Quellen zufolge plant Google Android 5.0 aka „Jelly Bean“ im zweiten Quartal diesen Jahres zu veröffentlichen. Dieser Schritt kommt von Google sehr überraschend. Schließlich liegt es nicht weit zurück seitdem das aktuelle Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem veröffentlicht wurde. Viele Smartphones und Tablets müssen damit noch ausgestattet werden und wie viele wissen, dauert es eine sehr lange Zeit bis die hohe Anzahl an Smartphones und Tablets ihr Update erhalten. Überraschend kommt aber der Gedanke, dass Google mit Android 5.0 in den Netebookmarkt einsteigen will. Vermutlich hielt sich der Erfolg mit dem hauseigenen Chrome OS in Grenzen.


Es bleibt aber trotzdem verwirrend, dass Google mit Android Ice Cream Sandwich Tablets und Smartphones zusammen bringen will und sich nun wieder trennen möchte. Allem Anschein nach will Google Android als Alternative zu Windows anbieten und könnte mithilfe der Vielfalt an Apps durchaus Erfolg haben. Google ist bekanntlich mit Motorola eine Partnerschaft eingegangen. Da aber Motorola seine Smartphones und Tablets erst ab dem zweiten Quartal mit ICS-Updates versorgen will, zeigt dieses Handeln, dass Google keineswegs ein Update für das zweite Quartal plant.

(mehr …)

Android 4.0 Ice Cream Sandwich mascot

Motorola Fans aufgepasst! Motorola hat wichtige Informationen zum Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update für diverse Smartphones und Tablets veröffentlicht. In der herausgegebenen Liste könnt Ihr sehen, welche Smartphones oder Tablets zu welchem Zeitpunkt ein Update bekommen werden. Wie toll auch alles klingen mag, haben die Motorola Fans in Europa mit Wartezeiten zu kämpfen. So wird es im ersten Quartal keine Updates geben. Erst ab dem zweiten Quartal erhalten die ersten Geräte, darunter das Razr und das Xoom in der Wifi-Variante, ein Update auf Android Ice Cream Sandwich.

Motorola steht seit längerem stark in der Kritik, nachdem Hersteller wie Samsung und Sony mit Ihrer Update-Politik weit fortgeschritten sind. Zumindest wissen wir jetzt, welche Geräte, wann ihr Update erhalten werden. Fest steht jedoch, dass die beiden Neuankömmlinge Motorola Xoom 2 bzw. Media Edition erst im dritten Quartal ein Update erhalten werden. Als wenn das schon nicht genug wäre, gibt es eine Handvoll Smartphones, die sich mit Android 2.3 „Gingerbread“ zufrieden geben müssen. Eine Liste mit den wichtigsten Geräten findet Ihr nach dem Break.

(mehr …)

Seit Monaten gibt es bereits Gerüchte über die kommende iPad Generation und inzwischen tauchten bereits erste Bilder des iPad 2 Nachfolgers auf. Schon seit einiger Zeit gibt es Gerüchte über den neuen A6-Prozessor, der im iPad 3 zum Einsatz kommen soll und mit vier Rechenkernen viel mehr Leistung als der bisherige Dual-Core-Prozessor bieten soll. Auch die Grafik Leistung soll Apple nochmals verbessern, sofern tatsächlich ein Retina-Display im iPad 3 zum Einsatz kommt.

Erste Fotos sollen nun die Innenansicht des neuen iPad 3 zeigen. Dabei fällt auf, dass der mögliche Platz für die Hauptplatine (B) kleiner ausfällt als bisher. Darauf deuten auch die Befestigungspunkte (A). Außerdem soll das iPad 3 eine verbesserte Kamera bieten (C). Der Halterungspunkt (D) wird derzeit als Hinweis für ein Retina-Display vermutet. Wie groß die Auflösung des neuen Displays wird bleibt abzuwarten, denn ein Display mit 2048 x 1536 Bildpunkten ist in der Herstellung sicherlich aufwändig. Ob das iPad 3 durch das neue Display dicker wird ist nach diesen Bildern weiterhin fraglich.

