Test: In-Ear-Kopfhörer-Vergleich (Klipsch, Denon, Etymotic, Shure, Bose) [Verlosung]

Oktober 5th, 2011 | Posted by Ferris in Allgemein | Testberichte
  

Wahrscheinlich kennt jeder von euch das Problem, dass die Kopfhörer, welche bei diversen Geräten mitgeliefert werden überhaupt nicht zu gebrauchen sind und man diese auch nicht über mehrere Stunden einsetzten möchte, da sie nach einer gewissen Zeit einfach nur noch drücken und unangenehm sind. So ist es mir jedenfalls früher gegangen. Mit minderwertigen Kopfhörer macht das Musik hören einfach keinen spaß. Es mag sicher Leute geben, die mit den beiliegenden Kopfhören zufrieden sind, das möchte ich auch gar nicht in frage stellen… Auf mich trifft dies jedoch nicht zu, da ich eigentlich immer und überall Musik höre und diese einfach nicht genießen kann, wenn ich mich innerlich die ganze Zeit über den schlechten Klang und über die fast gar nicht vorhandene Außengeräusch-Isolierung aufrege. Dies ist dann einfach kein Genuss. Deswegen hab ich mir mal einige In-Ear-Kopfhörer von verschiedenen Herstellen zu kommen lassen. Sie fallen alle in den Preisrahmen 60-130€, so sollte für jeden Geldbeutel etwas dabei sein. An dieser Stelle vielen Dank an alle Firmen für die Bereitstellung der Testmuster! Vor einem Kopfhörer-Kauf sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • Welche Musikrichtung wird hauptsächlich gehört?
  • Wie groß ist das Budget?
  • Wie sollen die Kopfhörer klingen? (viel Bass? wenig Bass?)
  • Wie sehr sollen Außengeräusche gedämpft werden?

Dies Fragen muss man für sich selber mit der Zeit klären, dies geht leider nur durch Ausprobieren. Des Weiteren kann ich sagen, dass man nicht immer auf die Meinungen anderer hören sollte, da jeder eine Kopfhörer anders beurteilt und andere Vorlieben hat. Also am besten vor dem Kauf Probehören! Zu mir: Ich ziehe prinzipiell In-Ear-Kopfhörer vor, da diese eine bessere Außengeräusch-Isolierung bieten und ich so mit nicht von der Umwelt abgelenkt werde. Ich höre hauptsächlich Charts, Elektronische-Musik und etwas Rock/Alternative. Hier ist es schon etwas schwieriger einen für sich guten Kopfhörer zu finden, da man einen guten Kompromiss finden muss. Da die Musikrichtungen doch sehr verschieden sind. Außerdem muss ich gestehen, dass ich es mag, wenn der Bass präsent ist. Hier ein Mal eine kurze Übersicht über die Kopfhörer die ich getestet habe: Diese Kopfhörer verfügen alle über eine 3-Tasten-Fernbedienung um den in das iPhone/iPod Touch integrierten iPod zu steuern bzw. Anrufe entgegen zu nehmen. Ich habe mein iPhone 4 als Abspielgerät genutzt.

  • Klipsch S4i                          63€
  • Denon AH-C560R             74€
  • Etymōtic mc3                      75€
  • Shure SE115m+              114€
  • Bose MIE2i                       129€

 Technische Daten:

Empfindlichkeit Impedanz Übertragungsbereich Gewicht
Klipsch S4i 110 db SPL/mW 18 Ω 10Hz-19kHz 11,9g
Denon AH-C560R 110 db/mW 16 Ω 5 Hz-24kHz 5,2 g (ohne Kabel)
Etymōtic mc3 110 db SPL/mW 16 Ω 20Hz-15kHz keine Angabe
Shure Se115m+ 105 db SPL/mW 16 Ω 22Hz-17.5kHz 30g
Bose Mie2i keine Angabe keine Angabe keine Angabe 19g

Klipsch S4i:

