HP ist nun nicht bei allen Menschen für seine Handys und Smartphones bekannt, einfach weil es relativ wenige gibt. Nun kommen zum Sortiment jedoch mal wieder zwei neue Modell dazu: iPAQ Data Messenger und Voice Messenger.

Beim Ersteren handelt es sich um ein Windows Mobile 6.1 Smartphone mit einem 2,81 Zoll großen Touchscreen (Auflösung: 320 x 240). 3,1 Megapixel Kamera,Bluetooth, WLAN, aGPS und HSDPA fehlen ebensowenig wie eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur. Der Data Messenger wird wohl am 22. November in den Niederlanden auf den Markt kommen und einen Einführungspreis von 499 € haben. Für ein Gerät mit diesen Merkmalen ist der Preis durchaus angebracht.

Der Voice Messenger ist quasi einfach das Modell ohne Touchscreen. Hier finden wie ein nur 2,4 Zoll großes Display, die Steuerung erfolgt via Keyboard. Ansonsten entspricht das Gerät von den Leistungsmerkmalen her dem Data Messenger. Für 399 € ab dem 5, November zu haben.

via engadget.com

HTC Touch HD Pro in Planung?

Oktober 21st, 2008 | Posted by Frank Feil in Smartphones - (1 Comments)

Der HTC Touch HD überzeugt durch sein großes Display mit einer enormen Auflösung, die selbst den Bildschirm des iPhones in den Schatten stellt. Eine 5 Megapixel Kamera, WLAN, GPS und HSDPA sind weitere Leistungsmerkmale, um nur ein paar zu nennen.

Nun wurde gerüchteweise bekannt, dass HTC eventuell an einem Touch HD Pro arbeitet. Der Zusatz “Pro” steht in diesem Fall wohl für das Beifügen einer QWERTZ-Tastatur zum Ausziehen. Hat seine Vorteile, macht das Gerät aber auch ziemlich globig. Was meint ihr? Lieber Tastatur oder lieber dünnes Smartphone?

via bgr.com

Vor Kurzem habe ich hier über Pläne von Motorola berichtet, ein neues Smartphone basierend auf Google Android auf den Markt zu bringen. Den Gerüchten zu Folge sollte es sich um ein Smartphone handeln, dessen Hauptaugenmerk auf die Thematik “Social Networking” gerichtet ist. Dies scheint sich nun bestätigt zu haben und gleichzeitig sind weitere Details bekannt geworden.

Das Mobiltelefon soll über einen 3,5 Zoll Touchscreen und eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur verfügen und in gewisser Weise eine High-End Version des T-Mobile G1 darstellen. Designtechnische Inspiration soll das Gerät vom Motorola ZN4 bekommen. Weiterhin soll der Preis mit Vertrag bei 150 Dollar liegen und als Veröffentlichungsdatum wurde das zweite Quartal 2009 genannt. Dauert also noch!

Was haltet ihr von einem Smartphone welches speziell auf Social Networking ausgerichtet ist? Oder was wünscht ihr euch allgemein von einem “Open Source Smartphone”?

via bgr.com

Viel Aufregung gab es heute eine zeitlang um 13 Applikationen, die Google scheinbar aus dem Android Market entfernt haben soll. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass lediglich Veränderungen am Store vorgenommen worden sind und nur Software, die entsprechend dieser Veränderungen geupdated wurde, auch weiterhin im Store zu finden sein wird.

Von daher kann man sich erstmal wieder entspannen. Dennoch denke ich, dass es in absehbarer Zeit auf jeden Fall ab und zu zu Löschungen kommen wird, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass sich alle Entwickler an das Erlaubte halten werden. Bis das erste auf Google Android basierende Handy nach Deutschland kommen wird, wird sich aber ohnehin noch einiges ändern.

via engadget.com

Um genau zu sein hat der kanadische Hersteller von Luxushandys gleich vier neue Modelle angekündigt: Professional 105 EM White, Professional 105 EM Red, Professional 105 EM CLB Black und Professional 105 EM CLB Silver.

