Nachdem Nokia mit seinen letzte Modellen wohl eher die High-End User bedient hat, gibts nun mal wieder was für den kleinen Geldbeutel. Der neue Slider von Nokia nennt sich 7100s Supernova und ist quasi der kleine Bruder des 7610.

Was hat das Gerät zu bieten? EDGE, Radio, Media Player, Bluetooth, 1,3 Megapixel Kamera, Opera Mini Browser und die Möglichkeit der Speichererweiterung via microSD. Nichts wirklich beeindruckendes, dafür kostet das 7100s aber auch nur runde 280 Dollar. Wann genau es auf den Markt kommt bleibt unbekannt.

via unwiredview.com

Bei O2 gibt es ab heute zwei neue Angebote. Das erste ist der neue Inklusiv-Paket-100-mit-Aktionshandy Tarif bei dem man für 15 € monatlich 100 Freiminuten und ein subventioniertes Handy erhält. Ausserhalb der Freiminuten kosten Gespräche ebenso wie SMS 19 Cent. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Als subventionierte Handys stehen unter anderem Nokia N79, Samsung U900 Soul oder Sony Ericsson C905 zur Auswahl.

Ebenfalls startet heute die bereits angekündigte Handy-Flatrate, die ich hier vorgestellt habe.



o2 Germany

Jobs zum Thema Blu-Ray:

It’s great to watch the movies, but the licensing of the tech is so complex, we’re waiting till things settle down and Blu-ray takes off in the marketplace.

Jobs zum Thema Netbook:

a nascent market that’s just getting started.

Jobs zum Thema Touchscreen Display bei Macs

so far it hasn’t made a lot of sense to us.

Fassen wir also zusammen: während Blu-Ray als Format Apple wohl noch nicht ausgereift genug erscheint und auch im Lizenz-Erwerb nicht gerade günstig ist, wird darauf wohl erstmal verzichtet. Netbooks befinden sich ebenfalls erst am Anfang ihrer Entwicklung und sind deshalb für Apple noch weitestgehend uninteressant. Und Touchscreens machen momentan keinen “Sinn”.

Das Blu-Ray Argument finde ich noch durchaus nachvollziehbar und verständlich. Beim Netbook ist es in der Tat so, dass viele die diese Geräte kaufen ausschließlich auf den Preis schauen und genau hier kann Apple nicht mit Asus oder Acer mithalten. Einzig und allein die Überlegung mit dem Touchscreen kann ich nicht nachvollziehen, immerhin sind die Spitzenmodelle eh schon so teuer, dass es nichts geschadet hätte, eine Touchscreen-Ausführung zumindest anzubieten. Aber nun ja, schauen wir was die Zukunft bringt.

via macrumors.com

As a Senior Staff Interaction Designer, you will be responsible for leading and actively participating in the concept, design, documentation and development of user interfaces for our mobile products including our new Android Social Networking SmartPhone. You’ll lead brainstorming and work sessions, usability and innovation reviews and other forums of design development. In addition to your primary responsibility in the delivery of great design, you will also be expected to mentor other designers, bringing your personal strengths to the rest of the team.

Das wichtigste Element des obigen Zitats ist wohl “new Android Social Networking SmartPhone”. Es war ja schon länger bekannt, dass Motorola ein Team von Entwicklern auf die Entwicklung eines Smartphones basierend auf Google Android angesetzt hat. Nun wird man also konkreter indem man von einem Social Networking Smartphone spricht. Was genau das sein soll? Im Prinzip wohl ein gewöhnliches Smartphone, welches in besonderem Maße darauf ausgelegt ist mit sozialen Netzwerken zusammenzuarbeiten. Denkbar wäre, dass Bilder direkt zu FlickR oder Facebook hochgeladen werden oder dass Profile direkt auf dem Smartphone bearbeitet werden können, oder oder oder. Ich bin gespannt was da rauskommt!

via bgr.com

Das neue Motorola Krave ZN4

Oktober 14th, 2008 | Posted by Frank Feil in Smartphones - (0 Comments)

Zumindest in den USA kommt jetzt das neue Klapp-Touchscreen-Smartphone von Motorola auf den Markt. Das ZN4 verfügt durch die durchsichtige Klappe quasi über zwei Touchscreens. Im geschlossenen Zustand steht nur der eingeschränkte Touchscreen zur Verfügung der die wichtigsten Infos anzeigt, im geöffneten Zustand hat man vollen Zugriff auf das 2,8 Zoll große Touchscreen.

Weiterhin finden wir eine 2 Megapixel Kamera, Bluetooth und Zugang zu diversen Services von Motorola. Mit Vertrag bei Verizon kostet das Teil 150 Dollar. Ob das Gerät in Deutschland auf den Markt kommt ist nicht bekannt.

Hier gibts die erste Beta des neuen Firefox 3.1 zum Download und es lohnt sich. Bei der Beta sollte man zunächst noch die TraceMonkey JavaScript Enginge freischalten um auch wirklich mit High-Speed surfen zu können. Dazu gibt man als URL im Browser about:config ein, danach bei Filter javascript.options.jit.content pasten und Doppelklicken. Fertig!

Auch sehr beeindruckt bin ich vom neuen 3D Tab Interface, welches auch nen sehr guten Eindruck hinterlässt. Einfach auf CTRL und Tab drücken und staunen. Eine Warnung jedoch: es werden derzeit noch keine PlugIns unterstützt!

