jolla-tablet.0

Tablets haben in den letzten Jahren den Markt ordentlich aufgemischt. Zeitweise konnten Tablets die guten alten Netbooks verdrängen und dank dem iPad und preiswerten Android-Tablets scheint jeder Haushalt in Deutschland damit ausgestattet zu sein. Nun macht ein neues Crowdfunding Projekt auf sich aufmerksam: Das Jolla Tablet. 

jolla-tablet.0

Wer hätte gedacht, dass ein auf Crowdfunding basiertes Tablet so vielversprechend sein könnte. Das neue Tablet von den finnischen Machern aus dem Hause Jolla könnte ein völlig neue Tablet-Erfahrung bieten. Wie ihr sicherlich wisst, hat Microsoft den Smartphone-Hersteller Nokia aufgekauft. Das frühere N9-Team bei Nokia, welche sich mit MeeGo befasst haben, wurde schlichtweg rausgeschmissen. Was tun also?

Die Finnen ließen sich nicht unterkriegen und haben dank Jolla und „Sailfish OS“ ein neues und attraktives Gesicht. Am 19. November 2014 hat Jolla das Projekt ins Leben gerufen. In den ersten zwei Tagen wurde das erhoffte Ziel um das zweieinhalb Fache erreicht. Auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo konnte man schon 1.213.420 US-Dollar (Stand 24.11.2014) für das Jolla Tablet akquirieren. Enden tut das das Crowdfunding am 09. Dezember 2014.

 

Das Jolla Tablet stellt einen echten Konkurrenten für Tablets, wie dem iPad mini, dar. Besonderes Highlight ist das Sailfish 2.0 Betriebssystem, welches die Privatsphäre des Nutzers schützt. Jegliche Nutzerdaten bleiben auf dem Gerät und werden nicht an Dritte weitergegeben. Auch ein Fernzugriff soll unmöglich sein. Anders als die Konkurrenz unterstützt das Jolla Tablet echtes Multitasking. Glücklicherweise lassen sich auch Android-Apps installieren, sodass man einen breiten Umfang an Apps zu bieten hat.

Jolla verbaut im Tablet einen 1,8 Gigahertz Quad-Core -Prozessor und 2 GB RAM Speicher. Als interner Speicher stehen 32 Gigabyte zur Verfügung, erweiterbar um 64GB. Zudem kommt ein 8 Zoll großes Display zum Einsatz. Zunächst ist nur eine WiFi Variante geplant.

Wer das Projekt unterstützt, kann das Tablet für nur 189 US-Dollar erwerben. Im Mai 2015 könnte das Jolla Tablet auf den Markt kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung soll dann bei 249 US-Dollar liegen. Wie sind gespannt und behalten das Projekt im Auge.

Quelle: flip4new BLOG

Windows Phone_20140303_15_21_05_Pro

Bereits in der Vergangenheit konnten wir euch die “Dallas” Ledertasche von KAVAJ für das iPhone vorstellen. In diesem Beitrag möchte ich euch nun auch ein Case für das iPad Air ausgiebig vorstellen. Dabei handelt es sich um eine Ledertasche mit Front-Cover, die eine von vielen Taschen aus der Produktpalette von KAVAJ ist.

Windows Phone_20140303_15_21_05_Pro

(mehr …)

xperia

xperia

Tablets sind für manche noch immer überflüssige Spielereien. Für andere jedoch gehören sie längst zum (Arbeits)alltag dazu – zum Beispiel für den Fotografen Daniel Sommer. Sony hat das zum Anlass für ein recht interessantes Video genommen, das in einem ehemaligen Kaufhaus spielt. Neben Daniel Sommer spielt der Skater Conny Mirbach die Hauptrolle. Themen? Unter anderem Langzeitbelichtung und Skateboardtricks.

Und damit: Film ab!


Weitere spannende Videos von Sony Mobile findet ihr übrigens hier.

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde durch Sony gesponsert.

