Um genau zu sein hat der kanadische Hersteller von Luxushandys gleich vier neue Modelle angekündigt: Professional 105 EM White, Professional 105 EM Red, Professional 105 EM CLB Black und Professional 105 EM CLB Silver.

Für alle 4 Modelle finden die üblichen Materialien wie Gold, Saphir Kristalle, spezielles Holz etc. Verwendung. Im Detail will ich darauf schon gar nicht mehr eingehen, da jeden inzwischen bekannt sein dürfte, dass es schier unendlich viele Wege gibt aus einem Handy ein Luxushandy zu machen und der geneigte Käufer beim Kauf wohl eher auf Preis als auf Sonstiges achten wird.

Kommen wir zum Innenleben: 2 Zoll Display mit 16 Millionen Farben, 2 Megapixel Kamera, Media Player, Bluetooth und “mehr als 1 GB interner Speicher”. Was immer das auch bedeutet. Veröffentlichungstermin und Preis wurden wie so oft nicht genannt.

via unwiredview.com

Ich weiss noch genau als ich die erste microSD-Karte meines Lebens gesehen hab. Bis Dato hatte ich noch kein so kleines Speicherelement gesehen und war damals von dem einen GB Kapazität beeindruckt. Doch die Leute bei SanDisk, die vor Kurzem eine 16 GB microSD-Karte vorgestellt haben, planen schon weiter und so ist nun von einer 128 GB großen Speicherkarte die Rede. Wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Notebook heutzutage zwischen 60 GB und 160 GB Speicherkapazität besitzt, ist diese Zahl doch fast schon astronomisch für ein so kleines Teil.

Allerdings muss man die Erwartungshaltung gleich dämpfen, denn eine Markteinführung ist frühestens für 2011 geplant. Bis dahin sind dann 128 GB wohl alltäglich.

via unwiredview.com

Wir haben ja schon vor einiger Zeit vom neuen Samsung Anycall W600 gehört, nun kommen aus Süd-Korea auch erste Bilder des schwarzen Touchscreen-Smartphones.

Viele Details sind leider noch nicht bekannt. Die Kamera verfügt über einen 5 Megapixel Sensor, das Display ist 3 Zoll groß und bringt es auf eine Auflösung von immerhin 800 x 480 Pixel und kann via T-DMB auch zum Fernsehen verwendet werden. Ferner steht der Upload-Turbo HSUPA zur Verfügung. Für 600 Dollar kann man das W600 im nächsten Monat sein Eigen nennen.

via engadget.com

Nun ist es endlich soweit, nach Monaten des Wartens gibt es nun endlich die erste Version vom Firefox Mobile “Fennec” zum Download. Verfügbar ist der mobile Browser nicht nur für das Nokia 810 sondern auch für Windows, Mac und Linux. Natürlich ist es etwas komplett anderes, einen eigentlich für Handys gedachte Browser auf dem heimischen Rechner zu testen, aber für einen ersten Einblick warum nicht?

Download und Erklärung!

Nachdem Apple beim Presseevent bereits angekündigt hat, dass die neue Generation MacBooks bedeutend umweltfreundlicher ist als die alte, hat sich GreenPeace dazu nun positiv geäussert. Allerdings wurde gleichzeitigt kritisiert, dass die neuen Geräte nicht komplett frei von Polyvinylchlorid. Apple wird sich aber bemühen, in Zukunft ganz auf PVC in seinen Geräten zu verzichten. An Stelle von GreenPeace würde ich versuchen solche Versucher besser zu würdigen und nicht gleich wieder Kritik zu üben, immerhin gibt es viele Firmen, die überhaupt nichts für den Umweltschutz tun.

via tuaw.com

Apple hat es vorgemacht und damit für viel Aufregung gesorgt, Google macht es nach. Verletzt ein Entwickler die Lizenzbedingungen im Android Market, behält es sich Google vor, ein bereits aufs Smartphones geladene Programm ferngesteurt zu löschen. An sich logisch, trotzdem nicht gerade angenehm zu wissen, dass ein Hersteller einfach so mal aufs eigene Handy zugreift.