Die Klipsch Image S4i verfügt über eine 3-Taste-Fernbedienung und über ein Mikrofon, mithilfe der Fernbedienung hat man die Möglichkeit, die Lautstärke zu verringern und zu erhöhen, des Weiteren kann man durch die Titel navigieren, über diese Funktionen verfügen alle getesteten Kopfhörer (die Tastenbelegung sieht man rechts, sie ist überall gleich). Die Kopfhörer kommen in einer Rot / Schwarzen-Verpackung, welche aus Pappe ist. Im Lieferumfang enthalten sind: Drei Paar Silikon-Aufsätze in verschiedenen Größen, eine Tasche und ein Reinigungs-Tool. Aber nun zum wesentlichen Teil: dem Test: Ich habe nicht lange gebrauch um den für mich perfekten Aufsatz zu finden, sobald man dies hat, dichten sie sehr gut ab. Wenn man dann die Musik startet, hört man die Geräusche von außen fast gar nicht mehr. Durch die gute Isolierung muss man die Musik nicht so laut hören, was wiederum den Ohren zu gute kommt. Der Klang ist schön definiert und der präsente Bass wirkt keinen falls aufdringlich. Der Tragekomfort ist gut, sodass man die Kopfhörer auch über einen längeren Zeitraum einsetzen kann. Leider wird der schwarze Klavierlack sehr schnell matt und die Verbindung zwischen dem Kabel und dem Stecker leiert aus. Des Weiteren fehlen mir etwas die Höhen. Dies sind die einzigen Mängel Unschönheiten. Die ich feststellen konnte. Für alle die gerne einen günstigen aber trotzdem guten Kopfhörer haben wollen, ist der Klipsch IMAGE S4i mit seinen 63€ der perfekte Ohrhörer.

Vorteile:

+gutes Design

+gute Verarbeitung

+günstiger Preis

Nachteile:

-dünnes Kabel

-Kabelgeräusche

Fazit: In meinem Test hat sich der Klipsch als der Allrounder unter den getesteten Kopfhörer herausgestellt, das liegt daran, dass er sehr gut mit den meisten Musikrichtungen harmoniert und die Abstimmung einfach sehr harmonisch wirkt. Auch wenn man manchmal die Höhen etwas vermisst.

 

Denon AH-C560R:

Der Kopfhörer von Denon kommt in einer Plastikschachtel, welche relativ klein ist. Auch beim Denon ist eine Hülle dabei, des Weiteren gibt es auch verschiedene Aufsätze. Insgesamt sind es Vier, Drei Paar sind aus Silikon und ein Paar ist aus Schaumstoff. Mit dem Schaumstoff-Paar bin ich nicht wirklich gut zurecht gekommen, dies mag aber auch an meinen Ohren liegen. Bei den Kopfhörern von Denon dauert es etwas länger bis man die richtigen Aufsätze gefunden hat und am Anfang ist das hohe Gewicht doch recht gewöhnungsbedürftig, da die Kopfhörer aus Aluminium gefertigt sind. Hat man sich aber erst einmal daran gewöhnt, sitzen sie sehr angenehm. Auch „Kabelgeräusche“ (Wenn das Kabel an der Kleidung reibt) sind kaum hörbar. Hier hat Denon gute Arbeit geleistet. Der Klang gefällt mir bei den Denon Kopfhörern um einiges besser als bei den Klipsch, da diese noch etwas mehr Bass haben. Aber leider ist der Bass nicht so knackig wie bei den Klipsch. Jedoch gleichen dies die sehr schönen und angenehmen Höhen wieder aus. Irgendwo muss man Abstriche machen. Das Mikrofon der Denon-Kopfhörer ist relativ tief angebracht, so dass man, wenn man telefoniert, das Mikrofon zum Mund führen muss damit man vom Gegenüber verstanden wird. Dies ist etwas mühsam und dürfte gerade für Leute die viel telefonieren nervig sein. Die Verarbeitung ist gut. Hierzu trägt auch das Aluminium seinen Teil bei.

Vorteile:

+ gute Verarbeitung

+ Aluminium

Nachteile:

-Bässe nicht sauber definiert

-Mikrofon zu tief angebracht

Fazit: Abschließend kann ich sagen, dass diese Kopfhörer gut bis sehr gut sind. Perfekt wären sie, wenn da nicht das Problem mit dem Mikrofon wäre. Dennoch ist es eine Kaufempfehlung. Die knapp 75€ sind gut angelegt. Für Leute, die viel Bass haben möchten aber sich damit abfinden können, wenn dieser nicht ganz klar definiert ist, sind diese Kopfhörer bestens geeignet.

 

Etymōtic mc3:

Auch wenn diese Kopfhörer in diversen Foren und Zeitschriften hoch gelobt wurden, sind sie nichts für mich. Für mich gibt es an diesen Kopfhörern nur Nachteile: Die Fernbedienung ist so klein, dass wenn man lauter machen möchte automatisch auch entweder das nächste Lied oder das vorherige Lied an macht. Desweiteren sind die Ohrhörer an sich so lang, dass wenn man sie in das Ohr steckt sie immer noch sehr weit rausstehen und das sieht beim besten Willen nicht gut aus. Ob das nur mir so geht oder ob das insgesamt so ist, weiß ich nicht! Des Weiteren passt keines der insgesamt Vier Aufsatz-Paare nur ansatzweise zu meinem Ohr, dadurch entsteht auch kein Bass und die Kopfhörer klingen flau. Wenn ich das größeres Tannenbaum-Aufsatz-Paar verwende, welches einiger maßen passt, fangen meine Ohren nach weniger als 10 Minuten an zu schmerzen. Meiner Meinung nach, kann man die 75€ lieber in etwas anderes investieren. Aber dies ist eine ausschließlich Subjektive Meinung. Bei anderen Ohren kann auch der Sitz anders sein!

Vorteile:

+ angeblich guter Klang, wenn sie bei einem passen

Nachteile:

-schlechter halt -schlechtes Aussehen

Fazit: Aus meiner Sicht sind diese Kopfhörer nicht zu empfehlen. Aber dies ist wie oben bereits gesagt, eine rein subjektive Meinung. Weil diese Ohrhörer bei mir nicht gut gesessen haben, kann ich auch nicht sagen, wie die Abstimmung ist und zu welcher Musikrichtung sie passen.

 

Shure SE115m+:  

Die Shure-Ohrhörer sind ebenfalls sehr schön verpackt. An der Vorderseite der Verpackung befindet sich eine Klappe, dahinter findet man einige Infos zu der Fernbedienung. Dies alles wirkt schon einmal sehr wertig. Ich hatte hohe Erwartungen an diese Kopfhörer, denn mit 114€ sind sie nicht gerade die günstigsten im Test. Was soll ich sagen? Diese wurden voll und ganz erfüllt. Des Weiteren sind sie die einzigen im Test, welche man auch mit dem Kabel über die Ohren tragen kann, denn diese Position bietet den Vorteil das Kabelgeräusche minimiert werde und gleichzeitig der Halt besser ist. Ob man es mag, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man die Ohrhörer auf diese Weise trägt, befindet sich das Mikrofon / Fernbedienung nahe am Mund und dies verbessert die Sprachqualität, kann aber auch stören, da die Fernbedienung recht groß ist. Dies tritt nicht auf, wenn man die Ohrhörer „normal“ trägt. Im Lieferumfang sind folgende Dinge enthalten: 6 verschiedene Aufsätze, ein Reinigungs-Tool, eine Tasche und natürlich die Kopfhörer an sich. Nach rund zwei Wochen mit diesen Ohrhörer kann ich sagen, dass sie auch bei sehr langem tragen weder drücken oder gar schmerzen verursachen. Des Weiteren bieten sie von allen getesteten die beste Abschirmung von Außengeräuschen. Hier hat Shure mit der Angabe „schirmt über 90 % der Umgebungsgeräusche ab“ nicht zu viel versprochen. Dies kann ein Vorteil oder Nachteil sein, je nachdem was man bevorzugt. Ich finde es gut. Die Abstimmung gefällt mir sehr gut, auch wenn sie nicht soviel Bass wie die Denon-Kopfhörer haben, dafür sind die Shure Ohrhörer wesentlich besser aufgelöst, was für mich mehr Gewicht hat. Desweiteren verzerren sie auch bei höherer Lautstärke nicht. Besonders gut haben mir bei den Shure Kopfhörern, die Ohreinsätze gefallen, diese sind aus[amazon-product align="right"]B00417OKIQ[/amazon-product] Schaumstoff gefertigt, welchem man vor dem einsetzen zusammen drückt und welche dann in dem Gehörgang auseinander geht und sich so perfekt an das Ohr anpasst. Ein Nachteil ist die Fernbedienung welche im Gegensatz zu der Fernbedienung der Klipsch-Kopfhörer recht „billig“ wirkt. Auch der 3,5mm Klinken-Stecker ist nicht ganz optimal, denn er ist weder gebogen noch gerade, er ist irgendetwas dazwischen. Ich habe jetzt so ziemlich jede Musikrichtung mit den Kopfhörer gehört und konnte keine finden, wo der Ohrhörer Probleme hätte oder Schwächen zeigt, egal ob schnell oder langsam, laut oder leise, Techno oder Klassik.

Vorteile:

+ sehr gute Dämpfung der Außengeräusch

+ kaum Kabelgeräusche

Nachteile:

- „billig“ wirkende Fernbedienung

Fazit: Meines Erachtens nach, ist der Ohrhörer seine 114€ trotz der kleinen Mängel wert. Ich würde ihn über den Klipsch-, Denon- und Etymotic-Kopfhörern platzieren. Wie es bei diesem Kopfhörer mit Kabelbruch o.ä aussieht kann ich leider nicht sagen, da ich ihn dafür nicht lange genug im Test hatte…

 

Bose MIE2i:

Da man über Bose immer nur gutes hört und der Preis der getesteten Kopfhörer recht hoch ist, waren meine Erwartungen hier besonders hoch. Ob ich begeistert bin? Ja! Der Name Bose steht für Qualität und guten Support. Dies merkt man schon beim ersten Blick in den doch recht großen Karton, denn mit dem Ohrhörer kommt ein schickes Leder-Etui, welches sehr sauber und perfekt verarbeitet ist, wie der gesamte Kopfhörer. Spätestens jetzt weiß man das Qualität eben doch ihren Preis hat. Des Weiteren bekommt man zu den Kopfhörern sechs doch recht „komisch“ aussehende Ohreinsätze. Das besondere an den „StayHear Tips“ ist, dass sie an der oberen Seite einen „Silikon-Flügel“ besitzen, welcher sich an die Wulst in der Ohrmuschel anschmiegt und den Kopfhörer so perfekt in den Ohren hält. Auch bei Sport und anderen Aktivitäten! Ich würde diesen Kopfhörer nicht in die Kategorie „In-Ear“ einordnen, denn er bietet, wenn keine Musik läuft, kaum Außengeräusch-Isolierung und gerade dies macht für mich einen In-Ear-Kopfhörer aus aber dies ist keineswegs ein Nachteil! Den Klang der Kopfhörer würde ich als linear mit einer kleinen extra Portion Bass bezeichnen. Ich habe teilweise Sachen in den Liedern entdeckt, welche ich noch nie zuvor gehört habe. Gerade wegen dieser hohen Detailreiche und dem guten Halt kann ich es gut verkraften, dass die Kopfhörer, im Gegensatz zu einigen anderen im Test, Außengeräusche nicht so gut unterdrücken. Dies war mir aber schon vor dem Test klar, da Bose klar sagt: „Die Ohreinsätze bilden zwar auch eine gewisse physische Barriere gegen den Umgebungslärm, aber die Kopfhörer wurden nicht für diesen Zweck entwickelt[...]“. [amazon-product align="right"]B004CXS5QW[/amazon-product]Des Weiteren finde ich, dass dies die stylischten Ohrhörer im Test sind. Besonders das Schwarz-Weiß gestreifte Kabel fällt sofort ins Auge. Zudem finde ich, dass auch die Fernbedienung der Bose Kopfhörer die schönste und gleichzeitig unauffälligste im Test ist. Sie ist sehr gut am Kabel platziert, so dass man direkt los sprechen kann. Gerade durch dieses Mikrofon sind die Ohrhörer auch wunderbar als Headset geeignet. Das Mikrofon nimmt klaren und unverzerrten Klang auf, so dass einen das Gegenüber sehr gut versteht. Nach dem ich die Kopfhörer nun einige Zeit im Test hatte, möchte ich sie nicht mehr missen…

Vorteile:

+ guter Klang

+ perfekte Verarbeitung + guter Service im Garantiefall

Nachteile:

- recht hoher Preis

Fazit: Die Kopfhörer sind vor allem für Leute geeignet, die auf gute Verarbeitung in Kombination mit schönem Design stehen und auch bereit sind hierfür den einen oder anderen Euro mehr aus zu geben. Ich kann hier nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen!

Platzierung:  Platz 4: Etymōtic mc3     

Platz 3: Klipsch S4i   

Platz 2: Denon AH-C560R 

Platz 1: Shure SE115m+, Bose MIE2i 

 

Ich habe sowohl die Shure als auch die Bose Ohrhörer auf den 1.Platz gesetzt, da beide auf ihre Art sehr gut sind. Die Bose-Kopfhörer für Leute, die natürlichen und klaren Klang mögen und die Shure für all die, die während des Musikhörens nichts von der Umgebung mit bekommen wollen und es mögen wenn es kracht.   Freundlicherweise wurden mir die von mir getesteten Shure-Kopfhörer für eine Verlosung überlassen.

Teilnahmebedingungen:

Wie üblich habt ihr verschiedene Möglichkeiten am Gewinnspiel teilzunehmen. Je nachdem wie ihr teilnehmt, könnt ihr eure Chancen steigern.

  • Fan von m4gic.net bei Facebook werden und den Beitrag teilen (2 Lose)
  • Tweet veröffentlichen mit „Ich möchte am großen m4gic.net Gewinnspiel teilnehmen – goo.gl/fb/v5mAq“ (1 Los)
  • Fan von m4gic.net bei Youtube werden (1 Los)
  • Beitrag über das Gewinnspiel auf eurem Blog verfassen und auf diesen Beitrag verlinken (5 Lose)
  • Links zu Facebook, Tweet und / oder Beitrag in den Kommentaren hier posten
  • Teilnahmeschluss: 19. Oktober 2011 – der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt
Der Gewinner wurde ermittelt und ist: “Johannes”. Herzlichen Glückwunsch!
Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.