Für alle 4 Modelle finden die üblichen Materialien wie Gold, Saphir Kristalle, spezielles Holz etc. Verwendung. Im Detail will ich darauf schon gar nicht mehr eingehen, da jeden inzwischen bekannt sein dürfte, dass es schier unendlich viele Wege gibt aus einem Handy ein Luxushandy zu machen und der geneigte Käufer beim Kauf wohl eher auf Preis als auf Sonstiges achten wird.

Kommen wir zum Innenleben: 2 Zoll Display mit 16 Millionen Farben, 2 Megapixel Kamera, Media Player, Bluetooth und “mehr als 1 GB interner Speicher”. Was immer das auch bedeutet. Veröffentlichungstermin und Preis wurden wie so oft nicht genannt.

via unwiredview.com

Ich weiss noch genau als ich die erste microSD-Karte meines Lebens gesehen hab. Bis Dato hatte ich noch kein so kleines Speicherelement gesehen und war damals von dem einen GB Kapazität beeindruckt. Doch die Leute bei SanDisk, die vor Kurzem eine 16 GB microSD-Karte vorgestellt haben, planen schon weiter und so ist nun von einer 128 GB großen Speicherkarte die Rede. Wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Notebook heutzutage zwischen 60 GB und 160 GB Speicherkapazität besitzt, ist diese Zahl doch fast schon astronomisch für ein so kleines Teil.

Allerdings muss man die Erwartungshaltung gleich dämpfen, denn eine Markteinführung ist frühestens für 2011 geplant. Bis dahin sind dann 128 GB wohl alltäglich.

via unwiredview.com

Wir haben ja schon vor einiger Zeit vom neuen Samsung Anycall W600 gehört, nun kommen aus Süd-Korea auch erste Bilder des schwarzen Touchscreen-Smartphones.

Viele Details sind leider noch nicht bekannt. Die Kamera verfügt über einen 5 Megapixel Sensor, das Display ist 3 Zoll groß und bringt es auf eine Auflösung von immerhin 800 x 480 Pixel und kann via T-DMB auch zum Fernsehen verwendet werden. Ferner steht der Upload-Turbo HSUPA zur Verfügung. Für 600 Dollar kann man das W600 im nächsten Monat sein Eigen nennen.

via engadget.com

Nun ist es endlich soweit, nach Monaten des Wartens gibt es nun endlich die erste Version vom Firefox Mobile “Fennec” zum Download. Verfügbar ist der mobile Browser nicht nur für das Nokia 810 sondern auch für Windows, Mac und Linux. Natürlich ist es etwas komplett anderes, einen eigentlich für Handys gedachte Browser auf dem heimischen Rechner zu testen, aber für einen ersten Einblick warum nicht?

Download und Erklärung!

Nachdem Apple beim Presseevent bereits angekündigt hat, dass die neue Generation MacBooks bedeutend umweltfreundlicher ist als die alte, hat sich GreenPeace dazu nun positiv geäussert. Allerdings wurde gleichzeitigt kritisiert, dass die neuen Geräte nicht komplett frei von Polyvinylchlorid. Apple wird sich aber bemühen, in Zukunft ganz auf PVC in seinen Geräten zu verzichten. An Stelle von GreenPeace würde ich versuchen solche Versucher besser zu würdigen und nicht gleich wieder Kritik zu üben, immerhin gibt es viele Firmen, die überhaupt nichts für den Umweltschutz tun.

via tuaw.com

Apple hat es vorgemacht und damit für viel Aufregung gesorgt, Google macht es nach. Verletzt ein Entwickler die Lizenzbedingungen im Android Market, behält es sich Google vor, ein bereits aufs Smartphones geladene Programm ferngesteurt zu löschen. An sich logisch, trotzdem nicht gerade angenehm zu wissen, dass ein Hersteller einfach so mal aufs eigene Handy zugreift.

Es gibt jedoch auch noch gute Nachrichten. Wer im Android Market Software kauft, hat die Möglichkeit diese bis 24 Stunden nach Erwerb zurückzugeben und sein Geld ebenfalls zurück zu erhalten. Finde ich eine sehr gute Option, so kann man auch kostenpflichtige Programme ohne Demo-Version einfach testen.

via golem.de