Seit knapp zwei Jahren im App Store sorgt das digitale und persönliche Magazin Flipboard immer wieder für Aufsehen. Erst kürzlich gesellte sich zur iOS App der Android Bruder. Flipboard will mehr als eine normalte alltägliche Zeitung sein und wird mit Inhalten durch RSS-Feeds und von sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook befüllt.

Das Design von Flipboard überzeugt auf ganzer Linie und wirkt frisch, modern und aufgeräumt. Um sich einzelne Artikel zum späteren Lesen zu markieren stehen Instapaper und Readability zur Verfügung.

Neben Twitter und Facebook lässt sich auch der eigene Google+ und YouTube Account in der App hinterlegen um neue Informationen zu lesen und Videos anschauen zu können. So können die Aktivitäten und Meldungen aus dem Freundeskreis im Magazin Format gelesen werden.

Aus Flipboard lassen sich natürlich auch Bewertungen, Status-Updates und Kommentare posten. Auch Instagram Fotos und SoundCloud Musik werden bei Bedarf von Flipboard hübsch aufbereitet. Seit dem letzten Update spricht die App auch Deutsch und bietet nun deutsche Quellen zum lesen an.

In der App finden sich weiterhin viele andere Content Empfehlungen für Länder wie Niederlande, Italien, Spanien und Korea. Flipboard ist im App Store für das iPhone und iPad und für Android Geräte bei Google Play kostenlos erhältlich.

Schon seit längerer Zeit kursieren immer wieder Gerüchte, dass Apple in iOS 6 erstmals nicht mehr auf Google Maps in der Karten Anwendung setzen könnte. Apple soll angeblich OpenStreetMap oder sogar einen eigenen Kartendienst nutzen. Schon auf der WWDC 2012 nächsten Monat soll Apple die neue Karten Anwendung vorstellen. In iPhoto für iOS nutzt Apple seit Anfang diesen Jahres bereits OpenStreetMap statt Google Maps.

Das Apple schon seit längerer Zeit an einem eigenem Kartendienst werkelt zeigten in der Vergangenheit bereits Vorfälle wie die Diskussion um die Ortungsdaten und die Übernahmen von Firmen wie Placebase, C3 Technologies und Poly9. Wie 9to5Mac berichtet, soll die neue Apple Anwendung viel schneller, sauberer und zuverlässiger sein. Ein neuer 3D-Modus soll für „wunderschöne realistische Grafiken auf Basis von freigegebenen Raketen-Zielalgorithmen“ sorgen so 9to5Mac. Es ist durchaus denkbar, dass Apple auf der World Wide Developer Conference nächsten Monat einen ersten Blick auf die neue Anwendung gewährt. (mehr …)

Wem gerade das Guthaben für iTunes & dem AppStore ausgegangen ist, kann bis einschließlich Samstag den 12.05 bei teilnehmenden Media Markt Geschäften eine Apple iTunes & AppStore Karte im Wert von 50,- Euro für nur 40,- Euro kaufen – das sind ordentliche 20 Prozent. Das Guthaben kann für Musik, Videos, Apps, Spiele, Bücher u.v.m. ausgegeben werden. Natürlich muss es keine iOS-Software sein, es kann auch Software aus dem Mac App Store sein. An dieser Stelle mal ein großes Lob an Media Markt für die tolle Aktion, aber auch die einfache „Bezahlweise“ von Apple. Dagegen ist es bei Android für Otto Normalverbraucher wesentlich komplizierter das eigene Guthaben aufzuladen als mit AppStore & iTunes Karten.

(mehr …)

Sony hält sich an sein Versprechen und beginnt das Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich für das Sony Tablet S auszurollen. Neben Asus und Acer ist Sony dritter im Bunde der Hersteller, die ein Update auf ICS für ihre Tablets veröffentlichen. Wann genau und in welchen Ländern das Update ausgerollt wird, bleibt noch unklar. Sony wird aber das Update wie immer in Wellen bereitstellen. Einen visuellen Blick auf Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich für das Sony Tablet S liefert das nachfolgende Video. Zudem werden die zahlreichen Neuerungen, die Ice Cream Sandwich bereit hält, ausführlich gezeigt.


