Intel 310 SSD 80 GB – Kleine Alternative zu 2,5″ SSDs?

Juli 21st, 2012 | Posted by Ferris in Hardware | Testberichte
  

SSDs  liegen momentan voll im Trend, denn sie sind schnell, stoßunempfindlich, leise und trotz allem nur so groß, wie eine normale Festplatte. Allerdings geht das Ganze auch noch kleiner! Dies wollte ich einmal testen und habe mir deshalb von Intel die Intel 310 Series mSATA SSD schicken lassen. Dies ist eine SSD, die nur etwa doppelt so groß ist, wie eine SD-Karte.

Eingebaut wird die kleine SSD in einen PCI Express-Slot. Diesen bieten leider nur sehr wenige Laptops, daher zielt die SSD auch auf eine relativ kleine Käuferschaft ab. Wenn man jedoch einen PCI Express-Slot hat, ist die Intel 310 eine wirkliche Alternative zu einer herkömmlichen SSD. Auch in Sachen (Lese-)Geschwindigkeit ist die Intel 310 fast gleichauf mit den „normalen“ SSDs. In meinem Test mit dem Crystal Disc Benchmark, kam ich auf einen Wert von 203 MB/s lesen und 82 MB/s schreiben, dies entsprich den offiziellen Angaben von Intel (200 MB/s lesen, 80 MB/s schreiben). Zudem sind diese Werte durchaus ausreichend um eine Beschleunigung des Systems zu bemerken, vor allem wenn man zuvor eine „normale“ Festplatte benutzt hat.  Dennoch ist eine Intel 320 SSD mit einer Baugröße von 2,5“ doch noch etwas schneller, besonders, was die Werte für Schreibvorgänge angeht. Hier erreicht die Intel 320 in der 300 GB-Variante, 261 MB/s schreiben und 207 MB/s  lesen. Der Unterschied ist besonders groß bei den Werten der Schreibgeschwindigkeit. Allerdings sind diese für eine SSD, auf der lediglich das System liegt auch nicht so wichtig. Ich konnte beim normalen Arbeiten keinen merklichen Unterschied zwischen den beiden SSD’s feststellen. Somit ist für mich dieser Unterschied zu vernachlässigen, denn die mSATA-SSD bietet mir einen klaren Vorteil, ich kann gleichzeitig auch noch eine normale Festplatte als Datenspeicher einbauen.  Zudem reichen die 40 GB bzw. 80 GB dicke aus, um die SSD als Startpartition für das System und einige Programme zu nutzen.

Ich habe sie in einem Lenovo X220 getestet. Dies verfügt, insofern man kein UMTS-Modul verbaut hat, über einen freien mSATA-Slot. Somit bietet sich die Intel 310 nahezu an, um sie in Kombination mit einer herkömmlichen Festplatte im eigentlichen Festplatten-Steckplatz zu nutzen, denn so hat man beide Vorteile vereint, eine SSD, auf der das System und die Programme liegen und eine große, normale, Festplatte auf der man Musik, Dokumente, Filme usw. speichert. Dies ist für mich persönlich die perfekte Lösung, auch wenn die normale Festplatte dann zu hören ist und zudem Strom zieht. Allerdings muss diese ja nicht permanent laufen.

Normalerweise sind solche Produkte, die nicht oft gebraucht werden übermäßig teuer, dies ist bei dieser SSD nicht der Fall. Denn mit 80€ für 40 GB und 170€ für 80 GB ist die SSD zwar nicht gerade günstig, bewegt sich für das, was man bekommt aber dennoch im angemessenen Rahmen – meiner Meinung nach.

Fazit:

Die SSD richtet sich an eine sehr kleine Käuferschaft, da nur relativ wenige Laptops einen passenden Steckplatz haben, wenn allerdings ein PCI Express-Steckplatz vorhanden ist, ist die Intel 310 mehr als nur praktisch um das System auf ihr zu lagern und von dort zu starten, da sie das Arbeiten und en Startvorgang, im Gegensatz zu einer normalen, drehenden, Festplatte extrem beschleunigt. Den Preis finde ich vergleichsweise hoch, aber dennoch angemessen. Man sollte vor einem Kauf abwiegen, was einem wichtiger ist: eine große Festplatte, wo alles drauf passt, eine kleine SSD, die schnell ist oder eben die Kombination.

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.