Die App Instagram könnte noch vor Android für Windows Phone verfügbar sein. Fast Company bezog sich dabei auf eine eigene Quelle. Bestätigt werden konnte dies jedoch nicht. Demnach müssten Android-Nutzer weiterhin warten.

Instagram Windows Phone

Die Foto-Sharing-App Instagram zählt zu einer der beliebtesten Anwendungen und wurde die Top-App des Jahres bei Apple. Zum jetzigen Zeitpunkt nutzen über 15 Millionen die App. Auf Android ist sie bisher noch nicht verfügbar, obwohl Kevin Systrom (CEO von Instagram) versprochen hatte, die App auch für das Betriebssystem Android zu bringen.

Zusätzlich teilte die Quelle mit, dass das Windows Phone Team mit Instagram zusammengearbeitet hat. Zwar ist diese Aussage nicht bestätigt, aber es würde niemanden wundern, angesichts der Tatsache wie Microsoft eigene Gelder in Entwickler und Projekte investiert.

Quelle: slashgear.com

BlueStacks hat sich vorgenommen über 400,000 Android Applikationen für Windows 8 zugänglich zu machen. Im Oktober veröffentlichte das Unternehmen seine Software „App Player“ für Windows 7, doch nun ist die Applikation mit Windows 8 kompatibel. Ohne Portierung kann man einfach mithilfe von „App Player“ nun auch Apps unter Windows 8 als Desktop Applikationen zum Laufen bringen. Mit dem App Player landet BlueStacks einen Volltreffer und sie gilt als einzige bekannte Software, um Android Apps auf Windows PCs oder Tablets zu starten.

Der Android Market hat mittlerweile über 400.000 Apps. Davon versucht BlueSticks die Merheit der Apps für Windows 8 nutzen zu können. Es handelt sich zwar um eine Alpha Version der Software, nichtsdestotrotz laufen Beobachtern zu Folge viele Android Applikation im Vollbild und guter Performance. BlueStacks wird im Februar eine Beta veröffentlichen – genau dann, wenn Micsosoft seinen Windows Store für Windows 8 veröffentlicht.

(mehr …)

Für Android gibt es unzählige Sprachassistenten aber nur die wenigsten taugen meiner Meinung nach auch wirklich etwas. Auf dem iPhone 4S gibt es mit Siri eine gute Sprachsteuerungssoftware, doch andere iOS Geräte bleiben vorerst außen vor. Vor kurzem bin ich auf Vlingo und damit auf einen hervorragenden deutschen Sprachassistenten gestoßen. Vlingo ist kostenlos im Android Market erhältlich, sofern man mit kleinen Werbebannern in der App leben kann. Diese stören meiner Ansicht nach die Verwendung nicht sonderlich groß.

Funktionsumfang

Innerhalb der App bekommt ihr eine Liste mit Befehlen die ihr verwenden könnt, ähnlich wie bei Siri. So lassen sich mit Vlingo SMS-Nachrichten nur durch Sprache verfassen. Hierbei solltet ihr aber daran denken Punkte und Kommas stets mit auszusprechen. Auch eine Routennavigation lässt sich durch Sprache starten. Daraufhin öffnet sich Google Maps, oder eine andere Navigationssoftware eurer Wahl, und füllt die entsprechenden Felder von selbst aus. Es lassen sich auch Geschäfte oder Restaurants in der Nähe suchen. Außerdem gibt es einen speziellen Auto-Modus indem Vlingo ständig mithört. Wollt ihr eine spezielle App auf eurem Smartphone starten? Kein Problem, denn auch das ist mit Vlingo möglich.

Eingehende SMS-Nachrichten und E-Mails lassen sich auf Wunsch automatisch vorlesen. Mit der App erhaltet ihr außerdem ein Widget für den Homescreen, damit ihr einen schnellen Zugriff auf die App habt. Bei einer mobilen Internetflatrate mit begrenztem Datenvolumen solltet ihr darauf achten, dass Vlingo nicht zu viel davon verbraucht. Über das heimische Wlan oder Hotspots funktioniert die App selbstverständlich auch. Vlingo ist nicht nur für Android Geräte, sondern auch für iOS und andere Plattformen erhältlich. Weitere Informationen findet ihr auf dieser Webseite.

Fazit

Die Spracherkennung in Vlingo funktioniert nach meinen Erfahrungen sehr gut. In den meisten Fällen setzte die App die gewünschten Befehle richtig um. Einziges Manko ist die benötigte Internetverbindung, die bei Siri allerdings auch nötig ist.

Es gibt nun ein neues Programm, mit dem sich ein Android Smartphone in Null-Komma-Nichts rooten lässt. Sicherlich kennen viele von euch bereits “Super One Click”: eine One-Click-Root-Lösung für Android Smartphones. Ein neues und nützliches Programm nennt sich „Unlock Root“ und sorgt ebenfalls für ein einfaches Rooten eurer Android Devices. Die jeweiligen Programme unterstützen leider nicht alle Smartphones. Mit Unlock Root lassen sich dennoch zahlreiche Devices einfach und unkompliziert rooten.