Vergleich

Vergleich

Die spannende Frage, welches sieben Zoll Tablet momentan das beste ist, bleibt noch aufgrund der marginalen praktischen Tests des neuen Nexus 7 unbeantwortet. Die Leistungsdaten des neuen Nexus 7 sind theoretisch die besten. Und im technischen Vergleich zum Ipad Mini schauen wir uns an, welches Tablet die Nase vorn hat.

Display

Das neue Nexus 7 trumpft mit 1920 x 1200 Pixel und mit meiner Pixeldichte von 323 dpi! Das Ipad Mini dagegen kommt auf eine Pixeldichte von 163 dpi. Aufgrund einer 4:3 Diagonale hat das Ipad Mini 7,9 Zoll bei 1024 x 768 Pixel. Das macht schon 35% mehr Bildfläche aus, jedoch bietet das neue Nexus 7 auch ein 30% größeres Farbspektrum. Auch wenn das Ipad Mini ein etwas größeres Display hat, ist es technologisch gesehen weit hinter dem Nexus 7. Ob da das Retina-Display in der Bildqualität wenigstens herausstechen kann, wird sich in zukünftigen Tests zeigen.

Leistung

Mit einer 1,5 GHZ Snapdragon S4 Pro Quadcore CPU und 2 GB Ram ist das Nexus 7 zukunftssicher für komplexe Spiele und große Apps. Alle Schwächen des Vorgängers wurden hier ausgemerzt. Die Grafikeinheit ist der Adreno 320 Grafikchip. Um das Tablet an seine Leistungsgrenzen zu bringen, bedarf es schon zahlreichen Benchmarks. Das Ipad Mini bietet mit einem Dual-core 1 GHz Cortex-A9 und lediglich 512 mb Ram auch zwar gute Leistung, jeoch sieht es im direkten Vergleich mit dem neuen Nexus 7 eher alt aus.

In Sachen Akkulaufzeit werden wir in naher Zukunft bessere Vergleichsergebnisse bekommen. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die Akkulaufzeit des Nexus 7 zufriedenstellend sein wird.

Kamera

Wohlgemerkt wurde das alte Nexus 7 von 2012 wegen der fehlenden Kamera auf der Rückseite kritisiert. Ipad Mini hatte ab Werk eine 5 Megapixel Kamera und eine 1,2 Megapixel Front-Kamera. Genauso bietet das neue Nexus 7 eine 5 Megapixel Kamera auf der Rückseite und eine 1,2 Megapixel Front-Kamera. Noch haben wir keine Vergleichsbilder bezüglich der Qualität der Kameras. Diesen Punkt werden wir definitiv im Hinterkopf behalten.

Sound

Das neue Nexus 7 sticht mit Stereo-Sound und vorderen Lautsprecher hervor. Fast alle anderen Tablets besitzen Mono-Sound und der Lautsprecher ist meistens immer im hinteren Teil. Das Ipad Mini bietet nur Mono-Sound über hintere Lautsprecher an.

Wie üblich ist das Nexus 7 mit NFC ausgestattet. Noch ist NFC nicht so stark in unserem Alltag verbreitet , um dies als aussagekräftiges Argument gegen Apple-Produkt erwähnen zu können. Dafür  bietet Ipad Mini die neueste Bluetooth 4-Technologie, während das neue Nexus 7 noch mit Bluetooth 3-Technologie arbeitet. In Sachen Konnektivität trumpfen beide mit der neuesten LTE-Technologie auf.

Eines der KO-Kriterien für die Auswahl des Tablets  ist das Betriebssystem. Hier spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Wer mit Android 4.3 Jelly Bean besser vertraut ist und Android nutzen möchte, der wird mit dem Nexus 7 definitiv nicht enttäuscht werden. Für IOS-Liebhaber wird trotz einiger und  großer technologischen Unterschiede das Ipad Mini die bessere Wahl sein.

Würdet ihr zu einem moderneren Tablet greifen, wenn es ein anderes Betriebssystem hätte?

