Welcome to Delicate template
Header
Just another WordPress site
Header

Review: HP TouchPad, Pre3 und Veer im Test – erstes Hands-On beim webOS Event [Video]

Juli 15th, 2011 | Posted by Frank Feil in Smartphones | Tablets

Gestern war ich in München beim HP webOS Event. Etwas verregnet, dennoch gab es die drei neuen Highlights von HP zu sehen: das Tablet HP TouchPad* und die beiden Smartphones HP Veer* und HP Pre3*. Alle drei webOS-Devices werde ich in den kommenden Wochen hier ausführlich testen. Ein Hands-On Video, sowie meine ersten Eindrücke vom neuen HP Lineup gibt es schon jetzt. 

HP TouchPad

Als ich damals den Palm Pre mit webOS bekam, war ich begeistert. Ein tolles und vor allem intuitives Betriebssystem. Die Weiterentwicklung hat leider etwas unter den Problemen von Palm gelitten, die im Verkauf an HP mündeten. Nun ist webOS zurück – erstmals auf einem Tablet. Das HP TouchPad ist ausgestattet mit einem Qualcomm Snapdragon Dual-Core-CPU APQ8060 mit 1,2 GHz, 1 GB Arbeitsspeicher, 16 GB bzw. 32 GB interner Speicher, 9,7 Zoll XGA Multitouch-Bildschirm mit 18-Bit-Farbdisplay und einer Auflösung von 1.024 x 768, 1,3 Megapixel Frontkamera, Bluetooth und W-LAN. Als Betriebssystem kommt webOS 3.0 zum Einsatz. 3G fehlt leider.

So viel zu den technischen Details. In der Praxis wirkt das HP TouchPad zunächst recht groß. Kein Wunder bei 740 g Gewicht und Abmessungen von 19 x 1,4 x 24 cm. Das ganze Gerät ist aus Kunststoff gefertigt. Dies ist wohl der Hauptgrund dafür, dass das HP TouchPad auf den ersten Blick nicht sonderlich hochwertig anmutet, gerade wenn man zuvor ein Gehäuse aus Metall gewöhnt war. Nach einer Weile stellt man dann aber fest, dass das webOS-Tablet trotz allem sehr gut verarbeitet ist. Wer das Plastikgehäuse nicht mag, kann sich auch einfach ein Case kaufen. Problem gelöst.

Für mich persönlich steht beim HP TouchPad definitiv die Software im Vordergrund und die ist gelungen. webOS 3.0 wird mit vier Keyfeatures beworben: Multitasking, Just Type, Synergy und Touch-to-Share. Zum Thema Multitasking muss man nicht viel sagen. Schaut euch einfach das Video an und ihr wisst, wie Multitasking auf jeder Plattform sein sollte. Super Feature! Just Type wird euch ebenfalls im Video vorgeführt, allerdings habe ich dies fälschlicherweise als HP Synergy betitelt. Ich bitte den Fehler zu entschuldigen. Just Type ist im Prinzip eine globale Suche, wie man sie auch von Android und iOS kennt – ergänzt mit der Möglichkeit, mit den Suchbegriffen zu interagieren. HP Synergy bringt alle Informationen zu einem Kontakt und dessen Status in den einzelnen sozialen Netzwerken zentral zusammen. Abschließend möchte ich noch Touch-to-Share hervorheben, in meinen Augen das wichtigste Feature von webOS. Der Name ist Programm: zwei webOS-Devices berühren sich und Daten werden von einem Gerät auf das andere übertragen. Funktioniert derzeit nur mit URLs, was ihr auch im Video sehen könnt. Möglich ist aber alles, angefangen von Spielständen, über Kartendaten bis hin zu Kontakten. Kommt alles via Update. Irgendwann.

Ich finde das HP TouchPad, aber vor allem webOS, wirklich klasse. Weiterhin interessant: fast jeder, mit dem ich gestern gesprochen habe, meinte, dass webOS definitiv schöner und intuitiver als Android ist. Habe ich schon vor zwei Jahren gesagt. Egal. Zum Marktstart gibt es 300 Anwendungen, die für das TouchPad angepasst sind. Insgesamt gibt es natürlich für webOS bedeutend weniger Apps, als etwa für iOS oder Android. Über den Erfolg von webOS entscheiden letztendlich die Verkaufszahlen, denn nur dann, wenn genug Geräte verkauft werden, wird die Plattform auch für Entwickler interessant.

So viel zum HP TouchPad. Ein ausführlicher Test folgt, sobald mein Reviewexemplar angekommen ist. Wenn ihr das nächste Mal beim Computerhändler eures Vertrauens seid, schaut euch das TouchPad an! Je nach Händler müsst ihr mit 500 Euro bis 600 Euro rechnen.

 

HP Pre3

Wer den Palm Pre mochte, wird den HP Pre3 lieben. Ernsthaft. Das Gehäuse wirkt viel besser verarbeitet und es kommt ein sehr hochwertiger Kunststoff zum Einsatz. Technisch gesehen bietet der Pre3 einen Qualcomm MSM 8×55 1,4 GHz Prozessor, 16 GB internen und 512 MB Arbeitsspeicher, eine 5 Megapixel Kamera mit LED-Blitz und ein 3,58 Zoll Multitouch-Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel. Erweitern lässt sich der interne Speicher nicht.

webOS läuft auf dem HP Pre3 sehr flüssig und arbeitet auch gut mit dem HP TouchPad zusammen, wie ihr im Video sehen könnt. Die QWERTZ-Tastatur ist eine nette Ergänzung zum Touchscreen. Die UVP für den HP Pre3 liegt bei 449 Euro, sprich 400 Euro bei Amazon, wenn das Smartphone in einigen Wochen auf den Markt kommt. Ob webOS mit dem Pre3 und TouchPad endlich den gewünschen Erfolg bringen wird? Ich weiß es nicht. Hardware und Software lassen keine Wünsche offen. Leider fehlt die öffentliche Beachtung, die iOS- und Android-Devices genießen. Und diese ist dringend nötig.

HP Veer

Darf es auch eine Nummer kleiner sein? Dann ist das HP Veer das ideale Smartphone. Bereits auf den ersten Blick fällt die Ähnlichkeit mit dem Pre3 ins Auge. Stimmt, allerdings verfügt das HP Veer nur über 8 GB internen Speicher und ein 2,6 Zoll Display. Auch der Prozessor ist mit 800 MHz deutlich schwächer. Die Kamera hat 5 Megapixel.

Bei Amazon ist das HP Veer für 299 Euro gelistet. Nicht günstig, aber auch nicht zu teuer. Für mich ist das HP Veer deshalb nicht interessant, weil 2,6 Zoll einfach zu klein sind, wenn man viel im mobilen Internet surft und längere E-Mails verfasst. Wer aber darauf Wert legt, dass ein Smartphone in der Tasche nicht auffällt und trotzdem alle Funktionen bietet, die auch „große“ Smartphones bieten, dann ist das HP Veer genau das Richtige.

Ich hatte gestern leider nur drei Stunden Zeit, das HP TouchPad, HP Veer und HP Pre3 anzuschauen, zusammen mit zig anderen Leuten. Aus diesem Grund sind bislang alles nur vorübergehende Einschätzungen der webOS-Devices. Mehr Infos kommen in den nächsten Wochen. Wenn ihr Fragen habt, dann nutzt einfach die Kommentarfunktion!

Das könnte dich auch interessieren:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

10 Responses



Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.