Mini Jambox – Der Überalllautsprecher

Dezember 15th, 2013 | Posted by Ferris in Hardware | Testberichte
  

Alle guten Dinge sind drei. So sagt man es und das hat man sich scheinbar auch bei Jawbone gedacht, denn nach der Jambox und dem großen Bruder der Big Jambox gibt es nun auch die Mini Jambox.

Ich hatte alle drei Modelle schon einmal im Test und war stets begeistert was die Ingenieure bei Jawbone aus den kleinen Kästchen für einen Ton herauszaubern konnten. So waren meine Erwartungen an die neuste Kreation dementsprechend hoch.

P1050797

Bei der Mini Jambox ist der Name Programm, sie ist das kleinste der drei Modelle und mit 154mm Breite, 24,5 mm Tiefe, 58 mm Höhe und einem Gewicht von 255 g wirklich für überall geeignet. Sie ist aus einem Unibody Aluminiumgehäuse gefertigt, was die Box schon beim ersten Begutachten sehr wertig erscheinen lässt. Lediglich die beiden Seitenteile sind aus Kunststoff um einen bestmöglichen Empfang zu gewährleisten. Denn wie auch die anderen Modelle bekommt die Mini Jambox ihr Signal über Bluetooth.

Größe oder viel besser gesagt Volumen ist bei Lautsprechern immer so eine Sache, denn wenn der Lautsprecher kleiner wird, lässt auch der Sound oftmals zu wünschen übrig. Diese Erfahrung musste sicherlich nicht nur ich schon mehrfach machen. Hier muss man sich vor dem Kauf entscheiden, will man klein und portable mit ganz gutem Sound oder eher groß schwer und top Sound?!

K-MB_Jawbone_MINIJAMBOX_tech_blowout

Meiner Meinung nach wurde bei der Mini Jambox ein guter Kompromiss eingegangen und während der Entwicklung sich Gedanken gemacht. Das kleinste Modell aus der Jambox-Reihe ist nicht für eine große Party als Alleinunterhalter gedacht, vielmehr für eine Runde aus ein paar Leuten.

Vom Klang sollte man sich vorher im Laden oder bei Freunden etc. überzeugen, denn das ist etwas sehr subjektives. Ich persönlich war mehr als überrascht und hätte nicht mit so viel Power gerechnet (in Relation zur Größe). Der Sound ist knackig und um Welten besser als der jedes Handylautsprechers. Aber die Jambox ist mehr als ein kleiner Lautsprecher, sie kann zum Beispiel auch als Freisprecheinrichtung herhalten.

Das Bedienkonzept wurde 1:1 von den großen Geschwistern übernommen. Auf der Oberseite findet man drei Knöpfe (Play/Pause, Leiser, Lauter). Mit der Play- / Pause-Taste kann man zudem Siri bzw. Google Now aktivieren als auch Telefonate annehmen und beenden. An der rechten Seite findet man einen Ein-/Ausschalter, einen Pairing-Knopf, einen Micro-USB-Anschluss und einen 3,5mm Klinkeneingang. Über den USB-Anschluss besteht nicht nur die Möglichkeit die Jambox zu laden, man kann auch über die Webseite MyTalk Updates von Jawbone installieren.

P1050787

Jawbone stellt zudem auch eine App (iOS & Android) zur Verfügung über die man die Jambox verwalten kann und welche als Player für verschiedene Musik-Streaming-Dienste fungiert. Unteranderem auch Rdio und Spotify. Diese Möglichkeit finde ich mehr als nur gut und auch das UI der App ist sehr gelungen. Ich hätte mir noch gewünscht, dass man über die App auch Updates auf die Jambox überspielen kann, dies ist momentan leider nicht möglich.

Die Jambox ist meiner Meinung nach ein cooler und wirklich praktischer Begleiter für den Strand, den Park, das Hotelzimmer oder sonst wo. Hier sind die Einsatzmöglichkeiten nahezu unbegrenzt. Zu haben ist sie in den Farben: Blue Diamond, Aqua Scales, Green Dot, Orange Dot, Yellow Dot, Purple Snowflake, Red Dot, Graphit Facet und Silver Dot zu einem Preis von ca. 180€.

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.