Coolermaster CM Storm Trigger im Test – Flaggschiff unter den Tastaturen [Review]

Oktober 14th, 2012 | Posted by semiconductor in Hardware | Testberichte
  

Coolermaster hat sich in einen Bereich der Peripheriegeräte einsortiert, und hat es geschafft in einer kurzen Zeit Tastaturen herzustellen, die die hohen Anforderungen der Gamer Gemeinde erfüllt.

Mit dem Coolermaster CM Storm Trigger hat Coolermaster eine mechanische Tastatur erschaffen, die Qualität, Verarbeitung und Technik in einer harmonischen Form ergänzt. Nahezu fast alle Wünsche werden mit der Tastatur erfüllt.

Die Tastatur gibt es, wie beim Quick Fire Pro in 4 verschiedenen Versionen. Sie unterscheiden sich in den eingebauten speziellen Cherry Tasten. Es gibt Cherry MX Blue, Brown, Red und Black Tasten. Auf die schnelle ist man bei der Wahl überfordert.

Als Faustregel kann man jedoch sagen ,dass die Cherry MX Black Switches für Gamer, insbesondere bei Ego Shooter Spielen am besten geeignet sind, da ein hoher Widerstand beim Tastenanschlag herrscht. Für Viel- und Schnellschreiber eignen sich die Cherry MX Blue Tasten mit exellentem Tastengefühl und relativ niedrigem Widerstand jedoch mit lautem Klickton. Cherry MX Brown Tasten dagegen bieten einen guten Kompromiss zwischen Black und Blue Tasten. Die Cherry MX Red bietet einen sehr niedrigen Druckpunkt und keinen Klickpunkt, welches auch einen Kompromiss für Gamer und Schnellschreiber bieten soll.

Herstellerangaben

  • Goldbeschichtete Cherry Tasten mit einer Lebensdauer bis zu 50 Millionen Tastenschlägen
  • Zusätzliche Multimedia-Tasten
  • 5 Makro Tasten mit Profil-Management
  • 18K goldbeschichtete USB-Anschlüsse mit extrem geringer Latenz
  • Anti-Ghosting mit 6 Key Rollover für das gleichzeitige unabhängige Drücken bis zu 6 Tasten
  • 64KB Onboard-Speicher für Profile
  • Deaktivierbare Windows-Taste
  • 1000Hz treiberloses Polling mit 1 ms Reaktionszeit
  • 2 extra USB-2.0 Anschlüsse
  • Nylonummanteltes Verbindungskabel für erhöhte Sicherheit
  • Rutschfeste, gummierte Oberfläche
  • Gewicht: 1,26 Kg

 

Lieferumfang

  • Die Coolermaster CM Storm Trigger
  • Abnehmbare Handgelenkauflage
  • USB-2.0 Anschlusskabel
  • Quick Install Guide
  • Zusatzinfo

 

Aussehen,  Daten und Verarbeitung

 

Coolermaster bietet bei seinen Produkten den klassische Militär Look vorzugsweise mit Stealth Look. Und dies ist auch an der sehr hochwertig aussehenden Tastatur zu erkennen. Die rutschfeste gummierte Tastatur mit seinem stolzen Gewicht von ca. 1,26 Kg hat es in sich.  Durch die Handgelenkauflage hat man zusätzlich eine angenehme Fläche für die Hände, wodurch das Schreiben erleichtert wird. Falls man Platzmangel hat, kann man die Auflage natürlich entfernen. Die Tastatur weißt alle Standardtasten auf; keine Microtasten, keine kleine Entertaste, und auch keine sinnlosen Ergänzungen zwischen den Tasten, ein vollständiges Ziffernblock und die Entfernen Taste ist an seinem gewöhnlichen Ort, was uns sehr erfreut hat, denn eine Tastatur sollte einigermaßen universell sein, jedoch trotzdem an spezielle Bedürfnisse angepasst sein.

Mit der Möglichkeit die Hintergrundbeleuchtung in 3 verschiedenen Modi einstellen zu können, kann man das hochwertige Aussehen der Tastatur im Dunkeln genießen. Die Farbe rot ist klug gewählt und es blendet das Auge keineswegs. Mit den Farben Blau und Grün jedoch wären die Augen auch zudem extrem überfordert. Somit macht es sogar Spaß, die LED-Hintergrundbeleuchtung zu aktiveren.

