Coolermaster Storm Sirus 5.1 Gaming Headset im Test [Review]

Oktober 14th, 2012 | Posted by semiconductor in Hardware | Testberichte
  

Diesmal haben wir aus der Kategorie Hardware ein Gaming Headset von Coolermaster zur Verfügung gestellt bekommen.

Herstellerangaben

Kofhörer:    

  • Kanal: Echter 5.1 Surround Sound
  • Treiber: F/R/C: 30mm Sub: 40mm
  • Impendanz:  F/R/C: 32 Ohms Sub: 16 Ohms
  • Sensitivität: >105dB
  • Austauschbare Ohrpolster (Mikrofaser  und Kunstleder)
  • Frequenzspektrum Wiedergabe: 10Hz – 20,000Hz
  • Verzerrung:   Weniger als 1%

Mikrophon:

  • Frequenzspektrum Aufnahme: 100Hz – 10,000 Hz
  • Impendanz:  2.2k Ohms
  • Sensitivität: -46 dB ±3dB

 

Lieferumfang

  • Cm Storm Sirus 5.1 Gaming Headset (Kabellänge ca. 1,25 Meter)
  • Kurzanleitung
  • Treiber CD
  • Ein paar Kunstleder Ohrpolster
  • Externe USB 5.1 Soundkarte (Länge ca. 2 Meter, effektive Kabellänge 2,3 Meter insgesamt)
  • 5.1 3,5 mm Klinkensteckerkabel  + USB Power (Länge ca. 1 Meter) , effektive Kabellänge 2,2 Meter insgesamt

 

 

Zielgruppe

Das Coolermaster Storm Sirus richtet sich an Gaming Enthusiasten und bietet echten 5.1 Surround Sound auch wenn man keine dafür geeignete Soundkarte hat. Haupteinsatzgebiet sind Ego Shooter Spiele. Durch die weiche und leicht geräuschabschirmende Ohrpolsterung soll der Tragekomfort gesteigert werden, um lange Gaming Sessions durchzuhalten.  Das 5.1 System ermöglicht es den Spielern ein einzigartiges Raumgefühl zu vermitteln. Dadurch wird die Ortung von Geräuschen um ein vielfaches erleichtert.

 

Aussehen, Verarbeitung und Tragekomfort

Das mächtige Headset weißt einen sehr robusten Bau auf. Die unterschiedlichen Grautöne mit der matten und metallischen Oberfläche suggerieren den typischen Militär-Stealth-Look.  Die nylonummantelten Kabel mit den vergoldeten USB Kontakten sollen hohe Qualität versprechen. Die 5.1 USB Konsole vermittelt einen stabilen und hochwertigen Eindruck.

Trotz seines fülligen Aussehens ist es nicht wirklich sehr schwer. Der Tragekomfort erweißt sich als durchaus angenehm. Bei einer Tragezeit von mehr als 8 Stunden jedoch merkt man nur langsam den Druck ,der an den Ohrrmuscheln lastet. Für Brillenträger kann das Headset eine Qual werden. Obwohl der CM Storm Sirus schöne Polsterungen hat, wird es dann auf Dauer sehr unbequem, da es schon drückt. Außerdem kann das Headset bei schneller Kopfneigung durch die obere Polsterung am Kopf rutschen.

Die Kunstleder Ohrpolster dämpfen die Umgebungsgeräusche etwas  stärker als die Mikrofaser Ohrpolster, jedoch können die Ohren bei adrenalinreichen und langen Spielen schwitzen. Wer sich nicht gegen nasse Ohren schert und kein Brillenträger ist, der hat nichts zu fürchten in Sachen Tragekomfort.

 

Mikrophonqualität

Unter Nutzung der 5.1 USB Konsole ist die Testaufnahme deutliche leiser. Es beinhaltet ein leichtes Grundrauschen. Die Qualität ist somit mittelmäßig bis zufriedenstellend.

