Das ewig leidige Thema um das iPhone als Modem geht in die nächste Runde. Bisher habe ich noch von niemandem gehört, dass das mit dem iPhone als Modem wirklich richtig funktioniert. Größte Hoffnungen hatte man bisher auf eine App gesetzt, die aber nach einem Tag schon wieder aus dem App Store verschwunden war.

Nun soll eine Software mit dem Namen Tetherion auf den Markt kommen, früher bekannt als iPhoneModem. Ich habe diese früher schon getestet und zumindest bei mir hat überhaupt nichts funktioniert. Ob der geänderte Name auch für mehr Funktionalität sorgt kann ich noch nicht sagen. Sicher ist jedoch, dass es die Software nur für gejailbreakte iPhones geben wird, da Apple Tetherion bestimmt nicht in den App Store aufnimmt.

via macnews.de

Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie das mit der Zensur im Internet in China genau ausschaut, sollte sich vielleicht mal einen Blick auf die Firefox-Erweiterung „China-Channel“ werfen. Einmal installiert, erlebt man das World Wide Web genau wie die Leute in China. Aufrufen der Website der Exilregierung aus Tibet führt zu einem Verbindungsproblem, genau das gleiche erlebt man auch bei anderen umstrittenen Themen. Find ich wirklich richtig krass und da sagt nochmal jemand, das Internet lässt sich nicht zensieren.

via golem.de

HP hat mit dem neuen Mini 1000 eine neue Notebook-Serie vorgestellt, die gleich in drei verschiedenen Versionen auf den Markt kommt: Mini 1000, die auf Linux basierende Mobile Internet Experience (MIE) Edition und die fashionorientierte Vivienne Tam Edition. Von der Konfiguration ähneln sich die Modelle:

  • Intel Atom N270 1.6GHz Prozessor
  • bis zu 1 GB DDR2 RAM
  • 8.9″ oder 10″ Brightview Backlight LED Display mit einer Auflösung von 1024×600
  • 92% full-size Tastatur
  • 8GB716GB SSD oder 60GB Festplatte
  • WLAN, 3G integriert

Vom Design her unterscheiden sich die Modelle, wie kann man auf den Bildern unten sehn. Auch sehr cool finde ich, dass 3G von Haus aus integriert ist, was bei vielen Netbooks momentan noch fehlt. Die Linux-Version kostet 379 Dollar, die Windows-Version 399 Dollar.

via bgr.com

Die Erfolgsstory von Fonic setzt sich weiter fort: mit Media Markt und Saturn an seiner Seite, bringt es der Mobilfunkanbieter nun auf über 5000 Verkaufsstellen deutschlandweit.

Hervorgetan hat sich Fonic vor allem durch seine innovativen Konzepte wie etwa Tarife bei denen man unter 10 Cent pro Minute für Telefonate in alle deutschen Netze bezahlt oder etwa der neue Surfstick bei dem man mit einer Tagesflatrare für 2,50 € den ganzen Tag mobil ins Internet gehen kann. Bei allen Tarifen gilt die feste Regel: Keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, keine Vertragslaufzeit. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Leute Wert auf günstige und übersichtliche Tarife legen, sind solche Modelle gefragt.

Jeder kennt die Werbung auf MTV oder im Internet: „Du glaubst, dass deine Freundin untreu ist? Überprüfe das und orte sie mit ihrem Handy“. Solche Angebote und Anbieter findet man inzwischen zu Hauf. Natürlich gibt es erhebliche datenschutzrechtliche Bedenken, was dieses Orten angeht und so will die Bundesregierung die Möglichkeiten nun stark einschränken.

