedienen lassen als ein Gerät mit einem größeren Display.

Andere Hersteller, wie zum Beispiel auch Samsung und Sony Ericsson, setzen schon länger auf 4 Zoll Displays in ihren Smartphones. Dennoch bleibt zu beachten, dass ein größeres Display auch Nachteile mit sich bringt. Das Gerät wird nicht nur größer, sondern auch der Stromverbauch steigt an. Dieser ist bei mobilen Geräten sehr wichtig, da Kunden nur ungern in ihrer Mobilität eingeschränkt werden möchten. (mehr …)