Derzeit wird außerdem berichtet, dass sich Apple gegen einen Quad-Core-Prozessor entschieden habe und stattdessen mehr auf die GPU-Leistung Wert legt. Die Webseite Apple Pro zeigt mit einem weiteren Bild, dass sich Apples Smart Cover auch mit dem iPad 3 verwenden lassen soll. Das iPad Event im Yerba Buena Center for the arts in San Francisco ist derzeit für Anfang März geplant berichtet AllThingsD(mehr …)

Sowohl Android als auch iOS bieten Nutzern Zugriff auf eine Vielzahl an Apps. Ohne Apps wären beide mobilen Betriebssysteme vermutlich ziemlich aufgeschmissen. In beiden Stores, Android Market und App Store, finden sich immer wieder die gleichen Apps. Ein allseits bekanntes Problem sind dabei die Abstürze. Crittercism hat nun einige Statistiken zu den Abstürzen von iOS- und Android-Apps veröffentlicht. Überraschenderweise gibt es bei iOS-Apps mehr Abstürze als bei Android-Apps. Wer hätte das gedacht?


Ich bin immer der Ansicht gewesen, dass Apples iOS Betriebssystem durchaus stabiler als Googles Android OS ist. Jedoch erwies sich das als Irrtum. Apple brachte iOS 5.0 und damit begannen auch schon die ersten Probleme. Die Ursachen könnten in der Hardware, der Internetverbindung, Sprachunterstützung oder unzureichend gecodeten Apps liegen. Um auf diese Statistiken zu kommen, wurden 214 Millionen App-Starts von November und Dezember 2011 untersucht.

(mehr …)

Die Verfügung gegen Apple hat heute für einigen Wirbel gesorgt. Demnach darf Apple keine iPads mit UMTS und auch das iPhone 3Gs/4 nicht mehr verkaufen. So wie es scheint, hat sich die Lage aber wieder geändert.

 ”All iPad and iPhone models will be back on sale through Apple’s online store in Germany shortly”

Dies teilte heute ein Apple Sprecher mit. Apple hat gegen das Urteil des Landgerichtes Mannheim Berufung eingelegt. Mit der Begründung, dass Motorola sich seit Jahren weigert dieses Patent zu angemessenen Konditionen an Apple zu lizensieren. Dies obwohl das Patent in die Kategorie „Industriestandard“ fällt. Demnach muss Motorola es an Apple lizensieren! Wir dürfen gespannt sein, wie der Kleinkrieg weiter geht…

Quelle: Caschy’s Blog 

Nachdem wir heute schon darüber berichteten, dass Apple den Verkauf des iPhone 3Gs, 4 und dem iPad 2 in der UMTS-Version eingestellt hat. Liegt den Kollegen von iFun nun ein internes Schreiben der Telekom vor, wonach die Telekom keine neuen iPhone 3Gs, 4 und auch keine iPads mit 3G mehr bekommt. Dennoch dürfen die Lagerbestände noch abverkauft werden. Diese Regelung gilt nicht für das iPhone 4S.

Am 1. Februar hat uns Apple darüber in Kenntnis gesetzt, dass Motorola den Unterlassungstitel aufgrund ihrer Patentverletzungsklage gegenüber Apple zum 31. Januar 2012 erwirken konnte. Das Urteil impliziert ein Verkaufsverbot von Apple in Deutschland. Betroffen sind hiervon die iPad 2 3G Varianten, das iPhone 3GS 8 GB sowie das iPhone 4 8GB. Die aktuelle Rechtslage sieht jedoch kein Verkaufsverbot für das iPhone 4 S vor. Ein Verkauf ist demnach weiterhin uneingeschränkt möglich. Solange noch Bestand verfügbar ist, können die Modelle iPhone 3GS, iPhone 4 und iPad 2 weiterhin über die Telekom Deutschland GmbH vermarktet werden. Sind die Endgeräte abverkauft, sind keine weiteren Buchungen über die Bestellsysteme möglich.

Ich glaube, dass sowohl Vodafone als auch o2 von dieser Maßnahme betroffen sind. Wenn ihr noch ein altes iPhone oder ein iPad mit 3G haben wollt, dann nichts wie los zu dem Provider eurer Wahl!

