Fractal Design Core 500 Mini-ITX Gehäuse im Test – M4gic.net

Juli 6th, 2016 | Posted by semiconductor in Allgemein
  

Mit dem Fractal Design Core 500 wird erneut ein feines, kompaktes Mini-ITX Gehäuse angeboten. Wie sich das Gehäuse schlägt, erfahrt ihr im Review!

IMG_20160515_114150

Verarbeitung und Design

Das Fractal Design Core 500 orientiert sich wie beim Vorgänger Node 304 an das Design und bietet jetzt eine Aktualisierung.

In Sachen Verarbeitung macht das Fractal Design Core 500 Gehäuse einen sehr schicken Eindruck. Das schwarz-matte Design und die gebürstete Oberfläche des Frontbereiches machen einen hochwertigen Eindruck. Das Gehäuse wirkt massiv und ist trotzdem nicht allzu schwer.

IMG_20160515_114708 IMG_20160515_114801

Es besitzt saubere Katen und ist auch gut verarbeitet. Vor allem das nahezu perfekte Innendesign scheinen sich mit dem kompakten Core 500 zu verschmelzen. Im hinteren Bereich wirkt der 140mm Lüfter aufgrund des kompakten Gehäuses recht groß. Auch eine DualSlot Grafikkarte hat hier seinen Platz und muss sich auch nicht fürchten, denn sehr lange Grafikkarten haben in diesem Gehäuse trotzdem Platz. Einzig ein Mini-ITX Motherboard muss genügen.

IMG_20160515_114730

Die Abdeckung lässt sich vorsichtig und mit etwas Geschick gut öffnen. Der Frame wirkt stabil und man hat innen viel Platz. Auch zwei Laufwerksschächte finden im Gehäuse Platz. Auf der rechten Seite kann man den Bereich für ein vollwertiges Netzteil sehen. In Sachen Kühlleistung hat Fractal Design hier den Airflow perfektioniert.

IMG_20160515_115047 IMG_20160515_115030

Im oberen Bereich sieht man die ON/OFF-Schalter, Headsetanschlüsse und zwei USB 3.0 Ports.

IMG_20160515_115300

Für das Netzteil gibt es kleine Gummiplatzierungen, wodurch die Vibration des Netzteils gedämpft wird.

IMG_20160515_115229

Hier sieht man den 140mm Lüfter von vorne. Die Lüfter der Fractal Design Gehäuse sind einheitlich und stets in weiß gehalten.

IMG_20160515_115221

Im vorderen Bereich erkennt man die Schienen, wo die 3x 2,5″ und 3x 3,5″ Laufwerke eingebaut werden können. Dank der Einbuchtungen an den Kanten ist Kabelmanagement auch möglich.

Auch bietet das Gehäuse eine hohe Freundlichkeit für Wasserkühlung, da genug Einsparungen existieren und das Gehäuse prinzipiell für Extreme OC geeignet ist.

IMG_20160515_115314

In Sachen Support bietet das Fractal Design Core 500 enorm viel Platz für CPU-Kühler un Grafikkarten. Bei CPU-Kühlern liegt der Limit bei 170mm und bei Grafikkarten als DUALSLOT bei einer Länge bis zu 310mm bei einem Standardnetzteil. Durch diese hohe Kompatibilität kann das Gehäuse auch für HighEnd-Module verwendet werden.

IMG_20160515_115151

Der Airflow wird nochmals durch die oberen Lüftungsschlitze optimiert. Durch die natürliche Konvektion steigt warme Luft nach oben und dies macht das Gehäuse keineswegs zu einem Hitzkopf. Kalte Luft wird von hinten und unten vom Gehäuse gesogen und somit seitlich vom Netzteil und nach oben befördert.

IMG_20160515_114829

IMG_20160515_114801

Für das Netzteil gibt es hier einen Staubfilter, den man optional entfernen kann. Die Füße sind auch gedämmt, wodurch um jeden Preis Vibrationen vermieden werden.

IMG_20160515_114531

Das kantige Design und die kompakte Größe haben uns wieder einmal überzeugt!

IMG_20160515_114631

 

 

Pro

  • Gute Verarbeitung und stabile Bauweise
  • Sehr gutes Design
  • Support für große CPU-Kühler und Grafikkarten

 

Contra

 

Fazit

Fractal Design bietet mit dem Core 500 Gehäuse ein ideales kompaktes Gehäuse für HighEnd-Setups der Extraklasse an. Sehr guter Support für CPUs, Grafikkarten und Wasserkühlung in so einem Gehäuse für den Preis zahlen sich definitiv aus! Daher vergeben wir den M4gic Protip und Performance Award.

M4gic ProTip Award M4gic Award Great Performance

 

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *