Review: Sony NEX-5 im Test – wozu eine Systemkamera?

September 26th, 2011 | Posted by Frank Feil in Testberichte
  

Einige von euch haben vielleicht mitgekriegt, dass ich die letzten sieben Tage in Biberach verbracht habe – Urlaub und so. Nachdem ich auf der IFA 2011 zum ersten Mal mit einer Systemkamera (Samsung NX200) in Berührung gekommen war, musste ich eine solche natürlich auch in der Praxis ausprobieren. Bereits mehrfach hatte ich Positives über die NEX-Reihe von Sony gehört. Somit war klar, dass die Sony NEX-5 die erste Systemkamera sein wird, die ich hier teste. Ich möchte an dieser Stelle ein riesen Lob an Sony und Häberlein & Mauerer aussprechen, dies es geschafft haben, dass zwischen Anfrage und Lieferung des Reviewexemplars nur ein Tag lag. Im Hotel angekommen, konnte ich die Sony NEX-5 sofort in Empfang nehmen.

Ich sollte dazu sagen, dass ich mich bereits seit 2005 mit dem Thema Fotografie beschäftige und damals mit einer Canon 20d angefangen habe. Damals stand für mich außer Frage, dass es eine Digitale Spiegelreflexkamera sein muss, wenn man “richtig” fotografieren möchte. Dafür gab es viele Gründe, vor allem aber wohl die zahlreichen Möglichkeiten, die eine DSLR schon allein deshalb bietet, da man die Objektive beliebig wechseln kann – je nach Bedarf. Die DSLR hat für mich allerdings in dem Moment die Faszination verloren, in dem ich aus Zeitgründen nicht mehr aktiv fotografiert, sondern nur noch auf Reisen oder Messen Bilder gemacht habe. Eine DSLR ist zumindest in meinen Augen dafür überflüssig und mir persönlich zu schwer beziehungsweise zu groß. Mit einer Kompaktkamera hingegen konnte ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr anfreunden, da mir die Möglichkeiten dort so limitiert erscheinen, dass ich auch gleich ein gutes Smartphone als Kamera nutzen kann.

Zwischen DSLR und Kompaktkamera sind inzwischen Systemkameras, wie die Sony NEX-5 angesiedelt. Systemkamera bedeutet im Endeffekt nichts anderes, als dass man, wie auch bei einer DSLR, die Objektive oder den Blitz wechseln kann. Das hat Vorteile – und Nachteile. Die Sony NEX-5 besticht schon bei der ersten Verwendung mit einer sehr hochwertigen Verarbeitung und Haptik. Mitgeliefert wird ein Standard-Objektiv (18-55 mm), sowie ein Standard-Blitz. Reicht in meinen Augen für die “normale” Verwendung aus. Bevor ich zu den Vorteilen komme, hier noch die Dinge, die ich persönlich als Nachteil erachte (verglichen mit einer Kompaktkamera): es gibt keinen integrierten Blitz. Hat man den Aufsteckblitz vergessen, muss man ganz ohne auskommen. Weiterhin verhindert das 18-55 mm Objektiv, dass man die Kamera einfach in der Hosentasche verstauen kann. Je nach Objektiv, kann man das aber ändern.

Im Urlaub habe ich die Sony NEX-5 einfach mit dem Tragegurt um den Hals herum getragen, fällt kaum auf, da die NEX-5 verglichen mit einer DSLR ein Leichtgewicht ist. Qualitativ muss sich die Systemkamera nicht hinter einer DSLR verstecken, sofern wir uns im Bereich der Hobbyfotografie befinden. Sprich: Urlaub, Messen, Portraits, Landschafsaufnahmen. Das Display der Sony NEX-5 ist extrem hell und lässt sich sogar ausrichten. Damit sieht man auch noch, was vor sich geht, wenn man die Kamera weit über dem Kopf oder tief unten hält. Eine Auswahl an Bildern, die mit der NEX-5 erstellt wurden, findet ihr hier.

Warum also eine Systemkamera? Aus meiner Sicht sprechen für eine Systemkamera, wie die Sony NEX-5, das geringe Gewicht und die geringe Größe bei gleichzeitig sehr hoher Bildqualität – auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Dazu kommt die Möglichkeit, dass man weitere Objektive erwerben kann, wenn Bedarf besteht. Die Objektive sind dabei zu recht humanen Preisen zu haben. Man muss sich aber nichts vormachen, eine Systemkamera mit zwei Objektiven und Blitz kommt problemlos auf über 1000 Euro. Zu dem Preis bekommt man auch schon eine Einsteiger-DSLR. Man kauft eine Systemkamera in meinen Augen aber auch nicht weil sie günstig ist, sondern weil sie diverse Features von Kompaktkamera und DLSR vereint. Deshalb sollte jeder selbst ausprobieren, welche Kamera sich für die eigenen Bedürfnisse am Besten eignet. Bei mir ist es definitiv die Systemkamera.

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.