Hobby-DJ’s werden sich mit Sicherheit über Figure von Propeller freuen, mit der auch Musikanfänger gute Beats mixen können. Über das minimalistische Design lassen sich Drum, Bass und Lead individuell einstellen. Die App glänzt außerdem durch eine einfache Bedienung.

Nachteil: Noch lassen sich Songs nur innerhalb der App mixen und nicht exportieren. Einen ausführlichen Artikel können Interessierte bei The Verge nachlesen. Das Werbevideo des schwedischen Entwicklerteams unterstreicht das gute Gesamtkonzept der App. Die App Figure ist im App Store für 0,79 € erhältlich.

(mehr …)

FiftyThree.Inc hat mit Paper seit einigen Tagen eine ernst zunehmende iPad-Zeichenanwendung im App Store. Unter dem Twitter-Hashtag #MadewithPaper finden sich bereits unzählige grandiose Bilder. The Verge spendiert der neuen App und dem dahinterstehenden Entwickler Team ein mehrseitiges Spezial. Interessant: Die Entwickler sind ehemalige Microsoft Mitarbeiter, die bereits an Microsoft Office und dem Microsoft Courier arbeiteten.

Das Konzept der App ist simpel: Die App ist mit einem Zeichenstift für das iPad gratis im App Store erhältlich. Weitere Stifte wie Sketch, Outline, Write und Color lassen sich für jeweils 1,59 € erwerben. Alle Stifte zusammen kosten 5,99 €. Die Farbauswahl ist derzeit auf 9 Farben beschränkt. Besonders das minimalistische Design und die intuitive Bedienung sind meiner Meinung nach für das sehr gute Gesamtkonzept verantwortlich.

Einzelne Bilder lassen sich als JPEG-Dateien aus Paper auf Twitter, Facebook und Tumblr teilen oder ganz klassisch per E-Mail versenden. Die letzten 20 Pinselstriche lassen sich durch eine Zwei-Finger-Geste rückgängig machen und ergänzen die gelungene UI. Eine Anpassung an die neuste iPad Version mit hochauflösenden Grafiken ist selbstverständlich. Die App ist im App Store kostenlos erhältlich. (mehr …)

Apple gibt auch zum aktuellen Event interessante Fakten und Statistiken bekannt. Erst vor kurzem erreichte der App Store erstaunliche 25 Milliarden App Downloads. Zur Eröffnung und im Laufe des Events nennt Tim Cook zahlreiche Fakten, Daten, Zahlen und Statistiken zu den iOS-Geräten. So hat Apple aktuell insgesamt 315 Millionen iOS-Geräte verkauft. Davon 62 Millionen allein im letzten Quartal. Im App Store befinden sich mittlerweile 585.000 Applikationen für iOS-Geräte und davon 200.000 angepasste Apps für das iPad. Imposante Zahlen die Apple uns da liefert. Mit der Veröffentlichung vom iPad 3 werden die Statistiken noch stärker in die Höhe schießen. Mehr Zahlen nach dem Break.

(mehr …)

Mit dem Newsstand (Zeitungskiosk) unter iOS 5 soll das Lesen von täglichen oder wöchentlichen Zeitschriften noch einfacher sein. Die iPad App des Hamburger Abendblattes ist seit Version 2 im Zeitungskiosk erhältlich.

Nach dem ersten Start bietet die App eine kostenlose Testphase von zwei Wochen an. So können Kunden sich erst einmal einen Überblick über die App verschaffen und schauen ob sich das iPad als digitale Zeitung auch im Alltag gut schlägt. Wer bereits Abonnement der gedruckten Ausgabe des Abendblatts ist, kann im Abobereich der App den kostenlosen Zugang durch Eingabe der Kundennummer und Postleitzahl freischalten.

Neukunden können Abos per In-App-Kauf auch direkt innerhalb der App tätigen. Für ein sieben Tage Abo werden 4,99 €, für einen Monat 16,99 €, für drei Monate 44,99 € und für ein Jahr 159,99 € fällig. Wenn das Abo gekündigt werden soll, muss man das über die iOS-Einstellungen im Bereich Store tun, da es sich bei den In-App-Käufen um automatisch verlängernde Abos handelt.

Die Zeitung selber macht einen ordentlichen Eindruck und lässt sich intuitiv bedienen. In der Vollansicht wird die Ausgabe als PDF angezeigt. Nach einem Tippen auf einen Artikel öffnet sich die Leseansicht, in der man Texte kopieren und markieren kann. Das zoomen in der Vollansicht ist leider nicht möglich, sondern nur in den einzelnen Artikeln. Einzelne Artikel und auch ganze Zeitungsseiten lassen per E-Mail aus der App versenden.