Hier eine Liste der Smartphones:

HTC Sensation (G14) Galaxy Nexus (i9250) LG Optimus 3D (P920)
HTC Wildfire S (G13) Galaxy Note (I9220) LG Optimus 2x
HTC Desire S (G12) Galaxy S II (I9100) LG Optimus LET
HTC Incredible S (G11) Galaxy S (I9000) LG Optimus Black

Während der Installation durch „Unlock Root“ wird die App AnTuTu Battery Saver ungewollt installiert. Diese kann man aber nach der Installation einfach wieder deinstallieren. Wer sein Smartphone oder Tablet rooten möchte, muss gute Gründe haben. Mit einem Root lässt sich beispielsweise eine CostumRom als Betriebssystem installieren. Der einzige Nachteil ist, dass die Garantie nach einem Root wegfällt. Auch während des Root Vorgangs kann es zu Komplikationen kommen, bei denen die Garantie solche Fehler oder Schäden nicht mit einbezieht. Oft sind Root-Vorgänge kompliziert und Amateuren nicht zu raten. Hin und wieder kommt aber der Augenblick, an dem man so oder so einen Root durchführen muss. Dann empfiehlt sich tatsächlich eine One-Click-Root-Lösung. Unlock Root kann für Windows XP/Vista/7 hier heruntergeladen werden: DOWNLOAD

(mehr …)

Zum Musikhören auf dem iPhone eignet sich die integrierte iPod App zwar gut, doch was ist wenn man mehr als nur den Namen eines Künstlers erfahren will? Die App My Artist schafft da Abhilfe und ist eine tolle Alternative zur nativen iPod App. Im Gegensatz zur normalen iPod App konzentriert sich My Artist beim Hören auf den Künstler und nicht auf das Albumcover. Die Biografie des Künstlers ist nur eine der vielen, grandiosen Features.

Nach dem Start der App seht ihr wie gewohnt eine Liste mit euren Interpreten. Wählt ihr ein Albums aus, könnt ihr wie gewohnt Musik hören. Zusätzlich bekommt ihr allerdings noch weitere Informationen angezeigt. So blendet die App den passenden Wikipedia Artikel des Künstlers oder der Band ein. Auch YouTube Videos des Künstlers findet die App ganz von alleine.

Bei Bedarf könnt ihr euch auch eine Liste mit ähnlichen Interpreten oder Genres anzeigen lassen.

My Artist ist im App Store für 1,59 € zum Download erhältlich. Eine Lite Version zum testen gibt es auch.

Ergebnis: +++++

 Insgesamt macht My Artist einen guten Eindruck, die Bedienung ist intuitiv, es gibt keine langen Wartezeiten und die integrierten Features überzeugen.

Wenn man ein Netzwerk mit vielen Geräten besitzt, verliert man leicht den Überblick welche Geräte mit dem Heimnetz verbunden sind und welche nicht. Die App iNet bietet mehrere praktische Funktionen die in der Verwaltung eines Netzwerks hilfreich sein können. Wenn ihr die App startet seht ihr den Startbildschirm, von dem ihr alle Funktionen, wie z.B. einen Netzwerk Scan oder Ping, bequem starten könnt.

 

Mit einem Tipp auf Scan Network zeigt die App alle an das Netzwerk angesschlossenen Geräte im Netzwerk an. Klickt man auf ein Gerät, so bekommt man weitere Infos wie die IP- oder Mac-Adresse. Handelt es sich um eine Netzwerkfestplatte, so kann man sich direkt den FTP Server auf dem iPhone anzeigen lassen. Ihr könnt die Geräte im Heimnetzwerk selbstverständlich auch anpingen, um somit die Zugriffsgewschwindigkeit ausfindig zumachen und ggf. zu verbessern. Wichtige Geräte lassen sich außerdem als Bookmark speichern, damit ihr diese immer schnell auswählen könnt.

Da Programme auf dem PC oder Mac Daten ins Internet über sogenannte TCP-Ports senden, ist es wichtig zu wissen, welche dieser Ports gerade offen sind. Auch diese Funktion beitet euch iNet. Ihr könnt außerdem Rechner im Netzwerk über Wake on Lan aufwecken. Wem das noch nicht reicht kann seine Macs im Netzwerk auch noch in den Sleepmodus via Lan versetzen.

iNet ist im App Store für 4,99 € zum Download erhältlich.

Ergebnis: +++++

Die App zeichnet sich durch die ständige Weiterentwicklung aus und bringt immer wieder neues Potenzial mit sich. Wer schauen möchte welche Geräte in seinem Netzwerk gerade aktiv sind ist bei iNet genau richtig.

