Sol Republic Tracks Testbericht

Dezember 17th, 2013 | Posted by j4mil in Testberichte
  

Wenn es um Kopfhörer geht, fällt vielen sofort die Marke Beats By Dre ein. Insbesonders Jugendliche und Musikliebhaber scheinen von den angebotenen Kopfhörern begeistert zu sein. Allerdings sind derartige Kopfhörer sehr kostspielig und weisen einen unausgewogenen Klang auf. Außerdem kann über die Langlebigkeit diskutiert werden. Als direkter Konkurrent hat sich nun Sol Republic eingeschaltet und scheint vieles richtig zu machen.

IMG_20131121_134058

 

Ich habe die Sol Republic Tracks (V8) genauer unter die Lupe genommen und mir selbst von den ungewöhnlichen Kopfhörern einen Eindruck verschafft. Denn in der Regel werden Kopfhörer während der Produktion zusammengebaut und kommen fertig verpackt in den Einzelhandel. Sol Republic geht einen anderen Weg. Die sogenannten Tracks bestehen insgesamt aus drei verschiedenen Teilen.

Das Headband, die beiden Hörer und das Verbindungskabel werden sozusagen separat geliefert. Sobald man die Teile beisammen hat, kann das Zusammenbauen los gehen. Ziemlich ungewöhnlich, wie ich finde, aber das Konzept scheint gut durchdacht zu sein, woraus sich viele Vorteile ergeben.

Design & Verarbeitung

Wie bereits eingehend erwähnt, besteht das Kopfhörer-Set aus drei Teilen, die zusammengebaut werden. Dies hat den Vorteil, dass man, sofern ein Teil kaputt oder verloren geht, diese einzeln nachkaufen kann. Hier kommt ein weiteres Highlight ins Spiel. Je nach Geschmack und Ansprüchen können Nutzer zwischen Farben, Formen und Kabeln variieren. Somit ist es möglich, eine individuelle Anpassung am Kopfhörer vorzunehmen und bei Bedarf zu ändern. Fleißige Sammler könnten theoretisch für jeden Wochentag den Kopfhörer in anderen Farben tragen.

Abgesehen von der individuellen Anpassung, stechen die Tracks durch ihr exklusives Design aus der Masse heraus. Das Headband erweist sich als ziemlich elastisch und „fast unzerstörbar“. Deshalb hält die Konstruktion einiges aus und verspricht eine gute Langlebigkeit. Man kann den Bügel tatsächlich noch so sehr verbiegen, das Material aus Plastik hält es aus. Zudem erspart es gegenüber anderen Materialien viel Gewicht.

Allerdings fühlt sich der Kopfhörer aufgrund des Plastiks alles andere als hochwertig an. Kritisch ist auch das Kabel. Gut daran ist, dass es sehr lang ausfällt, dennoch muss man an beiden Hörern das Kabel einstecken, um eine Verbindung herzustellen. Der unnötige Kabelsalat bereitet jedoch Schwierigkeiten. Die integrierte Fernbedienung weist zudem nur einen Knopf auf – Lautstärke-Tasten sucht man hierbei vergeblich. Besonders dann, wenn man unterwegs ist und gerne die Musik anpassen möchte, ist man dazu gezwungen, das iOS-Gerät aus der Tasche zu holen. Android-Geräte werden von den Sol Republic Kopfhörern im Übrigen nicht unterstützt bzw. nur eingeschränkt.

Beim verwendeten Testmuster konnte ich keine schwerwiegenden Verarbeitungsfehler entdecken.

IMG_20131121_131120

IMG_20131121_134131

IMG_20131121_134237

Soundcheck

Kommen wir zum wichtigsten Teil, dem Sound! Anders als Konkurrenz-Produkte, überzeugen die Tracks durch ihren ausgewogenen Klang. Ein satter Bass und klare Höhen sind das Markenzeichen der On-Ear-Kopfhörer. Für den Test habe ich unterschiedliche Songs aus den Charts angehört. Dabei habe ich festgestellt, dass die Tracks im Grunde genommen für allerlei Musik-Richtung geeignet sind. Sei es Hip Hop, Rap, Rock, Pop etc.