Nutzt man dagegen den 3,5 mm 5.1 Klinkenstecker, so kommt eine etwas weniger rauschende Testaufnahme.

Achtung: Beim Klinkenstecker braucht ihr eine 5.1 kompatible und vor allem gute Soundkarte, um eine hohe Qualität genießen zu können.

 

Als äußerst praktisch erwies sich die Stummfunktion beim Hochneigen des Mikrophons. Dabei wird das Mikrophon automatisch stummgeschaltet. Bei der Testaufnahme ist auch das Stummschalten sehr leise, was uns sehr gefreut hat. Viele Headsets haben mit dem Stummstellen das Problem, dass ein sehr störendes Klack-Geräusch ertönt, was für andere Zuhörer nervig sein kann.

Soundqualität

Will man das Headset als Standard Stereo Headset nutzen, so wird man leider enttäuscht werden.  Im unteren Frequenzbereich sind die Töne schwach und selbst die hohen Frequenzen sind meistens nicht klar. Zum Musik hören eignet sich das CM Storm Sirus Headset nicht wirklich.

Trost findet man beim Equalizer und bein Nutzen von Surround Sound, denn durch die Kombination beider Elemente kann man das fehlende Knackige etwas rekonstruieren, wodurch es mehr Spaß macht, Musik zu hören.

Beim Einsatz von Surround Sound wird man nicht enttäuscht werden, es erfüllt den Zweck,  nämlich die Ortung von Geräuschen, und bietet ein dynamisches klangliches Erlebnis in Filmen. und vor allem in Spielen (Vorausgesetzt der Ton ist auch  5.1 Surround Sound Qualität)

 

Einen großen Vorteil bietet die Steuerung an der USB Konsole; nämlich die schnelle Lautstärkeregelung der verschiedenen Modi (Front, Rear, Center und Sub). Die herstellereigenen Treiber bieten außerdem eine schnelle Einstellung für Modi bsp. Gaming, Musik oder Film. Dahinter stecken Einstellungen beim Equalizer und bei der Lautstärke.

Wir haben leider bemerkt, dass ein permanentes Rauschen aus den Lautsprechern zu hören ist. Dies ist bedingt durch die Verwendung der 2 USB Ports zurückzuführen. Um das Rauschen aus den Lautsprechern zu umgehen, müssen wir auf die 3,5 mm Klinkenstecker umsteigen.

Dadurch  hören wir kein Rauschen  mehr, allerdings können wir die USB Konsole nicht mehr benutzen und müssen es manuell unter Windows regeln.

 

Fazit:

Der Coolermaster Storm Sirus ist ein  sehr interessantes Headset, jedoch gestaltet sich die effiziente Nutzung der USB 5.1 Konsole als ein Dilemma. Will man eine schnelle und einfache Einstellung des Surround Sounds haben, muss man das leise Rauschen und die etwas geringere Sound- und Mikrophonqualität in Kauf nehmen. Benutzt man dagegen den 3,5 mm Klinkenstecker, bleibt die USB 5.1 Konsole sinnlos.

Es bietet guten 5.1 Surround Sound und es bietet sich definitiv für Käufer, die wirklich 5.1 Surround Sound brauchen und auf eine lange Nutzung vor dem PC angewiesen sind!

 

Pro

  • Edles und hochwertiges Design
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Surround Sound auf ALLEN Rechnern und Notebooks dank der USB 5.1 Konsole möglich
  • Austauschbare Ohrpolster
  • Angenehmes Tragegefühl für viele Stunden
  • Das extrem praktische und leise Stummstellen des Mikrophons
  • Lieferumfang

Kontra

  • Rauschen bei Benutzung der USB 5.1 Konsole
  • Schwacher Bass
  • Viele Einstellungen nötig, um eine zufriedenstellende Wiedergabe zu erreichen
  • Preis
  • 2 USB-Ports werden benötigt bei Benutzung der USB 5.1 Konsole

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.