Atomic Floyd SuperDarts +Remote im Test: Luxus-Kopfhörer mit Luxus-Klang und Preis

Dezember 29th, 2011 | Posted by Ferris in Testberichte
  

Zuletzt hatten wir den neuen B&W C5 Kopfhörer im Test. Bei diesem gab es nur einen Nachteil: den Preis. Jetzt habe ich für euch die neuen Atomic Floyd SuperDarts +Remote getestet und wer denkt, dass bei rund 180 Euro bereits die Obergrenze erreicht ist, der irrt. Die Atomic Floyd Super Darts durchbrechen die Schallmauer mit einem Preis von rund 250 Euro. Kann hier noch das Preis- / Leistungsverhältnis gewahrt bleiben?

Die Kopfhörer der britischen Marke „Atomic Floyd“ kommen in einer sehr edlen Verpackung daher. Dies ist meiner Meinung nach, bei dem Preis aber auch ein Muss. Hier hat man wirklich ein Kauferlebnis! Auch an Zubehör wurde nicht gespart. Ich war sogar etwas überrascht, als ich die Kopfhörer zum ersten Mal auspackte. Im Karton befindet sich neben den Kopfhörern, einem kleinem Handbuch, verschiedenen Aufsätzen und einem 3,5mm auf 6,3mm Klinke Adapter auch ein Adapter um die Kopfhörer im Flugzeug zu verwenden. Die beiden Adapter sind vergoldet!

Das Design der Kopfhörer ist extravagant. Die roten Kabel stechen sofort ins Auge und auch das Material Metall passt sehr gut zum Design. Das Erste, was man denkt, wenn man hört, dass die Kopfhörer aus Metall sind, ist: Die müssen doch ziemlich schwer sein. Dem ist aber nicht so. Sie sind sehr angenehm und leicht zu tragen. Nach einiger Zeit vergisst man sogar, dass man sie trägt. Die Fernbedienung ist ebenfalls aus Metall. Der Druckpunkt ist sehr angenehm. Man merkt, wenn man einen Taste drückt. Leider sind die Tasten meiner Meinung nach nicht stark genug von einander abgegrenzt. Die mittlere Taste ist zwar nicht ganz so hoch wie die anderen beiden, dennoch muss man immer zweimal fühlen, um die richtige zu treffen. Die Fernbedienung ist von der Höhe her optimal angebracht. Man kann einfach drauf los sprechen.

Das Kabel erzeugt keine „Kabelgeräusche“, was das Hören sehr angenehm macht. Die Kopfhörer sind mit je zwei Treibern ausgerüstet. Einer davon ist nur für den knackigen Bass zuständig. Auch die Höhnen und Mitten kommen nicht zu kurz. Die Höhen sind sehr angenehm abgestimmt und verfügen über ein hohes Detailreichtum. Der Klang ist sehr druckvoll und ausgewogen, mit dem kleinem Plus an Bass. Sehr angenehm wie ich finde.

Wenn die anderen Modelle von Atomic Floyd ähnlich gut sind wie die Super Darts, dann haben wir eine echte Alternative zu den anderen großen Herstellern. Ein Nachteil der Super Darts bleibt allerdings die Art und Weise, wie das Kabel aus den Ohrhörern geführt wird. Dies hängt, wenn man die Kopfhörer benutzt einfach herunter. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Kabel hier schnell den Geist aufgibt, wenn es zu stark belastet wird. Hier hätte man das Kabel einfach seitlich herausführen sollen. Zudem ist der untere Teil des Kabels mit einer Art Stoff umzogen. Ob dieser für sportliche Aktivitäten geeignet ist, ist fragwürdig. Andererseits: verwendet man High-End-Kopfhörer für 250 Euro wirklich beim Sport?

Vorteile:

  • knackiger Bass
  • angenehme Abstimmung
  • hervorragender Klang

Nachteile:

  • Kabelführung
  • Preis (250€)

Fazit:
Ich bin von den Kopfhörern und ihrem Klang doch recht angetan und kann sie jedem empfehlen, sofern man das nötige Kleingeld hat. Persönlich wären sie mir für meinen Bedarf zu teuer. Ein Blick in das gesamte Produktportfolio von Atomic Floyd lohnt sich, denn dort finden sich zahlreiche weitere Modelle – auch günstigere.

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.