(mehr …)

FiftyThree.Inc hat mit Paper seit einigen Tagen eine ernst zunehmende iPad-Zeichenanwendung im App Store. Unter dem Twitter-Hashtag #MadewithPaper finden sich bereits unzählige grandiose Bilder. The Verge spendiert der neuen App und dem dahinterstehenden Entwickler Team ein mehrseitiges Spezial. Interessant: Die Entwickler sind ehemalige Microsoft Mitarbeiter, die bereits an Microsoft Office und dem Microsoft Courier arbeiteten.

Das Konzept der App ist simpel: Die App ist mit einem Zeichenstift für das iPad gratis im App Store erhältlich. Weitere Stifte wie Sketch, Outline, Write und Color lassen sich für jeweils 1,59 € erwerben. Alle Stifte zusammen kosten 5,99 €. Die Farbauswahl ist derzeit auf 9 Farben beschränkt. Besonders das minimalistische Design und die intuitive Bedienung sind meiner Meinung nach für das sehr gute Gesamtkonzept verantwortlich.

Einzelne Bilder lassen sich als JPEG-Dateien aus Paper auf Twitter, Facebook und Tumblr teilen oder ganz klassisch per E-Mail versenden. Die letzten 20 Pinselstriche lassen sich durch eine Zwei-Finger-Geste rückgängig machen und ergänzen die gelungene UI. Eine Anpassung an die neuste iPad Version mit hochauflösenden Grafiken ist selbstverständlich. Die App ist im App Store kostenlos erhältlich. (mehr …)

Dell will zukünftig den Business Markt mit Tablets erobern und auf Windows 8 als Betriebssystem setzen. In Firmen müssen Angestellte häufig mit älteren Computern arbeiten, während sie Zuhause den Umgang mit dem iPad gewohnt sind. Dell ist der Meinung, dass der Tablet Markt noch völlig offen für neue Möglichkeiten und Technologien ist.

Anstatt wie beim Dell Streak will man jedoch zukünftig nicht Android, sondern Windows 8 als Betriebssystem einsetzen. Schließlich funktioniert Microsofts neustes Betriebssystem auf Computern genauso gut wie auf Tablets. Dell-Chief Commercial Officer Steve Felice äußerte sich gegenüber Reuters so, dass man von der Touch Funktionalität der Windows 8 Beta begeistert sei. Desweiteren lassen sich Windows Tablets leichter in die bereits vorhandene Infrastruktur von Firmen integrieren, so Dell.

 

Apples iPad würde vielen Firmen dagegen Probleme bereiten, da es auf ein anderes Betriebssystem setzt und sich deshalb nicht so leicht in die Unternehmensumgebung integrieren lässt. Dell plant derzeit die neuen Tablets in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt zu bringen.

Die bereits vorhandenen Business Kunden sollen Dell helfen die Tablets erfolgreich auf dem Markt zu etablieren. Anders als Apple möchte Dell den Tablet Markt nicht aus dem Consumer Bereich, sondern von der anderen Seite erobern, denn „wir sind in erster Linie ein Unternehmen, das den gewerblichen Kunden im Auge hat, der auch ein Consumer sein will”. (mehr …)

Morgen startet der Verkaufsstart der 3. iPad Generation und die Kunden erwarten natürlich optimierte Apps für das Retina-Display. Viele Entwickler werden deshalb in der nächsten Zeit an Anpassungen für das Retina-Display arbeiten. Die Entwickler müssen dabei die Grafiken in ihren Apps in der neuen Bildschirmauflösung bereitstellen. Die schärferen Bilder sehen auf dem Display sicherlich gut aus, doch die Größe der Apps kann unter Umständen stark ansteigen.

Einige Apps verbrauchen mit angepassten Retina Grafiken mehr als doppelt so viel Speicher wie zuvor. Davon betroffen sind allerdings nur Grafiken mit einer festen Auflösung wie z.B. Bitmap oder JPEG Dateien. Investiert ein Entwickler mehr Zeit und verwendet verktorbasierte Grafiken können diese beliebig skaliert werden, ohne das dies Änderungen an Qualität oder der Dateigröße als Folge hat.