Grafik via Gizmodo.com

Und noch etwas neues hat Apple heute vorgestellt: sein 24 Zoll Cinema-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Der Bildschirm bringt es auf eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel und schlägt damit die meisten LCD Fernseher. Ferner sind im Bildschirm Stereo-Lautsprecher, eine iSight-Kamera und diverse Anschlüsse verbaut. Durch den MagSafe-Stromanschluss kann das Display zusätzlich als Stromversorger für den MacBook verwendet werden.

Leider hat der beeindruckende Bildschirm auch einen beeindruckenden Preis von 849 €. Ich denke dieses Gerät wird eher für Grafiker und Leute die oft Videos bearbeiten interessant sein.

Das überarbeitete MacBook Air

Oktober 14th, 2008 | Posted by Frank Feil in Apple | Notebooks - (0 Comments)

Neben dem neuen MacBook Pro und MacBook hat auch das MacBook Air eine Überarbeitung erfahren. Diese beziehen sich aber nicht aufs Design sondern nur auf die inneren Werte und den Preis.

Für 1699 € erhält man ein MacBook Air mit 1,6 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, 2 GB RAM, einer 120 GB Festplatte und der neuen NVIDIA GeForce 9400M.
Für 2299 € gibts 1,86 GHz Intel Core 2 Duo und eine 128 GB SSD Festplatte.

Natürlich sind dies keine so entscheidenden Veränderungen wie bei den anderen beiden MacBooks, jedoch finde ich die Preise jetzt schon angepasster. Vor einigen Monaten hat ein MacBook Air mit 64 GB SSD immerhin noch 2500 € gekostet.

Das neue MacBook Pro

Oktober 14th, 2008 | Posted by Frank Feil in Apple | Notebooks - (0 Comments)

Das Beeindruckenste was Apple seit langem vorgestellt hat ist in meinen Augen das neue MacBook Pro. Auch hier kommt wie bereits beim MacBook Air und neuen MacBook die neue Verarbeitungstechnik zum Einsatz, bei der das Gehäuse aus einem “Block” Aluminium gefertigt wird. Auf diese Weise ist das Gehäuse besonders robust.

Weiterhin finden wir das neue Trackpad von Apple aus Glas, welches mit seinen 39 % Größenzuwachs zu überzeugen vermag. Wie die Gestensteuerung im Detail aussehen wird, werden wohl die nächsten Tage zeigen. Sehr gut gelungen ist das neue 15,4 Zoll große LED Blacklit Display, welches an Brillianz wohl kaum zu übertreffen sein mag. Mit einer Auflösung von 1440 x 900 Pixeln dürfte einem mobilen HD-Film Erlebnis so gut wie nichts mehr im Wege stehen. Oder vielleicht doch? Im Gegensatz zum altem MacBook Pro gibt es keine matte Variante mehr, sondern nur noch die bei der das komplette Display mit Glas überzogen ist. Gerade beim Arbeiten im Freien kann dies störend sein.

Gleich zwei Grafikkarten verbaut Apple im MacBook Pro: die NVIDIA GeForce 9600M GT (4 Stunden Akkulaufzeit) für High-End Anwendungen und die NVIDIA GeForce 9400M für den Standartbetrieb (5 Stunden Akkulaufzeit). Beim Prozessor kann man bis maximal 2,8 GHz Intel Core 2 Duo gehen, dann liegt der Preis des neuen MacBook Pro allerdings auch bei 2500 €.

Zwei Varianten gibt es: 2,4 GHz Intel Core 2 Duo + 2 GB Arbeitsspeicher + 250 GB Festplatte für 1799 € oder 2,52 GHz Intel Core 2 Duo + 4 GB Arbeitsspeicher + 320 GB Festplatte für 2249 €. Beide Versionen sind natürlich entsprechend nachkonfigurierbar.

Das neue MacBook

Oktober 14th, 2008 | Posted by Frank Feil in Apple | Notebooks - (0 Comments)

Heute hat Steve Jobs das neue MacBook vorgestellt, welches vom Design her komplett vom alten MacBook abweicht. Dabei kommt die neue Produktionsart zum Einsatz, bei der das Gehäuse des MacBooks aus einem “Block” Aluminum gefertigt wird. Das 13,3 Zoll LED Blacklit Display des neuen MacBooks ist komplett mit Glas überdeckt und beginnt bei einem Preis von 1199 €.

Dafür bekommt man einen 2,0 GHz starken Intel Core 2 Duo Prozessor, 2 GB DDR3 RAM, die neue Nvidia GeForce 9400M (die 5 mal schneller ist als die bisherige OnBoard-Lösung) und eine 160 GB große Festplatte. Wem das nicht reicht kann zum nächst höheren Modell für 1499 € greifen. Hier gibts dann einen 2,4 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, 250 GB Festplatte und eine beleuchtete Tastatur.

Beiden Modellen gemeinsam ist das neue Trackpad aus Glas, welches diverse Gestensteuerungen unterstützt und 39 % größer als das bisherige Trackpad ist.

Alles in allem kann man das Update und das neue Design durchaus als gelungen ansehen. Manche dürfte allerdings das Glas des Displays stören, da die entstehenden Spiegelungen nicht jedem passen.

Was ich ebenfallst nicht verstehe ist, warum man das alte MacBook in Weiß doch noch beibehalten hat. Ich meine wenn ich schon die ganze Modellreihe ändere muss ich das doch auch konsequent tun? Man hat wohl aber an die vielen Fans dieses “weißen” Notebooks gedacht und es vielleicht deshalb im Sortiment gelassen.

Bestellt werden kann das neue MacBook übrigens bereits ab heute!