Der Download einer Ausgabe dauert ca. 1-2 Minuten. Die App lädt neuen Ausgaben automatisch im Hintergrund, damit man nach dem App Start sofort die neue Ausgabe lesen kann.

Neue Ausgaben werden auch mit einer Zahl (z.B. 1 für eine neue Ausgabe) am App Symbol im Zeitungskiosk angezeigt. Insgesamt macht das Lesen des Hamburger Abendblattes auf dem iPad Spaß und ist eine Alternative zur gedruckten Ausgabe. Die iPad App ist im App Store kostenlos erhältlich.

Die meisten Entertainment-Geräte wie der Fernseher oder DVD-Player lassen sich nur über eine Infrarotfernbedienung steuern. Für den heutigen Standpunkt der Technik eigentlich ein Armutszeugnis. Der VooMote Zapper will als Adapter für das iPhone und iPad Fernbedienungen überflüssig machen.

Trotz der Hardware scheint der Preis des Dongle mit 70 € etwas überzogen. Die erhältliche App im App Store kann dafür aber auch mit gutem Design und bei der Bedienung punkten. Eine iPad Anpassung fehlt derzeit leider noch. Moderne Geräten sollten sich ohne Probleme aus der App-Datenbak auswählen lassen.

Sofern sich die App nicht sicher welches Gerät gemeint ist, prüft diese ob das Gerät auf Eingaben reagiert. Erkennt die App explizit ein Produkt wie z.B. einen Apple TV, erfolgt die Anzeige der richtigen Tasten automatisch. Die hinterlegten Fernbedienungen lassen sich in der App nach Zimmern ordnen, damit stets die richtigen Knöpfe zur Hand sind.


Auch die Anlegung von individuellen Fernbedienungen wird ermöglicht. Es können auch zwei Fernbedienungen miteinander kombiniert werden und auf einer Übersichtsseite angezeigt werden. Somit lässt sich die Lautstärke auf einem anderen Gerät regeln als Play und Pause. Den Software-Buttons lassen sich außerdem auch spezifische Symbole für eine leichtere Bedienung zuordnen. Nachteil: Angelegte und konfigurierte Fernbedienungen lassen sich nicht exportieren und auf andere Geräte übertragen.

(mehr …)

Berichten zu Folge plant LG einen Nachfolger des LG P920 Optimus 3D. Das Smartphone ist bisher unter dem Codenamen CX2 bekannt. Mit dem LG Optimus 3D sorgte das Unternehmen für ein revolutionäres und wirklich fantastisches Smartphone. Ausgestattet mit einem Dual-Core Prozessor und einem 4,3 Zoll auto-stereocopic Display ermöglicht das Optimus 3D ein dreidimensionales Erlebnis ohne Brille. Überzeugt hat das LG Optmus 3D sicher viele Leute, doch zahlreiche Nutzer erwarten weitaus mehr vom Optimus 3D.  Es wurde viel Technik beim P920 verbaut, beispielhaft sind die beiden 5MP-Kameras auf der Rückseite, sodass es geradezu riesig und dick in den Händen erschien. Zudem muss LG für mehr 3D-Content sorgen und die Software ala Android Updates auf ICS zeitnah ausrollen.

LG versucht nun vieles besser zu machen und wird vermutlich den verbesserten Nachfolger CX2 des Optimus 3D während des Mobile World Congress 2012 vorstellen. Allzu viele Neuerungen wird es im Gegensatz zur Konkurrenz nicht geben. Ich kann mir auch nur ein dünneres und verbessertes Design im Zusammenspiel mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich vorstellen. Pocketnow zu Folge erhält das neue Optimus 3D einen 1.2 GHz dual-core TI OMAP Prozessor, einen 4,3 Zoll WVGA NOVA Display, einen NFC-Chip, DLNA, WiFi 802.11 b/g/n, Bluetooth 3.0 sowie eine HSPA+21 Antenne. Darüber hinaus soll der Display nun heller als beim Vorgänger sein und das Smartphone unter einem Zentimeter dick sein.

(mehr …)

Nokia Lumia 800

Seit der Veröffentlichung von Nokias Flaggschiff Lumia 800 gab es kaum neue Smartphones seitens der Konkurrenz, die mithalten konnten. Darüber hinaus startete Nokia ambitionierte Projekte und ließ die Werbetrommeln schlagen. Die vermutlich beste und womöglich größte Aktion fand in London am Millbank Tower statt, als eine riesige 4D-Animation projiziert wurde. So viel Mühe sollte belohnt werden, nicht wahr? Analysten zu Folge soll Nokia 2011 bis zu 1,3 Millionen Lumia 800 Smartphones verkauft haben. Des Weiteren könnte sich das mit MeeGo ausgestattete N9 besser als das Lumia 800 verkauft haben.