Auch Apps von Apple wie z.B. iWork und iLife verbrauchen durch einige Änderungen und der Anpassung an das Retina-Display deutlich mehr Platz.

(mehr …)

Wie erwartet stellt Apple nun auch ein Software Update auf iOS 5.1 für ältere iOS-Geräte zur Verfügung.  Das Software-Update auf iOS 5.1 kommt Over The Air und steht auf den Apple-Servern für iPhones, iPads und kompatible iPod Touches zum Download bereit. Das Update ist 206MB groß und für die Installation werden 1,3 GB freier Speicherplatz benötigt. Neben den zahlreichen Verbesserungen und Bugfixes wird es Siri in japanischer Sprache geben. Darüber hinaus wurde die Kamera App rundum erneuert, sodass Bilder nun auch vom Fotostream gelöscht werden können.

Welche Neuerungen iOS 5.1 noch liefert, seht Ihr im folgenden Screenshot:

 

Apple gibt auch zum aktuellen Event interessante Fakten und Statistiken bekannt. Erst vor kurzem erreichte der App Store erstaunliche 25 Milliarden App Downloads. Zur Eröffnung und im Laufe des Events nennt Tim Cook zahlreiche Fakten, Daten, Zahlen und Statistiken zu den iOS-Geräten. So hat Apple aktuell insgesamt 315 Millionen iOS-Geräte verkauft. Davon 62 Millionen allein im letzten Quartal. Im App Store befinden sich mittlerweile 585.000 Applikationen für iOS-Geräte und davon 200.000 angepasste Apps für das iPad. Imposante Zahlen die Apple uns da liefert. Mit der Veröffentlichung vom iPad 3 werden die Statistiken noch stärker in die Höhe schießen. Mehr Zahlen nach dem Break.

(mehr …)

Apple stellte im heute im „Yerba Buena Center for the Arts“ das neue iPad vor. Tim Cook eröffnete die Veranstaltung und stellte den bisherigen Erfolg der Post-PC Geräte wie iPhone, iPad und iPod in den Mittelpunkt. Die Post-PC Geräte machen inzwischen 76 % des Umsatzes von Apple aus. Neue Features der dritten iPad Generation sind unter anderem ein Retina Display, der A5X Prozessor mit Quad-Core Grafik und die verbesserte Kamera.

Dank des neuen Retina-Displays soll sich das neue iPad noch besser als bisher zum Lesen eignen. Das neue Display besitzt eine Auflösung von 2048 x 1536 Bildpunkten und eine Pixeldichte von 264 ppi. Im Inneren des iPad werkelt ein A5X Prozessor, der mit einer Quad-Core Grafik für ordentlich Leistung sorgen soll.

Auch die Kamera hat Apple verbessert, die nun Fotos mit 5 Megapixeln aufnimmt. Videos lassen sich mit der neuen Kamera in 1080p aufnehmen. Außerdem ist das neue iPad auch mit 4G/ LTE erhältlich und unterstützt bis zu 73 Mbps. Wie das iPhone 4S lässt sich das neue iPad auch als Personal Hotspot einsetzen. Die Akkulaufzeit soll 10 Stunden betragen, im 4G Modus 9 Stunden.

Wie bereits das iPad 2 ist auch das neue iPad in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Die Speichergrößen 16, 32 und 64 GB bleiben wie bisher unverändert. Der Verkauf startet am 16. März 2012 in den USA, Deutschland, Schweiz, Frankreich und weiteren Ländern. Die Preise für das neue iPad mit 16 GB ohne 4G starten bei 499 €.

Fazit

Apple ist mit dem neuen iPad ein gelungenes Update gelungen. Über das neue iPad dürften sich viele freuen, denn ein Retina-Display wurde schon seit langem erwartet. Für viele Kunden dürfte das neue Retina-Display ein wichtiges Kaufargument sein. Erste Auspack Zeremonien dürften uns wohl nächste Woche erwarten, wenn zum Verkaufsstart am 16. März 2012 die ersten Kunden die Geräte in den Händen halten. (mehr …)