Rapoo Blade E6300 im Test – ultraschlanke Bluetooth Tastatur für iPad [Review]

November 5th, 2012 | Posted by j4mil in Apple | Hardware | Testberichte | Zubehör
  

Schon früh erkannte man, dass zum  iPad auch eine Tastatur gehören sollte. Rapoo hat sich bestens darauf spezialisiert und bietet mit der Rapoo E6300 aus der Blade Serie eine ultraschlanke Bluetooth Tastatur für das iPad an. 

Lange war ich am Überlegen, mir eine Bluetooth Tastatur für das iPad anzuschaffen. Die meisten Bluetooth Tastaturen waren aber entweder zu groß oder nicht preiswert genug. Mit der Rapoo E6300 Bluetooth Tastatur sieht die ganze Sache anders aus. Selten habe ich eine so gut verarbeitete und ultraschlanke Tastatur zu Gesicht bekommen. Mobilität wird heutzutage immer wichtiger, weshalb man ungern schwere Dinge mit sich trägt. Bei der Rapoo E6300 Bluetooth Tastatur liegen die Stärken eben genau im Gewicht und der Mobilität.

Die Rapoo E6300 Bluetooth Tastatur verfügt über iPad-Schnelltasten, um schnell auf alle Funktionen des iPads zugreifen zu können. Nicht nur das iPad wird von der Rapoo E6300 Tastatur unterstützt, sondern auch Bluetooth-fähige Macs oder PCs. Ich sehe die schlanke Tastatur hierbei eher als Nischenprodukt. Tatsächlich ist die Rapoo E6300 für Tablets wie dem iPad konzipiert und eignet sich sehr gut für das Schreiben von längeren Texten. An der dünnsten Stelle ist die Tastatur gerade einmal 5,8mm dick, im oberen Teil befindet sich der Akku, welcher die Tastatur nur geringfügig dicker macht und für die Neigung sorgt. Ansonsten ist die Tastatur 206mm lang und 82mm breit. Insgesamt wiegt die extrem schlanke und kompakte Tastatur nur 90 Gramm.

Die Verarbeitung ist hochwertig! Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Raopoo bei der E6300 auf ein Aluminium Gehäuse mit edlem Oberfächenfinish auf der Rückseite und verzichtet auf Kunststoff oder Plastik. Im Grunde genommen handelt es sich um eine schlichte QWERTZ-Tastatur mit den erwähnten Sondertasten fürs iPad. Der integrierte Akku verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 1 Monat. Über das mitgelieferte USB-Kabel lässt sich der Akku binnen 2 Stunden aufladen. Mit einem Wort: Stromsparend! Das Konzept ist sehr gut überlegt und vielversprechend. Die letzten Wochen habe ich die Rapoo E6300 den ganzen Tag lang angeschaltet und mit dem iPad über Bluetooth verbunden- ohne großen Spritverlust. Daher braucht man sich auch keine Sorgen darüber zu machen, dass der Akku so zügig wie man ihn aufgeladen hat, genauso schnell den Geist aufgibt. Die Vorteile von Bluetooth sollten jedem eigentlich klar sein. So hat man keinen lästigen Kabelsalat mehr und bis zu 10 m Reichweite, dank der Bluetooth 3.0-Technologie. Die Tasten sitzen stabil, machen aber aufgrund der Rubberdomes raschelnde Geräusche beim Tippen. Des Weiteren lassen sich die beiden Sondertasten mithilfe der FN-Taste auch als F1-F12 nutzen.

Auf der Unterseite des integrierten Akkus befindet sich der Ein- und Ausschalter, der “Connect” Knopf für die Bluetooth-Verbindung und zwei LEDs, um das Bluetooth Signal anzuzeigen und wenn der Akku fast leer ist. Zudem ist der microUSB-Anschluss auch auf der Seite zu finden. Das Verbinden mit dem iPad ist kinderleicht: Tastatur einschalten -> “Connect” drücken -> Koppeln mit iPad. Auf dem iPad kommt dann ein Code, den man mit der Tastatur eingibt und mit Enter bestätigt.  Fertig!

In der Praxis überzeugt die Rapoo E6300 durch ihre Kompaktheit, sodass diese überall hingenommen werden kann. Einige Abschnitte von diesem Testbericht habe ich mit der Rapoo E6300 verfasst, aber schnell bemerkt, dass sich zu große Texte mit einer Desktop-Tastatur besser schreiben lassen. Man darf aber die Rapoo E6300 nicht mit größeren Tastaturen vergleichen – schließlich dient diese für mobile Zwecke! Am Anfang hat man seine Schwierigkeiten mit einer derart kompakten Tastatur, besonders mit dicken oder großen Fingern. Daher braucht man erstmal Übung, um die Tasten präzise genug zu treffen. Ein gute Herausforderung wie ich finde! Darüber hinaus müssen die Tasten ganz durchgedrückt werden, sodass man am besten einen harten Anschlag haben sollte. Es lässt sich darüber streiten, ob man den Abstand zwischen den Tasten nicht besser größer eingerichtet hätte, denn dann wäre die Tastatur wiederum deutlich größer. Alles in allem braucht es aber nur ein wenig Übung, um die Tastatur beherrschen zu können.

Mir brachte die Rapoo E6300 im Endeffekt viele Vorteile während ich unterwegs war. Unter anderem lassen sich bequemer Emails schreiben und über Facebook, Twitter oder Google+ Statusmeldungen erstellen, sowie mit Freunden chatten. Wer zu Hause noch zusätzlich ein Stativ für das iPad hat, kann genauso gut das iPad als PC-Ersatz nutzen. Besonders für Emails und Facebook usw. bedarf es nur einem iPad und der Rapoo E6300 Tastatur ohne den heimischen PC einzuschalten – eine smarte Lösung, wie ich finde, sofern man keine langen Texte schreibt!

Die Rapoo E6300 kommt in einer durchsichtigen, fast genauso großen Verpackung wie die Tastatur selbst. Im Lieferumfang enthalten, sind: die Rapoo E6300, ein USB-Ladekabel und die Bedienungsanleitungen. Für etwa 40 Euro bekommt man eine  vollwertige Bluetooth-Tastatur in ultraschlankem Design und bester Verarbeitung!  Die Rapoo E6300 BT Tastatur ist in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich.

FAZIT

Die Rapoo E6300 bezaubert durch ein ultraschlankes Design, eine lange Akkulaufzeit und eine erstklassige Verarbeitung. Wer öfters längere Texte mit dem iPad schreibt, dem wird die Rapoo E6300 Bluetooth Tastatur sehr dienlich sein. Mobilität und Kompaktheit sind die Stärken der Rapoo E6300. Trotz der Umstellung auf die smarte Geräteklasse, überzeugt das Konzept und das Preisleistungsverhältnis.

Mehr zu weiteren Rapoo Tastaturen und dem Unternehmen selbst, findet ihr hier: LINK

 

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.