- Quelle: Flip4New -
Apple Logo

Im Moment wird bei Apple auf Hochtouren gearbeitet. Denn in einem Monat findet die jährliche Worldwide Developer Conference vom 10 bis 14 Juni in San Francisco statt. Es steht so gut wie fest, dass Apple das neue iOS 7 vorstellen wird und eventuell auch das neue Mac OS X 10.9. Zudem gibt es unzählige Gerüchte zum neuen iPhone und einem iPad Mini 2. Um einen guten Überblick von den Gerüchten zu erhalten, kommt hier ein kurzes Gerüchte-Roundup.

Apple Logo

(mehr …)

Dell XPS 12 4

Vor einiger Zeit bin ich auf das Dell XPS 12 aufmerksam geworden und irgendwie fand ich das Konzept dahinter ziemlich cool, auch wenn es schon länger Convertibles gibt. Convertibles – also Laptops, die sich in ein Tablet verwandeln lassen. Für mich hat es bis jetzt aber nicht wirklich Sinn gemacht. Dies hat sich nun mit Windows 8 und der MetroUI geändert.

Das Gerät benutze ich nun seit ziemlich genau einer Woche und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin! Warum? Wieso?
Zunächst sollte man wissen, dass ich eigentlich ein X220 von Lenovo einsetze, dies verfügt, genau wie das Dell auch über ein 12,5″ Display, daher musste ich mich hier nicht umgewöhnen. Die Größe ist für mich einfach perfekt. Die Geräte sind mobil, klein und leicht.

Wie bereits eingangs erwähnt, ist das Dell XPS 12 ein Convertible, sprich man kann es zu einem Tablet umwandeln. Dies funktioniert beim XPS 12 indem man einfach den Bildschirm innerhalb des Rahmens dreht, klappt man das Display dann zu, hat man ein Tablet mit Windows 8 und Intel i5 / i7. Ich habe jetzt schon mehrfach gehört, dass einige das nicht so gut finden und lieber Tablet und Laptop getrennt haben. Das sehe ich auch so, ich sehe das Dell XPS aber auch nicht als Ersatz für ein Tablet. Für mich ist es ein super Ultrabook mit Touchscreen. Und mittlerweile möchte ich auf den Touchscreen nicht mehr verzichten, er ist eine super Ergänzung zum Trackpad. Die Möglichkeit es als Tablet zu nutzen ist für mich eher eine Möglichkeit on-top, die für das Gerät spricht.

Dell XPS 12 4 (mehr …)

steelseries free touchscreen gaming controls (6)

Die SteelSeries Free Touchscreen Gaming Controls sind eine smarte Lösung für mobile Gamer, um in den Genuss eines außergewöhnlichen Spielerlebnis zu kommen. Denn nicht immer ist die Bedienung mit Touch die beste Methode. Um einen externen Controller mit dem Tablet zu verbinden, ist meistens ein Jailbreak nötig oder der Controller muss kostspielieg erworben werden. Die einfachste Lösung ist es, Controller direkt auf dem Display anzubringen. Bei den SteelSeries Free Touchscreen Gaming Controls handelt es sich um solche physischen Tasten, bestehend aus einem Joystick und 3 Buttons. Diese können in einem Trage Case aufbewahrt und transportiert werden.

Wenn ich auf dem iPad einen Shooter wie z.B. N.O.V.A. 3 – Near Orbit Vanguard Alliance spiele, dann geschieht die meiste Steuerung des Spiels direkt auf dem Touch-Display. Dabei nervt es ungemein, ständig mit den Fingern über den Bildschirm zu wichen, um Bewegungen auszuführen. Darüber hinaus ist das Spielerlebnis dadurch ziemlich unspektakulär. Nicht zu vergessen ist, dass es wesentlich anstrengender ist, ständig gegen das Glas-Display zu drücken, um Schießen zu können. Gerade bei Spielen wie Nova, GTA und auch Rennspiele für mobile Geräte braucht es physische Tasten, damit sich das Game besser spielen lässt. Virtuelle Tasten sind dagegen auf Dauer daher unratsam. Doch was machen die SteelSeries Free Touchscreen Gaming Controls aus?steelseries free touchscreen gaming controls (3)