Eine Ortung via Handy soll künftig nur noch möglich sein, wenn der zu Ortende „ausdrücklich, gesondert und schriftlich“ zugestimmt hat. Eine Zustimmung per SMS wie das bisher der Fall war wird nicht mehr erlaubt sein, da eine solche SMS recht einfach gefälscht werden kann.

via sz.de

Wir haben ja bereits vor einigen Wochen davon gehört, dass Asus offenbar plant neue Smartphones auf den Markt zu bringen. Nun wird die Sache schon etwas konkreter. Die Rede ist nun von einem Smartphone von Asus, welches auf Google Android basiert und wohl schon im Frühjahr 2009 in den Handel kommen könnte. Diese Nachricht höre ich sehr gerne, denn ich finde es nicht wirklich prickelnd, dass derzeit nur ein Smartphone auf dem Markt ist, das mit Google Android läuft. Eine gewisse Gerätevielfalt sollte doch gegeben sein.

via heise.de

Mal wieder gibts ein paar Neuigkeiten und Screenshots zur irgendwann (hoffentlich bald) erscheinenden iPhone Firmware 2.2, die bereits an Entwickler zum Testen ausgegeben wurde.

Was gibts heut neues? Zunächst scheint es bald die Möglichkeit zu geben Podcasts auch über den mobilen iTunes Store zu laden, dies sagt uns zumindest der dort befindliche Platzhalter, welcher zur Zeit noch funktionslos ist. Ferner erhält man beim Löschen einer App die Bitte diese zu Bewerten. Dies soll Apple und den Entwicklern wohl dazu dienen, die Software noch näher am Kunden zu entwickeln. Gute Ideen soweit, aber wo bleiben Copy&Paste und die wirklich wichtigen Dinge?

via fscklog.de

Wir warten nun ja schon eine ganze Weile auf den neuen HTC Touch HD, der ein Display mit solch aussergewöhnlicher Schärfte verspricht. Ende November soll es nun endlich soweit sein und O2 will das Smartphone für einen Zeitraum von 4 Wochen anbieten. Überraschenderweise sind die Preise gefallen und so wird das Gerät ohne Vertrag nur noch 569,99 € kosten. Greift man auf einen Genion L Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren zurück, liegt der Gerätepreis noch bei 289 €. Und da sagt nochmal jemand, das iPhone wäre so teuer.

Ähnlich wie Google und Apple zuvor, veranstaltet nun auch Sony Ericsson einen Wettbewerb bei dem Entwickler ihr Können unter Beweis stellen können. Es geht dabei um die Entwicklung eines Bedienpanels für das Xperia X1, welches demnächst auf den Markt kommen soll.

Basierend auf Windows Mobile bietet das Smartphone natürlich zahlreiche Möglichkeiten, die natürlich auch komfortabel angesteuerbar sein sollen. Wie erreicht man dies am Besten? Über eine gute Touchscreen UI bzw. ein sauber gestaltetes Bedienpanel. Ich finde es gut, dass Sony Ericsson externen Entwicklern die Chance gibt ihren Teil dazu beizutragen, allerdings denke ich, dass der Wettbewerb nicht auf sonderlich viel Interesse stoßen wird. Warum? Weil es als Preis ein lächerliches Xperia X1 zu gewinnen gibt. Zum Vergleich: Google hat den Gewinnern des Google Android Wettbewerbs mit einigen 100.000 Dollar gedankt.

via bgr.com

Ist euch schon mal aufgefallen, dass je öfters man eine SMS schreibt, man umso mehr Übung kriegt und zeitweise selbst nicht glauben kann, wie schnell man doch 160 Zeichen in sein Handy getippt hat? Gerade bei älteren Handys, die noch mit T9 arbeiten ist mir das persönlich oft aufgefallen.

Um jetzt mal festzustellen, wer die Kunst des SMS-Schreibens am besten beherrscht, veranstaltet LG in Brasilien und Korea nun einen Contest. Die Aufgabe ist simpel: so schnell wie möglich eine SMS ohne Fehler schreiben. Im nächsten Jahr werden wohl ähnliche Events in anderen Ländern folgen und am Ende die Gewinner gegeneinander antreten. Coole Idee!

via lgblog.de