 

Was macht die Tastatur nun besonders?

Mittels spezieller Treiber kann die sehr ausgeprägte Makro- und Profilfunktion ausgenutzt werden. Man kann die Tasten unterschiedlich programmieren, zwischen den unterschiedlichen Profilen sehr schnell wechseln und neue Tastenkombinationen erstellen, oder sogar richtige Makros programmieren.

Das Programmieren der Makros erweißt sich zu Beginn als sehr gewöhnungsbedürftig, jedoch schafft man nach kurzer Zeit kleine Makros zu entwickeln, die in bestimmten Situationen (Büroarbeit, Spielen) sich als sehr nützlich erweisen.

 

Außerdem ist die schnelle Reaktionszeit besonders, die uns beim Testen aufgefallen ist. Mit Reaktionszeiten von 10-22 Millisekunden waren wir baff, denn durchschnittliche Tastaturen schaffen es gerademal auf minimal 40-100 Millisekunden. Diese Zahlen mögen klein wirken, aber sie sind in der Tat extrem!

 

Unterschiede zur Quick Fire Pro

Der wesentliche Unterschied zur Quick Fire Pro im Aussehen ist die Auflage, die der Trigger hat und dass die Trigger keine Kabelkanäle auf der Rückseite aufweist.

Die Quickfire Pro bietet nur eine teilweise LED-Hintergrundbeleuchtung an ,während die Trigger zusätzlich sogar per 5 Volt DC Netzteil ausgestattet werden “kann”, um die Lichtintensität zu erhöhen, wenn die normale komplette LED-Hintergrundbeleuchtung zu schwach wirkt.

Außerdem bietet die Trigger 2 USB-2.0-Ports, die jedoch nicht mit hungrigen externen Festplatten ausgestattet werden können.

Softwaretechnisch kann die Trigger quasi richtig programmiert werden, was bei der Quick Fire Pro nicht möglich ist.

 

Fazit:

Coolermaster bietet hiermit eine sehr hochwertige mechanische Tastatur mit genialem Aussehen und super Features. In Sachen Reaktionszeit konnte die Tastatur vollends überzeugen. Während eine gewöhnliche eingebaute Laptop-Tastatur  minimal bis zu 50 ms Reaktionszeit aufwies, zeigte die Trigger mit unter 22 ms Reaktionszeit, wie schnell sie reagiert. Perfekte Voraussetzung für Gamer, die jede Millisekunde einsparen müssen.

Ob sich der Preis mit seinen 100 € lohnt? DEFINITIV! Die Tastatur ist speziell an die Bedürfnisse der Gamer angepasst, jedoch kann jeder damit seinen Spaß haben. Die Qualität hat uns maßlos überzeugt,

Ob sich dagegen der Aufpreis zur Quick Fire Pro lohnt, ist dagegen eine subjektive Frage. Qualitativ unterscheiden sich die Tastaturen nicht. Wer wirklich die Makro Funktion braucht und auf die volle LED-Hintergrundbeleuchtung angewiesen ist, der sollte unbedingt zur Trigger greifen.

Nun bleibt noch die letzte Frage für den Käufer, welche Cherry MX Tasten eingebaut sein sollten.

Wir raten definitiv die verschiedenen Tasten zu testen, denn die 4 verschiedenen Tasten können am Ende sogar maßgebend sein.

 

Pro

  • Rutschfeste gummierte Oberfläche
  • Mattes und metallisches cooles Aussehen
  • Sehr niedrige Reaktionszeit
  • Angenehme, volle Hintergrundbeleuchtung mit 3 verschiedenen Modi
  • Abnehmbare Handgelenkauflage
  • Komplexe Makrofunktion und Tastenprogrammierung
  • 2 extra USB-2.0.Ports
  • USB-Verbindungskabel ist separat

 

Contra

  • Programmierung der Makros erweist sich als sehr gewöhnungsbedürftig
  • Software hängt bei einer ganz bestimmten Stelle

 

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.