(mehr …)

Kindle-Fire-HD

Zu Weihnachten gibt es Geschenke, teilweise auch von Freunden und Bekannten, die einem nicht ganz so gut kennen. So kann es schon einmal vorkommen, dass man, wie ich in diesem Fall, ein iPad und ein iPhone zuhause hat und dann noch einen Amazon Kindle Fire HD geschenkt bekommt. Interessant war das natürlich schon irgendwie, da ich mir endlich mal den Kindle Fire HD und dessen berühmtes User Interface anschauen konnte. Dazu werde ich aber an anderer Stelle ein paar Worte verlieren.

So spannend es ist, neue Plattformen zu erkunden, so wenig würde ich den Kindle Fire HD letztendlich aber im Alltag nutzen. Was also damit machen?

Nachdem ich in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen mit eBay gemacht habe, habe ich mich dazu entschlossen, auch diesmal wieder auf diese Plattform zurückzugreifen. Seit es die eBay-Apps für das iPhone und iPad gibt, ist das alles noch entspannter und komfortabler, da man einfach den Barcode des jeweiligen Produkts scannt und dann de facto nur noch angeben muss, ob das Gerät gebraucht ist. Um die Sache noch etwas käuferfreundlicher zu gestalten, habe ich noch ein eigenes Bild mit ins Angebot gepackt.

Für zusätzlichen Buzz sorgt das eBay-Widget für WordPress-Blogs, dass ich euch ja schon vor einer Weile vorgestellt habe. Wer öfters Dinge bei eBay verkauft, sollte sich dieses in jedem Fall mal anschauen (wie das dann in der Praxis aussieht, könnt ihr ganz oben rechts in der Sidebar sehen).

Wie gut das alles funktioniert, zeigt die Tatsache, dass das Angebot nun seit knapp einer Stunde online ist und schon bei über 80 € liegt ;) In diesem Sinne: frohes Verkaufen!

 

P1030640

Beim Galaxy Note 10.1 spricht der Name nicht für ein überdemensioniertes Smartphone, sondern für ein Tablet-PC. Was hat sich Samsung dabei nur gedacht und ist das Galaxy Note 10.1 überhaupt konkurrenzfähig?

Ich habe die Gelegenheit genutzt und das Galaxy Note 10.1 von getgoods.de zur Verfügung gestellt bekommen. Schnell war das Galaxy Note 10.1 da und einmal ausgepackt, macht das Tablet einen echt schicken Eindruck. Zum ersten Mal sah ich das Galaxy Note 10.1 am Samsung Stand auf der Photokina. Ein Tablet auf einer Kamera Messe? Ja, denn Samsung konzentriert sich mit dem Galaxy Note 10.1 explizit auf kreative Nutzer – mehr oder weniger. Natürlich steckt in jedem von uns ein Künstler. Wo wir auch zum wesentlichen Bestandteil des Galaxy Note 10.1 kommen, dem integrierten Stylus. Ähnlich wie bei den kleinen Brüdern, kommt das Galaxy Note 10.1 mit Stylus im Gepäck. Dieser ist simpel im Tablet integriert und lässt sich zum Nutzen einfach rausziehen. Der Stylus ist ein interessantes Feature, das andere Tablets nicht haben! Braucht man sowas?

(mehr …)

IMG_0053[1]

Auch wenn die Fußball-EM vorbei ist, geht das Gekicke in der nächsten Bundesliga Saison weiter. Um die Zeit zu überbrücken, kann man virtuell weiter Tore schießen. Gerade gibt es das Spiel Flick Kick Football umsonst als “App der Woche” im App Store. Ihr könnt euch die App auf euer iPhone, iPod oder iPad herunterladen. Auf dem iPad macht das Spiel einen ziemlich guten Eindruck. Das Spielprinzip ist recht simpel. Man muss den Ball mit seinen Fingern ins Tor lenken. Dabei können Hindernisse bzw. Gegenspieler im Weg stehen.

(mehr …)