Für ein grandioses Film- und Game-Erlebnis eignen sich die Tracks nur bedingt. Dennoch machen Angry Birds, Dead Space, Riptide GP, Most Wanted und vieles mehr unterwegs mit den Tracks viel Spaß.

Wie immer gilt: Besucht am besten den lokalen Elektromarkt und schaut euch die Tracks vor einem Kauf an. Ein Probehören ist dabei natürlich Pflicht.

IMG_20131121_132238

Praxis

Theoretisch scheinen die Sol Republic Tracks ziemlich attraktiv zu sein, wie sieht es mit der Praxis aus?

Ich fahre täglich zur Uni und fahre sowohl mit Bahn, als auch Bus. Infolge dessen kann es wirklich laut werden. Deshalb kommen dabei stets die Kopfhörer zum Einsatz. Hervorragend bei den Tracks ist die gute Geräuschunterdrückung. Geräusche des näheren Umfelds werden spürbar gedämpft. Dies kommt dem Klangerlebnis zu Gute. Tolle Bässe und ein gelungener Sound sind das Markenzeichen der Tracks. Allerdings könnte aus meiner Sicht das Detailreichtum an Klängen ausgeprägter und kristallklarer sein.

Nichtsdestotrotz sprechen wir bei den Tracks von Kopfhörern, die für rund 100 Euro zu haben sind. Hier wäre es aber wünschenswert, dass nicht nur eine 1-Knopf-Ausgabe zur Verfügung steht. Schließlich sind schon bei Apples Earpods, die sich im unteren Preissegment befinden, immerhin Lautstärke-Tasten an der integrierten Bedienung zu finden.

Beim Tragekomfort gibt es genauso viel gutes, wie schlechtes zu berichten. Das besondere Design erlaubt es einem, die Kopfhörer erstaunlich gut an die Kopfform anzupassen. Schließlich lassen sich die Hörer einfach am Headband verschieben. Zudem sitzen die Tracks fest am Kopf und rutschen auch bei stärkeren Bewegungen nicht ab. Leider drückt der Kopfhörer nach kurzer Zeit. Länger als 1 Stunde konnte ich die Tracks definitiv nicht tragen – schade eigentlich. In Sachen Mobilität konnten die Tracks nicht ganz den Erwartungen entsprechen. Entweder man baut den Kopfhörer aus und verstaut diesen in der Tasche oder verzichtet darauf, Platz zu sparen. Wünschenswert wäre zudem eine mitgelieferte Tragetasche gewesen, in der man die Kopfhörer aufbewahren kann.

Die einzige Bedienungstaste verschwindet hinter Klamotten und ist dadurch schlecht erreichbar. Vielmehr ist man gewohnt, dass die integrierte Bedienung an der rechten/linken Seite im oberen Bereich angebracht ist – dort wo man nämlich gut hinkommt. Obwohl wir uns derzeit in einer kalten Jahreszeit befinden, schwitzte man beim Tragen der Tracks an den Ohren sehr. Die nahanliegenden Hörer lassen dementsprechend kaum Luft zirkulieren.

IMG_20131121_131508

IMG_20131121_131501

 

Pro

  • + individuelle Anpassung
  • + 3 teiliges Konzept
  • + gute Verarbeitung
  • + flexibles Headband
  • + gelungener Sound
  • + Geräuschunterdrückung

 

Contra

  • – nur iOS-Geräte unterstützt
  • – keine Lautstärke-Tasten
  • – drücken nach kurzer Zeit
  • – überwiegend Plastik
  • – kein weiteres Zubehör

Fazit

Trotz einigen, negativen Aspekten, fällt mein Fazit zu den Tracks Kopfhörern von Sol Republic positiv aus. Im Vergleich zu Konkurrenz-Produkten stechen die Tracks durch das gut durchdachte Konzept hervor. Nicht nur, dass die Sol Republic Tracks günstiger sind, sondern auch vom Klang her überzeugen die Tracks mehr als Konkurrenz-Produkte. Wer höhere Ansprüche hat, kann genauso gut zu den V10-Modellen und höher greifen.

Die unverbindliche Preisempfehlung für die Sol Republic Tracks liegt im Übrigen bei 99,99 Euro – bei Amazon sogar etwas günstiger.

 

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

One Response

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.