Prolimatech MK-26 Review – Mächtiger High-End Grafikkartenkühler für AMD und Nvidia Grafikkarten

März 2nd, 2013 | Posted by semiconductor in Hardware | Testberichte

  

Unter den CPU-Kühlern wird man sofort feststellen, dass man leider zu viel Auswahl hat. Bei Grafikkarten sieht das Angebot leider mau aus. Grund genug, sich umzuschauen, welcher Grafikkartenkühler es in sich hat.

Aus dem Hause von Prolimatech können wir den MK-26 vorstellen. Zum Testen nutzen wir die Lüfter Ultra Sleek Vortex 14 genauso von Prolimatech, die mit geringen Drezahlen zwischen 500-1000 RPM betrieben werden.

Prolimatech MK-26 VGA Cooler

Ultra Sleek Vortex 14

Aufbau und Dimension:

Wie die meisten Kühler aufgebaut sind, so basiert die Kühltechnik von Prolimatech dem Standardaufbau:

Ein riesiger Kühler mit 560 Gramm Kampfgewicht, vernickelte Wärmeplatte, verbunden mit 6 Heatpipes, die wiederum mittels Kühllamellen Wärme abführen. Die Wärme wird mithilfe von Lüftern an den Kühllamellen aktiv abgeführt. Es können 2×120 mm Lüfter oder 2x140mm Lüfter mit den mitgelieferten Klammern angeklemmt werden. Hier hat man freie Auswahl, welche Lüfter man nutzen möchte. Für die Nutzung von sehr dünnen Lüftern müssen separate Klammern gekauft werden.

Mk-26 VGA Cooler

26 cm Länge; 14,6 cm Breite (ohne Lüfter) – Mit Lüfter +4 cm extra; 4,56 cm Höhe (ohne Lüfter) – Mit Lüfter +2,5 cm extra]

 

Lieferumfang:

Prolimatech bietet viel Zubehör, sodass man fast gar nichts braucht, um direkt den Kühler austauschen zu können. Lediglich Schraubenzieher, Alkohol zum Reinigen und idealerweise Geduld, Zeit und Geschicklichkeit werden für den Einbau zusätzlich benötigt. Durch das Omni-Mount System werden die meisten neueren Grafikkarten von AMD, als auch von Nvidia unterstützt! Auch hier gilt wie bei der CPU: Durch die Manipulation am Kühler erlischt die Garantie an der Grafikkarte! Es gibt einige Marken, die den Tausch des Kühlers akzeptieren, darunter beispielsweise EVGA oder Zotac.

Reichlich Zubehör aus dem Hause Prolimatech!

Reichlich Zubehör aus dem Hause Prolimatech!

 

Auffällig ist der hohe Platzbedarf des Kühlers. Wer auf Multi-GPU-Lösungen zugreifen möchte, oder ein nicht so großes Gehäuse hat, der sollte sich nochmals überlegen, ob der Kühler eine gute Wahl ist, denn sogar mit den Ultra Sleek Lüftern, die schon ziemlich dünn sind, werden mindestens 3 Slots benötigt. Die meisten Motherboards wären somit in Nutzung mit SLI/Crossfire inkompatibel, sollte man diesen Kühler nutzen wollen. Abhilfe schaffen da Motherboards mit extra viel Platz für SLI/Crossfire. Vor dem Kauf sollte man die Abstände der PCI-E Anschlüsse penibel ausmessen und das Motherboard überprüfen. Bei einer Single-GPU Lösung muss man sich glücklicherweise keine großen Sorgen machen.

Links: Standardlüfter; Rechts: Ultra Sleek Vortex 14 Lüfter

Links: Standardlüfter; Rechts: Ultra Sleek Vortex 14 Lüfter

Der Kühler inklusive Lüfter bedeckt einen PCI:E Anschluss! Ein großer Kühler mit großer Wirkung!

Der Kühler inklusive Lüfter bedeckt einen PCI-E Anschluss! 3 Slots werden mindestens abgedeckt Ein großer Kühler mit großer Wirkung!

 

 

 

 Leistung

Kühlerdesign zwischen GTX 670 AMP! von Zotac und MK-26

Kühlerdesign zwischen der GTX 670 AMP! und MK-26

Das, was uns alle am meisten interessiert, ist natürlich die Leistung, die der Kühler aufweisen kann. Als Vergleich nehmen wir die Grafikkarte Nvidia GTX 670 AMP! von Zotac und eine Nvidia GTX 680 von Club 3D.

Die GTX 670 AMP! nutzt nicht das Referenzkühldesign, womit wir etwas Konkurrenz haben. Als weiteren Vergleich nehmen wir die von der GTX 680. Bei der Performance ist die GTX 670 AMP! 1-3% besser als die GTX 680.