Bloomberg hat sich die Mühe für uns gemacht und 22 Analysten und deren Verkaufsprognosen für Nokias Windos Phone gesammelt. Manche glauben, dass es 2 Millionen verkaufte Einheiten sein könnten, während einige weniger schätzen. Fraglich bleibt, ob die 2 Millionen Smartphones und ein paar Zerquetschte tatsächlich auch den Verbraucher erreichen konnten.

Nokia Lumia 800 (mehr …)

Passend zur neuen Laufsaison gibt es ab dem 23. bis zum 25. Januar die Runtastic Pro App kostenlos für iOS. Für Android ist die App in diesem Zeitraum auf 50 Cent reduziert, da es aus technischen Gründen im Android Market nicht möglich ist eine Bezahl-App gratis anzubieten. Runtastic Pro ist eine hervorragende App, die bei verschiedenen Sportaktivitäten Daten wie Distanz, Geschwindigkeit, Zeit, Kalorienverbrauch und vieles mehr aufzeichnen kann.

So lässt sich auch eine Strecke mit GPS-Daten aufzeichnen, um diese später am Computer näher auswerten zu können. Solche Daten lassen sich dann auf den wichtigen Sozialen Netzwerken (Twitter, Facebook) oder per Mail mit seinen Freunden teilen. In der App werden die gesammelten Daten gespeichert und können zu einem späteren Zeitpunkt oder nach Monaten noch aufgerufen werden. So behält man stets einen Überblick über die Entwicklung.

Außerdem lässt sich so z.B. leicht feststellen wie viele Kilometer man in einer Woche gelaufen ist. Es lassen sich auch eigene Ziele wie die Geschwindigkeit für ein Intervalltraining in der App eintragen. Desweiteren lassen sich mit der App technische Geräte wie der Polar WearLink Pulsgurt mit Bluetooth verwenden. Auch die runtastic GOLD Mitgliedschaft ist derzeit stark reduziert. So erhält man beim Kauf einer 6 monatigen Mitgliedschaft kostenlos weitere 6 Monate dazu.  (mehr …)

Es ist gerade einmal zwei Tage her, dass sich das iPhone 4S jailbreaken lässt. Und inzwischen finden sich erste Apps von iOS-Entwicklern im Cydia Store, welche die Möglichkeiten des iPhone 4S nutzen. Siri ist wohl die spannendste Neuerung des iPhone 4S und viele iPhone Besitzer möchten den Sprachassistenten schon jetzt nicht mehr missen

Um Siri zu starten muss man allerdings den Home-Button drücken; ein sehr unintuitiver Weg eine App wie Siri zu starten. Viele Kunden wünschen sich daher Siri nur durch Sprache aufrufen zu können. Der iOS-Entwickler Brock Haymond veröffentlichte nun die App Hands-Free Control im Cydia Store, die genau dies ermöglicht.


Ein Grund weshalb Apple diese Funktion nicht von Haus anbietet dürfte die verminderte Akkulaufzeit des iPhones sein. Aktiviert man die Hands-Free Control in den Einstellungen, hört das Telefon ständig mit und das benötigte Mikrofon zieht Strom aus dem Akku. Doch so spart man sich das Drücken auf den Home-Button.

Im Cydia Store wird die App wie folgt beschrieben:

Hands-Free Control provides a continuous listening service on your device to activate voice functions, even while in sleep mode. When you speak the keyword, Siri (on the iPhone 4S or via Spire on other devices) or Voice Control will be activated without pressing any buttons, and then wait for further voice input.

Normally you have to press and hold the home button for several seconds to activate these voice functions, but now with this app these features are completely hands-free! Just speak the keyword! The service also works with headphones and bluetooth headsets.

In den Einstellungen der App lässt sich festlegen durch welches Wort Siri gestartet wird. Die App Hands-Free Control ist im Cydia Store für gejailbreakte iPhone 4S für 2,99 US-$ erhältlich.


(mehr …)

Angry Birds ist inzwischen eines der beliebtesten Spiele für iOS und Android. Rovio hat für die Angry Brids Seasons App das „Year of the Dragon“ Update passend zu den chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten veröffentlicht.

Das Update kann wie die App kostenlos im Android Market heruntergeladen werden. Rovio beschreibt das Update wie folgt:

Fireworks popping, lanterns glowing, red envelopes bursting with money – it’s Chinese New Year! This holiday is China’s biggest and longest festival, a time for feasting with family and friends, setting off fireworks, and having fun. The Angry Birds are celebrating the start of the Year of the Dragon, but the piggies are trying to scare them away from their eggs! Luckily the Angry Birds have some help – the Mighty Eagle has transformed into the fearsome Mighty Dragon!

Passend zum Update gibt es auch ein neues Video zu Angry Brids Seasons.

(mehr …)