Quellen zufolge plant Google Android 5.0 aka „Jelly Bean“ im zweiten Quartal diesen Jahres zu veröffentlichen. Dieser Schritt kommt von Google sehr überraschend. Schließlich liegt es nicht weit zurück seitdem das aktuelle Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem veröffentlicht wurde. Viele Smartphones und Tablets müssen damit noch ausgestattet werden und wie viele wissen, dauert es eine sehr lange Zeit bis die hohe Anzahl an Smartphones und Tablets ihr Update erhalten. Überraschend kommt aber der Gedanke, dass Google mit Android 5.0 in den Netebookmarkt einsteigen will. Vermutlich hielt sich der Erfolg mit dem hauseigenen Chrome OS in Grenzen.


Es bleibt aber trotzdem verwirrend, dass Google mit Android Ice Cream Sandwich Tablets und Smartphones zusammen bringen will und sich nun wieder trennen möchte. Allem Anschein nach will Google Android als Alternative zu Windows anbieten und könnte mithilfe der Vielfalt an Apps durchaus Erfolg haben. Google ist bekanntlich mit Motorola eine Partnerschaft eingegangen. Da aber Motorola seine Smartphones und Tablets erst ab dem zweiten Quartal mit ICS-Updates versorgen will, zeigt dieses Handeln, dass Google keineswegs ein Update für das zweite Quartal plant.

(mehr …)

Android 4.0 Ice Cream Sandwich mascot

Motorola Fans aufgepasst! Motorola hat wichtige Informationen zum Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update für diverse Smartphones und Tablets veröffentlicht. In der herausgegebenen Liste könnt Ihr sehen, welche Smartphones oder Tablets zu welchem Zeitpunkt ein Update bekommen werden. Wie toll auch alles klingen mag, haben die Motorola Fans in Europa mit Wartezeiten zu kämpfen. So wird es im ersten Quartal keine Updates geben. Erst ab dem zweiten Quartal erhalten die ersten Geräte, darunter das Razr und das Xoom in der Wifi-Variante, ein Update auf Android Ice Cream Sandwich.

Motorola steht seit längerem stark in der Kritik, nachdem Hersteller wie Samsung und Sony mit Ihrer Update-Politik weit fortgeschritten sind. Zumindest wissen wir jetzt, welche Geräte, wann ihr Update erhalten werden. Fest steht jedoch, dass die beiden Neuankömmlinge Motorola Xoom 2 bzw. Media Edition erst im dritten Quartal ein Update erhalten werden. Als wenn das schon nicht genug wäre, gibt es eine Handvoll Smartphones, die sich mit Android 2.3 „Gingerbread“ zufrieden geben müssen. Eine Liste mit den wichtigsten Geräten findet Ihr nach dem Break.

(mehr …)

Nokia ist schon seit längerem ein Joint Venture mit Microsoft eingegangen, um seine Smartphones mit Windows Phone auszustatten. Das hauseigene Meego Betriebssystem brachte am Ende wenig Erfolg. Es war schade zu erleben, wie Nokia Windows Phone anstelle von Android bevorzugt hat. Nichtsdestotrotz schaffen es einige Programmierer das Android OS auf diverse Nokia Geräte zu portieren. Bestes Beispiel ist die Portierung von Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf das N900.

Es sind nun Bilder gesichtet worden, die das Meego-Smartphone N9 mit der Android 4.0 Ice Cream Sandwich Oberfläche zeigen. Leider gibt es noch kein Video, das uns zeigt, wie gut ICS auf dem Nokia N9 läuft. Außer den Bildern sind weder Anleitung noch Dateien veröffentlicht worden. Ich bin aber voller Zuversicht, dass in einigen Wochen die Möglichkeit besteht, sein N9 mit Android ICS auszustatten. Wie seht Ihr das?

(mehr …)

Samsung Galaxy S3: Design Konzept

Februar 11th, 2012 | Posted by Ferris in Android | Smartphones - (6 Comments)

Das Samsung Galaxy S3 ist, wie ich finde, dass Androidphone, auf das die meisten User warte. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass Samsung damit wieder einmal neue Maßstäbe setzt. Leider wurde ja bereits vor einiger zeit mitgeteilt, dass es nicht zum Mobile World Congress in Barcelona kommen wird. Bis jetzt weiß man auch nicht wirklich, wie es aussehen wird. Nun wurde ein Design-Konzept veröffentlicht, dass ein mögliches Design für das Samsung Galaxy S3 zeigt. Demnach könnte Samsung auf hochwertige Materialien setzen. Das würde ich sehr begrüßen, denn ich finde schon, dass das S2 ein ziemlicher „Plastikbomber“ ist. 