Quelle: iFun

Der Patentkrieg zwischen Apple, Motorola und Samsung tobt. Nachdem Apple gegen Samsung in der letzten Zeit nur ausgeteilt hat, muss nun auch das Unternehmen mit dem angebissenen Apfel eine Schlappe hinnehmen. Apple musste nach einer Verfügung des Landgerichtes Mannheim seine UMTS iPads und die älteren iPhones aus dem Verkehr ziehen. Zumindest im Online-Vertrieb. Das iPad Wifi und auch das iPhone 4S sind hiervon nicht betroffen. Apple hat bereits angekündigt, dass man gegen das Urteil vorgehen möchte. Somit ist kein Ende in Sicht. Da sich das Urteil nur auf den Online-Vertrieb bezieht, habt ihr immer noch die Möglichkeit euer iPad 2 mit 3G in einem normalen Apple Store oder bei einem Autorisierten Reseller zu kaufen. Hätte Apple beim iPhone 4S nicht auf die Technik von Qualcomm gesetzt, wäre auch dieses von der Verfügung betroffen. Dieses ist aber nicht der Fall.

Auch wenn einige iPad- und iPhone-Modelle derzeit nicht in unserem Online-Store in Deutschland verfügbar sind, dürften Kunden kein Problem haben, diese Geräte in unseren Stores oder bei autorisierten Händlern zu finden.

Ich finde es mittlerweile nur noch nervig, dass sich die Firmen gegenseitig bekriegen. Denn schlussendlich sind Kunden die Leidtragenden…

Quelle: Caschy’s Blog 

Ich finde diese Patent-Streitereien langsam einfach nur noch nervig und lächerlich. Dennoch will ich euch das neueste Urteil des Düsseldorfer Landgerichtes nicht vor enthalten. Demnach darf Samsung weiterhin sowohl das Galaxy Tab 10.1 als auch das Galaxy Tab 8.9 nicht in Deutschland verkaufen. Laut dem Richter Wilhelm Berneke, verstößt Samsung gegen das Gesetz des unlauteren Wettbewerbs.

Dieses Urteil bezieht sich auf ein deutsches Gesetz, nicht wie die anderen Urteile auf eine europäische Norm. In den vergangenen Wochen musste Samsung in Deutschland gegen Apple zwei verlorene Verhandlungen verzeichnen. Momentan sind beide Hersteller weltweit noch in andere Prozesse verwickelt.

Das Urteil verbietet nur den Verkauf des Samsung Galaxy Tab 10.1, nicht den des Galaxy Tab 10.1N!

“Die heutige Entscheidung betrifft nicht das Nachfolgemodell Galaxy Tab 10.1 N. Hinsichtlich des Tablets Galaxy Tab 10.1 N hat das Landgericht Düsseldorf am 22.12.2011 mündlich verhandelt und wird am 09.02.2012 eine Entscheidung treffen”.

Quelle: Apfeltech.net

Auf einen Acer-Event hier in Deutschland, teilte Acer mit, dass das Acer Iconia Tab A510 ab April für ca. 500€ in Europa verfügbar sein wird. Das Tablet wurde ja bereits auf der CES in Las Vegas, Anfang des Monats gezeigt. Dennoch geht es mir ähnlich wie den Kollegen von The Verge. Ich bin viel mehr auf das neue Acer Iconia Tab A700 gespannt, das mit einem Full HD-Display kommt. Momentan gibt es zum A700 noch keine weiteren Details, wann es kommen wird und vorallem was es kosten wird. Allerdings gehe ich stark davon aus, dass es etwas teurer als das A510 sein wird. Ich würde mich eher auf ca, 600-700€ einstellen. Eventuell sehen wir hierzu ja mehr auf der demnächst startenden Cebit?

Quelle: The Verge, Techfokus

Mittlerweile gibt es ja sowohl für Mac- als auch für Windows-User einen Untethered Jailbreak für das iPhone 4S und das iPad 2. Nun gibt es das benötigte Tool, Absinthe, auch für Linux. Somit sind nun die populärsten Betriebssystem nach wenigen Tagen abgedeckt. Ich denke, dass jeder User, der einen Jailbreak durchführen will nun auch dazu in der Lage ist. Weiterhin könnt ihr nach dieser Anleitung vorgehen. Dort findet ihr außerdem auch die Links zu der Windows- und Mac-Version! Ich würde nicht so schnell auf die nächste Firmware updaten, denn wer weiß, pb dort dann auch ein Jailbreak möglich wird? Mit jeder neuen Version wird es für die Hacker schwerer eine Lücke im Code zu finden, die sie ausnutzen können!

Hier findet ihr den Linux-Download. 

Quelle:  Redmondpie.com