Es gibt jedoch auch noch gute Nachrichten. Wer im Android Market Software kauft, hat die Möglichkeit diese bis 24 Stunden nach Erwerb zurückzugeben und sein Geld ebenfalls zurück zu erhalten. Finde ich eine sehr gute Option, so kann man auch kostenpflichtige Programme ohne Demo-Version einfach testen.

via golem.de

Nachdem das Samsung U900 Soul nun schon eine Weile auf dem Markt ist, wird es für Samsung offensichtlich Zeit an eine etwas “speziellere” Auflage zu denken. Nicht allen Menschen reichen scheinbar eine 5 Megapixel Kamera, HSDPA und einige andere Extras scheinbar nicht aus, eben für diese gibts das U900 nun in Schwarz/Gold.

Mir persönlich sagt das Design nicht zu, aber schon allein der Name “Limited Edition” wird Käufer anziehen. Allerdings wird das Teil leider nicht in jedem Land verfügbar sein.

via engadget.com

Sharp 9225H – Das Yahoo Phone?

Oktober 16th, 2008 | Posted by Frank Feil in Smartphones - (0 Comments)

Im Netz sind nun Bilder vom neuen Sharp 9225h aufgetaucht. Das Smartphone erinnert auf den ersten Blick eher an ein NetBook als an ein Smartphone und ist wohl auch in diese Richtung konzipiert. Details sind recht wenige bekannt, lediglich dass das Display 3,5 Zoll groß ist, eine Kamera integriert sein wird und ein TV-Tuner.

Das alles ist es aber nicht, was mein Augenmerk auf das Gerät gelenkt hat, sondern eher ein kleiner Knopf an der rechten Seite. Auf diesem ist nämlich ein Logo von Yahoo zu erkennen. Was sagt uns das? Nicht nur Google versucht auf Mobiltelefonen Fuß zu fassen! Natürlich wird die Yahoo-Taste nur dazu dienen, auf Services von Yahoo zuzugreifen, dennoch ist es ein erster Schritt. Ich bin gespannt was da noch kommt!

via intomobile.com

Nokia, einer der größten Mobilfunkhersteller weltweit, verzeichnete im dritten Quartal 2008 einen deutlichen Umsatzrückgang. Der Nettogewinn sank rum runde 30 Prozent von 1,56 Milliarden Euro auf 1,09 Milliarden Euro. Das Interessante dabei ist, dass die Zahl der verkauften Handys um 5 % auf 117,8 Millionen Handys stieg.

Was sagt uns das? Die bereits von manchen Leuten im Internet vertretene Meinung, dass ein solcher Rückgang die “Rache” für die Schließung des Werkes in Bochum ist, ist nicht mehr als eine Pharse. Der Umsatzrückgang ist schlichtweg auf eine schlechte Konjunktur und verstärkten Preiskampf zurückzuführen. Der durchschnittliche Preis eine Mobiltelefons ging um 2 € auf 72 € zurück. Dennoch sind solche Zahlen mal ganz interessant, so bekommt man einen recht guten Einblick in die Dimensionen in denen sich alles abspielt.

via golem.de

Meldungen besagen, dass MacBook und MacBook Pro im Apple Flagship Store in San Francisco und London sowie im Store in Manchester und Torronto bereits ausverkauft seien.

Interessant wenn man bedenkt, dass die Teile jetzt geade mal 2 Tage auf dem Markt und nicht gerade billig sind. Jetzt drängt sich natürlich vieler Orts die Frage auf, ob Apple die Produktionsmenge nicht bewusst klein gehalten hat um ein solches Ergebnis zu erzielen. Sind wir mal realistisch, in Zeiten von Finanzkrisen soll ein 1700 bis 2500 € teures MacBook Pro binnen 2 Tagen ausverkauft sein?

via macnews.de