Das sich auch in Apple’s App Store immer mal wieder Apps tummeln, die einfach sinnlos sind oder eigentlich keinen erkennbaren Nutzen haben zeigt dieser Tage die App Air Horn.

Hat man die App gestartet, gibt diese beim schütteln des iPhones nur ein lautes TRÖÖÖÖÖÖÖÖT wieder. Eigentlich ja praktisch für Fußballspiele, wenn da nicht die Lautsprecher des iPhones wären.

Diese sind leider viel zu leise um in einem Stadion überhaupt Aufmerksamkeit erwecken zu können. Für einen Spaß, etwa wenn man seine Freunde erschrecken will, ist die App dennoch für den ein oder anderen von Belang. Per In-App-Kauf lassen sich zusätzlich 20 weitere Sounds wie z.B. eine Sirene oder ein Beep Ton erwerben.

AirHorn ist im App Store kostenlos zum Download erhältlich.

Ergebnis: +

Insgesamt ist die App AirHorn nur für das TRÖT Geräusch absolut unnötig, wenn man sich einen entsprechenden Song in die Musikbibliothek schmeist. Von daher nur als Gag zu empfehlen.

Mit der App Kennzeichen kann man Orte anhand ihrer Kennzeichen ausfindig machen, wenn man nicht weiß welche Stadt sich hinter einer Abkürzung versteckt. Wenn man mit der ganzen Familie in den Urlaub fährt, nerven die Kinder sehr oft, weil ihnen die Fahrt einfach zu lange dauert. Ein beliebtes Spiel ist daher, dass man die Kinder raten lässt welche Stadt sich z.B. hinter dem Kenzeichen TR…. verbirgt. Damit kann man die Kinder dann erst mal beschäftigen.

Doch auch die Erwachsenen stoßen immer mal wieder auf Kennzeichen, die auch sie nicht kennen. Die App Kennzeichen kann da sekundenschnell helfen, welche Stadt/ Bezirk zum jeweiligen Kennzeichen gehört. Deshalb ist es praktisch immer diese App dabei zu haben.

Nach dem Start der App erscheinen sofort 3 Schieberegler, mit denen sich die Buchstaben eines Kennzeichens einstellen lassen. Nach der Auswahl der Buchstaben wird die Stadt mit vollem Namen angezeigt. Auch das dazugehörige Bundesland wird als Wappen eingeblendet. Zusätzlich kann man sich den Wikipedia Artikel der Stadt innerhalb der App anzeigen lassen.

Den kostenlosen Download der App kann man nur empfehlen, denn die Integrierten iAds stören im Alltag nur wenig. Wer dagegen Android User ist, sollte zu dieser App greifen, die den Dienst auf Android Geräten mindestens genau so gut verrichtet. Die Android App erkennt desweiteren auch Kennzeichen aus der Schweiz, Österreich und Italien.

Eine tolle App mit der man seine Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten kann ist Money Book. So weiß man auch am Ende des Monats noch für was man eigentlich sein Geld ausgegeben hat.

In die App kann man nach jedem Kauf oder zu einem anderen Zeitpunkt ausgegebene Beträge eintragen. Der Verwendungszweck kann manuell eingegeben werden, oder durch die Auswahl einer Kategorie wie Lebensmittel oder ähnliches gewählt werden.

(mehr …)

Schon im letzten Jahr führte Google die hauseigene Sprachbedienung für Android in den USA ein. Eine intelligente Lösung, um Smartphones und Tablets mithilfe mündlicher Sprachsteuerung zu bedienen. Nun ist Android-App auch hierzulande erhältlich. Was lässt sich eigentlich mit der Google Sprachsteuerung alles machen? Im Grunde sind die auffallendsten Feature, das Auwählen der Kontakte/Firmen zum Telefonieren, die mündliche Übermittlung einer Nachricht sowie die mündliche Suche im Internet. Zudem gibt es zwei Möglichkeiten die Google Sprachbedienung zu öffnen. Zum einen kann auf dem Startbildschirm auf das Mikrofon-Symbol gedrückt werden wodurch die Sprachsuche erscheint und zum anderen durch langes Drücken der Suchtaste, um die Applikation Jetzt sprechen aufzurufen. Wie es dann in der Praxis aussieht, seht ihr im Video unten. Ob sich eine solche Funktion lohnt, bleibt jedem selbst überlassen – der Gebrauch ist prinzipiell nicht vonnöten.

Folgende Befehle können demnach durch das Aussprechen in Gerät ausgeführt werden:

  • Sms senden an [Kontakt] [Nachricht]
  • Anrufen [Firma]
  • Anrufen [Kontakt]
  • Gehe zu [Webseite]
  • Ansteuern [Ort/Firmenname]
  • Karte von [Ort]

Auf allen Smartphones bzw. Tablets mit Android 2.2 oder höher kann die Goole Sprachbedienung genutzt werden. Wer interesse daran hat, findet Google`s Sprachsuche hier im Android Market.

Quelle: googleblog