Getestet werden die Karten im Idle-Betrieb bei 20°C  Umgebungstemperatur. Anschließend werden die Karten mit Furmark an die Leistungsgrenze gebracht und mit jeweils unterschiedlichen Lüftergeschwindigkeiten (30%-85%) gemessen. Zwischenzeitlich wurde stehts die Umgebungstemperatur kontrolliert und auf 20°C gehalten, um Messungenauigkeiten um ein Minimum zu senken.

Der große Vergleich zwischen den 3 Kühlern

Der große Vergleich zwischen den 3 Kühlern

 

 

 

 

GTX 680 Club 3D:

Im Idle-Betrieb ist die Karte nahezu unhörbar und das nicht ohne Grund. Der geringe Verbrauch sorgt dafür, dass kaum Wärme gebildet wird und die Lüfter bei geringen Drehzahlen ruhig laufen können. Spätestens wenn die Karte zu 100% beansprucht wird, müssen die Lüfter ordentlich drehen, um halbwegs kühl zu bleiben. Bei maximaler Lüftergeschwindigkeit ist sie sehr laut, aber das muss man bei manchen High-End Grafikkarten mit Referenzkühldesign in Kauf nehmen.

 

GTX 670 AMP!  Zotac:

Im Idle-Betrieb ist die Karte leicht hörbar. Sie ist etwas kühler im Idle-Betrieb als die GTX 680 und gleicht sich bei höheren Drehzahlen in der Lautstärke aus. Der Unterschied kommt im Last-Betrieb zur Geltung. Selbst bei niedrigen Lüftergeschwindigkeiten lässt sich die Karte zu 100% auslasten. Das ist angenehm für die Ohren und wer jedoch zwecks Overclocking die Karte kühl halten möchte, kann die starken 2 Lüfter in Anspruch nehmen zu Lasten einer hohen Lautstärke!

 

GTX 670 AMP!  Zotac mit MK-26:

Hier wird noch etwas draufgelegt. Kühler als die AMP! und die Gtx680 im Idle-Betrieb und im Last-Betrieb sieht man die Macht, die hinter dem großen Kühler steckt. Die 2 Ultra Sleek Vortex 14 Lüfter sind genauso im Idle-Betrieb kaum hörbar und bei höheren Lüftergeschwindigkeiten steigt die Lautstärke auch nicht groß an. Mit Abstand schlägt der MK-26 beide Kühlersysteme von der GTX 670 AMP! und von der GTX 680.

 

Passivkühlung

Ein nicht ganz so uninteressanter Aspekt ist die Passivkühlung. Wir haben mit der GTX 670 AMP! und mit MK-26 die Karte gänzlich ohne Lüfter testen lassen:

 

GTX 670 AMP!

Idle: 35°C

Load: Nach 3 Min Crash bei 100°C

GTX 670 AMP! mit MK-26:

Idle: 30°C

Load: Nach 6 Min Crash bei 100°C

 

Man muss bedenken, dass die Karten beim Spielen nie mit 100% permanent ausgelastet werden. Die Karten wurden mit Furmark konstant auf 100% Leistung gehalten. Wir können dadurch ableiten, dass die Karten sehr wohl im Passivbetrieb genutzt werden könnten. Falls man es sich überlegt, die Karte im Passivbetrieb zu nutzen, so sollte man  jedoch ausreichend Airflow im Gehäuse haben.

Fazit:

 

Der MK-26 von Prolimatech ist in der Sparte der Grafikkartenkühler definitiv ein Flaggschiff und mit den Ultra Sleek Vortex 14 Lüftern bietet es ein leises Kühlsystem für moderne Grafikkarten. Selbst die TITAN von Nvidia wird unterstützt. Der Preis mit ca. 60 € ist für diesen Kühler gerechtfertigt, und man bekommt entsprechende Kühlleistung, die Niemanden enttäuschen wird! Benutzt man andere Lüfter, so kann man die Kühlleistung um einiges steigern, da wir in diesem Test langsamdrehende Lüfter und genutzt haben.

 

Pro

  • Extreme Kühlleistung
  • Hohe Kompabilität zu modernen Grafikkarten von Nvidia (sogar zur TITAN) und AMD
  • Viel Zubehör
  • Langsamdrehende Lüfter können genutzt werden, um trotzdem die Karte kühl halten zu können

 

Contra

  • Extreme Kühlleistung, jedoch extreme Ausmaße und hohes Gewicht
  • Crossfire/SLI bedingt mit wenigen Motherboards möglich

 

Neutral

  • Keine Lüfter inklusive, jedoch wird einem die Freiheit überlassen, die Lüfter zu nutzen, die man auch wirklich möchte.

 

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.