Apple, HTC und auch Motorola nutzen hochwertige Materialien. Zum Beispiel beim Motorola Razr kommt Kevlar zum Einsatz. Ich habe auch nichts dagegen, wenn das Gerät dadurch etwas schwerer wird. Solange es nicht über die 150g kommt, ist für mich alles O.K.

Quelle: NAK

LG plant zum Mobile World Congress 2012 in Barcelona ein neues Windows Phone namens LG Miracle. Beim LG Miracle handelt es sich um ein Mittelklasse Smartphone mit 4 Zoll großem NOVA-Display und WVGA-Auflösung. Die technischen Daten belegen, dass es sich dabei um ein Smartphone für Kunden mit kleinerem Geldbeutel handelt. So verfügt das Miracle über einen 1 GHz starken Snapdragon Prozessor, einer VGA Frontkamera, eine 5 MP Rückkamera sowie 8 GB internen Speicher. Des Weiteren weist das LG Miracle als Ausstattung einen NFC-Chip, HSPA mit 14,4 Mbps, Bluetooth 3.0 und WiFi.


Jedoch funktioniert der NFC-Chip unter Windows Phone Mango noch nicht. Eine Freischaltung könnte erst durch „Windwos Phone 8“ erfolgen. Wirklich fraglich bleibt, wieso LG ein weiteres Windows Phone auf den Markt bringt. Die Unterschiede zu anderen Windows Phones sind überschaubar. Vermutlich könnten sich aber Kunden mit weniger Budget über ein einigermaßen gut ausgestattetes Windows Phone freuen. Mehr Infos zum LG Miracle wird es gegen Ende des Monats zum MWC 2012 in Barcelona geben.

(mehr …)

ich nutze Chrome bereits seit einiger Zeit auf dem Mac. Ich persönlich finde gerade die Anbindung an meinen Google-Account interessant. Nun gibt es den Browser aus dem Hause Google auch für Android. Auch wenn es eine Beta-Version ist, läuft diese bereits sehr stabil und schnell. Sehr gut gelungen ist auch die Synchronisierung der offenen Tabs mit der Deskop-Version, insofern ihr diese benutzt. Ich finde, dass Chrome wirklich einen Blick wert ist..

Leider gibt es eine Vorraussetzung, die noch nicht allzu viele user erfüllen dürften, ihr müsst Android 4.0 Ice Cream Sandwich installiert haben.

Hier gibt’s noch das offizielle Video:

Quelle: Engadget

HTC wird das erste LTE fähig Smartphone nach Deutschland bringen. Es soll bereits in „wenigen Wochen“ bei Vodafone zu haben sein. In dem passenden Tarif, bekommt man auch gleich ein Datenvolumen für die LTE-Nutzung. Leider gibt es bezüglich der Tarife noch keine Details. Natürlich kommt das Gerät nicht nur mit LTE klar, auch UMTS ist kein Problem. Bei der Nutzung von UMTS, ist der Download aber auf 7,2 Mbit/s beschränkt. Rein Theoretisch schafft das neue HTC-Smartphone via LTE eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s bzw. 50 Mbit/s Upload. Im Vergleich zu HSPA+, welches 42,2 Mbit/s Download schafft, hat man mit LTE mehr als die doppelte Geschwindigkeit. Allerdings muss LTE erst einmal flächendeckend ausgebaut werden. Dies dürfte meiner Meinung nach noch einige Zeit in Anspruch nehmen. 

Im Inneren des HTC Velocity 4G werkelt ein 1,5 Ghz Dual-Core-Prozessor, der von 1GB Ram unterstützt wird. Das Display hat einen Diagonale von 4,5″. Des Weiteren verfügt es über 16 GB internen Speicher. Als Betriebsystem kommt Android 2.3.7 mit der HTC Sense-Oberfläche zum Einsatz. Das Gerät wird zudem auch über eine Front- und eine Rückkamera verfügen. Diese kommen mit 1,3 und 8 Megapixeln.

 

Nach der Vorstellung des iPhone 4S kamen wilde Spekulationen und Diskussionen auf, warum Siri nicht auch für ältere iOS Geräte verfügbar ist. Cnet will nun einen weiteren Grund für die Siri Exklusivität gefunden haben.

Cnet begründet den etwas größeren A5-Prozessor damit, dass in den Prozessor ein Chip mit „EarSmart“-Technologie integriert wurde, der Störgeräusche aus dem „far-field“ filtern kann. Der integrierte Chip stammt von der bekannten Audio Firma Audience.

Die Sprachsteuerung in einem iPhone 4 ging von einer Benutzung am Ohr oder mit einem Headset aus und enthielt deshalb einen anderen Audio-DSP-Chip von Audience. Im Gegensatz zum iPhone 4S ist dieser im iPhone 4 allerdings nicht im Hauptprozessor integriert.


Da die potenzielle Anzahl an Störgeräuschen durch die Verwendung von Siri auf dem iPhone 4S zunimmt, wird der neue Audio-Chip benötigt. Im A5-Prozessor des iPhone 4S ist deshalb ein spezieller Audio-Prozessor von Audience integriert, der Störgeräusche aus dem Mikrofon-Signal filtert.

Wie gut oder schlecht Siri ohne diesen Chip auf dem iPhone 4 funktioniert ist durch unzählige Hacks bekannt, doch Apples Qualitätssicherung hat hohe Ansprüche. Für die nächste Generation der Filterungstechnologie soll Apple die Verträge bereits unterzeichnet haben. Im neuen A6-Prozessor für das iPad 3 könnte die neue Technologie schon zum Einsatz kommen. (mehr …)

Sowohl Android als auch iOS bieten Nutzern Zugriff auf eine Vielzahl an Apps. Ohne Apps wären beide mobilen Betriebssysteme vermutlich ziemlich aufgeschmissen. In beiden Stores, Android Market und App Store, finden sich immer wieder die gleichen Apps. Ein allseits bekanntes Problem sind dabei die Abstürze. Crittercism hat nun einige Statistiken zu den Abstürzen von iOS- und Android-Apps veröffentlicht. Überraschenderweise gibt es bei iOS-Apps mehr Abstürze als bei Android-Apps. Wer hätte das gedacht?


Ich bin immer der Ansicht gewesen, dass Apples iOS Betriebssystem durchaus stabiler als Googles Android OS ist. Jedoch erwies sich das als Irrtum. Apple brachte iOS 5.0 und damit begannen auch schon die ersten Probleme. Die Ursachen könnten in der Hardware, der Internetverbindung, Sprachunterstützung oder unzureichend gecodeten Apps liegen. Um auf diese Statistiken zu kommen, wurden 214 Millionen App-Starts von November und Dezember 2011 untersucht.

(mehr …)

Vor einigen Tagen habe ich euch bereits einige Statistiken von Google über die Smartphone- und Internet-Nutzung auf dem Globus gezeigt. Nun fand sich eine deutsche Infografik zur Smartphone-Nutzung in Deutschland. Ich denke, dass wir nicht falsch liegen, wenn wir von einem Smartphone Boom in Deutschland sprechen können. Die Infografik zeigt 6 Antworten zum neuen Trend.

Früher hatte man Mobil-Telefone ausschließlich fürs Telefonieren benutzt oder damit Snake gespielt. Mit der Zeit sind auch die Ansprüche der Handy-Nutzer gewachsen. Heutzutage sind mobiles Internet, Apps, Social Media und Touchscreens nicht mehr wegzudenken. Über die Hälfte der Bürger in Deutschland haben ein Smartphone. Seit 2007 stieg der prozentuale Anteil der Internet-Nutzung von Smartphone-Usern von 13% auf erstaunliche 28%. Es ist keine Überraschung, dass Google´s Android OS das meistgenutzte Betriebssystem ist und dicht von Apple´s iOS gefolgt wird.  Wenn man sich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern an sieht, sind bis auf Kleinigkeiten, die Interessen überschaubar. Die weibliche Belegschaft begeistert sich für eine gute Kamera, während die Männer die Technik und damit den Touchscreen bevorzugen.

Wir sind uns aber alle einig, wenn es um die nervenden Dinge an unseren Smartphones geht. Viele stört es, dass das virtuelle Keyboard zu klein ist und sich damit schlechter tippen lässt – nicht jeder hat ein >4 Zoll Smartphone. Wo wir schon bei Displays sind: die Änderung der Displayausrichtung ist ein weitere Störfaktor. Darüber hinaus haben längst nicht alle Internet-Seiten eine angepasste mobile Ansicht zu bieten, was zu einer mangelnden Format-Optimierung und -Navigation führt. Last but not least sind die Ladezeiten zu laaang und die Akkulaufzeit zu kurz. Wie nutzt Ihr euer Smartphone und was nervt es Euch am meisten??

[Vielen Dank an Roberto für die Infografik]

(mehr …)